Autor Thema: Berittener Kampf  (Gelesen 11051 mal)

Drarsus

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 1.166
    • Profil anzeigen
Berittener Kampf
« am: 07 Aug 2014, 23:40:25 »
Also, ich habe beim Suchen nichts gefunden und einer meiner Spieler will wie es ausschaut in Richtung Reiterkampf gehen - coole Sache  8) (auch wenn mich dann sicherlich dieses verflixte Pferd vor so manches Problem im Fluch stellen wird... :o :'()

Hier mal seine Fragen, mit den Antworten die ich ihm geben würde, mir fehlen da aber zum Teil ein paar Antworten noch...
Leider hält sich das GRW da auch sehr bedeckt, oder ich finde es einfach nicht...

Los gehts:

Zitat
a) wenn man reiterkampf betreiben möchte,
1) können gegner das reittier direkt angreifen?
Ich würde sagen ja. Der Verteidiger wehrt logischerweise den Angreifer (also i.d.R. nicht das Pferd) ab, aber wenn ich angreife, dann kann ich entscheiden ob Pferd oder Reiter.
Die Frage ist eher: Hat der Reiter einen Vorteil, weil er eben zu Pferde ist auf die VTD oder hat der Angreifer einen Nachteil auf seinen Angriffswurf (weil der Gegner eben schwerer zu treffen ist)
Ich würde sagen: Der Angreifer bekommt einen Proben-Malus, der allerdings z.B. mit einer langen Waffe wieder keine Rolle spielt.

Zitat
2) wie verteidige ich mich bzw. das reittier? würfle ich auf MEINE werte, um den angriffen auszuweichen oder bekomme ich dafür dann die werte des reittiers?
Ich würde sagen:
Wenn das Pferd angegriffen wird, wird gegen die VTD des Pferdes gewürfelt. Aktive Abwehr würde, da das Pferd ja "gelenkt" wird nicht auf Akrobatik des Pferdes gehen, sondern auf die Tierführung des Reiters.
Wenn der Reiter angegriffen wird, wird gegen seine VTD gewürfelt. Allerdings darf diese nur mit einer AA auf eine Nahkampffertigkeit erhöht werden (es sei denn der Reiter wäre Kunstturner im Zirkus...)

Zitat
3) kann man von einem reittier aus kampfmanöver wie vorstürmen etc. ausführen?
Der Reiter selbst kann nur bedingt Manöver ausführen (Vorstürmen nicht, aber z.b. Rundumschlag) Halt Manöver, in denen der Reiter sich nicht selbst bewegen muss.
Allerdings, wenn ich die Meisterschaft Schlachtreiter richtig verstehe, dürfte das Pferd Vorstürmen einsetzen (was dann ähm auf den Reiter übertragen werden würde?!)
Oder was bitte sind sonst die "besonderen Angriffe eines Reittiers"?

Zitat
4) muss man in die meisterschaft dompteur investieren oder kann ich alles kampfrelevante mit dem reittier, indem ich reittierkampf nehme? ich gehe von letzterem aus (wofür hat man sonst tierführung), frage aber zur sicherheit nochmal nach. um kunststücke würde es mir explizit nicht gehen, es reicht, wenn das reittier nicht beim ersten gegner einfach wegläuft und meine reitattacken mitmacht. zur not könnte ich mir dann auch ein reittier über die ressourcen holen, aber ich wüsste vor allem gerne, ob das wirklich nötig ist, um berittenen kampf zu betreiben.
Meiner Meinung nach braucht er allein für den Reiterkampf gar keine Meisterschaft.
Mit Reiterkampf schaltet sich halt sozusagen der Taktische Vorteil frei und der zusätzliche Schaden bei Reiterwaffen.
Allerdings würde er eine Tierführungsprobe ablegen müssen.
Anders, wenn das Tier über die Ressource Kreatur geholt worden wäre. Nachdem was da steht, würde das Tier einfach gehorchen, ohne große Proben. Zum Beispiel heißt es da ja auch in den Regeln: "gehorcht seinem Herrn ohne weitere Probe" und "Selbst seinen Selbsterhaltungstrieb wird das Tier zurückstellen"
Oder irre ich da total?

Soweit mal die Fragen zum Reiterkampf...

Quendan

  • Gast
Re: Berittener Kampf
« Antwort #1 am: 08 Aug 2014, 00:24:59 »
Zu 1) Ja, klar. Das Pferd ist nicht magisch geschützt vor Angriffen. ;)

zu 2) Eine AA über Tierführung halte ich für sehr gut machbar (und sowas kann gut auch später im Kampfband als optionale Regel stehen). AA geht natürlich nicht, aber eine Waffenparade zum Schutz des Pferdes sollte auch problemlos möglich sein.

Wenn er selbst das Ziel ist, kann der Reiter sich wie vermutet nur per Waffen- oder Schildparade verteidigen. Akrobatik geht nicht, wenn er auf dem Pferd bleiben will.

zu 3) Ja, die Auswahl eigener Manöver ist beschränkt (Vorstürmen geht nicht, ist ja klar). Die genaue Auswahl obliegt dem Spielleiter, hier sollte man einfach die Umstände und den gesunden Menschenverstand betrachten.

