Umfrage

Note 1
5 (41.7%)
Note 2
6 (50%)
Note 3
0 (0%)
Note 4
1 (8.3%)
Note 5
0 (0%)
Note 6
0 (0%)

Stimmen insgesamt: 11

Autor Thema: Arkuri und Süd-Arkuri / Bewertung & Rezensionen  (Gelesen 2641 mal)

Belfionn

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 535
    • Profil anzeigen
Arkuri und Süd-Arkuri / Bewertung & Rezensionen
« am: 02 Mär 2022, 14:40:15 »
Hier könnt ihr eure Meinung zur Spielhilfe Arkuri und Süd-Arkuri - Tore zur Wildnis abgeben.
Das Ganze ist im Uhrwerk Web-Shop als PDF und mittlerweile auch als Buch erhältlich.

Wiki-Artikel
https://splitterwiki.de/wiki/Arkuri_und_S%C3%BCd-Arkuri

Spielhilfen-Übersicht
Hier gelangt ihr zu der Auswertung und Übersicht bereits bewerteter Spielhilfen:
https://rollenspiel-bewertungen.de/splittermond/spielhilfen/

Klappentext:
Eisige Ödnis erstreckt sich von den Wäldern Wintholts bis zu den Bergen der Alanjuten. Ein raues Land, das auf den ersten Blick nicht viel zu bieten hat, wären da nicht der Lockruf des Goldes und die Verheißungen des Mondportals. Inmitten der frostigen Weiten liegt Arkuri, eine Stadt voller Eigenbrötler und Glückssucher – ein Volk von eisigem Gemüt und unverblümter Offenheit. Wer hier lebt, hält seine Türen gut verschlossen, und keiner weiß, wie viele düstere Geheimnisse unter der klirrenden Kälte verborgen liegen. Die Führung ist fest in der Hand der Gründerfamilien, deren Arm sich immer weiter in das Umland und über den Feenpfad bis ins Pangawai-Gebirge erstreckt.
Folgt man allen Warnungen zum Trotz dem Wildwechsel gen Süden, so schmilzt das Eis und legt unberührtes Land und tropische Wildnis frei. Einst kamen die Prospektoren hierher, um nach Schätzen in den tiefen Stollen der Berge zu suchen. Bald wurde Süd-Arkuri jedoch zum Sammelbecken all jener, die im Norden unerwünscht waren. Doch verschlägt es immer wieder auch Entdecker und Abenteurer in die Stadt, angezogen von den Geheimnissen des Nebelwaldes - manche davon bestimmt, niemals aus den Tiefen der Dschungel emporgelockt zu werden. Und die größte aller Fragen überdauert die Jahrhunderte: Wem oder was diente einst das Mondtor, inmitten von Gletschern und Eis, bevor die Gründerfamilie Arkuri wie eine Wehrmauer darum errichtete?
Arkuri-Süd-Arkuri ist eine Erweiterung für das Rollenspiel Splittermond, die die genannte Stadt, ihre Umgebung und das damit verbundene Mondtor beschreibt. Kultur, Gepflogenheiten und das Leben im rauen Norden und im dazu kontrastierenden tropischen Süden werden beleuchtet sowie neue Waren und Ressourcen vorgestellt. Für die Spielleitung schließt sich ein Abschnitt mit neuen Kreaturen, Reisetabellen und den Geheimnissen der Gegend an.
Das voll ausformulierte Abenteuer Kaltes Grün bietet einen direkten Einstieg in den eisigen Norden. Kürzere Bausteine geben Ideen für weitere Abenteuer, die in die Tiefen der südlichen Dschungel führen.

Der Lustige Glücksvarg

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
    • Profil anzeigen
Re: Arkuri und Süd-Arkuri / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #1 am: 14 Aug 2022, 12:21:29 »
Da ich noch kein Review zu dieser Spielhilfe gefunden habe:

Aufbau und Inhalt:
Diese "kleine" Spielhilfe ist mit 80 Seiten etwas umfangreicher als manche früheren Softcover-Regionalbände.
Von diesen 80 Seiten nimmt die eigentlich Spielhilfe (plus Karten, Index etc) 61 Seiten ein.

