Autor Thema: Kometenschlag vs Feuerball  (Gelesen 828 mal)

Lorthar

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 41
    • Profil anzeigen
Kometenschlag vs Feuerball
« am: 16 Mär 2022, 10:17:11 »
Hallo Leute. Ich würde wieder einmal gern eure Einschätzung zu einer Frage wissen. Wie ihr im Titel sehen könnt, schaue ich mir gerade die Zauber Feuerball und Kometenschlag an. Mir erschien es als ob Kometenschlag irgendwie sehr vergleichbar mit dem Feuerball ist. Insbesondere wenn man für den Feuerball die Meisterschaft starke Explosion nimmt. Ich mein, so habe ich das verstanden:


Grundsätzlich dauert der Kometenschlag länger, kann potenziell mehr Ziele treffen, sorgt immer dafür dass alle betroffenen deutlich länger für alles brauchen und schmettert sie vielleicht zu Boden. Feuerball kann mit Starke Explosion Gegner deutlich sicherer zu Boden bringen und macht prinzipiell mit einem EG mehr für alle Ziele deutlich mehr Schaden. Grundsätzlich finde ich es gut, dass alte Zauber durch neue nicht obsolet werden, aber ich finde den Kometenschlag etwas schwieriger andwendbar. Zumal man nur eine Reichweite von 20 Metern hat, den Gegnern also sehr nahe sein muss, damit es funktioniert. Die Tick- und Fokusinvestition fühlt sich beim Lesen irgendwie nicht ganz vergleichbar an. Ich habe allerdings noch nie ein Spiel gehabt, bei der KOmetenschlag eingesetzt werden konnte. Was sind eure Erfahrungen mit diesen beiden Zaubern? Überseh ich etwas, sodass ich nicht fair gegenüber dem Kometenschlag bin oder ist Benommen 2 (vermutlich alle Gegner bei einem Durchmesser von 20 Metern für den Wirkungsbereich) ziemlich stark?
« Letzte Änderung: 16 Mär 2022, 12:49:35 von Lorthar »

Turaino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 940
    • Profil anzeigen
Re: Kometenschlag vs Feuerball
« Antwort #1 am: 16 Mär 2022, 12:33:14 »
Das sind doch sehr viele genaue Infos über einen zauber, der nicht frei verfügbar ist... Vielleicht solltest Du das ändern. Ich würde nur so viele Informationen posten wie im Wiki verfügbar sind.

Der unterschieldiche Zaubergrad ist bedeutend. Kometenschlag ist HG4, Feuerball HG3. Zudem profitiert Feuerball noch durch "Feuerstarter", was bei Kometenschlag nicht der Fall ist. Ich finde auch, dass es auf HG4 bessere Feuerzauber gibt, insbesondere wenn man bereits die Meisterschaften hat, die mit Feuerball harmonisieren. Einäschern erscheint mir besser, weil es nicht die gleiche Nützlichkeitssparte trifft (AOE-Zauber) und Eins mit dem Feuer erfüllt mehr die Utility-Sparte.

Der Radius von kometenschlag scheint mir auch ein größeres Problem zu sein, wenn man ihn nicht nutzt um einen Kampf zu beginnen. Größerer Radius bedeutet auch immer größere Gefahr von Friendly Fire.

Lorthar

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 41
    • Profil anzeigen
Re: Kometenschlag vs Feuerball
« Antwort #2 am: 16 Mär 2022, 12:49:09 »
Ohhh entschuldige... Sorry, ich hatte das vergessen das das nicht frei verfügbar ist o.O Irgendwie habe ich angefangen zu denken, weil so viele hier so viel wissen, dass alle bereits mit Die Magie im Bilde sind. Ich werde das schnell ändern... Oops :O

