Autor Thema: Magie mit Reichweite auf sich selbst wirken  (Gelesen 946 mal)

weltenwonne

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 65
    • Profil anzeigen
Magie mit Reichweite auf sich selbst wirken
« am: 21 Apr 2020, 14:18:32 »
Meine Gruppe (Splitterdienstag) liest bitte nicht weiter! :)

  • Gibt es irgendwo Einschränkungen, dass man Zauber mit z. B. Reichweite 5m nicht auf sich selbst sprechen kann?
  • Muss ich, wenn ich einen solchen Zauber freiwillig auf mich selbst spreche, dennoch gegen die Schwierigkeit (hier: VTD) an? Vermutlich RAW ja... Kann ich da aber wohl Umstände ansetzen?
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
»Kein Operationsplan reicht mit einiger Sicherheit über das erste Zusammentreffen mit der feindlichen Hauptmacht hinaus.« — Helmuth Karl Bernhard von Moltke, 1871, Über Strategie.

Lucean

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 488
    • Profil anzeigen
Re: Magie mit Reichweite auf sich selbst wirken
« Antwort #1 am: 21 Apr 2020, 14:25:10 »
1) An sich ist es eher nicht vorgesehen, aber die maximale Reichweite ist ja in jedem Fall unterschritten. Insofern wäre es möglich, auch solche Zauber auf sich selbst zu wirken.
2) Die Schwierigkeit sollte das aber nicht beeinflussen. Ich könnte mir jedoch gut vorstellen, den Angriff mit taktischem Vorteil (also +3) zu erlauben.

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.241
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Magie mit Reichweite auf sich selbst wirken
« Antwort #2 am: 21 Apr 2020, 14:39:06 »
Nimm einfach den höchsten Zauber, den er kann, und lass ihn Risikowürfe machen, bis er patzt. Sollte ohne Geste und Formeln kein Problem sein.

Wenn er ein Priester ist, dann wird sich die Gottheit schon darum kümmern.

Gesendet von meinem FIG-LX1 mit Tapatalk
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Teilchen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 37
    • Profil anzeigen
Re: Magie mit Reichweite auf sich selbst wirken
« Antwort #3 am: 21 Apr 2020, 14:44:44 »
Nimm einfach den höchsten Zauber, den er kann, und lass ihn Risikowürfe machen, bis er patzt. Sollte ohne Geste und Formeln kein Problem sein.

Die Idee ist gut. Aber könnte ihm nicht vorher der Fokus ausgehen?
Und falls die Charaktere clever sind verhindern sie das er sie rechtzeitig regeneriert.

Sturmkorsar

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 369
    • Profil anzeigen
Re: Magie mit Reichweite auf sich selbst wirken
« Antwort #4 am: 21 Apr 2020, 14:48:49 »
1) sehe ich wie Lucean
2) ein ähnliches Problem hatte ich mal in einem anderen System (Earthdawn). Da hab ich das gehausregelt, dass man zwar seinen Widerstand runtersetzen kann, dies aber nur für einen bestimmten Zeitraum, so dass der Zauberer dann eben auch durch feindliche Zauber leichter getroffen werden konnte.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

weltenwonne

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 65
    • Profil anzeigen
Re: Magie mit Reichweite auf sich selbst wirken
« Antwort #5 am: 21 Apr 2020, 14:59:02 »
Danke schon mal! Da sind schon viele tolle Ideen dabei. Die Situation ist (das hilft evtl.):
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
»Kein Operationsplan reicht mit einiger Sicherheit über das erste Zusammentreffen mit der feindlichen Hauptmacht hinaus.« — Helmuth Karl Bernhard von Moltke, 1871, Über Strategie.

