Autor Thema: Fallschaden  (Gelesen 6020 mal)

Cifer

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.793
  • Kapitänin Adawae
    • Profil anzeigen
Re: Fallschaden
« Antwort #15 am: 06 Nov 2014, 13:55:58 »
Das finde ich jetzt eher unkritisch - wer Akrobatikmeisterschaften hat, ist eben akrobatisch genug, dass entsprechende Boni zum Tragen kommen. Gerade für Abrollen hat man ja minimal 9 Punkte in dem Wert zu stecken und vermutlich einen Wert irgendwo um die 17. Da darf schonmal was gelingen.
Der Unterschied zwischen Sprüngen und Stürzen wird ja bereits durch eine volle Stufe Sturzschadenunterschied abgehandelt.

Quendan

  • Gast
Re: Fallschaden
« Antwort #16 am: 06 Nov 2014, 15:19:26 »
Zumal bei einer Meisterschaft, deren Anwendungsgebiet eh schon sehr begrenzt ist, ich nicht die Anwendung noch weiter einschränken würde.

Alagos

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 875
    • Profil anzeigen
Re: Fallschaden
« Antwort #17 am: 06 Nov 2014, 18:04:20 »
Was mich etwas irritiert sind die Möglichkeiten der Akrobatik, wo nicht zwischen "Sturz" und "Sprung" unterschieden wird.

Wer rückwärts eine Klippe mit dem Rücken voran über ca. 7-10 Meter hinabstürzt, der wird wohl kaum noch großartig "abrollen" können.
Da würde ich zum Beispiel für diese Meisterschaft eine generell gelungene Akrobatik-Probe fordern, die auch schwerer sein sollte.

Aber muss man dann wohl auch als Meister Situationsabhängig regeln.
Gerade bei der Höhe ist es tatsächlich fast egal, ob du springst oder fällst. Sieht man ja bei Katzen ganz gut, die auch bei Stürzen ziemlich kontrolliert landen(Stichwort Katzenrolle).

Oder auch wenn man vom Pferd fällt. Bei nem größeren Pferd ist es fast egal ob ich springe oder stürze, ich komme(nach ein bisschen Training) immer so auf, dass ich mir möglichst wenig weh tue.
Ich leite aktuell: Der Fluch der Hexenkönigin.

Visver

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 40
    • Profil anzeigen
Re: Fallschaden
« Antwort #18 am: 06 Nov 2014, 18:32:52 »
Ich finde es aus Balance-Gründen auch gut, das eine 10m hohe Mauer für den durchschnittlichen Lorakier ein unüberwindliches, weil tötliches Hindernis darstellt. Nur das Fliegen sollte dann noch einmal genauer betrachtet werden: Die wenigsten flugfähigen Wesen sterben durch einen Sturz.

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.788
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Fallschaden
« Antwort #19 am: 06 Nov 2014, 20:22:36 »
Das Thema Fliegen und somit auch "Bruchlandung" und "Abstürzen" könnte man sicher im Kreaturenband ansprechen, wenn man das hart verregelt haben möchte. Ich gehe jedenfalls mal davon aus, dass sich der Sturzschaden im GRW in erster Linie auf Humanoide bezieht und nicht zwingend auch für Vögel, Insekten, usw. vorgeschrieben ist.

Bis auf weiteres würde ich jetzt für Kreaturen mit dem Merkmal 'Fliegend' einfach den Schaden bei einem Absturz um 2 oder 3 Stufen verringern.
When you think all is forsaken listen to me now: You need never feel broken again. Sometimes darkness can show you the light.

Quendan

  • Gast
Re: Fallschaden
« Antwort #20 am: 06 Nov 2014, 20:45:14 »
Wenn fliegende Kreaturen stürzen, dann stürzen sie wie alle anderen. Wenn sie landen, kriegen sie hingegen gar keinen Fallschaden. ;) Härter verregelt wird das wohl eher nie werden.

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.788
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Fallschaden
« Antwort #21 am: 06 Nov 2014, 21:05:57 »
Hm. Wenn die fliegende Kreatur nicht bewusstlos ist, würde ich schon eine halbwegs kontrollierte Bruchlandung zulassen (=nicht voller Schaden, als würde sie wie ein Stein auf den Boden knallen aber auch keine sanfte Landung). Wahrscheinlich gibt es in SpliMo aber momentan einfach keine Regel/Möglichkeit um jemanden, der über Flugfähigkeit verfügt, abstürzen zu lassen ohne dass der Grund dafür ist, dass er sein Bewusstsein verloren hat und daher seine Flugfähigkeit im Sturz ohnehin nicht mehr nutzen kann.
« Letzte Änderung: 06 Nov 2014, 21:08:10 von Grimrokh »
When you think all is forsaken listen to me now: You need never feel broken again. Sometimes darkness can show you the light.