Mit "besondere Angriffe des Reittiers" sind alle ihm zur Verfügung stehenden Mittel gemeint. Das kann eine Meisterschaft sein, ein Hufschlag - oder auch eine Odemwaffe (nicht gerade bei einem Pferd natürlich ;) ).

zu 4) Hier kann ich alles unterschreiben. :)

cyberware

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 206
    • Profil anzeigen
Re: Berittener Kampf
« Antwort #2 am: 08 Aug 2014, 09:31:57 »
Gibt es für 2) nicht eine Meisterschaft?
Also um Angriffe auf andere mit der AA abwehren zu können?

Quendan

  • Gast
Re: Berittener Kampf
« Antwort #3 am: 08 Aug 2014, 09:57:06 »
Ja, Verteidiger. Da geht es aber um in der Nähe stehende Leute. Ich persönlich (!) würde bei einem Reittier es auch ohne Meisterschaft erlauben.

Gesendet von meinem GT-I8160P mit Tapatalk 2


Zecio

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 116
    • Profil anzeigen
Re: Berittener Kampf
« Antwort #4 am: 08 Aug 2014, 09:59:58 »
Also ich finde, auch wenn das ausweichen auf einem Pferd nicht all zu einfach ist, ist es trotzdem möglich. Aufgrund des reitens etc. reicht ja ein Vor- oder nach Hintenbeugen um einem Angriff auszuweichen.

Vielleicht also einfach erschweren?!

Noldorion

  • Welt-Redakteur
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.459
  • Splitter-Mondkalb
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Berittener Kampf
« Antwort #5 am: 08 Aug 2014, 10:01:33 »
Oder nicht erschweren, sondern den automatischen Bonus streichen.

Cifer

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.793
  • Kapitänin Adawae
    • Profil anzeigen
Re: Berittener Kampf
« Antwort #6 am: 08 Aug 2014, 17:44:15 »
Wo wir übrigens grad bei spaßigen Regeln sind:

Ein Schlachtreiter kann zweihändige Waffen vom Tierrücken aus einhändig einsetzen, solange sie das Merkmal Reiterwaffe haben.
Der Reiterbogen ist eine Reiterwaffe.

Ob lorakische Pferde sich einen Bogen hinter die Ohren spannen lassen?


Und: Wie ist die Meisterschaft Freihändigkeit zu verstehen? Sie sagt aus, dass der Charakter keine Hände mehr braucht, um das Tier zu führen und darum Zweihändige Waffen zu Pferde nutzen kann. Das impliziert, dass man das ohne die Meisterschaft wohl nicht kann (steht das irgendwo?). Geht es dabei tatsächlich exakt um die Waffen mit dem Merkmal Zweihändig, was Kombinationen wie Waffe+Schild, Waffe+Waffe und zweihändig geführte Vielseitige Waffe nicht betreffen würde? Oder braucht man ohne die Meisterschaft eine echte freie Hand? Das würde ja klassische Rittercharaktere mit Schild+Lanze oder Schild+Handwaffe (wie den auf der vorigen Seite gezeigten Cederion) bis zum dritten HG ziemlich ausbremsen.

Dunbald

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 970
    • Profil anzeigen
Re: Berittener Kampf
« Antwort #7 am: 08 Aug 2014, 18:00:32 »
Zitat von: Cifer
Der Reiterbogen ist eine Reiterwaffe.
Nee nichts ist, hab ich auch schon gedacht, dann kam Noldorion aber hiermit :(:

Zitat von: Die Regeln S.162
Für das Bereitmachen einer Schusswaffe werden immer zwei Hände benötigt, selbst wenn die Waffe eigentlich einhändig zu führen ist.

derPyromane

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 1.195
  • In der Asche liegt die Wahrheit
    • Profil anzeigen
Re: Berittener Kampf
« Antwort #8 am: 04 Dez 2014, 08:23:18 »
Warum hat der Reiterbogen das Merkmal "Reiterwaffe 0" ? Was bringt das? Oder was ändert das, wenn er es nicht hätte? Zb. Im Vergleich zum Bogen? Also davon ausgehend, man setzt die Waffe ein, wärend man auf einem Gaul hockt?
We all serve one master – one king.
His name is Gaming!
Forever may he reign!

4 Port USB Hub

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.046
  • Jetzt mit USB 3.0 Ports
    • Profil anzeigen
Re: Berittener Kampf
« Antwort #9 am: 04 Dez 2014, 09:56:16 »
Warum hat der Reiterbogen das Merkmal "Reiterwaffe 0" ? Was bringt das? Oder was ändert das, wenn er es nicht hätte? Zb. Im Vergleich zum Bogen? Also davon ausgehend, man setzt die Waffe ein, wärend man auf einem Gaul hockt?