Turaino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 940
    • Profil anzeigen
Re: Kometenschlag vs Feuerball
« Antwort #3 am: 16 Mär 2022, 13:15:28 »
Ohhh entschuldige... Sorry, ich hatte das vergessen das das nicht frei verfügbar ist o.O Irgendwie habe ich angefangen zu denken, weil so viele hier so viel wissen, dass alle bereits mit Die Magie im Bilde sind. Ich werde das schnell ändern... Oops :O
Das passiert :) Ich vergesse auch öfter, aus welchem Band die Sachen sind. Ich weiß auch nicht genau wie viel man dazu schreiben darf, als jurist bin ich da glaube sehr empfindlich :D

Rostam

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 227
    • Profil anzeigen
Re: Kometenschlag vs Feuerball
« Antwort #4 am: 16 Mär 2022, 15:52:02 »
Also ich wrde den Feuerball vorziehen und für den Kampf aug HG4 als feuermagier den Zauber Einäschern wählen.

Kometenschlag mag zwar auch cool und stark sein, aber die Dauer macht ihn so unfassbar unpraktisch. Im Grunde gehen da mal eben 40 Ticks ins Land, da hat der Rest der Gruppe schon vielfältiges durchlebt und sich einiges getan auf dem Feld :D
"Du bist witztig - aber, wenn du in den verheerten Landen verschwindest, werd ich dich nicht vermissen"

Lorthar

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 41
    • Profil anzeigen
Re: Kometenschlag vs Feuerball
« Antwort #5 am: 16 Mär 2022, 16:32:36 »
Das sehe ich halt auch so. Und in Sachen Schaden ist Feuerball einfach besser. Kometenschlag klingt für mich halt nur nach einer Eröffnung. Aber selbst dann ist es zum einen eien kostenintensive Eröffnung und zum anderen mit einer sehr geringen Reichweite versehen.Ich würde nicht so nah an einem Kometen stehen wollen, den ich grade vom Himmel geholt habe.  Benommen auf möglicherweise alle Gegner zu setzen klingt allerdings schon stark für einen Beginn eines Kampfes.

Hier allerdings eine Idee. Ich weiß nicht, wie genau ich hier sein darf, weil es ja nicht öffentlich zugänglich ist. Aber ich fände es nicht schlecht, wenn der Minimalschaden höher wäre, indem man zum Beispiel kleine Würfeloptionen mit größerem festen Schaden nimmt. Verdammt klingt das vage :( Aber ich weiß nicht wie präzise ich sein darf. Hmm, ich mein meine Idee müsste ja frei sein oder? Sprich wenn man 1W6+5  plus 1W6+5 nehmen würde, wäre man beim identischen Maximalschaden aber bei einem deutlich höheren Minimalschaden. ODer würde das dann einfach nur Feuerball obsolet machen?

Scythe

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 102
    • Profil anzeigen
Re: Kometenschlag vs Feuerball
« Antwort #6 am: 17 Mär 2022, 23:20:03 »
Ich setze mich mal ein wenig für den Kometenschlag ein, auch wenn ich ihn nie benutzen durfte.

Da kein Wirkungsbereich vergrößert werden kann, ist die getroffene Fläche deutlich anders. Wir reden hier von der 4-fachen getroffenen Fläche und damit dem potentiell 4-fachen Schaden. Während Fernkämpfer gerne mehr als 10 Meter von den Nahkämpfern entfernt sind und nie beide Schlachtreihen vom Feuerball betroffen wären, habe ich schon viele Kämpfe gesehen, in denen der Abstand unter 20-30 Metern blieb, damit keine zusätzlichen EG für Bögen und Armbrüste fällig werden oder einfach kein Platz vorhanden war. Also kann der Kometenschlag deutlich öfter deutlich stärker hinsichtlich der Ziele eingesetzt werden.

