Autor Thema: Sammlung von BauerngamingPLUS-Konzepten  (Gelesen 2721 mal)

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.833
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Sammlung von BauerngamingPLUS-Konzepten
« am: 28 Sep 2020, 08:10:37 »
Was ist BauerngamingPLUS?
Bauerngaming wird unterschiedlich verstanden. Ursprünglich scheint es sich aus dem Begriff des Powergamings als Gegenentwurf entwickelt zu haben. Klassische Beispiele (Bauerngaming(Klassisch)) können sein:
-- "Wir spielen alle Anfänger/Teenies!"
-- "Kein Minimaxing!"
-- "Maximal ein Magier und da bitte nur Hellsicht, keine Kampfmagie!", "Nur ein Krieger in der Runde und den bitte klassisch ritterlich!"
-- ...

Die Grenzen zum "Taschenlampenfallenlassen" auf einer Seite und dem "Bauerngaming(wörtlich) sind sicher fließend. Hinzukommt, dass das, was ein Spieler "noch als Bauerngaming" bezeichnen würde, der nächste vielleicht als "schon längst Powergaming" bezeichnen würde.

Nur kurz zum "Taschenlampenfallenlassen": Hiermit kann man bezeichnen:
-- Bewusstes bauen eines "schlechten" Charakters
-- Ausspielen des Charakters unter dem Niveau der protokollierten Fähigkeiten
-- Schlampiger oder sinnloser Umgang mit den eigenen Ausrüstungsgegenständen
-- Interpretation von Vermögen des SC eher Richtung "Das kann der nicht wissen/das fällt bestimmt nicht darunter" als "passt scho!"
    (An der Stelle merkt man: Auch der SL kann einen SC zum Taschenlampen fallen lassen zwingen)
Darum soll es hier nicht, bzw "kaum" gehen. Ich schreibe hier bewusst kaum, da der Erstansatz mancher Charakterdesigns durchaus so empfunden werden kann.

"Bauerngaming(wörtlich)"
-- Das Spielen von so genannten "B-Professionen" : Bäcker, Bauer, Barde, Bauer oder auch "Bürger und Bauer"
-- Also solchen Klassen, Professionen, Konzepten, die oft in Vergessenheit geraten, wenn man an "Helden" denkt.
-- Je nach System ist man da manchmal (oft bis auf den Barden) zum Bauerngaming im klassischen Sinne verurteilt, was einen in einer zum Powergaming neigenden Gruppe schnell zurecht zum Taschenlampenfallenlasser degradiert.

Merke: Bis auf das Taschenlampenfallenlassen vielleicht, ist keiner dieser Spielstile per se schlecht oder falsch und selten "in diesem System nicht vorgesehen".

BauerngamingPLUS schlägt hier die Brücke zwischen Bauerngaming(wörtlich) und "Charakteren, die was können sollen", vielleicht sogar dem Powergaming.
Das fängt beim Krieger mit bäuerlichem Hintergrund an (I), geht über den Bauernsoldaten (II), bis hin zum Bauern, der vielleicht kein guter Kämpfer ist, aber allerhand andere nützliche Fähigkeiten mitbringt(III).

Ich persönlich will mich hier eher auf III und evtl. II konzentrieren und I eher außer acht lassen. Letzteres fällt in meiner Nussschale eher in das von mir geliebte "PowergamingMINUS", aber dazu kann ich an anderer Stelle mal was schreiben.

Wichtig: Wohlwollend interpretieren. Man kann den ingame Bauern spieletechnisch als "absolut abenteueruntauglich" ansehen oder als "naturverbundenen Alleskönner, den das Schicksal nur in die bemitleidenswerte Situation gebracht hat, ach halt stop, jetzt ruft doch das Abenteuer" (übertrieben, aber ich denke, jetzt weiß jeder, wo der Hase lang läuft.).

Ich will hier keinen kompletten Charaktere reinschreiben. Wer sich gerne beteiligen möchte, kann das aber gerne machen (im Zweifel reicht es vielleicht n Link reinzustellen). Von nem Einzeiler bis zu längeren Ausführungen ist alles möglich.
Es sind auch lustige Designs - wie zB "Le Baguette" - gestattet. Aber im Gros hatte ich eher ernste Konzepte geplant. Mal gucken, wo der Faden so hinläuft.

Man kann Konzepte rein aus der spieltechnischen Ebene entwickeln oder auch primär ingame. Vollkommen egal. Hauptsache, es kommt was pontiell spielbares heraus.
----

Disclaimer:
Mir ist bewusst, dass Begriffe wie "Powergaming", "Bauerngaming" etc. von vielen Leuten unterschiedlich verstanden werden. Seht mir das nach, wenn ich hier uU nicht die gängigste Definition gewählt habe. Es geht hier ja eh eher um Charakterdesigns.
« Letzte Änderung: 29 Sep 2020, 08:13:51 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.833
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Zuckerbäcker und ähnliche
« Antwort #1 am: 28 Sep 2020, 08:19:26 »
Der (intrigante) Zuckerbäcker aka "Alchimist mal anders"
Ein Konditor, der gute Kontakte in seiner Örtlichkeit kennt. Einen guten Ruf bei Leuten mittleren Standes und aufwärts hat und Naschereien von "Wohlfühlqualität" herstellt. Eine Torte, die besonders schön aussieht, fällt vielleicht unter "Darbietung". Aber was ist mit Nahrung, nach der man sich einfach besser fühlt? Verbesserte Verbrauchsgegenstände fallen bei Splittermond zB unter Alchimie (Schriftrollen wäre ein anderer interessanter Ansatz): Charmant ist, dass der Alchimist die Art der Einnahme regeltechnisch aussuchen kann.
Warum muss es immer ein Elixier oder eine Salbe sein? Warum nicht ein Törtchen oder "die gute Wurst".
Kurz: Alchimie aktivieren auf 6! (Da der Zuckerbäcker sich auch sehr gut mit den Zutaten auskennen sollte, ist uU auch Naturkunde denkbar)
Ab hier kann man sich dann überlegen, ob man eher Richtung "freundlicher Zuckerbäcker" oder "Giftmischer im Gewand des Zuckerbäckers gehen will.
Zur Inspiration hier das Gedicht "Zuckerbäckers Zweikomponentengiftzwieback" (auch, wenn Eigenlob stinkt!):
https://splitterwiki.de/mediawiki/images/2019_6aq8SmBkj6l.pdf

---
"Le Baguette" oder "Jackie Chan meets Zuckerbäcker"
Die vielleicht lustigste oder albernste Variante ist diese hier: Viele Gruppen fordern vernünftige Kampffertigkeiten und das lässt sich durchaus verbinden.
Wichtige Fertigkeiten: Zwei Kampffertigkeiten, wie zB Klingenwaffen und Hiebwaffen oder Hiebwaffen und Kettenwaffen.
Wichtige Meisterschaften: Improvisierte Waffe
Wichtige Zauber: Improvisierte Waffe (aus dem Zhouyang-Band) und etwas wuppiges wie "Flammende Waffe" o.ä. Wenn viel mit Struktur gespielt wird, vielleicht noch entsprechende Meisterschaften oder strukturverbessernde Zauber aus der Verwandlungsschule.
Der SC ist ingame ein Bäcker, Metzger oder Koch, anders als das zuerst vorgestellte Konzept geht er aber weniger Richtung Alchimie, sondern verzaubert seine Baguettes und Würstchenketten in tödliche Waffen.
Jedem, der sich hierfür - oder auch für etwas ernstere Konzepte - interessiert, sei der Zhouyang-Band dringend ans Herz gelegt, der für Konzepte mit improvisierten Waffen richtig schön ist.

