Autor Thema: Verbreitung von Zaubern, Artefakten und Schriftrollen  (Gelesen 3115 mal)

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.241
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Ich habe mir ein wenig Gedanken darüber gemacht, wie bei meinen Lorakis die Verbreitung von magischen Gegenständen aussieht. Dabei gehe ich gerade von folgender Vorstellung aus:

Dorf: Schriftrollen Q1 bis Q2

Kleinstadt: Schriftrollen Q1 bis Q4, Artefakte Q1 bis Q2

Großstadt: Schriftrollen Q1 bis Q5, Artefakte Q1 bis Q4

Metropole: Schriftrollen Q1 bis Q7, Artefakte Q1 bis Q7


Diese Verteilung hängt natürlich eng damit zusammen wie ich mir die Verbreitung der Zaubergrade auf Lorakis vorstelle:

Ich gehe davon aus, dass die Zauber des Grades 0 bis 1 fast überall zu finden sind. Zauber des Grades 2 beherrscht in einem Dorf der ein oder andere Spezialist, die in Kleinstädten weitaus häufiger anzutreffen sind.

Zauber des Grades 3 findet man in jeder Stadt, die eine Magierschule mit einer kleinen Bücherei oder vergleichbarem besitzt.

Wer Zauber des Grades 4 ist meistens ein auserordentlich erfahrener Magier, Vorsitzender einer Zauberergilde oder magischer Berater am Hof des Fürsten.

Zauber des Grades 5 sind eigentlich nur den Zauber-Meistern zugängig, deren Name weit über ihre Stadt und teilweise auch Fürstentum bekannt sind. Sie können horrende Summen für ihre Dienste verlangen und hüten eifersüchtig ihre Geheimnisse, die sie nur auserwählten Schülern beibringen oder nur gegen großzügige Gegenleistungen.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Alagos

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 875
    • Profil anzeigen
Re: Verbreitung von Zaubern, Artefakten und Schriftrollen
« Antwort #1 am: 15 Sep 2014, 14:10:11 »
Ich würde sogar sagen, dass du im Dorf normalerweise gar keine Schriftrollen bekommst, weil die Materialien dafür zu teuer sind. Selbst in Kleinstädten wird das meiner Meinung nach eher die Ausnahme sein. Ansonstne stimme ich dem aber wohl zu :).
Ich leite aktuell: Der Fluch der Hexenkönigin.

Chalik

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.189
  • Forentreffen-Orga
    • Profil anzeigen
Re: Verbreitung von Zaubern, Artefakten und Schriftrollen
« Antwort #2 am: 15 Sep 2014, 14:12:21 »
Ich glaube nicht, dass Schriftrollen so sehr verbreitet sind. Ich würde auch sagen, dass sie stärker verbreitet sind als Artefakte (immerhin braucht man da ja "nur" Meisterschaften in Arkaner Kunde), aber sie dürften sich nicht in jedem Dorf finden lassen. Auch bei Schriftrollen würde ich mindestens Kleinstadt voraussetzen.

Bei den Überlegungen zur Verbreitung der Zauber gehe ich vollständig dacore. Halt nur wahrscheinlich auch nicht zu jeder Zauberschule in jeder Stadt.

Calaragil

  • Beta-Tester
  • Newbie
  • ***
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Re: Verbreitung von Zaubern, Artefakten und Schriftrollen
« Antwort #3 am: 15 Sep 2014, 14:15:47 »
Hallo Leute,

bei mir gibt es in Dörfern weder Strukturgeber noch Schriftrollen.
Die nötige Magie für den Alltag beherschen die Einwohner selbst,
alles andere ist zu teuer für die Bevölkerung.
Ausnahmen können die Regel aber bestätigen.
Regel Nummer 1: Alle Regeln sind optional

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.241
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Verbreitung von Zaubern, Artefakten und Schriftrollen
« Antwort #4 am: 15 Sep 2014, 15:12:35 »
Ich würde sogar sagen, dass du im Dorf normalerweise gar keine Schriftrollen bekommst, weil die Materialien dafür zu teuer sind.

