Autor Thema: Kinder in Splittermond  (Gelesen 10591 mal)

Nishigo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Kinder in Splittermond
« am: 07 Aug 2015, 09:06:42 »
Liebe alle,

ich frage mich, wie man die Charakterwerte von Kinder (Kinder von Spielerchars, aber auch NPCs) sinnvoll einschätzen kann. Dazu folgende Situation:

Ein Spieler gibt als Ressourcenpunkte einige in "Gefolge", dieses Gefolge stellt jetzt aber des Charakters eigenes Kind dar (z.B. den Sohn des Waldläufers, die Tochter der Magierin usw.). Wieviele Ressoucenpunkte machen da Sinn? Gestaffelt nach dem Alter und damit nach den Fähigeiten des Kindes? (Oder negative Punkte für unerzogene Kinder? - kleiner Scherz). Oder ist das sowieso eine blöde Idee? Storytechnisch kann ich es mir durchaus vorstellen, dass aufgrund diverser Umstände der Waldläufer mit seinem Kind durch die Lande zieht (ok, ich würde jetzt auch keinen Dreijährigen mit in eine drachenbewohnte Höhle schleppen, aber ansonsten...).

Wie würdet ihr die Werte z.B. für ein 10 jähriges Kind bestimmen? Prozentual von denen eines Helden im HG1? (Werte HG 1 entsprechen z. B. 18jährigem Menschen (100%), deshalb für 10Jährigen 55% (7jährig 38% usw.) aller Werte? Oder nach Gefühl?

Dies finde ich auch für die Bestimmung der Werte von NPCs interessant. Es kann ja immer mal vorkommen, dass die Helden mit Kindern interagieren (die ihnen gerade den Dolch geklaut haben oder die für unsere Helden eine Botschaft überbringen sollen usw. usw.)

Schonmal vielen Dank für eure Ratschläge,

Anna

P.S. Ist die Eigenschaft "Splitterträger" eigentlich erblich? Wenn ja, dominant oder rezessiv?

Frolo

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 182
    • Profil anzeigen
Re: Kinder in Splittermond
« Antwort #1 am: 07 Aug 2015, 09:27:23 »
Ich würde es vermutlioch nicht zu kompliziert machen und einfach mich nach den Regeln halten. Also für 1 Punkt erhält er ein Gefolge mit Standard Werten. Bei einem 10 jährigen würde ich vermutlich keine "Begabungen" also Fertigkeiten auf 6 zu lassen, ausser die Erklärung wäre toll und würde gutes Rollenspiel ergeben. Splitterträger sind NSC ja normalerweise nicht, also wäre Splitterträger wieder ein paar Punkte bei Gefolge wert. Aus dem Bauch heraus würde ich so 1-3 sagen. Das würde ich wieder je nach Hintergrund gestalten und nach Spieler. Wenn es ein Powergamer ist der das maximale rausholen möchte dann 3, normal 2 und wenn es einer ist der diese ganze Sachen aus RP Sicht haben möchte, dann 1 ;)

Ich weiss ich bin da vorbelastet, aber ich glaube dafür braucht man keine festen Regeln im Grundbuch, sondern sowas kann man einfach abhandeln. Oder macht es wirklich einen Unterschied ob der Sohnemann nun Überleben auf 2 oder 3 hat, in 99% der Fälle nicht. Und wenn doch dann leg die Werte für den einzelnen halt 1-2 niedriger an und dann passt das auch schon.

Gruss Frolo

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.283
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Kinder in Splittermond
« Antwort #2 am: 07 Aug 2015, 09:34:41 »
Ich würde einfach es über die Umstände regeln:

Alle Proben, die für ein Kind schwerer ausfallen könnten, wie etwa Kraftakte oder Rechnen sind um 2 bis 4 Punkte erschwert, Proben hingegen, die für ein Kind leichter ausfallen können wie sich verstecken oder durch eine enge Öffnung kriechen, sind auch entsprechend erleichtert.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Chalik

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.190
    • Profil anzeigen
Re: Kinder in Splittermond
« Antwort #3 am: 07 Aug 2015, 10:37:28 »
Eine Synthese aus den Antworten von SeldomFound und Frolo scheint mir sehr angebracht. Man könnte allerdings auch darüber nachdenken einfach die Attributswerte noch leicht nach unten anzupassen und dafür dem Kind eines SC eine andere Besonderheit mit auf den Weg zu geben.
Vielleicht eine eingeschränkte Version eines Mondzeichens, das "nur" die Steigerung von Widerständen, Fertigkeiten und die Vermeidung von Schaden zulässt. Die spezielle Fähigkeit des Mondzeichens wäre also noch nicht freigeschaltet.
Vielleicht auch einfach nur eine Stärke, die zu dem SC-Elternteil passt.