Zitat
Schlachtreiter: Wenn der Abenteurer im Kampf an der Reihe ist,
kann er, anstatt selbst zu handeln,
besondere Angriff seines Reittiers
als eigene Aktionen einsetzen. Au-
ßerdem kann er Waffn mit dem
Merkmal Zweihändig vom Rücken
seines Reittiers mit nur einer Hand
vollumfänglich nutzen, sofern sie das
Merkmal Reiterwaff tragen. Voraussetzung:
Meisterschaft Reiterkampf

Ich denke dank des Merkmals kann man den Reiterbogen bereits auf HG2 einsetzen. Für die anderen Schusswaffen muss man auf HG3 warten.
Für Fetzenstein! Nieder mit Knax!

derPyromane

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 1.195
  • In der Asche liegt die Wahrheit
    • Profil anzeigen
Re: Berittener Kampf
« Antwort #10 am: 04 Dez 2014, 10:05:15 »
Das bedeutet aber, dass ich, ohne irgend eine Meisterschaft zu haben, mit einem Pferd an Position x reiten kann, dort den Bogen bereit mache und ganz normal schießen kann. Und es macht keinen unterschied ob das ein Reiterbogen oder ein Kurzbogen ist. Und wenn ich dann Schlachtreiter habe, kann sich mein Pferd bewegen und gleichzeitig kann ich den Reiterbogen bereitmachen und abschießen. Aber keinen Kurzbogen?
We all serve one master – one king.
His name is Gaming!
Forever may he reign!

rparavicini

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 509
    • Profil anzeigen
Re: Berittener Kampf
« Antwort #11 am: 04 Dez 2014, 10:11:59 »
Ja mit dem Reiterbogen kann an Sachen zu Pferde machen, die man mit anderen Bögen nicht kann.
Sonst wäre seine Entwicklung als Reiterbogen auch sinnfrei gewesen :)
Meine Beiträge beziehen sich, wenn nicht explizit anders gesagt, immer nur auf die geltenden Regeln und meine persönliche Meinung. Ich erheben keinen Anspruch auf die ultimative Wahrheit, oder verbiete anderen Leuten in ihrer Runde etwas anders zu machen :)

Dunbald

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 970
    • Profil anzeigen
Re: Berittener Kampf
« Antwort #12 am: 04 Dez 2014, 12:44:27 »
@4 Port USB Hub:
Schau mal auf Antwort #7 ;)
Alles was man durch die Kombination von Schlachtreiter und Reiterbogen erreicht ist, dass man den Bogen abschießen kann.
Für das Nachladen, werden jedoch nach wie vor beide Hände benötigt, womit man also trotzdem Freihändigkeit benötigt.

Das bedeutet aber, dass ich, ohne irgend eine Meisterschaft zu haben, mit einem Pferd an Position x reiten kann, dort den Bogen bereit mache und ganz normal schießen kann. Und es macht keinen unterschied ob das ein Reiterbogen oder ein Kurzbogen ist. Und wenn ich dann Schlachtreiter habe, kann sich mein Pferd bewegen und gleichzeitig kann ich den Reiterbogen bereitmachen und abschießen. Aber keinen Kurzbogen?
Leider gibt es keinen Kasten, der genau sagt was man kann und was nicht. Von meinem derzeitigen Wissenstand aus würde ich sagen, dass man sich im Reiterkampf befindet, sobald man auf einem Pferd sitzt und damit fallen alle zweihändigen Waffen raus egal ob sich das Pferd bewegt oder nicht.
D.h. also für dein Beispiel: Ohne Meisterschaft kein Kurzbogen oder Reiterbogen vom Pferderücken aus.

rparavicini

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 509
    • Profil anzeigen
Re: Berittener Kampf
« Antwort #13 am: 04 Dez 2014, 15:41:51 »
Naja Schlachtreiter sagt ja nicht das die Waffe dann einhändig wird, sondern man sie vollumpfänglich nutzen kann mit nur einer Hand.
Vollumpänglich heißt für mich in allen Belangen, und da spezielle Regel eigentlich immer gegen allgemeine Regel gewinnen sollte, darf zumindest bei uns (und für uns eben auch RAW) der Schlachtreiter seinen Bogen auch bereitmachen.
Meine Beiträge beziehen sich, wenn nicht explizit anders gesagt, immer nur auf die geltenden Regeln und meine persönliche Meinung. Ich erheben keinen Anspruch auf die ultimative Wahrheit, oder verbiete anderen Leuten in ihrer Runde etwas anders zu machen :)

4 Port USB Hub

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.046
  • Jetzt mit USB 3.0 Ports
    • Profil anzeigen
Re: Berittener Kampf
« Antwort #14 am: 04 Dez 2014, 16:18:50 »
@4 Port USB Hub:
Schau mal auf Antwort #7 ;)
Alles was man durch die Kombination von Schlachtreiter und Reiterbogen erreicht ist, dass man den Bogen abschießen kann.
Für das Nachladen, werden jedoch nach wie vor beide Hände benötigt, womit man also trotzdem Freihändigkeit benötigt.


Hallo, der Regeltext zu Schlachtreiter sagt, dass man Waffen (Konkret: den Reiterbogen) vollumfänglich nutzen kann. Darunter fällt für mich auch das Bereitmachen, weil ich sonst die Waffe nicht im vollen Umfang nutzen könnte.
Für Fetzenstein! Nieder mit Knax!