Die Materialkosten für eine Schriftrolle der Qualitätsstufe 1 (Zauber-Grad 0) beträgt 10 Telare. Die Kosten für die Herstellung einer Schriftrolle der Qualitätsstufe 2 (Zauber-Grad 1) beträgt 20 Telare. Das sind mich keine Summen, die in einem Dorf (hier: Siedlungen bis 4.999 Einwohner!) unbezahlbar wären.

Bedenke dabei auch, dass eine Schriftrolle unbedingt aus Pergament und Tinte gemacht wird. Als "Schriftrollen" gelten auch Blütenblätter, die man beim Zaubern in der Luft zerstreuen muss, Farbe, die man auf einen Gegenstand aufstreichen oder Muscheln, die man auf den Boden werfen und zerbrechen muss. Sie können durchaus über Naturkunde und ähnlichen Fertigkeiten aus der Natur zusammen gesucht werden. Das senkt die Kosten sogar auf 3 Telare für Q1-Schriftrollen, bzw. 6 Telare für Q2-Schriftrollen.



Die nötige Magie für den Alltag beherschen die Einwohner selbst,
alles andere ist zu teuer für die Bevölkerung.

Für die Teile der Bevölkerung, die Schriftrollen einsetzen können (also Punkte in Arkane Kunde besitzen), dürften 3 bzw. 6 Lunare kein unmöglicher Preis sein. Und es wird bei beleibe nicht jeder Einwohner jeden Zauber kennen. So mag der Heilkundige des Dorfes zum Beispiel den Zauber "Tiersinne" verkaufen, damit man ihn auch dann erreichen kann, wenn er gerade im Wald unterwegs ist um Heilkräuter zu sammeln.




Bei den Überlegungen zur Verbreitung der Zauber gehe ich vollständig dacore. Halt nur wahrscheinlich auch nicht zu jeder Zauberschule in jeder Stadt.

Das ist natürlich ein guter Punkt. So dürfte Experten für Naturmagie bei den Dämmeralben weiter verbreitet sein, als im Mertalischen Städtebund, wo man wiederum viel leichter einen Lehrmeister für Beherrschungsmagie finden dürfte.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Calaragil

  • Beta-Tester
  • Newbie
  • ***
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Re: Verbreitung von Zaubern, Artefakten und Schriftrollen
« Antwort #5 am: 15 Sep 2014, 15:23:50 »
Hallo,

zur Klarstellung, es geht mir nicht darum, ob Strukturgeber im Einsatz sind.
Es wird dort niemand geben, der damit handelt, weil die Kundschaft fehlt.
Einzelne Strukturgeber und Rollen wird es geben, aber Arkane Kunde ist (bei mir) keine Fertigkeit, die in der einfachen Bevölkerung weit verbreitet ist.
Die Magie, die alles durchdringt äussert sich mMn in weit verbreiteten Magiefertigkeiten auf niedrigem Niveau um 0 und 1. gradige Zauber zu wirken.

Regel Nummer 1: Alle Regeln sind optional

Alagos

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 875
    • Profil anzeigen
Re: Verbreitung von Zaubern, Artefakten und Schriftrollen
« Antwort #6 am: 15 Sep 2014, 16:09:47 »
Ich würde das genau wie Calaragil sehen.
Ich leite aktuell: Der Fluch der Hexenkönigin.

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.241
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Verbreitung von Zaubern, Artefakten und Schriftrollen
« Antwort #7 am: 15 Sep 2014, 16:26:13 »

Mhm, mal sehen...

In folgenden Kulturen startet man mit Fertigkeitspunkte in Arkane Kunde:

- Albischer Seebund

- Farukhur

- Fedirin

- Frynjord (wahlweise)

- Gulong

- Immersommeralben

- Ioria

- Keshabid

- Mertalischer Städtebund

- Sadu

- Schwertalben (Adel)

- Schwertalben (Volk) (wahlweise)

- Tir Durghachan (wahlweise)

- Turubar

- Wächterbund

- Zhoujiang


Zumindest in diesen Kulturen dürften Schriftrollen für die Zaubergrade 0 bis 1 auch in Dörfern (wie gesagt, Siedlungen bis zu 4999 Einwohnern) verbreitet sein.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.788
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Verbreitung von Zaubern, Artefakten und Schriftrollen
« Antwort #8 am: 16 Sep 2014, 02:38:39 »
Ich würde das genau wie Calaragil sehen.

