Autor Thema: Taktischer Vorteil bei Kampfzaubern?  (Gelesen 1071 mal)

Keron Sturmwind

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Taktischer Vorteil bei Kampfzaubern?
« am: 09 Mär 2023, 12:13:13 »
Hallo, ich habe das Forum nach dieser Frage durchstöbert, konnte aber nichts finden.

Die Beschreibung des taktischen Vorteils ist ziemlich eindeutig:
Zitat
"[Eine] situative Überlegenheit, die temporär einen positiven Modifikator auf alle Kampffertigkeiten verleiht."
Dabei gibt es 7 Kampffertigkeiten - 5 im Nahkampf und 2 im Fernkampf. Magieschulen sind hier ausgeschlossen.

Ich frage mich nun, dass wenn der taktische Vorteil für einen Bogenschützen gilt, warum dieser Vorteil nicht auch für einen vergleichbaren Kampfzauber - wie etwa Feuerstrahl - gültig sein sollte. Ein magischer Angriff von einer erhöhten Position aus oder auf ein nichts ahnendes Ziel müsste doch ähnlich Vorteilhaft sein wie ein profaner Angriff.
Was meint ihr?

 

Loki

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.013
  • Q: Sein v ¬Sein
    • Profil anzeigen
    • Google
Re: Taktischer Vorteil bei Kampfzaubern?
« Antwort #1 am: 09 Mär 2023, 12:16:48 »
Hi Keron,

ich denke, dass dir diese Frage nur Mitglieder der (Regel-) Redaktion final beantworten können. Wir profanen Sterblichen können da nur mutmaßen und raten. Meine Vermutung ist, dass es etwas mit Balancing zu tun hat. Die Magieschulen sind ja offenbar ganz absichtlich nicht mit "Kampffertigkeiten" gemeint, obwohl es ja durchaus Kampfzauber gibt. Daher denke ich, dass es am ehesten damit zu tun hat, dass Kampfzauber zu stark wären, wenn sie von Taktischen Vorteilen profitieren würden. Aber... wie gesagt, nur eine Vermutung ohne zitierte Regelstellen.

LG
Who has seen the wind - Neither you nor I
But when the trees bow down their head, The wind is passing by

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.955
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Taktischer Vorteil bei Kampfzaubern?
« Antwort #2 am: 09 Mär 2023, 12:38:17 »
Nicht jeder Kampfzauber ist mit einer Kampffertigkeit zu vergleichen. Auch nicht jeder "Zauber im Kampf". Erst recht nicht jeder Zauber aus "Kampfmagie".
Höchstens Angriffszauber.
Aber sowohl den Regel-Terminus "Kampfzauber" als auch "Angriffszauber" gibt es imhO nicht.
Um Missverständnisse zwischen ähnlichen Begriffen zu vermeiden, hat man dann Zauber analog zu den Nichtkampffertigkeiten komplett rausgenommen.
Auch bei diesen wäre ja bei sehr spezieller Anwendung ein "Taktischer Vorteil" denkbar.

So oder so kann der SL in passenden Situationen ja immer noch bei den Zaubern und Nichtkampffertigkeiten einen positiven Umstand geben.
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

13thDoomdrake

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 104
    • Profil anzeigen
Re: Taktischer Vorteil bei Kampfzaubern?
« Antwort #3 am: 09 Mär 2023, 13:10:45 »
Meine Vermutung ist, dass es etwas mit Balancing zu tun hat. Die Magieschulen sind ja offenbar ganz absichtlich nicht mit "Kampffertigkeiten" gemeint, obwohl es ja durchaus Kampfzauber gibt. Daher denke ich, dass es am ehesten damit zu tun hat, dass Kampfzauber zu stark wären, wenn sie von Taktischen Vorteilen profitieren würden.

Wenn man bedenkt dass Angriffszauber gegen die VTD auch von Dingen wie Lichtverhältnissen und Kampfpositionen beeinflusst werden scheint mir das eine sehr schlechte Entscheidung zu sein.

Zwischen den besseren Buffzaubern für Kämpfer (Katzenreflexe, Segen, Weihe, Beflügelte Waffe), Ausrüstungsbonus von bis zu +3, Überzahlbonus im Nahkampf UND Taktischen Vorteilen (die auch noch stacken) können Kämpfer (und besonders Nahkämpfer) einen absurd hohen Bonus auf ATK erreichen.