Tok

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 200
    • Profil anzeigen
Re: Kinder in Splittermond
« Antwort #4 am: 07 Aug 2015, 10:46:36 »
Also ich würde Kinder wie normale HG1 Helden generieren

10-13 Jahre
Größenklasse -2
Fertigkeitswert max 4
und statt 55 Punkte nur 25 verteilen
Und Attribute -6 Punkte verteilen ... wobei immer -1 max je Atribut und nicht unter Null


14-16
Größenklasse -1
Fertigkeit max 5
statt 55 Punkte 40 verteilen
Und Attribute -3

17-xxx
HG1

Skavoran

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.259
    • Profil anzeigen
Re: Kinder in Splittermond
« Antwort #5 am: 07 Aug 2015, 10:54:28 »
GK -2 ist mMn deutlich zu viel.
Wild ist Lorakis schwer ist der Beruf

Tok

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 200
    • Profil anzeigen
Re: Kinder in Splittermond
« Antwort #6 am: 07 Aug 2015, 10:57:52 »
Wieso? geh vom Mensch aus.:

GK5
mit 10-13 = 3 = so groß wie ein Gnom
14-16 = 4 = so groß wie ein Zwerg

Skavoran

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.259
    • Profil anzeigen
Re: Kinder in Splittermond
« Antwort #7 am: 07 Aug 2015, 11:02:52 »
16 jährige sind schon (fast) so groß wie ihre Eltern.


Wild ist Lorakis schwer ist der Beruf

Nishigo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Re: Kinder in Splittermond
« Antwort #8 am: 07 Aug 2015, 11:04:58 »
Schonmal vielen Dank für eure Antworten. Langsam bekomme ich einen Plan. Aber wie das so ist - je länger ich drüber nachdenke, desto mehr Fragen fallen mir ein  ;)

Die Ideen für die Chargenerierung @Tok scheinen mir sinnvoll. Allerdings kann ich mir auch für einen Zehnjährigen vorstellen, dass er 1-2 Fähigkeiten schon auf 6 hat inkl. einer passenden Meisterschaft (hier wird natürlich längst nicht alles reinpassen). Aber einen Waldläufersohnemann, der gut mit Tieren umgehen kann (Tierfühung 6 + M: Dompteur) oder den Zögling eines Diebes, die mit geschickten Fingern (Fingerfertik. 6, M. Taschendiebstahl) Sarnburg unsicher macht, kann ich mir schon vorstellen. Andererseits sollen die Kids den Charakter ja nur ergänzen und nicht ersetzen.

Würde es Sinn machen, die Ausrüstung von Kindern z. B. auf Waffen mit Last 1 zu begrenzen? Schleuder und Wurfdolche kann ich mir vorstellen. Aber kann eine 10Jährige mit einem Kurzschwert umgehen (wie schwer ist so ein Ding?)? Macht ein Stein aus der Schleuder eines Kindes eigentlich weniger Dmg, als von einem Erwachsenen?

Problematisch bei den stark gesenkten Attributen finde ich, dass NPC-Kinder dann sehr geringe Widerstände bekomen (ja klar, macht oft auch Sinn), aber das würde heißen, das so ziemlich jeder Char jedes Kind zu allem überreden kann, oder? Gegen eine Entschlossenheit von 4-5 kann wirklich jeder Depp Informationen aus den Kids rausquasseln....