"Der Barbarenbarde oder auch Barde auf dem zweiten Bildungsweg"
Aus dem "Le Baguette"-Konzept und dem untauglichen Versuch, bei DSA4.1 aus dem höchstalbernen Wortspiel "norbardischer Barbarenbarde, breitgefächerte Bildung Bader" was taugliches und zumindest leidlich ernsthaftes zu bauen, entstand das Konzept von "Nanoc der Barde": Was wäre, wenn Conan, der Barbar, eben nicht der endheftige Schwertkämpfer geworden wäre, sondern stattdessen nach/bei seiner Flucht aus der Steinmühle über eine Laute stolpert und ihm in der nächsten Siedlung halbverhungert nichts anderes übrig bleibt als durch - zweitklassige Musik - seinen Lebensunterhalt zu verdienen?
Selbstverständlich kann die Laute in ein Mordinstrument verwandelt werden.
Recht schnell wird aus diesem Konzept jemand, der für jede Situation den passenden Gegenstand dabei hat.
Beispiel: Siehe im Charaktervorstellungsthread "Fornez de Ranelle aka Nanoc, der Barde"

https://forum.splittermond.de/index.php?topic=1685.750
« Letzte Änderung: 28 Sep 2020, 08:39:37 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.281
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Sammlung von BauerngamingPLUS-Konzepten
« Antwort #2 am: 28 Sep 2020, 09:08:35 »
Das Problem, das ich bei diesen Konzepten sehe: Sie sind albern.

Warte, lass mich das genauer beschreiben: Sie sind Parodien. Sie machen sich bewusst oder unbewusst über gewisse Klischees lustig.

Wären diese Charaktere von der Scheibenwelt, ich würde sagen, dann passen sie sehr gut. Aber die Welt von Splittermond ist nicht direkt als Parodie gedacht. Man kann sie so leiten, aber es kann dann zu einer Dissonanz zwischen den Erwartungen der Spielleitung und Spielern kommen.

Ich denke, ein passendes Beispiel für dein Konzept wäre Taran aus "Taran und der Zauberkessel" sowie die Hauptfiguren verschiedener Märchen aus der Sammlung der Grimms. Wichtig ist hierbei die Nachvollziehbarkeit, welche Prüfungen sie auf sich nehmen mussten, um ihre besonderen Talente zu erhalten. Denn ansonsten wirken diese Figuren halt am Ende nur wie ein Witz.

Gesendet von meinem FIG-LX1 mit Tapatalk

Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.833
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Sammlung von BauerngamingPLUS-Konzepten
« Antwort #3 am: 28 Sep 2020, 09:20:43 »
Das Problem, das ich bei diesen Konzepten sehe: Sie sind albern.

Warte, lass mich das genauer beschreiben: Sie sind Parodien. Sie machen sich bewusst oder unbewusst über gewisse Klischees lustig.

Wären diese Charaktere von der Scheibenwelt, ich würde sagen, dann passen sie sehr gut. Aber die Welt von Splittermond ist nicht direkt als Parodie gedacht. Man kann sie so leiten, aber es kann dann zu einer Dissonanz zwischen den Erwartungen der Spielleitung und Spielern kommen.

Ich denke, ein passendes Beispiel für dein Konzept wäre Taran aus "Taran und der Zauberkessel" sowie die Hauptfiguren verschiedener Märchen aus der Sammlung der Grimms. Wichtig ist hierbei die Nachvollziehbarkeit, welche Prüfungen sie auf sich nehmen mussten, um ihre besonderen Talente zu erhalten. Denn ansonsten wirken diese Figuren halt am Ende nur wie ein Witz.

Gesendet von meinem FIG-LX1 mit Tapatalk

Danke für das Feedback!
Aber teilweise muss ich widersprechen - auch wenn das bei Geschmacksachen schwierig ist -: Ein BauerngamingPLUS-Konzept ist nicht per se albern oder eine Parodie. Schon "Nanoc, der Barde" ist wesentlich ernster als das zu Grunde liegende "Le Baguette"-Konzept. Und bei letzterem wies ich ja selbstdaraufhin, dass es eher an der oberen Messlatte der Albernheit liegt.
Der "intrigante Zuckerbäcker" als Variante gängiger "Streunerklischees" KANN lustige Elemente wie "Törtchen 'n stuff" enthalten,
er kann aber auch
a) Nahrungsmittelversorgung als Regelbestandteil unterstützen und die anderen SC auf diesem Wege buffen
b) unabhängig davon, bei Abwesenheit eines Streuner- oder Bardenkonzepts die "soziale Lücke" füllen über Straßenkunde, Kontakte etc.
So vielleicht klarer?

Ich nehme die Kritik aber mal hin und versuche mal, ernster wirkende "BauerngamingPLUS"-Konzepte hier vorzustellen (bis auf den Vargen-Optiker, tut mir leid, der muss hier noch rein).

Danke

Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.833
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Ernsthaftere und düstere BauerngamingPlus-Varianten
« Antwort #4 am: 28 Sep 2020, 09:30:32 »
Als letztes Beispiel für eine sicher aus einem parodistischen Gedanken geborenen BauerngamingPlus-Konzept:

"Vargen-Optiker"
Das schöne an Splittermond ist, dass die Spezies und auch nicht jede Kultur gleich einen bestimmten "Du musst Krieger sein/Du musst Magier sein/uswusf"-Stempel auf der Stirn hat.
Ganz zu Anfang kam mir mal der Vargen-Optiker in den Sinn: Im Grunde ein Edelhandwerker/Heilkundiger. Schwierig im Design ist hier, sich auf den handwerklichen Aspekt zu konzentrieren ohne gleich doch den xten Heilmagier oder xten "mach ich mal nen Waffenschmied raus" zu schaffen. Ad hoc fiele mir hier aber ein "im Endeffekt Kampfmagier" ein.
In diesem Fall ist es aber kein Spitzhutzaubererklischee oder Flammenmagierkonzept, sondern man garniert den SC mit zwei bis drei schönen Fernzaubern UND DER entsprechenden Meisterschaft und als Hilfsmittel/Talismane etc verwendet er halt ein Fernrohr. o.ä. Ingame passend, spieltechnisch muss man da ein wenig den Umweg über Talismane oder Fertigkeitsschwerpunkte (Relikt o.ä.) gehen.

