Autor Thema: Religionen auf Lorakis  (Gelesen 1369 mal)

Awatron

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 902
  • Hobbyskeptiker
    • Profil anzeigen
Religionen auf Lorakis
« am: 22 Mai 2013, 17:39:41 »
Da es im "Religiös verblendete Reiche" keine Antwort gab, mache ich mal diesen Thread auf. Wie schaut es aus mit Religionen auf Lorakis? Gibt es strarke Religionen? Werden wir Anleihen an die großen irdischen Religionen haben? Werden "böse" Religionen abrahamitisch angehaucht? Gibt es Mototheismus?

"Allerdings ist absolute Vereinfachung in allen Bereichen auch gar nicht ein Ziel von Splittermond, es soll kein Light-Regelsystem werden. " Quendan

Waldviech

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 655
    • Profil anzeigen
Re: Religionen auf Lorakis
« Antwort #1 am: 28 Mai 2013, 12:16:00 »
Zitat
Werden "böse" Religionen abrahamitisch angehaucht?
Ich hoffe nicht. Das Klischee wird langsam schal.  ;D
Persönlich fänd ich "böse Heiden" mit brutaler Naturreligion und blutgierigen Göttern ja mal interessant. Also ungefähr so, wie christliche Propaganda die Religion heidnischer Slavenstämme darstellte. Mit religiös motivierten Dauerkriegen, Menschenopfern im Sumpf u.ä.

Sternenwanderer

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 199
    • Profil anzeigen
    • Sternenwanderer - Ein Fantasy-Block
Re: Religionen auf Lorakis
« Antwort #2 am: 29 Mai 2013, 20:05:45 »
Nach dem Video zur Conline gibt es kein überall gültiges Pantheon. In Zwingard, soviel verriet das Spotlight Dragorea, soll es sechs Mondgötter geben, die offenbar nicht ganz den Kuschelkurs fahren. In Takasadu sitzt ein Gottavatar auf dem Thron (oder darüber). Und die Dunkelalben sollen eine enge Beziehung zu Naturgeistern aufweisen.
Aber Religionen sind mehr als Pantheone. Sie enthalten Riten und Vorstellungen des Jenseits, Verhaltensaufforderungen etc. Deshalb können sich von mir aus auch zwei Religionen dieselben Gottheiten teilen und dennoch unterschiedlich sein. Unsere monotheistischen Religionen sind bezüglich Unterschieden ein Beispiel - ob gut oder schlecht, sei dahingestellt.