Autor Thema: Wesen mit Dienst Zaubere & Meisterschaft Zerstörerische Konzentration  (Gelesen 1468 mal)

Herr Wuschel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Guten Morgen liebes Splimo-Forum, ich benötige wieder einmal Eure geballte Weisheit - oder zumindest einen kleinen Teil davon  ;)

Frage: wer trägt bei oben genannter Kombination, also einem beschworenen Wesen mit der Meisterschaft Zerstörerische Konzentration die Extra-Kosten der zwei erschöpften Fokuspunkte für die Zauber-Aufladung?
 1. Der Beschwörer (weil ja alle Zauberkosten über 2 Fokus der Beschwörer trägt) oder
 2. das Wesen (weil die Aufladungskosten extra sind und nicht Zauberkosten sind)

Vielen Dank im Voraus für die Antwort!

pmd

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
    • Profil anzeigen
Meiner Meinung nach 1.)

Der Dienst "Zaubere" erwähnt explizit auch Meisterschaften mit Fokuskosten. Daher halte ich es nichtmal für entscheidend, ob man die Kosten aus der Aufladung nun als Zauberkosten tituliert oder nicht.

Herr Wuschel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Das ist genau das, was ich hören wollte  ;) . Vielen Dank für die rasche Antwort  ;D

Mard

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Hallo, würde ich anders lesen.

In den Regeln steht Zauber oder Meisterschaft.
Wenn also gezaubert und aufgrund einer Meisterschaft mehr Fokus benötigt wird, werden die Fokuskosten erneut auf das Wesen und den Beschwörer aufgeteilt, da das erste Fokuskosten aus einem Zauber und das zweite Fokuskosten aus einer Meisterschaft sind. So lese ich das zumindest.

Zum Balancing kann man aber natürlich auch die andere Variante verwenden ;)

Herr Wuschel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Womit wir wieder am Anfang wären  ;) Tatsächlich könnte man es ja so auslegen, dass zu jedem Zeitpunkt, an dem Fokuskosten aus Zauber oder Meisterschaft fällig sind, dieses zwischen Beschwörer und Wesen aufgeteilt wird. Da die Aufladung immer 5 Ticks später gemacht wird, trägt das Wesen immer diese Kosten. Auch eine legitime Regelauslegung. Was aber korrekt ist, weiß ich noch immer nicht :(

pmd

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
    • Profil anzeigen
Legt in eurer Spielrunde einfach eine Variante fest und die ist dann korrekt.

Alternativ, wenn es denn so wichtig ist eine "offizielle" Festlegung zu haben, kannst du die Frage ja auch an die Regelredaktion stellen.


Mard

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Pragmatischer Ansatz, gefällt mir :)

Aber noch ein Argument, womit man das trennen sollte: Voraussetzung für zerstörerische Konzentration ist, dass du den Zauber verzögern kannst. Weil du, nachdem er gewirkt wurde, weiteren Fokus ansammelst, um seine Wirkung zu verstärken. Das spricht dafür, dass es eigentlich zwei verschiedene Handlungen sind, da der eigentlich Zauber gerade verzögert wird, während man weiteren Fokus sammelt.

Splittermoonmoon

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
    • Profil anzeigen
Ich würde ebenfalls die zusätzlichen Fokuskosten als "Kosten einer Meisterschaft" betrachten, die zusätzlich zum gewirkten Zauber eingesetzt wird. Daraus folgt, dass sie auch entsprechend zusätzlich abgerechnet werden sollte, da streng nach Text Kosten aus"Zauber oder Meisterschaft" abgerechnet werden.
Meiner Meinung nach sollten die Kosten für die Meisterschaft somit nach den üblichen Regeln "aufgeteilt" werden: Bei einfacher Aufladung trägt das Wesen die Kosten und der Beschwörer freut sich, bei mehrfacher Aufladung trägt das Wesen eben nur die 2 Punkte die es beisteuern kann, die restlichen Punkte trägt der Beschwörer.