----
Wer es weniger "lustig"/"parodistisch"/"albern" mag als manche der oben genannten Beispiele dem seien folgende Konzepte an Herz gelegt:

Der ehemalige Sklave
Ich finde gerade solche Konzepte erlauben einem mehr Freiheiten im Design als man erst denkt. Ich mag mich irren, aber gerade bei Sklavenkonzepten fällt es mir leichter, mich in einem Bereich zu spezialisieren und manche Dinge einfach wegzulassen, als beim Bauern über den Schmied bis zum Ritter, wo man oft auffällt "An sich müsste er noch dies oder das können". Muss nicht jeder Sklave, das Selbständigkeit (also ein breitgefächertes Repertoir an Fertigkeiten) nicht immer von der Herrschaft gewollt war.
I) Der Leibdiener
Darbietung, Entschlossenheit, gewisse Zähigkeit, sicher auch Diplomatie wären hier Dinge, die mir sofort einfallen, vielleicht sogar erstaunlich hohe Werte in Heimlichkeit, denn A) sollen Diener oft eher im Hintergrund bleiben und B) muss ein Sklave bei manchen verbotenen Tätigkeiten noch viel mehr drauf achten nicht erwischt zu werden. Heilkunde o.ä. in gewissem Rahmen wären auch denkbar.
II) Träger- und Schindsklaven
Wer gerne CON oder Stärke maxt und gleichzeitig vielleicht auch Lust an Traglast- oder Balanzierenkonzepten hat, dem sei dieses Konzept ans Herz gelegt. Man kann den sozialen Aspekt ausklammern, muss man aber nicht. Wer hier eher an singende Arbeitskolonnen  denkt, dem sei der "fahrende Völker"-Band ans Herz gelegt, der noch ein paar buffende Darbietungsmeisterschaften kennt.
--> Ein Problem bei Sklavenkonzepten sind sicher die Kampffertigkeiten. Sicher wird die Herrschaft da ein Auge drauf gehabt haben. Entweder man verschiebt die Sache auf später und begnügt sich vorerst mit Handgemenge ODER man mischt es mit "improvisierten Waffen" ODER man verschiebt die Flucht o.ä. recht weit nach hinten in die Vorgeschichte und füllt die Lücke mit einer netten Erklärung fürs Waffenhandwerk.
--> Wer gerne LE-Tanks mit hoher Schmerzresistenz spielt, aber eben noch nicht der große Damagedealer sein will oder soll, wird hier auch glücklich.

Der Hafenarbeiter
Wem der Trägersklave zu extrem ist und wer sich zwar für Seefahrt o.ä. interessiert, aber noch keinen 100%igen Seemann spielen will, der mischt einfach beides und erhält einen Hafenarbeiter (Porter). Den kann man mit hohen STÄ oder KON-Werten ausstatten. Man kann sich in Traglastregeln und entsprechenden Zaubern bis hin zur Windbrücke austoben. Man kann hier Seefahrtstalente starten ohne gleich das ganze Paket zu nehmen. Zu guter letzt kann man hier auch sehr schön mit klassischen "Streunerkonzepten" mischen von der Trinkfestigkeit über Falschspiel bis hin zum ewig lockeren Messer, wodurch man vielleicht ne Idee hätte, wo ein hoher Wert in Klingenwaffen herkommen soll.
Der Zauber "Anpassung" sei hier auch zu empfehlen: Der schwere Seesack liegt besser auf der Schulter. Das kleine Messer sieht erstaunlich professionell in der Hand des grobschlächtigen Hafenarbeiters aus.

Der Bauer als Alleskönner aka "Streuner vom Land"
A) Von der Stadt aufs Land
Wer gerne Streuner o.ä. spielt, aber irgendwie keinen Bock mehr auf Straßenzüge und den 100. Taschendieb/Einbrecher hat, der verlegt das Konzept aufs Land.
Statt Straßenkunde, Schlösser und Fallen, Fingerfertigkeit, kann man zB nehmen: Naturkunde, Tierführung, Götter und Mythen (für die frömmeren Bauern). Die sozialen Aspekte MÜSSEN gar nicht mal wesentlich niedriger sein, WENN der Bauer festvernetzt in seinem Dorf etc ist UND er auch weiß, wie er sich ggü der Obrigkeit zu benehmen kann. Aber selbstverständlich kann man auch da etwas sparen und die frei gewordenen Punkte in Handwerk und Natur investieren.
B) Kein Waldläufer, aber irgendwie schon
Wer Bock hat, sich in der Natur und mit Tieren auszukennen aber nicht so sehr auf Schießen und Großwildjagd, der orientiert sich grob an Jäger- und Waldläuferklischees und bewegt sich etwas mehr in die Breite oder man kopiert es fast 1:1 und baut nen Wilderer(Bauer).
Die sind dann meist nicht ganz so einsiedlerisch (wobei das ja auch nicht für jeden Jäger geht).
C) "Erstmal in Heilung reinschnuppern"
Vielleicht will man noch nicht gleich ne Kräuterfrau spielen oder das Klischee "Kräuterfrau/Hexe in Kate" liegt einem nicht oder nur zum Teil. Viele (nicht alle, vielleicht auch nur manche) Bauern beherrschen Heilmittelchen und Tricks aus der Natur, schon allein, weil man mangels Vermögen selten Geld für den Tierarzt oder gar Menschendoktor hat. Sowas bietet sich in fantastischen Settings eher an, wenn der Hof nicht gleich neben dem Tempel der heilenden Göttin liegt, klar.
Ähnliches gilt auch für die Fertigkeit Handwerk. Vieles müssen manche Bauern alleine herstellen oder reparieren.
« Letzte Änderung: 28 Sep 2020, 10:44:04 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Loki

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2.856
  • Q: Sein v ¬Sein
    • Profil anzeigen
    • Google
Re: Sammlung von BauerngamingPLUS-Konzepten
« Antwort #5 am: 28 Sep 2020, 10:40:44 »
Huhu, TrollsTime.