Geht mir ähnlich. Ich gehe davon aus, dass niedriggradige Zauber, die für Dörfler praktisch und hilfreich sind, einfach von möglichst vielen erlernt (also sich gegenseitig beigebracht) werden. Die benötigten Telare für eine Einwegschriftrolle sind kein Vermögen, aber warum sollte jemand seinen Tageslohn dafür ausgeben um einen Zauber ein einziges Mal anwenden zu können, wenn er auch die Möglichkeit hat, ihn so zu erlernen, dass er ihn immer wieder - ohne ständige Geldkosten - wirken kann?
Schriftrollen kommen sicher auch mal in kleineren Orten zum Einsatz, aber wohl eher nur dann, wenn niemand den Zauber auch einfach so sprechen kann. Denn auch wenn ich den Zauber selbst nicht gelernt habe, lade ich wohl lieber den Nachbarn auf ein Bier ein o.ä., wenn er ihn für mich zaubert, als mir eine Schriftrolle kaufen zu müssen. Und wenn ich den gewünschten Zauber nicht lernen kann aber trotzdem ständig benötige, dann werde ich mir wohl einen echten Strukturgeber zulegen, der eine Einmalinvestition darstellt, statt jedes Mal aufs Neue Geld für Schriftrollen ausgeben zu müssen.

Schriftrollen sind in meinen Augen vor allem gut als "Absicherung" geeignet. Die will man von einem Zauber haben, den man sehr selten benötigen wird aber wenn der unwahrscheinliche Fall eintritt, dann hat man ihn parat. Somit erspart man sich einen teureren Permanentstrukturgeber, der fast nie zur Anwendung kommen würde und ebenfalls das Ausgeben von EP in eine Magieschule, die man abgesehen von dem einen Notfallzauber o. ä. gar nicht haben will. Beispielsweise ist es sicher sinnvoll, wenn eine Abenteurergruppe ohne Heilkundigen eine 'Geh noch nicht' Scroll dabei hat.
When you think all is forsaken listen to me now: You need never feel broken again. Sometimes darkness can show you the light.

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.241
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Verbreitung von Zaubern, Artefakten und Schriftrollen
« Antwort #9 am: 16 Sep 2014, 11:31:46 »
Beispielsweise ist es sicher sinnvoll, wenn eine Abenteurergruppe ohne Heilkundigen eine 'Geh noch nicht' Scroll dabei hat.

In dem Fall wäre aber die Frage: Wo können die Helden überall eine solche Schriftrolle erwerben?

Und da würde für mich die Verfügbarkeit von einfachen Zaubern zu stark eingeschränkt werden, wenn man sie nur in Kleinstädte erwerben kann.

Und ich möchte nochmal darauf aufmerksam machen: In Bezug auf Verbreitung bedeutet eine Kleinstadt eine Siedlung von 5.000 bis 25.000 Einwohnern!

An so einer Stadt kommt man auch nicht alle 5-6 Tage vorbei.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.788
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Verbreitung von Zaubern, Artefakten und Schriftrollen
« Antwort #10 am: 17 Sep 2014, 08:24:06 »
Ich bin durchaus auch der Meinung, dass es in vielen Städten mit mehreren tausend Einwohnern die Möglichkeit geben sollte Schriftrollen zu erwerben. Ich denke nur nicht, dass Bauer Hinz und Schuster Kunz in ihrem Alltag oft Schriftrollen einsetzen werden, weil es andere (effektiv günstigere) Möglichkeiten geben wird.
Dass es aber in vielen Städten Händler o. ä. gibt, die Leuten mit genügend Silber in der Tasche Schriftrollen und auch Strukturgeber verkaufen, halte ich auf jeden Fall für plausibel. Und natürlich wird es auch immer wieder einmal einen reisenden Händler geben, den es selbst in entlegenere Dörfer verschlägt und der zufällig die eine oder andere Schriftrolle dabei hat, die die Abenteurer gut gebrauchen können. ;)
When you think all is forsaken listen to me now: You need never feel broken again. Sometimes darkness can show you the light.