Quendan

  • Gast
Re: Fallschaden
« Antwort #22 am: 06 Nov 2014, 22:03:20 »
Ich sprach oben von stürzen und landen, nicht von halbwegs kontrolliert runtergleiten samt Bruchlandung.

Aber mal ernsthaft: Dafür kann doch niemand feste Regeln wollen. Das ist so speziell, das man sich da getrost auf den Spielleiter verlassen kann.

A.Praetorius

  • Regel-Redakteur
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 383
    • Profil anzeigen
Re: Fallschaden
« Antwort #23 am: 06 Nov 2014, 23:46:34 »
Noch ne allgemeine Anmerkung zum Fallschaden:
Sanfter Fall ist als Grad 0 Spruch zugänglich und vermindert den Fallschaden um 1-2 Stufen (und das kanalisiert für 1 bzw. 2 Fokus). Jeder Bergführer, Dachdecker oder - etwas abenteurlicher - Einbrecher und "Parkourläufer" kann den recht bedenkenlos morgens beim Frühstück "einschalten".
Und mit ner Zauberdauer zwischen 4 und 2 Ticks kann man das auch noch sehr spontan nachholen, falls das Felsplateau irgendwie 2 Meter zu früh aufgehört hat.  ;)

Cifer

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.793
  • Kapitänin Adawae
    • Profil anzeigen
Re: Fallschaden
« Antwort #24 am: 07 Nov 2014, 01:25:32 »
Zitat
Und mit ner Zauberdauer zwischen 4 und 2 Ticks kann man das auch noch sehr spontan nachholen, falls das Felsplateau irgendwie 2 Meter zu früh aufgehört hat.  ;)
Ganz so spontan geht's auch wieder nicht - 2 Ticks, also eine Sekunde, sind schonmal 5m Fall (wenn wir mal unterstellen, dass die Gravitation von Lorakis grob erdähnlich ist). Anderthalb Sekunden sind elf Meter und bei zwei Sekunden geht's bereits 20 Meter abwärts.

Diesbezüglich würde mich interessieren: Gilt die 15-Meter-Grenze für alle Arten der Fallschadensminderung, also auch weiche Unterlagen und Abrollen (außer Sanfter Fall, wo explizit darauf verwiesen wird, dass es aus jeder Höhe anspringt) oder nur für das freiwillige Hinabspringen?

Zitat
Wenn ein Abenteurer freiwillig hinabspringt, anstatt zu stür-
zen, zählt der Fallschaden als um eine Stufe reduziert (er er-
leidet also keinen Schaden, wenn er von der niedrigsten Stufe
freiwillig springt). Dies ist nur bis zu einer Höhe von maximal
15 m möglich, bei größeren Höhen zählt immer der höchste
Fallschaden.

A.Praetorius

  • Regel-Redakteur
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 383
    • Profil anzeigen
Re: Fallschaden
« Antwort #25 am: 07 Nov 2014, 16:09:04 »
Ganz so spontan geht's auch wieder nicht - 2 Ticks, also eine Sekunde, sind schonmal 5m Fall (wenn wir mal unterstellen, dass die Gravitation von Lorakis grob erdähnlich ist). Anderthalb Sekunden sind elf Meter und bei zwei Sekunden geht's bereits 20 Meter abwärts.

Deswegen schrieb ich ja Felsplateu und nicht Gartenmauer  ;D

Zitat
Diesbezüglich würde mich interessieren: Gilt die 15-Meter-Grenze für alle Arten der Fallschadensminderung, also auch weiche Unterlagen und Abrollen (außer Sanfter Fall, wo explizit darauf verwiesen wird, dass es aus jeder Höhe anspringt) oder nur für das freiwillige Hinabspringen?

Das gilt nur für das freiwillige Springen. Besserer Untergrund, Schadensreduktion, Abrollen oder auch die Akrobatik-Probe helfen auch bei größeren Höhen.

Würfelfantasie

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 97
    • Profil anzeigen
    • Würfelfantasie
Re: Fallschaden
« Antwort #26 am: 10 Nov 2014, 07:57:56 »
Aber mal ernsthaft: Dafür kann doch niemand feste Regeln wollen. Das ist so speziell, das man sich da getrost auf den Spielleiter verlassen kann.

Entschuldigt das off-topic, aber ich möchte kurz anmerken, dass ich diese Herangehensweise an die Regeln sehr begrüße. Das ist einer der Gründe, weshalb Splittermond bei meiner Gruppe recht gut funktioniert, obwohl es für unsere Verhältnisse doch recht regellastig ist.