Kurz zu den Begrifflichkeiten, die du hier verwendest, speziell zum Thema Taschenlampenfallenlasser: Dieser abwertende Begriff bezeichnet - zumindest nach der ursprünglichen Entstehungsgeschichte - einen bestimmten "Typ" Spieler (wenn man so will) und keinen bestimmten "Typ" Charakter. Dementsprechend sind Taschenlampenfallenlasser auch nicht mit Bauerngaming vergleichbar und dementsprechend gibt es da auch keine Übergänge, schon gar keine fließenden. Für alle, die sich fragen, was ein Taschenlampenfallenlasser ist: Dieser Begriff stammt wohl aus einer Cthulhu-Runde, in der einer der Spieler in einer kritischen Kampfsituation in einer Höhle entschieden hat, die einzige Taschenlampe fallenzulassen und wegzulaufen, woraufhin die anderen Charaktere draufgingen, worüber die anderen Spieler und der Spielleiter sehr erbost waren. Dementsprechend bezeichnet der Begriff Spieler, die entgegen des Spielgefühls bzw. der Spielerwartung ihrer Mitspieler ihre Spielfigur offensichtlich nachteilhafte Aktionen ausführen lässt, wobei es in erster Instanz keine Rolle spielt, ob dahinter tatsächlich boshaftes Handeln steht oder lediglich der in der Situation unangebrachte (weil von den Mitspielern nicht geteilte) aber wohlgemeinte Wunsch einer Verkomplizierung der Situation (ohne Berücksichtigung der Konsequenzen).

Ansonsten:
Zitat
Mir ist bewusst, dass Begriffe wie "Powergaming", "Bauerngaming" etc. von vielen Leuten unterschiedlich verstanden werden. Seht mir das nach, wenn ich hier uU nicht die gängigste Definition gewählt habe. Es geht hier ja eh eher um Charakterdesigns.

Um ehrlich zu sein bist du praktisch der einzige hier im Forum, der "Bauerngaming" als Begriff verwendet. Sucht man nach dem Wort, findet man lediglich drei Beiträge, die nicht von dir stammen - und in zwei davon wirst du (quasi) zitiert.  ;)

Zum Thema:

BauerngamingPLUS, wie du es hier beschreibst, kommt nach meiner Beobachtung gar nicht so selten vor. In meiner Zeit als Rollenspieler bin ich schon vielen Konzepten begegnet, die auf dem schmalen Grat zwischen nützlich und nutzlos balancierten. Ich habe das Gefühl, dass das Aufkommen bestimmter regelleichter Systeme wie FATE und auf FATE basierende Derivate solche Charaktere stark begünstigt. Wozu einen Alleskönner spielen, wenn der Fokus der Erzählung sowieso auf dem Narrativen liegt und kaum auf dem Würfeln? Da liegt aber auch schon der Hase im Pfeffer: Im Zusammenhang mit Splittermond, das ja nun Mal viele Regelmechanismen besitzt und von den Charakteren auch eine gewisse regeltechnische Überlebensfähigkeit verlangt (sei es durch einigermaßen taugliche Werte in Überleben, ein Vermögenswert für das gelegentliche Tavernenzimmer oder das Gefolge, das die Sänfte trägt), sehe ich hier mehr Probleme als in den erwähnten regelleichteren Systemen. Ein Fokus auf Nahrungsbeschaffung wie bei dem erwähnten Zuckerbäcker-Alchemisten (warum eigentlich Alchemie oder Darbietung für eine Torte? Kochen und Backen fällt meiner Meinung nach eindeutig unter Edelhandwerk) mag hilfreich klingen, aber in einer urbanen Kampagne, in der die Reisen mit einem "Ihr reist also von A nach B. Ihr seid da" abgetan werden, wird dieser Aspekt faktisch keine Rolle spielen, was aus dem BauerngamingPLUS-Konzept schließlich ein Bauerngaming(klassisch)-Konzept macht.

Das heißt, wenn man sich in Splittermond einen gewissen Charme des Nutzlosen bewahren möchte, sollte man eine Fähigkeit oder Fähigkeitsgruppe wählen, die auch häufig genug vorkommt, damit sie auch als solche in Erscheinung tritt. Man kann einfach nicht erwarten, dass in jedem Abenteuer irgendetwas mit Alchemie oder Reiseversorgung vorkommt. Und wenn man eines der klassischeren Gebiete beackert (z.b. Geschichte und Mythen oder Arkane Kunde), dann unterscheidet einen eigentlich kaum noch etwas von einem Gelehrten (oder Kämpfer oder Wildnisführer ...), auch wenn man als Beruf Zuckerbäcker auf dem Charakterbogen stehen hat.

LG
„Erfahrung ist fast immer die Parodie auf die Idee.“
- Johann Wolfgang Goethe

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.833
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Sammlung von BauerngamingPLUS-Konzepten
« Antwort #6 am: 28 Sep 2020, 11:04:18 »
Historie des Begriffs "Bauerngaming":
Ich habe diesen Begriff vor vielen Jahren mal gebraucht. Damals noch für "Bauerngaming(wörtlich)". War ein paar Lacher wert in dem damaligen Ulisses-Forum. Etwas später (anscheinend nicht hier) tauchte der Begriff dann gehäuft auf von ganz anderen Personen als mir, meist aber eher "Bauerngaming(Klassisch)" als Gegenentwurf zum Powergaming. Da war ich etwas verwirrt. Selbstredend habe ich den Begriff aber nicht erfunden! Parallele Evolution oder "Mehrere Dumme, ein Gedanke"? Keine Ahnung!

Taschenlampenfallenlasser
Vielleicht habe ich das oben nicht klar genug ausgedrückt: Danke an Loki an dieser Stelle! Der Taschenlampenfallenlasser ist tastächlich eher ein Problem bzw Phänomen auf Spielerebene. Nicht jeder unter diesen meint es böse. Viele haben vielleicht nur ein falsches oder anderes Verständnis von Bauerngaming(klassisch) und denken "das muss so" oder versuchen aus welchen Gründen auch immer über Taschenlampenfallenlassen Bauerngamingkonzepte über die Hintertür einzuführen! Oder die von Loki genannten Beispiele.
Diese Spielsweise finde ich falsch, lehne ich ab!
Sicher: Jeder SC darf auch mal Ecken und Kanten besitzen, die spieltaktisch "Fehler" werden. Aber bitte nicht übertreiben und bitte nicht unerwartete Spielstile ohne Rücksprache mit der Gruppe über die Hintertür einführen!

----
Zu "Alchimie und Torte"
Huhu, TrollsTime.