Teilchen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 37
    • Profil anzeigen
Re: Magie mit Reichweite auf sich selbst wirken
« Antwort #6 am: 21 Apr 2020, 15:31:05 »
gefeselt und geknebelt sind zusammen ein Modifikator von -12
totgeweiht -8
lichtverhältnisse kommen dazu. kann man die augen verschließen um sich das absichtlich zu erschweren?

je nach fertigkeitswert und zauberschwierigkeit kann sogar ein Sicherheitswurf wahrscheinlicher zu einem verheerenden Misserfolg führen als ein Risikowurf.
Und je nachdem kann sogar sein das es sich lohnt den schnellsten Zauber zu nehmen, da die Spieler dann weniger Ticks haben zum unterbrechen. Wobei billige Zauber natürlich zu weniger Schaden auf der Zauberpatzertabelle führen...

Turaino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 821
    • Profil anzeigen
Re: Magie mit Reichweite auf sich selbst wirken
« Antwort #7 am: 21 Apr 2020, 15:32:25 »
Meiner Ansicht nach ist nur die Frage, ob er sich selbst umbringen möchte oder nicht, alsod ie Entschlossenheit besitzt sich zu opfern. Ansonsten einfach wie Seldom angemerkt hat den schwierigsten Zauber wirken, den er kann, dabei weder Formel noch Geste nutzen (-12) und am besten auf den Helden mit den meisten Widerständen wirken. Damit dürfte nen krasser Patzer (insbesondere bei Wundabzügen) immer drin sein. Mit Augenbinde wären es sogar nochmal -12, da totale Finsternis, und es werden afaik nur so viel Fokus erschöpft wie der zauberer negative EG hatte. (Jedenfalls rein RAW. Ist natürlich etwas komisch, dass ein Char die Möglichkeit hat als guter Zauberer so eine "Selbstzerstörung" einzuleiten, wenn er einen hohen Zauber kann)

Turaino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 821
    • Profil anzeigen
Re: Magie mit Reichweite auf sich selbst wirken
« Antwort #8 am: 21 Apr 2020, 15:33:36 »
Meiner Ansicht nach ist nur die Frage, ob er sich selbst umbringen möchte oder nicht, alsod ie Entschlossenheit besitzt sich zu opfern. Ansonsten einfach wie Seldom angemerkt hat den schwierigsten Zauber wirken, den er kann, dabei weder Formel noch Geste nutzen (-12) und am besten auf den Helden mit den meisten Widerständen wirken. Damit dürfte nen krasser Patzer (insbesondere bei Wundabzügen) immer drin sein. Mit Augenbinde wären es sogar nochmal -12, da totale Finsternis, und es werden afaik nur so viel Fokus erschöpft wie der zauberer negative EG hatte. (Jedenfalls rein RAW. Ist natürlich etwas komisch, dass ein Char die Möglichkeit hat als guter Zauberer so eine "Selbstzerstörung" einzuleiten, wenn er einen hohen Zauber kann)
Edit: Ohne Formel und geste macht es für die Zauberer auch schwieriger bis unmöglich zu erkennen, ob er zaubert. Doppelt gut! :D

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Magie mit Reichweite auf sich selbst wirken
« Antwort #9 am: 21 Apr 2020, 15:38:07 »
Von einem "gewollten Misserfolg" rate ich hier ab. Das ist eine spieltechnische Spielerei und ingame kaum zu erklären.
Patzerregeln etc. sind eher dazu, eine Restgefahr bzw ein "Es kann immer was schief gehen" darzustellen.
Und weniger dafür, bewusst irgendwelche Katastrophen herbeizuführen.

Hingegen ist der "Flammenstrahl auf sich selbst" selbsterklärend und mit einer einer an den eigenen Kopf gehaltenen Waffe gut zu vergleichen. Daumen hoch dafür.

@Seldom

Beim Priester - sorry - wird es doch noch lächerlicher: Wer bitte schön, provoziert bewusst eine Glaubenskrise (Patzer) o.ä., damit der Gott einen "aus dem Spiel" entfernt, wenn die Selbsttötung in diesem Moment doch gerade ein frommer Akt darstellen soll, weil man ja eben die Geheimnisse seines Kultes o.ä. nicht an Unwürdige verraten möchte.
« Letzte Änderung: 21 Apr 2020, 15:39:41 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Magie mit Reichweite auf sich selbst wirken
« Antwort #10 am: 21 Apr 2020, 15:42:32 »
Ergänzung:
WENN man ingame (!) bewusstes Patzen aber als möglich annimmt,
ja DANN würde ich auch durch den Spieler nie für den Patzer würfeln lassen, wieso auch? Soll er halt p(l)atzen.
Es ist doch niemandem verboten, sich bewusst ungeschickt anzustellen. Bis hin zur Selbstzerstörung. Wie einer meiner Vorredner andeutete, das ist eher Sache der "Entschlossenheit" als des Mittels an sich.