Herr Wuschel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Meiner Meinung nach sollten die Kosten für die Meisterschaft somit nach den üblichen Regeln "aufgeteilt" werden: Bei einfacher Aufladung trägt das Wesen die Kosten und der Beschwörer freut sich, bei mehrfacher Aufladung trägt das Wesen eben nur die 2 Punkte die es beisteuern kann, die restlichen Punkte trägt der Beschwörer.
Diese Lösung gefällt mir am Besten weil es einen Kompromiss zwischen den Lösungen 'Beschwörer zahlt alle Aufladungen' und 'Wesen zahlt alle Aufladungen' dastellt. Und ich mag Kompromisse ;) . Ich werde dafür bei uns in der Gruppe Stimmung machen. Danke für die Rückmeldungen!

pmd

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
    • Profil anzeigen
Ein weiterer denkbarer Kompromiss ist, dass man die Kostenverteilung davon abhängig macht, ob der Beschwörer den aufgeladenen Zauber als einen einzelnen Dienst oder als zwei separate Dienste verlangt. Bei zwei Diensten würde das Wesen den Fokus der Aufladung zahlen, dafür kostet es den Beschwörer mehr Ticks für die Befehle.

Mard

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Kannst du das Bespiel bitte etwas ausführen?
Mir fehlt gerade die Fantasie, wie man das aufteilen könnte.

pmd

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 49
    • Profil anzeigen
Der Zauberer verlangt einmal den Dienst "Zaubere", damit das Wesen den Zauber ausführt. Anschließend, oder kombiniert damit, verlangt er dann ein weiteres Mal den Dienst "Zaubere", damit das Wesen die Meisterschaft einsetzt und den Zauber auflädt. Da er zweimal den Dienst Zaubere verlangt, muss das Wesen dann auch zweimal die 2 Punkte Fokuskosten tragen.


Das ergibt sich letztlich daraus, wenn man im Regeltext das "oder" so betont. Dann wäre es nur konsequent, wenn man mit einem Dienst "Zaubere" entweder einen Zauber oder den Einsatz einer Meisterschaft vom Wesen verlangen kann, aber nicht beides zugleich. Dafür bräuchte es dann zwei Dienste.



Mard

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Ok, versteh den Gedanken.

Aber wenn ich jede Meisterschaft einzeln befehlen müsste... So ein bisschen Mitdenken erwarte ich von beschworenen Wesen ;)
Aber das ist vermutlich die Unterscheidung ein oder zwei Dienste.


Herr Wuschel

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Also ich möchte zusammenfassen - Folgende Lösungen gibt es:

1. Dienst Zaubere + Nutzen der Meisterschaft, alles wird als eine große Handlung verrechnet, das Wesen zahlt davon 2 erschöpfte Fokus. Die Aufladungen trägt somit der Beschwörer.

2a. Die Aufladung wird als eine eigenständige Handlung gewertet, das Wesen trägt 2 Punkte Fokus des Zaubers und 2 der (Gesamt-)Aufladung.

2b. Jede Aufladung wird als eigenständige Handlung gewertet, das Wesen trägt 2 Fokus JEDER Aufladung (3x aufgeladen, => 6 Punkte Fokus beim Wesen)

2c. Die Aufladung muss als extra Befehl (Tickkosten für den Beschwörer) als Dienst verlangt werden, damit das Wesen diese 2 Punkte Fokus übernimmt, andernfalls verbleiben sie beim Beschwörer.

In meiner Gruppe haben wir uns für folgende Handlungsweise entschieden, eine Mischung aus 2b und 2c : Das Wesen trägt immer Fokus einer Aufladung mit, aber je mehr Aufladungen desto komplexer der Befehl.
Bsp: Zaubere einen Blitzschlag auf 1 Person: 3 Ticks.
       Zaubere einen einfach aufgeladenen Blitzschlag: 5 Ticks
       Zaubere einen maximal aufgeladenen Blitzschlag: 8 Ticks.
 
« Letzte Änderung: 30 Nov 2021, 10:28:59 von Herr Wuschel »

Splittermoonmoon

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 62
    • Profil anzeigen
Ich würde zu 2a bzw. der Unterform 2c tendieren. 2b sehe ich von den Regeln her nicht abgedeckt, da es sich um die Anwendung der selben Meisterschaft handelt, und das Wesen nicht mehr Kosten trägt als 2 Fokuspunkte.

Ich sehe im Beispiel ebenfalls nicht, dass ein "maximal aufgeladener Blitzschlag" ein komplexerer Befehl ist oder sein sollte, als "ein einfach aufgeladener Blitzschlag".
Meiner Meinung nach sollten beide Befehle 5 Ticks dauern.

Ich halte es aber auch für eine Option mit dem Spielleiter bei seinen Wesen ein "Standartverhalten" festzulegen, welches bei dem Befehl "Zaubere" genutzt wird. Diese wird dann immer genommen, außer es wird anders befohlen.
« Letzte Änderung: 29 Nov 2021, 16:11:29 von Splittermoonmoon »