... Ein Fokus auf Nahrungsbeschaffung wie bei dem erwähnten Zuckerbäcker-Alchemisten (warum eigentlich Alchemie oder Darbietung für eine Torte? Kochen und Backen fällt meiner Meinung nach eindeutig unter Edelhandwerk) mag hilfreich klingen, aber in einer urbanen Kampagne, in der die Reisen mit einem "Ihr reist also von A nach B. Ihr seid da" abgetan werden, wird dieser Aspekt faktisch keine Rolle spielen, was aus dem BauerngamingPLUS-Konzept schließlich ein Bauerngaming(klassisch)-Konzept macht.
Gab auch hier im Forum schon zwei längere Fäden "worunter Kochen/Backen fällt". Tenor war meines Erachtens "das kommt drauf an!"
Ad hoc würde ich auf Handwerk bzw Edelhandwerk votieren, wenn es um die grundsätzlichen Fähigkeiten, Geld verdienen und langfristigen Nutzen geht. Wenn das Ding "Torte" einfach nur schön aussehen soll, wäre Darbietung denkbar (aber nicht zwingend) und wenn es den Effekt eines kurzfristigen Buffs (Verbesserung) haben soll, bleibt derzeit regeltechnisch nichts anderes übrig als Alchimie (evtl auch "Schriftrollen herstellen", dann ist das halt eine überaus nahrhafte Morgenvesper und kein Pergament; diese Lösung ist aber nicht mein Favorit).

Zitat
Das heißt, wenn man sich in Splittermond einen gewissen Charme des Nutzlosen bewahren möchte, sollte man eine Fähigkeit oder Fähigkeitsgruppe wählen, die auch häufig genug vorkommt, damit sie auch als solche in Erscheinung tritt. Man kann einfach nicht erwarten, dass in jedem Abenteuer irgendetwas mit Alchemie oder Reiseversorgung vorkommt.
Zustimmung, habe aber auch nie behauptet, die Nützlichkeit auf diese Fertigkeiten zu beschränken. Nutzlosigkeit war ja gerade nie das Ziel.
Zitat
Und wenn man eines der klassischeren Gebiete beackert (z.b. Geschichte und Mythen oder Arkane Kunde), dann unterscheidet einen eigentlich kaum noch etwas von einem Gelehrten (oder Kämpfer oder Wildnisführer ...), auch wenn man als Beruf Zuckerbäcker auf dem Charakterbogen stehen hat.
LG
Nur warum sollte man? Ich meine, wenn sich das Portfolio 1:1 gliche, würde ich dir vielleicht noch zustimmen. Aber schon, wenn man "nicht gleich das ganze Paket" nehmen möchte oder nunmal lieber Mischkonzepte spielt oder einem der bäuerliche Hintergrund mehr liegt als ein adliger oder akademischer, liegt die Sache schon ganz anders.
Diese Sammlung hier ist ja nur ein Angebot, keine Aufforderung oder gar "Propaganda zur Erzielung besseren Rollenspiels"  ;).

-----
Falls hier jemanden irgendwelche "Fachbegriffe" wie "Bauerngaming" o.ä. stören oder sie in seinen/ihren Augen falsch benutzt werden:
Ignoriere Sie!
Hier geht es nur am Rande um Spielstile. Im Fokus stehen Ideen, Ansätze und Inspirationen bis hin zu einzelnen Charakteren, die aus bestimmten ingame Handwerkern, Bauern, Bürgern etc, die bisher nicht so im Fokus standen, was Spielbares bis hin zur "Abenteuertauglichkeit(tm)" machen.
Wann das der Fall ist, mag jeder anders werten und wichten, aber darum geht es ja nicht.

EDIT: LG
« Letzte Änderung: 28 Sep 2020, 12:07:52 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.833
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Invertiertes Gefolge/Invertierter Mentor
« Antwort #7 am: 28 Sep 2020, 11:51:10 »
"Invertiertes Gefolge/Invertierter Mentor"
"Wie exotisch darf es denn sein?"
Im Zuge der xten Diskussion über gewisse Humanoide und ob sie spielbar sind, sein könnten und insbesondere "sein sollten",
tauchte bei uns folgende Frage auf: Annahme, ein außergewöhnlicher Humanoider oder anderer Exot sei regelseitig oder hausregelseitig zugelassen. Oft stellt sich dann zumindest ingame die Frage, wie das Volk darauf reagiert.
Weitere Annahme: Diverse Personen könnten auf diesen SC feindlich, ängstlich oder auf eine andere Art und Weise reagieren, die klassische Abenteuer erschweren.
Könnte dann uU eine Person von gutem Leumund, ein Bürge, ein Vorgesetzter, eine Aufsichtsperson uswusf das Problem lösen oder auf hin zu besserer Spielbarkeit mindern? In bestimmten Fällen ja. Und da wo kein anderer Spieler diese zweite Rolle ausfüllen will, löst man dann das Problem über Gefolge oder Mentor (letzterer sollte dann ingame natürlich immer in Reichweite sein).
Gefolge ist hier natürlich nur spieltechnisch zu verstehen. Ingame ist das der Anführer und der SC folgt. Ebenfalls ingame lässt der Anführer seinen Untergebenen aber meistens im Sinne der Gruppe frei handeln und walten.
Das meine ich mit "invertiertem Gefolge". Ad hoc würde ich für besonders exotische SC diese immer mindestens mit "Gefolge 2" und dieses wiederum mit hoher Diplomatie ausstatten. Ein hoher Wert in Mentor statt dessen wäre aber auch denkbar.
"Ab wann wird es zu exotisch?" will ich hier gar nicht ausdiskutieren. Das bleibt der Nussschale jeder einzelnen Gruppe überlassen. Nur WENN ein SC halt "an der Grenze" ist, könnte dies hier eine Lösung sein.

"Frag den Butler!"
"Ich will einen faulen Adligen spielen. Son verwöhntes Blag. Im Grunde nur in der Diplomatie gut. Alles andere übernimmt sein Leibwächter/Leibdiener/...", "Ok", "Puh, ich krieg den nicht gescheit umgesetzt und zum Leibwächter fallen mir viel zu viele Ideen ein." "... Na, dann dreh es halt um! Der Leibwächter ist dein SC und der Adlige ist das (spieltechnische) Gefolge mit Diplomatie 6!"

Der nächste Schritt: Man möchte gerne einen Butler o.ä. spielen, aber zum einen sind Kampffertigkeiten gefordert, zum anderen fällt einem dafür keine schöne Geschichte zu ein oder man hatte schon viele "insgeheime Stock- oder Bartitsu-Kämpfer".
Ja, dann erstell ihn mit zB Gefolge 4, das ist dann dein Ritter/Edelmann/..., der sich aus Denken und harter Arbeit meist raushält und nur für den edlen Zweikampf/Ausreiten/gefällige Jagd da ist.