Als jemand der einen Battlemage seit 2 1/2 Jahren spielt kann ich euch sagen es fühlt sich nicht gut an wenn deine Mitspieler die gleichen ATK Werte haben wie du aber mit +10 würfeln.
Spielleiter wollen euch nicht umbringen - sie wollen euch HERRAUSFORDERN! .... Und *manchmal* umbringen ....
"It's not easy being me - but it's fun seeing people try."
My degree of sarcasm depends on your degree of stupidity.

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.955
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Taktischer Vorteil bei Kampfzaubern?
« Antwort #4 am: 09 Mär 2023, 13:35:14 »
Meine Vermutung ist, dass es etwas mit Balancing zu tun hat. Die Magieschulen sind ja offenbar ganz absichtlich nicht mit "Kampffertigkeiten" gemeint, obwohl es ja durchaus Kampfzauber gibt. Daher denke ich, dass es am ehesten damit zu tun hat, dass Kampfzauber zu stark wären, wenn sie von Taktischen Vorteilen profitieren würden.

Wenn man bedenkt dass Angriffszauber gegen die VTD auch von Dingen wie Lichtverhältnissen und Kampfpositionen beeinflusst werden scheint mir das eine sehr schlechte Entscheidung zu sein.

Zwischen den besseren Buffzaubern für Kämpfer (Katzenreflexe, Segen, Weihe, Beflügelte Waffe), Ausrüstungsbonus von bis zu +3, Überzahlbonus im Nahkampf UND Taktischen Vorteilen (die auch noch stacken) können Kämpfer (und besonders Nahkämpfer) einen absurd hohen Bonus auf ATK erreichen.
Kostet fast alles Fokus und Extraproben (bezogen auf die Buffzauber) bzw Gold...

Als jemand der einen Battlemage seit 2 1/2 Jahren spielt kann ich euch sagen es fühlt sich nicht gut an wenn deine Mitspieler die gleichen ATK Werte haben wie du aber mit +10 würfeln.
[/quote]... wohingegen der Battlemage nur eine Probe und einmal Fokus braucht.
Das relativiert sich, wenn er sehr oft zaubert, keine Frage.
Aber dein Vergleich hinkt halt auch etwas...

Zumal Katzenreflexe auch bei Zaubern hilft, die auf BEW gehen.

Den Ausrüstungsbonus kann er sogar genauso oder ganz ähnlich erhalten.

Bleibt dann als valide Argumentsmenge das von dir gesagte zu Überzahlbonus und taktischem Vorteil.
---
Dennoch:
Bin ich dafür, dass Zauber "die wie Nahkampf- oder Fernkampffertigkeiten funktionieren" der taktische Vorteil gewährt wird?
Ja.
Zumal taktische Vorteile sowieso fast nie pauschal vergeben werden, sondern meist nur eh ein Teil der Angreifer daran prosperieren kann.
Demnach wäre es überhaupt kein Problem, dem Flammenschleuderer in einer passenden Situation den taktischen Vorteil zu gewähren oder zu verwehren.
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

13thDoomdrake

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 104
    • Profil anzeigen
Re: Taktischer Vorteil bei Kampfzaubern?
« Antwort #5 am: 09 Mär 2023, 14:47:02 »
Aber dein Vergleich hinkt halt auch etwas...

Zumal Katzenreflexe auch bei Zaubern hilft, die auf BEW gehen.

Den Ausrüstungsbonus kann er sogar genauso oder ganz ähnlich erhalten.

Bleibt dann als valide Argumentsmenge das von dir gesagte zu Überzahlbonus und taktischem Vorteil.

Zu Schade dass ich um mit Kampfzaubern von Katzenreflexen profitieren zu können ich 18XP in Bewegungsmagie brauche, 8 extra Fokus verbrauchen muss und ein AQ1 Artefakt um 15-20 Lunare erwerben muss. Und dann sollte ich als Magier auch noch einen sehr hohen BEW Wert haben.

Hier hinkt ganz sicher etwas.
Spielleiter wollen euch nicht umbringen - sie wollen euch HERRAUSFORDERN! .... Und *manchmal* umbringen ....
"It's not easy being me - but it's fun seeing people try."
My degree of sarcasm depends on your degree of stupidity.