Hinsichtlich des Schadens ist der Erwartungswert beim Kometenschlag besser. Erst durch den Zustand brennend ändert sich dies, aber natürlich auch nur nach den 15 Ticks (oder mehreren Intervallen), solange das Feuer nicht gelöscht wurde. Besonders in Feuer- und Kampfmagie sind solche Zustände natürlich nochmal eine Nummer besser. Da wir keinen "Angriff" gegen einen Widerstand haben, ist die Nutzung einiger anderer Meisterschaften leider sehr eingeschränkt, aber zerstörerische Konzentration (Magie S. 46) wirkt beim Kometenschlag jeweils besser und lässt das Erstschlagpotential noch um einiges größer ausfallen.
Insbesondere Anzahl Ziele und zusätzlicher Schaden durch Dinge wie auch Schadensverstärker (Magie S. 171) haben eine sehr gute Synergie.

Zuletzt bekommen wir innerhalb der Feuermagie Zugriff auf Felsschaden. Während ich viele Wesen mit kleinen Resistenzen kenne und im Falle von Feuerresistenz Feuerzauber zumindest etwas schwächer sind, sind Schwächen gegenüber Feuer oder Felsen extrem gut für jeweilige Magier. Jeder Feuermagier wird bereits eine Schwäche gegenüber Feuer extrem gut nutzen können, aber ab jetzt ist der halbe Schaden auch bei Schwäche gegenüber Felsmagie doppelt. Darüber hinaus vermute ich, dass zusätzlicher Schaden immer derselben Art ist, wie der ursprüngliche Schaden war und da hier kein Verhältnis vorgegeben wurde, kann jeder zusätzliche Schaden je nach Bedarf vollständig Felsschaden sein.

Das sind extreme Vorteile, die sehr gut in einander spielen. Besonders in der Feuermagieschule. Alles, was dafür passieren muss, ist, dass der Zauber ein wenig länger dauert und minimal mehr Fokus kostet und eine verkürzte Reichweite hat, während die Schwierigkeit hoch geht. Natürlich sind das teilweise große Nachteile (siehe Zauberpatzer). Aber ich wäre bereit, das Risiko einzugehen.


Aber da über den Kometenschlag wegen dieser "beide Schadensarten zählen als eine Schadensquelle" Beschreibung etwas Uneinigkeit herrscht, manche Spielleiter vermutlich fordern, dass der exakte Einschlagsort des Kometen bei Auslösung des Zaubers und nicht erst nach den 15 Ticks bestimmt werden muss und der Zauber laut einiger Interpretationen in Gebäuden oder unter der Erde vollständig nutzlos ist, würde ich dann evtl. doch ehr den Feuerball nehmen. kostet weniger EP  ;D

Wenn allerdings schon beim Schaden Hausregeln dazu sollen und keine Artefakte vorhanden sind, die Exakt / Scharf hinzufügen (Außerdem wird dann vermutlich eine Debatte gestartet, wie Exakt beim Kometenschlag eigentlich aussieht....), dann würde ich denselben Erwartungswert von 13 nehmen, also 1W6+3 jeweils.

13thDoomdrake

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 68
    • Profil anzeigen
Re: Kometenschlag vs Feuerball
« Antwort #7 am: 18 Mär 2022, 13:38:45 »
Da wir keinen "Angriff" gegen einen Widerstand haben, ist die Nutzung einiger anderer Meisterschaften leider sehr eingeschränkt, aber zerstörerische Konzentration (Magie S. 46) wirkt beim Kometenschlag jeweils besser und lässt das Erstschlagpotential noch um einiges größer ausfallen.


... manche Spielleiter vermutlich fordern, dass der exakte Einschlagsort des Kometen bei Auslösung des Zaubers und nicht erst nach den 15 Ticks bestimmt werden muss ...

Huh? Ich verstehe diese beiden Punkte nicht.

Zum ersten Punkt - Zerstörerische Konzentration erhöht den Schaden bei Kometenschlag um 5 Punkte und bei Feuerball um 4. Beim Kometenschlag würde ich sagen dass man sich aussuchen kann WELCHE der 2 Schadensarten erhöt wird, aber ich sehe nicht wie 1 extra Schaden "das Erstschlagpotential noch um einiges größer ausfallen lässt".