"Igor!"
Warum immer den 08/15-Magier oder düsteren Forscher als SC mit "Igor, der bucklige" als Gefolge spielen? Warum nicht mal umgekehrt? Vielleicht ist Igor ja viel abenteuertauglicher(tm) als der Magier...
« Letzte Änderung: 28 Sep 2020, 12:32:06 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.833
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Sammlung von BauerngamingPLUS-Konzepten
« Antwort #8 am: 28 Sep 2020, 13:43:55 »
"Der Schmied und sein magisches Team"
Man kann auch gerne einen Handwerker klassisch oder "konservativ knapp" bauen. Dann sind uU Punkte über.
Vielleicht hält man subjektiv einen hohen Kampfwert für unrealistisch oder schlicht langweilig.
Wohin dann mit den Punkten? (Vergleich zu weiter oben: Muss ja nicht immer gleich "Gefolge" sein)
Ein nettes Relikt (4) mit "Schatten beleben". Dazu noch Felsmagie mit "Felslinge beschwören" oder die Entsprechung aus dem Magieband und schon hat man seine magischen Helfer(lein).
Kleiner Nachteil: Der SC braucht hinreichend viel Punkte in "Arkane Kunde", sonst funktioniert das Relikt nicht oft genug.
Aber VER ist ja sowohl in Handwerk als auch Arkane Kunde enthalten, könnte also funktionieren.
Ohne "erweiterten Fokuspool" dürfte das Konzept nicht aufgehen.
Ad hoc würde ich VER auf 4 setzen und MYS ebfs. Wer mit ner 1 irgendwo leben kann, setzt dann noch CON auf 3.
Es geht aber auch mit anderen Abmischungen. Wer den belebten Schatten auch im Kampf benutzen will, sollte Auf die LP achten oder sich auf den Fernkampf beschränken.
Vielleicht hat jemand noch eine schöne Idee ohne jenes Relikt und dafür mit einer "Für Schmieden dienlichen Kreatur"?
Im Bestien&Ungeheuer-Band bin ich nämlich nicht fit

Der lorakische Sargmacher
Primäre Fertigkeiten: Handwerk (Holzbearbeitung), Entschlossenheit
Sekundäre Fertigkeiten: Heilkunde, Wahrnehmung, Tiere führen (wenn Leichenwagen vorhanden), Geschichte und Mythen, Arkane Kunde

Ressourcen: Kreatur 3 (Zugpferd), Zuflucht 1 (Leichenwagen)

Die Zauber sollten sich im Bereich Handwerk oder Todesmagie bewegen, eventuell auch Hellsicht oder Heilung oder Bannmagie.
Je nachdem, wie häufig der Sargmacher von seinen "Kunden" in Regress genommen wird.

Der zwergische Kanalisationsarbeiter
Primäre Attribute: CON und BEW
Primäre Fertigkeiten: Akrobatik, Athletik, Straßenkunde und Zähigkeit, evtl Wahrnehmung
Sekundäre Fertigkeiten: Tierführung und Heilkunde, sowie Schwimmen
Sinnvolle Meisterschaften und Stärken: Alles, was das Balanzieren erleichtert (zB "Beine des Seemanns") oder gegen Krankheit oder Wasser schützt (hier ist eine Meisterschaft aus der Naturmagie aus dem Magieband sehr zu empfehlen).
Selbstredend Zuflucht (Versteck in der Kanalisation) und eine Kreatur (abgerichtete Ratte) als Ressourcen.
(Wer mehr Slapstick haben will, der investiert in Springenmeisterschaften und den Sprungangriffszauber aus dem Magieband (Bewegungsschule), dann wäre auch eine Feuerblume als Relikt mit dem Zauber "Feuerstrahl" drin.)
« Letzte Änderung: 28 Sep 2020, 14:12:47 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.833
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Mertalisches BauerngamingPLUS
« Antwort #9 am: 29 Sep 2020, 07:11:24 »
Der mertalische Aquäduktbauer/-Baumeister
Das Volk muss mit Wasser versorgt werden. Mangelnde Versorgung und damit einhergehende Probleme in der Volksgesundheit ist ein wesentliches Problem jeder Großstadt. "Was haben uns die Drachlinge jemals gutes gebracht?" "Aquädukte!" "Das können wir fleißigen Mertalier auch und besser!" ist ein nicht selten gehörter Dialog in dieser Königsdisziplin der Architektur und Wasserversorgung, jedenfalls, wenn es nach den "Aquaducieris" geht.
Wichtige Meisterschaften und Stärken: Balancieren aus Stärken oder Akrobatik. Ggfs Bastler. Kletteraffe aus Athletik.
Eher als freie Meisterschaften: Evtl. "Arbeit unter Wasser" aus Schwimmen. Evtl Schwerpunkte wie "Krankheiten" oder "Volksgesundheit" aus Heilkunde.
Zentrale Fertigkeiten: Edelhandwerk(Architektur), Handwerk(Felsbearbeitung), Straßenkunde, Akrobatik (zumindest Balanzieren), Athletik (zumindest Klettern)
Sekundäre Fertigkeiten:  Diplomatie und Entschlossenheit ("Reißt das Viertel ab! Besser ein paar Wohnungslose als eine neue Pest! Da bauen wir dann n neues Aquädukt hin.")
Mögliche Zauberei: Insbesondere Wasser und Felsmagie
Möglichkeiten für Kampffertigkeiten: Handgemenge ist "auf dem Bau" durchaus denkbar. Insbesondere, wenn Anwohner gegen den Bau des Windrades Aquäduktes demonstrieren. Blanker Stahl ist eher unüblich. Wer aber eher harter Arbeiter als Architekt ist, wird sich mit Hiebwaffen(improvisierten Waffen) auskennen. Wer in der Miliz gedient hat, darf gerne auch was anderes aktivieren.
Ressourcen, die sich aufdrängen: Keine.


Der mertalische Spengler
Wem das körperliche am Aquaducieri  nicht liegt, dem sei der Spengler ans Herz gelegt. Sei es ein Springbrunnen auf dem Rathausplatz oder für die Oberschicht. Ein Spengler, jdfs die, die schon im Luxusbereich arbeiten, sieht sich auch eher als Erfinder, denn als Architekt.
Jedenfalls liegen die Pläne für ein funktionierendes Wasserklosett schon auf dem Tisch... noch im Experimentalstadium... das Problem des Rückstaus ist noch nicht ganz gelöst.
Akrobatik und Athletik kann man hier uU streichen. Denkbar wären aber weitere Meisterschaften bei Edelhandwerk wie zB Gravur oder Malerei. Straßenkunde ist hier nicht zwingend zentral, dafür kann Naturkunde(Gartenbau) erhöht werden.
Schön wäre irgendwie auch ein dienstbarer Wassergeist, der dem Springbrunnen noch einen gewissen Pepp gibt/gab. (Wahlweise über Beschwörung aus Wassermagie oder über Kreatur. Denkbar auch eine belebte Karyatide ((ehemalige) tragende Säule in Form einer Maid) oder Wasserspeier.
An Ressourcen sind denkbar: Kontakte (zu solventen und dankbaren Kunden) uU gar Zuflucht oder Mentor (solventer und dankbarer Kunde).

