Autor Thema: [Eigenes Kurzabenteuer] Der Drache vom Grimmwald  (Gelesen 221 mal)

Meliosu

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
[Eigenes Kurzabenteuer] Der Drache vom Grimmwald
« am: 13 Jun 2021, 15:50:13 »
Heyho,

ich benötige mal das 'Schwarmwissen'.
Ein paar Freunde und ich haben uns zusammengefunden, um die Welt des Pen und Papers zu erkunden. Schließlich haben wir uns für Splittermond entschieden und ich wurde als Leiter auserkoren. Geplant ist aktuell, dass wir zunächst das Einstiegsabenteuer "Der Rattenfänger von Drynfurt" aus der zur Box gehörenden Kampagne "Verschworen" spielen. Denn, die Spieler haben bisher noch keine Erfahrung mit Splittermond und ich ebenso nicht (vom angelesenen 'Wissen' mal abgesehen).

Allerdings habe ich recht erkundungsfreudige Spieler, wenn es darum geht Orte in Lorakis zu entdecken ;D. Auf der Karte der Arwinger Mark hat eine Freundin den Grimmwald entdeckt und meinte "Da will ich mal hin. Das hört sich spannend an." Nun, was tut man nicht alles als Spielleiter, um seine Abenteurer glücklich zu machen? Also die Regionalspielhilfe zur Arwinger Mark geschnappt und tatsächlich gab es ein paar Infos zum Grimmwald.

Daraus entstanden ist schließlich ein eher kurzes Abenteuer. Da es allerdings das erste selbstgeschriebene ist, bin ich mir - gerade beim Balancing - etwas unsicher. Zumal wir bisher noch nicht gespielt, sondern nur die Charaktere erstellt haben. Es ist entsprechend eine Gruppe aus 3 Abenteurern mit Heldengrad 1. Würde mich daher freuen, etwas Feedback zu bekommen.

Das Abenteuer als PDF gibt's hier: Der Drache vom Grimmwald

Wandler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 704
    • Profil anzeigen
Re: [Eigenes Kurzabenteuer] Der Drache vom Grimmwald
« Antwort #1 am: 13 Jun 2021, 17:45:21 »
Hallo Meliosu,

das Abenteuer ist kurz und schön. Ich mag die ausführliche Dokumentation des Handlungsorts.

Hier ein paar Gedanken dazu:
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Ich habe die Arwinger Mark nicht (da bin ich eher Spieler als Spielleiter ...). Deshalb habe ich keine konkreten Vorschläge dazu was passend sein könnte.

Ganz allgemein - wenn es um das Einschätzen von Balancing geht und um "Training" der Gruppe angeht: Mit zwei Halsabschneidern mit Dolchen kann man ausprobieren wie gut sich die Gruppe schlägt. Das geht natürlich auch mit den von Dir gewählten "Erstrundengegnern" - die sind aber schon relativ gut beisammen.

Meliosu

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Re: [Eigenes Kurzabenteuer] Der Drache vom Grimmwald
« Antwort #2 am: 16 Jun 2021, 14:10:41 »
Danke für deine Mühe und dein Feedback, Wandler. :)

Bezüglich der Beschreibung des Handlungsortes. Meinst du den Ort Tarenfang oder den Grimmwald? Bei letztem habe ich nämlich die Textquellenangabe vergessen >-<'. Die Beschreibung ist großteils aus der Regionalspielhilfe übernommen bzw. teilweise versucht mit eigenen Worten noch etwas abzuändern / auszuschmücken. Der Ort Tarenfang ist hingegen bis auf den Ortsnamen und die ungefähre Lage tatsächlich auf meinen Mist gewachsen.

Ich habe mir Notizen gemacht bezüglich deiner Verbesserungsvorschläge. Vielen Dank dafür! (Immerhin will ich meine Gruppe ja nicht umbringen.)
Hier meine bisherigen Überlegungen dazu:
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Die Abenteurer haben somit einige Möglichkeiten mehr den Wald und dessen Bewohner zu erkunden. :D

Wandler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 704
    • Profil anzeigen
Re: [Eigenes Kurzabenteuer] Der Drache vom Grimmwald
« Antwort #3 am: 16 Jun 2021, 17:18:11 »
Hallo Meliosu,

Gerne. Die Änderungen finde ich gut. Es geht ja auch primär darum Spaß beim Rollenspiel zu haben. Für ein relativ kurzes Abenteuer sind die Beschreibungen und Darstellungen insgesamt recht ausführlich.
Für Dich und eventuell die Spieler mag es noch interessant sein wie die Nichtspielercharakter motiviert sind und warum sie wann wie handeln.
Mit der Zeit wirst Du vermutlich von einer ablauforientierten Abenteuerplanung zu einer bausteinorientierten übergehen - dann sind Schlüsselorte und Schlüsselcharaktere skizziert, und aus deren Verknüpfung und der Motivation der Charaktere und den Aktionen und Reaktionen der Spielercharaktere ergibt sich das Abenteuer.