Tigerle

  • Korsaren
  • Sr. Member
  • *
  • Beiträge: 435
    • Profil anzeigen
Re: Verbreitung von Zaubern, Artefakten und Schriftrollen
« Antwort #11 am: 17 Sep 2014, 12:20:30 »
Hier mal einige Zauber, die auch im Dorf Sinn machen und für die es sich lohnt, auch mal eine Schrifttolle zu besorgen der Stufe 0 und 1:

Sanfter Fall: Dachdecker, Wildnisführer im Gebirge oder ähnliche Leute, die hoch hinaus gehen, habe mit Sicherheit gerne eine letzte Rettung dabei. Auch wenn man diesen Zauber immer sofort griffbereit haben sollte und in der Lage sein, binnen 2-3 Sekunden auszulösen...

Alarm: Gerade in Kriegsgebieten für viele Bauerndörfer möglicherweise die letzte Rettung

Härte: Falls man mal eine gewagte Konstruktion hat (z.B. eine einfache Hilfskonstruktion um. z.B. einen Dachbalken anzuheben o.ä. oder ein Balken gerade provisorisch den Dachfist nach dem letzten Sturm stabilisieren soll) sicherlich eine sinnvolle Unterstützung

Schutz vor Feuer: Gerade Schmiede tun gut daran, eine solche Rolle immer griffbereit zu haben.
Und wer in direkter Nachbarschaft einer Schmiede wohnt, ebenfalls...

Wasser finden: Wird man vermutlich in Sumarkar in jeder Oase finden können und auch ein Dauerbrenner sein...

Schutz vor Kälte: Dürfte in den letzten Aussenposten im hohen Norden auch in kleineren Ortschaften von ein paar 1000 Einwohnern zu finden sein.


Im Groben und Ganzen denke ich schon, dass Zauber, die nicht zum täglichen normalen Handwerk gehören, aber immer griffbereit sein sollten, auch in kleinen Stückzahlen in kleineren Ortschaften zu finden sein werden. Nicht unbedingt zuverlässlich und man kann sich darauf nicht verlassen, aber doch in einer gewissen Regelmäßigkeit.
Erst recht, wenn dort jemand auch solche Zauber beherrscht, wird er diese sicher auch weiterverkaufen wollen.Und Zauber, für die es sich lohnt, Geld auszugeben, auch wenn man nicht viel hat, gibt es. Es gibt immerhin genug Fälle, auf die solch ein Zauber die letzte Rettung sein kann.
Für mehr Daily Soap im Rollenspiel!

Calaragil

  • Beta-Tester
  • Newbie
  • ***
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Re: Verbreitung von Zaubern, Artefakten und Schriftrollen
« Antwort #12 am: 17 Sep 2014, 12:43:40 »
Hallo,

Beispielsweise ist es sicher sinnvoll, wenn eine Abenteurergruppe ohne Heilkundigen eine 'Geh noch nicht' Scroll dabei hat.

In dem Fall wäre aber die Frage: Wo können die Helden überall eine solche Schriftrolle erwerben?

Und da würde für mich die Verfügbarkeit von einfachen Zaubern zu stark eingeschränkt werden, wenn man sie nur in Kleinstädte erwerben kann.

Und ich möchte nochmal darauf aufmerksam machen: In Bezug auf Verbreitung bedeutet eine Kleinstadt eine Siedlung von 5.000 bis 25.000 Einwohnern!

An so einer Stadt kommt man auch nicht alle 5-6 Tage vorbei.

Generell wird es für meine Spieler wohl so sein, dass Schriftrollen und Strukturgeber nur in Kleinstädten und darüber zu erwerben sind.
Haben die Figuren vergessen nötige Sprüche einzukaufen oder sind während der Reise die Rollen aufgebraucht worden, so kann man ja auch mal
einen reisenden Händler einbauen, oder eine 'Zufallsbegegnung' in der eine Rolle mit einem (vermeintlich) benötigtem Spruch herausspringt.
Wie ich meine Spieler kenne werden sie schon genug meckern oder heulen um mein weiches Herz zu rühren  ;)
Regel Nummer 1: Alle Regeln sind optional

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.788
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Verbreitung von Zaubern, Artefakten und Schriftrollen
« Antwort #13 am: 17 Sep 2014, 13:00:21 »
Zitat
Hier mal einige Zauber, die auch im Dorf Sinn machen und für die es sich lohnt, auch mal eine Schrifttolle zu besorgen der Stufe 0 und 1:

Sanfter Fall: Dachdecker, Wildnisführer im Gebirge oder ähnliche Leute, die hoch hinaus gehen, habe mit Sicherheit gerne eine letzte Rettung dabei. Auch wenn man diesen Zauber immer sofort griffbereit haben sollte und in der Lage sein, binnen 2-3 Sekunden auszulösen...