Die übrigen 19 Seiten enthalten die Beiden Abenteuer "Kaltes Grün" (Heldengrad 1, 14 Seiten) und "Vermächtnis im Pangawai" (Heldengrad 2, 5 Seiten).

Die Spielhilfe beginnt mit einer kurzen Schilderung der Geschichte Arkuris um dann ausführlicher, auf die relevanten Aspekte des Lebens in Arkuri einzugehen.
Hier wird das politische System des Gründerfamilienrats mit den Monopolen der einzelnen Familien vorgestellt und es werden die harten Lebensbedingungen sowie der Einfluss der Gründerfamilien und des Mondtores auf das alltägliche Leben betont. 

Anschließend werden Arkurien (das von Arkuri mehr oder weniger kontrollierte/ beanspruchte Gebiet im Norden) und die Stadt Arkuri beschrieben.

Dann begiebt sich das Buch auf die Reise gen Süden:
Da der Mondpfad "Der Wildwechsel" Arkuri und Süd-Arkuri verbindet, wird er auch noch einmal kurz erklärt, bevor sich das Buch dem Pangawali-Hochland und Süd-Arkuri widmet.

Danach bietet ein Kurzer Spieler- und Spielleiterteil neue Kulturpakete, Ausbildungsvarianten und neue Waren, Gegenstände und Materialien.

Im folgenden Spielleiterteil werden zunächst Reise- und Begegnungstabellen für den Wildwechsel und die Gebiete um Arkuri und Süd-Arkuri geboten, bevor die Geheimnisse dieser Gebiete Stoff für weitere Abenteuer bieten. Ein Paar neue Kreaturen aus Nord und Süd schließen den Spielleiterteil ab.


Lese-und Spielgefühl:
Arkuri und und Süd-Arkuri kommen für mich in diesem Buch angenehm rau und schmutzig rüber.
Die harte Winterkälte und die Macht der Gründerfamilien erzeugen bei mir ein Spielgefühl in Richtung "Western im hohen Norden mit einem Hauch von provinzieller Handelsfamilien-Konzerndystopie".
Das Mondtor und der Wildwechsel fügen sich glaubwürdig in das Setting ein und geben dem nördlich-kalten Setting exotische Untertöne.

Südlich des Mondtores herrscht eine Art "Koloniestimmung ohne Ureinwohner" mit reduzierten, aber doch deutlich vorhandenem Einfluß der Familien, Glücksrittern, Aus-, Ab- und Aufsteigern, Sekten und Scharlatanen, wild-geheimnisvollem Dschungel etc.
Die gefährliche Reise über den Wildwechsel und deren Effekt auf die Mentalität der Bewohner Süd-Arkuris sind stimmig und stimmungsvoll integriert.

Insgesamt passen "die beiden Arkuris" und der Mondpfad dazwischen prima zusammen und ergeben ein schönes, wenn auch mitunter recht gnadenloses Setting. Letzteres hängt selbsverständlich auch von der jeweiligen Spielleitung ab.


Fazit: Note 2(+)
Eine sehr gute Spielhilfe.
Macht sowohl beim Lesen als auch beim Spielen/ Leiten Spaß und gibt viele gute Ideen für Abenteuer und Charaktere.
Ich gebe nur deshalb keine "1", weil mir der "geschmacksabhängige letzte Rest Wow-Faktor" fehlt.

PS Das Abenteuer "Kaltes Grün" schafft es sehr gut, die Stimmung und Vielschichtigkeit Arkuris darzustellen, während "Vermächtnis im Pangawai" ein eher kurzes, aber typisches "Süd-Arkuri"-Szenario bietet.
« Letzte Änderung: 14 Aug 2022, 21:13:16 von Der Lustige Glücksvarg »

Prinzenmacher

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
    • Profil anzeigen
Re: Arkuri und Süd-Arkuri / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #2 am: 17 Aug 2022, 18:29:56 »
Bin noch nicht durch aber die ersten 22 Seiten lasen sich sehr spannend und hilfreich. Das ist meine erste Regionalspielhilfe in Splittermond und ich bin bisher sehr zufrieden. Kann den kauf nur empfehlen, selbst wenn man bisher die Region nicht bespielen wollte, hat man nach dem Lesen bestimmt Lust bekommen.