Viel Spaß jedenfalls Dir und Deiner Runde!

Meliosu

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 3
    • Profil anzeigen
Re: [Eigenes Kurzabenteuer] Der Drache vom Grimmwald
« Antwort #4 am: 16 Jun 2021, 18:31:02 »
Danke, ich hoffe auch, dass die 'skizzierten, weniger linearen' Abenteuer mit der Zeit kommen. Bin schon ganz aufgeregt wegen der ersten Runde ;D.

Ritter Woltan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 9
    • Profil anzeigen
Re: [Eigenes Kurzabenteuer] Der Drache vom Grimmwald
« Antwort #5 am: 18 Jun 2021, 11:04:03 »
Herzlich willkommen bei Splittermond! Schön, dass es Spieler gibt, die sich zum Anfang einem kleinen Exoten zuwenden und nicht DSA oder DnD spielen.
Dein Abenteuer sieht schon ziemlich professionell aus, sehr nice. Zwei kleine Vorschläge:

Der Einstieg: Warum wendet sich der Zwerg an die Abenteurer? Lass die Gruppe und den Zwerg doch zusammenkommen, wo die Abenteurer schon ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Vielleicht wird der Zwerg auf einer Straße überfallen und die Abenteurer helfen ihm (sehr klassisch) oder die Helden haben ein Problem, der Zwerg kann ihnen helfen und fordert dann einen Gefallen ein. Begleitet der Zwerg die Helden? Falls nein: Warum nicht? Ist er alt? Verletzt? Krank? Warum soll er Fremde auf die Suche nach seiner Schwester schicken und bleibt selbst im Dorf?
Die Geschichte vom Drachen würde ich erst danach erzählen. Die Helden stellen erste Nachforschungen an. Ein alter Mann zieht scharf die Luft ein. "Haltet ein und höret die Geschichte vom Drachen! (bla bla bla), er hat sie sicher geholt. Die Schwester Eures Freundes ist längst gefressen worden. Folgt Ihr nicht, sonst wird Euch das Untier auch verspeisen."
So haben die Abenteurer gleich ein Interesse an der Geschichte und du verhinderst, dass sie gleich losstürmen um den Drachen zu suchen (so sind Spieler nun einmal) und den Zwerg gar nicht kennenlernen.

Kämpfe: Bewerte Kämpfe nicht über! Meine Erfahrung nach Jahrzehnten Pen And Paper ist, dass Kämpfe um des Kämpfens willen eher madig sind. Das ist dann eine Würfelorgie, die nicht viel Spaß bringt. Klar, um das System kennenzulernen und die Gruppe einschätzen zu können, macht das im ersten Abenteuer Sinn, aber für spätere Abenteuer würde ich mir folgendes überlegen:
- Ist der Kampf innerweltlich plausibel? Kein Räuber greift eine schwer bewaffnete Heldengruppe mit Zauberern und Priestern an. Kein einzelner Wolf greift eine Gruppe Menschen an (Ausnahme: Tollwut).
- Dient der Kampf der Immersion (gefährliche Gegend, voller Orks ...) oder der Handlung? Wenn nein, streichen.
- Denk auch daran, dass du langwierige Kämpfe abkürzen kannst, indem du Gegner kapitulieren oder fliehen lässt, wenn deine Gruppe deutlich die Oberhand gewinnt. Einen Selbsterhaltungstrieb besitzen auch Lorakier und Tiere sowieso. Erinnere bei Gelegenheit auch deine Spieler daran, dass sie nicht zum Tod kämpfen müssen und ein Rückzug manchmal besser ist. Shadowrunner wissen das, Spieler in Fantasy Spielen müssen da manchmal dran erinnert werden.

Wie gesagt: Das mit den Kämpfen ist eher wichtig für das nächste Abenteuer.

Ich wünsche viel Spaß! Erzähl uns hinterher, wie es gelaufen ist.