Alarm: Gerade in Kriegsgebieten für viele Bauerndörfer möglicherweise die letzte Rettung

[...]


Aber auch hier ist es in meinen Augen für die Dörfler weit sinnvoller, diese einfachen, für den Alltag nützlichen Zauber zu erlernen statt immer wieder auf neue Geld für Schriftrollen auszugeben. 'Sanfter Fall' als Schriftrolle bringt für den Dachdecker eher wenig, denn diesen Zauber sollte er immer bereits präventiv wirken bevor er auf Häusern herumturnt - wenn er bereits fällt bringt ihm auch eine Schriftrolle in der Hand nichts mehr. Der Alarmzauber sollte in einem gefährlichen Gebiet von den Einwohnern am besten mehrfach und jede Nacht gewirkt werden, der Schmied verwendet 'Schutz vor Feuer' wenn möglich täglich und nicht erst wenn er sich bereits verbrannt oder Hitzeschaden erlitten hat, usw.

Natürlich werden betuchtere Einwohner auch in kleineren Ortschaften die eine oder andere Schriftrolle besitzen - oder eben gleich einen Strukturgeber. Aber die normale Landbevölkerung wird ihr sauer verdientes Geld meiner Ansicht nach wohl eher in sinnvollere Bereiche investieren und die "Alltagsmagie" einfach erlernen. Wobei die ganze Diskussion wohl ohnehin eher theoretischer Natur sein dürfte: Bei Splittermond spielt man Abenteurer und keine Bauern o. ä. Und (fahrende) Händler können überall auftauchen, die dann natürlich gern die eine oder andere Schriftrollen an wohlhabende Charaktere verkaufen. Ob aber der Hirtenjunge nun zwei, drei Schriftrollen dabei hat oder ihm die zwei, drei für ihn nützlichen Zauber von anderen im Dorf beigebracht wurden, sollte für die SC ohnehin nicht wirklich von Bedeutung sein.
Außer natürlich man möchte regelmäßig einfache Einwohner looten oder bestehlen, dann ist es natürlich toll, wenn jeder Schweinezüchter Schriftrollen mit sich herumträgt, statt die für ihn nützlichen Zauber einfach zu erlernen ;)

When you think all is forsaken listen to me now: You need never feel broken again. Sometimes darkness can show you the light.

Quendan

  • Gast
Re: Verbreitung von Zaubern, Artefakten und Schriftrollen
« Antwort #14 am: 17 Sep 2014, 13:34:24 »
Man darf auch nicht vergessen: Für viele Dörfler lohnt es sich vermutlich schlicht nicht, Arkane Kunde ausreichend zu erlernen und verbessern, um zu bezahlende und einmal wirkende Schriftrollen zu verwenden - denn da kann man genau so gut direkt nützliche Sachen lernen (ein Schmied sollte z.B. eh Feuermagie beherrschen).

Und wo kein Markt ist (nicht mal nur aus Geldmangel, sondern auch aus Arkane Kunde-Mangel), ist auch keinen Platz für jemanden, der dann Arkane Kunde sogar auf 6 steigert und auch noch ausreichend Zauberschulen beherrscht, um die notwendigen Zauber zu "verschriftlichen".

Ich gehe daher davon aus, dass es zwar in Dörfern ab und zu möglich ist, dass man dort mal Schriftrollen erhält (aber eher nicht auf Vorrat, sondern extra angefertigt), aber eben nur wenn es dort einen ausreichend gelehrten Dorfpriester oder Ältesten gibt oder sowas. Aber die Norm dürfte das nicht sein. Meist wird man für Schriftrollen eher in Kleinstädte oder darüber hinaus gehen.

Und für Grad 5 Schriftrollen ist es sogar ein Abenteuer für sich, überhaupt jemanden zu finden, der in der Lage und Willens ist, so eine anzufertigen und zu verkaufen.