Skavoran

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.259
    • Profil anzeigen
Re: Kinder in Splittermond
« Antwort #9 am: 07 Aug 2015, 11:12:01 »
Last 1 ist ein bisschen wenig. Jedes menschliche Kind kann ein Florett heben.
Wild ist Lorakis schwer ist der Beruf

Tok

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 200
    • Profil anzeigen
Re: Kinder in Splittermond
« Antwort #10 am: 07 Aug 2015, 11:12:33 »
Also ich würd keine Meisterschaften erlauben.
Geh einfach davon aus HG1 ist ein 18 jähriger.
Wenn beide im Wald mit Tieren große geworden sind wirst du mit 18 einem 10 jährigen dennoch immer überlegen sein.
Ein Kind das Handwerk X mit 10 jahren gelernt hat wird nie so gut sein wie jemand der es auch noch 8 Jahre länger praktiziert.
Also Fertigkeit 6 + Meisterschaften würd ich für extrem unrealistisch erachten.

Nenn mir mal eine Sache wo du einem 10 jährigen unterlegen bist.

Eine 4 ist dann schon ein extrem hoher wert.
Das gleiche mit den Wiederständen.
Ein 10 jähriger hält halt weniger aus.
Ist leichtgläubiger und naiver.
Und wenn ein erwachsener auf ihn zustürmt um einen 10 jährigen "umzureisen" wird er es in der Regel auch schaffen.

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.283
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Kinder in Splittermond
« Antwort #11 am: 07 Aug 2015, 11:13:10 »
Wie alt ist den das Kind nun? Ab 16 Jahre kann man ihn eigentlich schon als vollwertigen Erwachsenen behandeln.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Skavoran

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.259
    • Profil anzeigen
Re: Kinder in Splittermond
« Antwort #12 am: 07 Aug 2015, 11:16:32 »
Ich würde Last 2 vorschlagen , bei manchen Vargen sogar Last 3.
Wild ist Lorakis schwer ist der Beruf

Nishigo

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Re: Kinder in Splittermond
« Antwort #13 am: 07 Aug 2015, 11:18:38 »
Also mein Beispielkind ist ein 10 Jahre alter Mensch.

Die Einschränkung mit Last 1 habe ich gemacht, weil ab 2 schon sowas wie ein Breitschwert im Raum steht, was ich unrealistisch finde. @Skavoran andere Rassen, andere Werte ist ja klar!

@Tok Wenn ein 10Jähriger seit 6 Jahren etwas übt, was Du noch nie gemacht hast, kann er Dir in vielem überlegen sein. Beispiel Schleuder, Beispiel Taschendiebstahl (+ Umstände von SeldomFound vorgeschlagen: Klein und unauffällig), Beispiel Klettern (können Kinder oft besser als unbewegliche Große) - aber das ist auf jeden fall ein diskutierenswertes Thema: 10Jährige mit 6 + Meisterschaft, oder nicht?

Askat

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 163
    • Profil anzeigen
Re: Kinder in Splittermond
« Antwort #14 am: 07 Aug 2015, 11:27:33 »
Ich würde Kinder ehrlich gesagt nicht mit richtigen Werten abbilden.

Ein 10-Jähriger schafft bestenfalls 10-20% des Gewichtes was ein normaler Krieger (STÄ3) heben kann.
Es wäre also eine Stärke von <1 nötig.

Kinder sind(wie hier schon gesagt) sehr flink, wendig, gelenkig und auch ausdauernd. Das alles lässt sich unheimlich schwer darstellen, da sie haufenweise Fertigkeitspunkte und Meisterschaften haben müssten, um das realistisch darzustellen.

Gleichzeitig sind einige Dinge für sie unmöglich, was man einfach nicht mit negativen Werten abbilden kann.

Ich würde dem Spieler die Wahl lassen:
Kind <13 = Keine Werte, dafür Meisterentscheid was das Kind in bestimmten Situationen tun kann. (Eine Schleuder im Kampf halte ich zum Beispiel für passend)
Kind 13-15 = Halbierte Werte + Boni und Mali in bestimmten Situationen. (Diskussions/Meisterentscheid)
Kind 16+ = Normale Werte

Eine Schleuder erhält ihre Durchschlagskraft aus dem Schleudern und hängt einzig von der Umdrehungsgeschwindigkeit, wie der Länge der Schleuder ab. Hier würde ich keine Abzüge geben.

Also sinnvolle Waffe (<13) wäre im Nahkampf höchstens ein Dolch. Ein Kurzschwert dürfte 2-4 Kilo wiegen und ein Kind in dem Alter nach wenigen Schlägen völlig überfordern.