Anstandswauwau/Gouvernante/Bester Mann oder auch Hauslehrer
Verliebt habe ich mich in die Meisterschaft "Etikette" aus Diplomatie. Leider liegt die auf Grad 2. Simulieren lässt sich ein ähnlicher Effekt uU über Anführen mit der Meisterschaft "Koordinieren". Über diese Gedankengänge kam ich dann auch zum Hauslehrer, wo "Anführen" zwecks Kontrolle und Einflussnahme auf die verwöhnten Blagen vielleicht besser passt.
Als Stärken sind natürlich all die passend, die die Einstellung des Gegenübers ändern. Gutes Aussehen passt vom Crunch eher als vom Fluff, es sei denn, man legt die Stärke einfach dahingehend aus, dass die Gouvernante (o.ä.) überaus gepflegt auftritt. Und natürlich Literat. Gerne auch weitere Sprachen.
Zentrale Eigenschaften: Willensstärke, Ausstrahlung und Vernunft
Zentrale Fertigkeiten: Anführen, Diplomatie, Empathie, Länderkunde, Geschichte und Mythen
Sekundäre Fertigkeiten: Weitere Wissensgebiete, ggfs Darbietung (Musik) oder Edelhandwerk (Nähen und Sticken, ergo "Stoffbearbeitung")
Magieschulen: Theoretisch alles denkbar, wenn Hauslehrer. Ansonsten Wassermagie mit "Katzenwäsche" und "Aura der Reinigung", Heilmagie mit "Erfrischung", "Erwecken", "Beruhigung" oder gar "Reparatur" (die Herrschaft kann ja schlecht mit nem Loch im Wams nach draußen), ggfs auch Beherrschungsmagie mit der Meisterschaft "Durchdringender Blick".
Möglichkeiten für Kampffertigkeiten: Da fällt mir nur der gute alte Rohrstock (Hiebwaffen/Schlagstock) oder Handgemenge (Halten) ein, wer den Hauslehrer eher Richtung "zeitgenössischer Pädagogik" sieht.
Wer hingegen hier eher Richtung Gouvernante etc geht und gerne Elemente eines Leibwächters mit drin hat, der möge mal "Bartitsu" und "Suffragetten-Bartitsu" googlen . Ich schaue mal nach nem gescheiten Link. https://de.wikipedia.org/wiki/Bartitsu
https://prodefence.at/bartitsu-kaempfen-wie-ein-gentleman/
Wem das gefällt, dem sei anschließend der "Zhoujiang"-Band ans Herz gelegt, dessen Ausführungen zu fernöstlicher Kampftechnik auch bei dieser "westlichen" Variante wie die Faust aufs Auge passt.
Ressourcen: Natürlich "Kontakte" oder "Mentor". Wer es gerne fluffig mag, der erwirbt über "Relikt" n schicken Anzug mit nem passenden Fertigkeitsbonus bei Diplomatie!

----
Disclaimer:
Ich bin ein Feind schwarzer Pädagogik oder allzu "preußischer" Erziehungsstile.
Im Fantasybereich sehe ich Hauslehrer und Co. aber durchaus in deren Nähe.
« Letzte Änderung: 29 Sep 2020, 07:48:04 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.833
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Sammlung von BauerngamingPLUS-Konzepten
« Antwort #10 am: 29 Sep 2020, 10:59:07 »
Wer gerne etwas mehr Pepp mag:
An dieser Stelle mit freundlicher Erlaubnis von Skavoran mal ein magischer Ermittler irgendwo zwischen "Hercule Poirot" und Flammenmagier: https://forum.splittermond.de/index.php?topic=7167.0

Ob das noch unter BGPLUS passt, sei dahin gestellt. Es ist in jedem Fall ein schönes Beispiel, wie man aus einer irdischen bodenständigen bürgerlichen Idee "was lorakisches" basteln kann.
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.833
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Mertalische Barbiere und Varianten
« Antwort #11 am: 29 Sep 2020, 11:25:00 »
Barbiere
, Fußpfleger, Bader, Bartstutzer a la Wildwest. Denkbare Varianten gibt es unzählige.
Düster oder Philanthrop und alles mögliche dazwischen.
Vom frechen, vielleicht nicht so ganz ernst zu nehmenden, Streuner bis hin zum mittelalterlichen mitteleuropäischen Chirurgen ist auch das Feld in der ingame Auslegung und damit im Werteportfolio gleich.
Zuerst sollte man sich entscheiden, was man eigentlich will:
Der Barbier als Sozialcharakter
Bei jedem Barbier finde ich die Meisterschaft aus Straßenkunde "Gerüchte aufschnappen" super passend, aber beim Barbier als Sozialcharakter würde ich auf die anderen Sozialen und Gesprächstalente ebenfalls viel Wert legen, insbesondere Empathie und Redegewandtheit. Und natürlich "Kontakte, Kontakte, Kontakte"
Der Barbier als Chirurg
Irdisch wurden Barbiere oft als Chirurg o.ä. dazu gezogen,
a) da sie zum einen mit der feinen Klinge sehr gut umgehen konnten
b) bei christlichen Ärzten der blutigere Bestandteil der Medizin als unwürdig galt (vereinfacht)
Lorakis ist da anders insbesondere in der Religionsgeschichte, deshalb mag die Gleichsetzung "Barbier = Chirurg" nicht so zwingend sein.
Aber sei es drum: Hier würde ich nicht ganz so viel Wert auf Soziales setzen, dafür Heilkunde aber auf MAX setzen mit einer passenden Fertigkeit. Wer das fingerfertige Geschick unterstreichen will, ergänzt noch interdisziplinär durch leichte Werte in Fingerfertigkeit und Schlösser/Fallen
Der Bader oder auch "Welches Bartöl darf es denn sein?"
An dieser Stelle könnte man wiederum Heilkunde kürzen oder beim reinen Bartschneider auch streichen. Dafür kann man regeltechnisch Alchimie hochziehen.
Die teure Pomade, das teure Bartöl etc ist dann regeltechnisch ein Elixier mit entsprechender Qualität, dass dann zB Proben auf Aussehen erleichtert.
Beim Bader rate ich davon ab "Badewanne als Relikt" zu erwerben, es sei denn die Gruppe kann ehrlich drüber lachen. ;)
Aber Heiltränke und Körperöle (mit Erleichterungen auf CON) sind ohne weiteres mittels möglich.