Dann wäre ein "Platzen wegen Patzens beim Zaubern" genauso einfach möglich, wie sich ohne Probe in sein eigenes Schwert zu stürzen oder bewusst von einem Felsen zu stürzen statt wie jede nonsuicidale Person einfach hoch zu klettern.
« Letzte Änderung: 21 Apr 2020, 15:58:32 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.241
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Magie mit Reichweite auf sich selbst wirken
« Antwort #11 am: 21 Apr 2020, 16:24:21 »
Es ist irgendwie witzig, dass man für Erfolg immer zumindest etwas Glück haben muss, aber Scheitern ist umsonst.

Nur in diesem Falle ist es halt eine Frage, ob die Spieler etwas bekommen oder nicht. Und da muss ich mir selbst entgegnen: Die Spieler sollten immer eine fairer Chance habe, solange sie sich dafür anstrengen.

Also nein, kein automatischer Patzer in diesem Fall. Eine hohe Chance, sicherlich, aber kein "Nö, ihr bekommt nichts trotz all euren Bemühungen."

Das ist zumindest, wo ich hier das Bedenken sehe.



Übrigens im Bezug auf Priester: Da habe ich auch weniger an Zauberpatzer und mehr an Göttliches Eingreifen gedacht. So etwas wie ein Rattenschwarm, der sich auf den Agenten stürzen will oder ein plötzlicher Schlaganfall mit deutlichen Stigmata.

Aber dann wohl besser etwas, was zumindest Hinweise auf das Wesen der Gottheit gibt oder vielleicht sogar von den Spielern durch schnelles Schalten verhindert werden kann.

Gesendet von meinem FIG-LX1 mit Tapatalk
« Letzte Änderung: 21 Apr 2020, 16:33:31 von SeldomFound »
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Magie mit Reichweite auf sich selbst wirken
« Antwort #12 am: 21 Apr 2020, 16:42:39 »
Mit dieser Auslegung bzw Herangehensweise könnte ich leben.
Der "gewürfelte Patzer" weiter oben würde aber meine Immersion zerstören, wäre mir zu technisch, zu brettspielig.

Wahrscheinlich würde ich als SL gar keinen Patzer erwägen. Mein Favorit ist "Flammenstrahl gegen sich selbst", stark erleichtert, da Standard VTD da nicht greifen kann. Dafür aber mit vorgelagerter Entschlossenheitsprobe.
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.232
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Magie mit Reichweite auf sich selbst wirken
« Antwort #13 am: 21 Apr 2020, 17:13:21 »
Naja Zaubern ist halt keine einfache Sache und wenn du die Magie in falsche bahnen leitest, dann kann das halt deinem Körper schädigen.
Insofern würde ich das gezielte vermasseln eines Zaubers gleichsetzen damit absichtlich die Magie komplett chaotisch durch den Körper zu leiden, was halt schwere Verletzungen mit sich zieht und leicht zum Tod führen kann (vor allem wenn man schon Sterbend 1 hat und auf Todgeweiht steht bei den LP).

Und letztendlich kann man auch nicht bewusst Patzer hinlegen. Patzer und Triumph sind rein glücksabhängig. Was hier gemacht wird ist quasi gezielt einen verheerenden Misserfolg herbeiführen, was man halt durchaus lenken kann (siehe obigen Text).
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.495
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Magie mit Reichweite auf sich selbst wirken
« Antwort #14 am: 21 Apr 2020, 17:59:16 »
Bist du dann meiner Meinung, dass man grundsätzlich stets auf "verheerender Misserfolg" optieren kann? Ohne Wurf.
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"