Und zum zweiten Punkt - bist du der Ansicht dass der Zauber es dir erlaubt dich für 15 Ticks zu bewegen - OHNE die Meisterschaft Zauber verzögern - und erst DANN einen Zielpunkt innerhalb von 20m von dir zu bestimmen, somit also die normalerweise notwendige Erhöhung der Grundreichweite und die damit einhergehende Erhöhung der Schwierigkeit des Zaubers zu umgehen?
Spielleiter wollen euch nicht umbringen - sie wollen euch HERRAUSFORDERN! .... Und *manchmal* umbringen ....

"It's not easy being me - but it's fun seeing people try."

Scythe

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 102
    • Profil anzeigen
Re: Kometenschlag vs Feuerball
« Antwort #8 am: 18 Mär 2022, 15:14:42 »
Zitat
Zum ersten Punkt - Zerstörerische Konzentration erhöht den Schaden bei Kometenschlag um 5 Punkte und bei Feuerball um 4. Beim Kometenschlag würde ich sagen dass man sich aussuchen kann WELCHE der 2 Schadensarten erhöt wird, aber ich sehe nicht wie 1 extra Schaden "das Erstschlagpotential noch um einiges größer ausfallen lässt".
Soweit ich das verstehe kann das aber VER/2 mal gemacht werden, sodass auf HG 4 vielleicht sogar 4 Aufladungen drin sein könnten (Mit Verstand 7) und somit 20 statt 16 Schaden hinzukommen. Da bis zu vier mal so viele Ziele getroffen werden, kann ein einziger Zauber zu Beginn des Kampfes dann ziemlich verheerend sein und erfüllt zusätzlich die Bedingung des höheren festen Schadens und der schweren Probe um nicht als liegend zu gelten.

Zitat
Und zum zweiten Punkt - bist du der Ansicht dass der Zauber es dir erlaubt dich für 15 Ticks zu bewegen - OHNE die Meisterschaft Zauber verzögern - und erst DANN einen Zielpunkt innerhalb von 20m von dir zu bestimmen, somit also die normalerweise notwendige Erhöhung der Grundreichweite und die damit einhergehende Erhöhung der Schwierigkeit des Zaubers zu umgehen?
Ok, die Frage verstehe ich nicht. Die 15 Ticks Zeit bis Einschlag stehen bereits in der Wirkung des Zaubers. Wenn ich dafür noch eine Meisterschaft benötige, habe ich den Zauber in seinen Grundsätzen nicht verstanden. Normalerweise wird das Ziel nach Seite 196 in Schritt 3 gewählt, also nach dem Vorbereiten und Fokussieren.
Wird mittels Zauber verzögern das Auslösen verzögert, so wird der Kometenschlag bis zu weitere 15 Ticks später eintreffen, also erst nach bis zu 30 Ticks.
Ohne Zauber verzögern verstehe ich Kometenschlag so, dass der Zauber ausgelöst wird und dann 15 Ticks vergehen, in denen ich machen kann was ich will (3 davon habe ich zum auslösen des Zaubers verwendet). Dann erst trifft der Komet irgendwo ein.
Nun ergeben sich mehrere Fragen, die entweder zugunsten des Zaubers beantwortet (oder gehausregelt) werden, da scheinbar kaum jemand diesen Zauber für überhaupt jemals sinnvoll hält, oder den Zauber noch schlechter dastehen lassen.

Darunter fällt die Frage darunter, ob das Ziel auch erst festgelegt werden darf, wenn die 15 Ticks Wartezeit um sind, der Komet also in seiner Flugbahn beeinflusst werden darf nach Auslösen des Zaubers. Da in der Beschreibung die Vergangenheitsform steht, würde ich nein tippen und vermutlich hier hausregeln.
Also ja, ich bin der Ansicht, dass mir der Zauber erlaubt mich (15 - 3) Ticks zu bewegen nach Auslösen des Zaubers ohne die Meisterschaft. Aber nein, der Zielpunkt innerhalb von 20 Metern wird nur wegen einer Hausregel nach diesen Ticks bestimmt.
Genauso fällt darunter, was bei Überdachung passiert. Wenn der Zauber nicht mehr möglich ist, ist er sehr schlecht mMn. Wenn er möglich ist und die Überdachung trifft, stellen sich viele Fragen, ob bereits Vögel / Äste den Kometen abfangen oder bei dem Versuch sterben / kaputt gehen. Wenn er möglich ist und die Überdachung umgeht, sind eigentlich alle Fragen beantwortet. Auch hier hätte ich mir den Zauber so ausgelegt, wie es meiner Gruppe passt und im Zweifel einfach einen Meteoritenschlag erfunden, der das macht.