Kampffertigkeiten für Barbiere
Den Kunstgriff "hat in der Miliz gedient" würde ich hier gar nicht gehen. Wenn dann würde ich auch nen Offiziersfriseur beim Militär bauen, der dann natürlich auch gelernt hat zu kämpfen (Ob's dann gleich ne 6 sein muss, soll jeder selbst entscheiden.)
Zumindest beim echten Bartschneider oder auch beim "Barbier als Chirurg" halte ich hohe Werte in Klingenwaffen (gerne mit Meisterschaft "Improvisierte Waffen" oder einem passenden Schwerpunkt) ohne weiteres für denkbar. Nicht JEDER Barbier ist automatisch ein guter Messerstecher, aber ich denke hier braucht es nicht allzuviel Fantasie.
Es gibt sicher verschiedene leichte Waffen, unter die man Rasiermesser und Co. subsumieren könnte oder man nimmt den Kampfzauber "Improvisierte Waffen".
Evtl kann man auch über Heimlichkeit und das Ziel "Hinterhältiger Angriff" nachdenken.

Passende Magieschulen
Heilung und Wasser passen sicher am Besten.
Vom Fluff her fände ich "Wahrnehmung" mit dem Zauber "Sicht verbessern" für den "Barbier als Chirurg" sehr schön. Ich weiß nur nicht, ob da jeder SL ne Erleichterung für die OP springen lassen würde.


Wem der Barbier zu schmalbrüstig erscheint oder aus anderen Gründen nicht liegt, aber in Auszügen halt doch, der verschiebt beim
Rausschmeißer aus dem Badehaus
noch Punkte Richtung Handgemenge und Hiebwaffen (Schlagstock), evtl Anführen (Einschüchtern) und mehr Richtung STÄ.
« Letzte Änderung: 29 Sep 2020, 11:48:46 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Skavoran

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.240
    • Profil anzeigen
Re: Sammlung von BauerngamingPLUS-Konzepten
« Antwort #12 am: 29 Sep 2020, 11:45:14 »
Letzten Herbst hab ich mal zusammen mit ein paar Fantasy-Fans an einem eigenen Setting gearbeitet.

Es hat sich nach und nach sehr Richtung Götter und Heroen verschoben, aber zumindest mein Charakter war ganz passabel für Bauer-Gaming geeignet.


Setting war sowas wie der mertalische Städtebund mit einem Hauch Stromlandinseln, Elementargeister und besonders ihre Priester haben eine recht große Rolle gespielt (in Lorakis könnte man das Charakterkonzept an vielen Ecken umsetzen).

Mein Charakter war der uneheliche Sohn eines Richters (also Abstammung Magistrale) und einer der erwähnten Elementar-Priesterinnen (kann man vernachlässigen, weil sie im Kloster geblieben ist), ausgebildet wurde er dann bei einem entfernteren Verwandten als Kaufmann/Händler (als Ausbildung wäre Ränkeschmied eine passende Annäherung) und ist dann später zur See gefahren, wo er ins Abenteuerleben hineingezogen wurde
Wild ist Lorakis schwer ist der Beruf

Skavoran

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.240
    • Profil anzeigen
Re: Sammlung von BauerngamingPLUS-Konzepten
« Antwort #13 am: 29 Sep 2020, 11:52:42 »
Hab den Charakter nie regeltechnisch erstellt und das ist hier ja auch nicht vorgesehen, aber Eckpfeiler wären.


Redegewandtheit (Diplomatie eher weniger, dafür war meistens der Vorgesetzte oder der Kapitän zuständig)
Empathie (braucht man als reisender Händler sowieso und er ist durch seinen Hintergrund außerdem von Natur aus misstrauisch)
Entschlossenheit (damit er bei rhetorischen Angriffen nicht den kürzeren zieht)
Seefahrt (selbsterklärend)
Naturkunde (er hat hauptsächlich mit Naturalien gehandelt)
Windmagie (optional)

Alles andere ist ziemlich sekundär, kann aber nach belieben hinzugefügt werden, weil Händler alles mögliche gelernt haben könnten, denke da gerade besonders an Länderkunde.

Und was natürlich auch immer geht ist das er noch mehr Magieschulen gelernt hat, vor allem Stärkungs- und Erkenntnismagie ist bei Sozialcharaktern nie verkehrt.
« Letzte Änderung: 29 Sep 2020, 11:56:03 von Skavoran »
Wild ist Lorakis schwer ist der Beruf

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.833
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Sammlung von BauerngamingPLUS-Konzepten
« Antwort #14 am: 29 Sep 2020, 12:01:35 »
Perducio Dipfelmoser
Bei DSA4.0-4.1 hatte ich mal einen fettleibigen und trägen Granden(südländischen Adligen), der aus purer Langeweile ins Abenteuerleben zog bzw um einer Zwangshochzeit aus dynastischen Gründen zu entgehen (die Braut war ganz vorsichtig).
Der war ohne seinen Sklaven und Leibwächter (spielte ein anderer Spieler) anfangs fast nicht überlebensfähig. An körperlichen Dingen konnte er nur Schwimmen und Reiten (Zitat: "Pferde sind Verbrauchsgüter").
Als Waffe hatte er einen sinnlos überteuerten Prunkstreitkolben, meist aber nur einen Dolch.
Wurde später DER Sozialcharakter der Gruppe. Ich habe ihn immer sehr gerne gespielt.
Noch später hatte ich ihn als NSC aufgelegt als Beispiel eines teils hilfsbereiten teils intriganten Auftraggebers.
Die Spieler waren begeistert.

Bei Splittermond würde ich ihn wie folgt umsetzen
AUS oder WILL auf 4, VER und INT auf 3, BEW auf 1, evtl. auch CON (es sei denn, man legt seine Köpermasse hier zu Gunsten aus).
Als Schwächen: "Leicht aus der Puste", "Verwöhnt/Verschwenderisch".
Als Stärken was Soziales wie zB "Weltgewandt".
Ressourcen: Stand 3, Vermögen 4, Rest nach Belieben. Das Sklabvenkonzept würde ich fallen lassen oder wie damals nen Mitspieler überreden.
An Kampffertigkeiten Klingenwaffen (Dolch) oder Hiebwaffen (Streitkolben) hoch.
An Fertigkeiten volle Konzentration auf die Sozialen Fertigkeiten zzgl Länderkunde(Wappenkunde) sowie Wahrnehmung. Schwimmen wäre beim Originalkonzept auf 6 mit dem Ziel "Unterwasserkampf", Tierführung (Reiten) reicht sicherlich auf 3.
Zauber können, müssen aber nicht. Falls ja, tendierte ich zu Beherrschungsmagie und Erkenntnismagie.

Disclaimer: VORSICHT! Das Konzept kann schnell in Bodyshaming abgleiten. Trigger vorfühlen oder besprechen!
« Letzte Änderung: 29 Sep 2020, 12:03:23 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"