Autor Thema: Bildung, Bildende Künste & Magie  (Gelesen 2379 mal)

Paladose

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Bildung, Bildende Künste & Magie
« am: 17 Sep 2013, 15:30:31 »
Hallo zusammen!

Ich versuche mir jetzt schon eine Weile ein Bild von der "Magieauffassung" in Lorakis zu machen. Es heisst ja jeder kann theoretisch Magie erlernen (ganz einfach ausgedrückt). Ist Magie daher sowas wie Alltagswerkzeug? Gehört es zur Bildung, Magie zu beherrschen? oder sind das eher Geheimlehren von Mund zu Ohr weitergetragen (wenn man mal vom Magier absieht der das ganze etwas Systematischer betreibt). Gibt es "niedere" Formen der Magie die der gemeine Lorakier lernen kann und nur die Hohe Magie denen überlassen ist die ihr Leben wirklich der Magie opfern?

Und was ist überhaupt mit der Allgemeinbildung? Ich weiss ein irdischer Vergleich hinkt immer etwas aber in unserer Welt wurde der Weg für Wissenschaften, Technikentwicklung bis hin dass jeder das ABC lesen und schreiben kann sowie Zählen bzw Rechnen kann dadurch geebnet dass es Erfindungen wie Buchdruck gab. Welche Bildung kann man im Schnitt vom Normalbürger erwarten? Natürlich mit der Einschränkung dass es verschiedene Reiche mit verschiedenen Auffassungen oder sogar Bildungssystemen haben.

LG
Paladose

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.800
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Bildung, Bildende Künste & Magie
« Antwort #1 am: 17 Sep 2013, 15:44:11 »
Also was das Lernen von Magie betrifft, habe ich HIER schon einmal nachfragt. Vielleicht helfen dir die dort gegebenen Antworten ein wenig, dein Bild der lorakischen Magie etwas zu konkretisieren. Aber ich stimme dir zu, so ganz klar ist die 'Alltäglichkeit der Magie' und wie das stimmig funktionieren soll, noch nicht vermittelt worden.
When you think all is forsaken listen to me now: You need never feel broken again. Sometimes darkness can show you the light.

Drakon

  • Autor
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 498
  • Mertalier der ersten Stunde
    • Profil anzeigen
    • Der Zeilenschmied
Re: Bildung, Bildende Künste & Magie
« Antwort #2 am: 23 Sep 2013, 22:29:48 »
Ich versuche mal etwas zu antworten.
Leider nur knapp (Zeitproblem), aber vielleicht hilft es ein wenig weiter.

Es heisst ja jeder kann theoretisch Magie erlernen (ganz einfach ausgedrückt). Ist Magie daher sowas wie Alltagswerkzeug? Gehört es zur Bildung, Magie zu beherrschen? oder sind das eher Geheimlehren von Mund zu Ohr weitergetragen (wenn man mal vom Magier absieht der das ganze etwas Systematischer betreibt).
Beides. Auf niedrigem Niveau (Regeltechnisch: Niedrige Zaubergrade und geringe Werte in den Zauberschulen) beherrschen sehr, sehr viele Lorakier Magie. Das sind dann aber so Sachen, wie das magische Feuerzeug durch Fingerschnippen für den Schmiede, die magische Kühlung von Getränken für den Wirt, etc. Das muss man zwar auch lernen, aber so Sachen werden z.B. häufig von den Eltern auf die Kinder weitergegeben.
Mächtigeren Kram muss man schon systematischer lernen, also in einer Schule, bei einem Mentor, etc. Dies sind dann entweder die richtigen Zauberer, Hexen, Druiden, etc. wie man sie aus anderer Fantasy kennt, oder Hybrid-Charaktere, bei denen Magie neben einem anderen profanen Gebiet Schwerpunkt ist und sich die beiden Fähigkeiten ergänzen, z.b. Tiai aus dem Schnellstarter

Zitat
Gibt es "niedere" Formen der Magie die der gemeine Lorakier lernen kann und nur die Hohe Magie denen überlassen ist die ihr Leben wirklich der Magie opfern?
Genau: Leichtes Zeug lernt man beim Handwerksmeister, der Heilerin oder dem Dorfältesten, krasse Sachen sind Geheimlehren, die auch eifersüchtig gehütet werden.

Zitat
Und was ist überhaupt mit der Allgemeinbildung? Ich weiss ein irdischer Vergleich hinkt immer etwas aber in unserer Welt wurde der Weg für Wissenschaften, Technikentwicklung bis hin dass jeder das ABC lesen und schreiben kann sowie Zählen bzw Rechnen kann dadurch geebnet dass es Erfindungen wie Buchdruck gab. Welche Bildung kann man im Schnitt vom Normalbürger erwarten? Natürlich mit der Einschränkung dass es verschiedene Reiche mit verschiedenen Auffassungen oder sogar Bildungssystemen haben.
Also ein "Bildungssystem" im engeren Sinne wird es vermutlich nirgendwo geben. Der Buchdruck ist auf Lorakis noch nicht erfunden, wenn ich das gerade richtig im Kopf habe. Der Alphabetisierungsgrad wird nicht unbedingt höher sein als in anderen Fäntelalterwelten, aber hier gibt es - wie schon von dir vermutet - regional erhebliche Unterschiede und natürlich hinsichtlich der Berufsgruppe und Gesellschaftsschicht: Ein Mitglied der Mediatorengilde der Kristallsee kann lesen, schreiben, rechnen, hat Einblick in die politischen Systeme der verschiedenen Reiche, ein solides Wissen über die Geschichte von Dragorea und Pash Anar und kann vermutlich auch ein Instrument spielen und leidlich zeichnen.
Ein Hirte aus Tir Durghachan hat all dieses Wissen nicht, kann aber anhand des Schafskots Krankheiten diagnostizieren, kennt einunddrölfzig Bewohner der Feenwelten mit Vornamen und kann in wenigen Minuten aus einem Holzstamm ein komplettes Essgeschirr schnitzen.
Der Eule kurz, dem Feinde lang. Näk.