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.955
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Taktischer Vorteil bei Kampfzaubern?
« Antwort #6 am: 09 Mär 2023, 16:22:40 »
Aber dein Vergleich hinkt halt auch etwas...

Zumal Katzenreflexe auch bei Zaubern hilft, die auf BEW gehen.

Den Ausrüstungsbonus kann er sogar genauso oder ganz ähnlich erhalten.

Bleibt dann als valide Argumentsmenge das von dir gesagte zu Überzahlbonus und taktischem Vorteil.

Zu Schade dass ich um mit Kampfzaubern von Katzenreflexen profitieren zu können ich 18XP in Bewegungsmagie brauche, 8 extra Fokus verbrauchen muss und ein AQ1 Artefakt um 15-20 Lunare erwerben muss. Und dann sollte ich als Magier auch noch einen sehr hohen BEW Wert haben.

Hier hinkt ganz sicher etwas.

Bräuchtest du als Nahkämpfer doch auch. Wo ist der Unterschied?
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.811
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Taktischer Vorteil bei Kampfzaubern?
« Antwort #7 am: 10 Mär 2023, 08:23:13 »
Zitat
"[Eine] situative Überlegenheit, die temporär einen positiven Modifikator auf alle Kampffertigkeiten verleiht."

RAW ist es natürlich eindeutig rein auf Kampffertigkeiten begrenzt, aber ich glaube nicht, dass das Balancing in Gefahr ist, wenn man den Satz erweitert um

[...] die temporär einen positiven Modifikator auf alle Kampffertigkeiten und passende allgemeine sowie Magiefertigkeiten verleiht.

Sollte natürlich vorher mit der Gruppe abgesprochen werden. Hätte zudem den Vorteil, dass der Taktische Vorteil öfter auch den Abenteurern zugute kommt, die nicht so kampfstark sind.
When you think all is forsaken listen to me now: You need never feel broken again. Sometimes darkness can show you the light.

Splittermoonmoon

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 88
    • Profil anzeigen
Re: Taktischer Vorteil bei Kampfzaubern?
« Antwort #8 am: 10 Mär 2023, 10:00:56 »
Spannend. Das war mir bislang noch nicht bewusst.
Ein Grund dafür könnte sein, dass die meisten Magieschulen Meisterschaften besitzen,welche Boni auf sich selbst geben. Außerdem gibt es potentielle Boni aus dem Ort für Magie. (Bsp. Feuermagie in einem Vulkan usw. MAG, S 155)

Seit dem Magieband, denke ich außerdem, dass Magie im Kampf nicht mehr benachteiligt ist. Magie hat zwar nicht den höchsten Schaden, ist aber in der Lage ungewöhnliche Attribute zu nutzen, auf Reichweite anzugreifen, jede Menge Zustände zu verursachen, gegen alle Widerstände anzugreifen und ist außerdem flexibler nutzbar als eine Kampffertigkeit.
 
Zwischen den besseren Buffzaubern für Kämpfer (Katzenreflexe, Segen, Weihe, Beflügelte Waffe), Ausrüstungsbonus von bis zu +3, Überzahlbonus im Nahkampf UND Taktischen Vorteilen (die auch noch stacken) können Kämpfer (und besonders Nahkämpf
Als jemand der einen Battlemage seit 2 1/2 Jahren spielt kann ich euch sagen es fühlt sich nicht gut an wenn deine Mitspieler die gleichen ATK Werte haben wie du aber mit +10 würfeln.

Ich sehe auch nicht, weshalb Magie per se einen niedrigeren Würfelpool haben sollte, kannst du das aufschlüsseln?
Die einzigen Boni davon, auf die Magie keinen Zugriff hat, sind Überzahl und taktischer Vorteil.

Überzahlbonus im Nahkampf ist meiner Meinung nach ein notwendiger Ausgleich für höheres Risiko und die Notwendigkeit zu Gegnern zu Laufen (oder bei fliegenden Gegnern sehr traurig zu sein).

Was taktischer Vorteil angeht, bin ich mir nicht sicher, ob Magie davon profitieren muss.  Die Regeln wirken aber an mehreren Stellen eindeutig, weshalb ich es für intentioniert halte.