Werde mir wohl bald mehr kaufen...
Das Lesen von Rollenspielforen verdirbt den Charakter

Zauberfeder

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 261
    • Profil anzeigen
Re: Arkuri und Süd-Arkuri / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #3 am: 02 Mai 2024, 18:46:59 »
Meine Gruppe hat jetzt eine Kampagne in und um Arkuri und Südarkuri abgeschlossen. Ursprünglich geplant als kurze Serie von Abenteuern für einige Abende, entwickelten sich daraus eine Kampagne für 21 Abende – auch wenn das noch eine Reise durch die Wandernde Wälder nach Zhoujiang und zurück mit einschloss.

Die in dem Band vermittelten Hooks und Geheimnisse (insbesondere um die Familie Olvo, den Sturm der Wildnis und den Tiefen Schacht) lassen sich sehr gut zu einer Serie von Abenteuern verbinden, die auch eine Reise nach Südarkuri über den Wildwechsel motiviert. Wie bei Regionalbänden üblich wird die Ausgestaltung aber der Spielleitung überlassen. Die im Band enthaltenen Abenteuer kann man problemlos einfügen, sie stehen aber für sich. Es gibt auch Anknüpfungspunkte zu den wandernden Wäldern, die sich gut nutzen lassen.

Der Lustige Glücksvarg hat in seiner Rezension Lese- und Spielgefühl bereits beschrieben. Dem kann ich mich nur anschließen. Sehr gut gefallen haben mir Setting und Stimmung von Arkuri und Südarkuri, die wirklich so erfrischend „anders“ sind. Wo sonst hat man als Hintergrund einen „Goldrausch“ im hohen Norden?

Die beiden enthaltenen Abenteuer sind solide und enthalten wirklich schöne Ideen. Ich habe bei ihnen nur zwei kleine Kritikpunkte: „Kaltes Grün“ sollte man, wenn es sich vermeiden lässt, besser nicht im arkurischen Winter spielen lassen – ein paar Aspekte funktionieren dann nicht, bzw. müssen entsprechend angepasst werden. In unsere Kampagne ging es aus Gründen des zeitlichen Ablaufs nicht anders. Bei "Vermächtnis im Pangawai" hätte ich mir ein besseres Lektorat der Gegnerwerte durch die Regelredaktion gewünscht.

Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass zu dem „einsamen Mondtor“ in der Wildnis des Nordens nur verschiedene Spekulationen von Forschenden angeboten werden, warum es ein Tor an dieser Stelle gibt, der Spielleitung aber auch unter den Geheimnissen keine Hinweise gegeben werden, was es tatsächlich mit dem Ort auf sich hat.

Insgesamt hat der Band meine Erwartungen übertroffen und die Abenteuer in der Region haben viel Spaß gemacht. Von mir gibt es als Bewertung eine gute 2.
Die ganze Welt ist eine große Geschichte, und wir spielen darin mit.

Wandler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.308
    • Profil anzeigen
Re: Arkuri und Süd-Arkuri / Bewertung & Rezensionen
« Antwort #4 am: 03 Mai 2024, 05:55:07 »
Auch auf der Spielerseite hat die Kampagne viel Spaß gemacht.
Die Charaktere waren von Anfang an etwas robuster und rustikaler angelegt, passend zum Szenario. Mit Fertigkeiten im Bereich Wildnis/Überleben und Arkane Kunde kamen sie voll auf ihre Kosten.
Die Dynamik der Gründerfamilien und der Wunsch nach Integration, Aufstieg und "sein Glück zu machen" haben immer wieder für Szenen gesorgt, die im Gedächtnis blieben. Dazu kamen Geheimnisse, die erst über längere Zeit hinweg enthüllt werden konnten.
Die Kontraste von Arkuri und Süd-Arkuri, der Wildwechsel, der die beiden verbindet, und eine Wildnis, die sich im Wechsel der Jahreszeiten drastisch verändert, haben für besondere Herausforderungen gesorgt und auch Reisen zu Abenteuermittelpunkten gemacht.
Aus Sicht eines Spielers (der das Werk selbst nicht gelesen hat, sondern nur das Gesamtkunstwerk aus Vorlage und Umsetzung genießen durfte): Eine 1.