13thDoomdrake

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 68
    • Profil anzeigen
Re: Kometenschlag vs Feuerball
« Antwort #9 am: 18 Mär 2022, 16:44:41 »
Zitat
Und zum zweiten Punkt - bist du der Ansicht dass der Zauber es dir erlaubt dich für 15 Ticks zu bewegen - OHNE die Meisterschaft Zauber verzögern - und erst DANN einen Zielpunkt innerhalb von 20m von dir zu bestimmen, somit also die normalerweise notwendige Erhöhung der Grundreichweite und die damit einhergehende Erhöhung der Schwierigkeit des Zaubers zu umgehen?
Ok, die Frage verstehe ich nicht. Die 15 Ticks Zeit bis Einschlag stehen bereits in der Wirkung des Zaubers. Wenn ich dafür noch eine Meisterschaft benötige, habe ich den Zauber in seinen Grundsätzen nicht verstanden. Normalerweise wird das Ziel nach Seite 196 in Schritt 3 gewählt, also nach dem Vorbereiten und Fokussieren.
Wird mittels Zauber verzögern das Auslösen verzögert, so wird der Kometenschlag bis zu weitere 15 Ticks später eintreffen, also erst nach bis zu 30 Ticks.
Ohne Zauber verzögern verstehe ich Kometenschlag so, dass der Zauber ausgelöst wird und dann 15 Ticks vergehen, in denen ich machen kann was ich will (3 davon habe ich zum auslösen des Zaubers verwendet). Dann erst trifft der Komet irgendwo ein.
Nun ergeben sich mehrere Fragen, die entweder zugunsten des Zaubers beantwortet (oder gehausregelt) werden, da scheinbar kaum jemand diesen Zauber für überhaupt jemals sinnvoll hält, oder den Zauber noch schlechter dastehen lassen.

Darunter fällt die Frage darunter, ob das Ziel auch erst festgelegt werden darf, wenn die 15 Ticks Wartezeit um sind, der Komet also in seiner Flugbahn beeinflusst werden darf nach Auslösen des Zaubers. Da in der Beschreibung die Vergangenheitsform steht, würde ich nein tippen und vermutlich hier hausregeln.
Also ja, ich bin der Ansicht, dass mir der Zauber erlaubt mich (15 - 3) Ticks zu bewegen nach Auslösen des Zaubers ohne die Meisterschaft. Aber nein, der Zielpunkt innerhalb von 20 Metern wird nur wegen einer Hausregel nach diesen Ticks bestimmt.
Genauso fällt darunter, was bei Überdachung passiert. Wenn der Zauber nicht mehr möglich ist, ist er sehr schlecht mMn. Wenn er möglich ist und die Überdachung trifft, stellen sich viele Fragen, ob bereits Vögel / Äste den Kometen abfangen oder bei dem Versuch sterben / kaputt gehen. Wenn er möglich ist und die Überdachung umgeht, sind eigentlich alle Fragen beantwortet. Auch hier hätte ich mir den Zauber so ausgelegt, wie es meiner Gruppe passt und im Zweifel einfach einen Meteoritenschlag erfunden, der das macht.


Ahhh OK - es ist eine Hausregel-auslegung von dir. Das zerstreut meine Verwirrung!  ;D
Spielleiter wollen euch nicht umbringen - sie wollen euch HERRAUSFORDERN! .... Und *manchmal* umbringen ....

"It's not easy being me - but it's fun seeing people try."