Autor Thema: Mertalischer Kurier  (Gelesen 889 mal)

Dr. Beckenstein

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
    • Profil anzeigen
Mertalischer Kurier
« am: 09 Apr 2020, 13:01:17 »
Mein erster Versuch in Splittermond.

Ich wollte einen Charakter, der einen Grund hat, in der Welt unterwegs zu sein. Also wurde ein Kurier / Botenreiter daraus. MMN wird so ein Kurier eher auf Ausdauer als auf Kraft ausgelegt sein. Da er viel unterwegs ist, wird er reiten können und in der Wildnis nicht völlig hilflos sein - er ist aber  kein Waldläufer. Da er mit Menschen zu tun hat (Auftraggeber, Empfänger, Gastwirte), hat er auch einige soziale Fertigkeiten.


Das Zahlenwerk:

Corto Maranis, freischaffender Kurier

AUS: 2 BEW: 3 INT: 3 KON: 3 MYS: 2 STÄ: 2 VER: 2 WIL: 3
GK: 5 GSW: 8 LP: 8 FO: 10 VTD: 17 KW: 18 GW: 17 INI: 7

Typus: Humanoider
Heldengrad: 1

Mondzeichen: Das 2. Gesicht

Fertigkeiten: Arkane Kunde 5, Darbietung 6, Empathie 8,  Entschlossenheit 8, Erkenntnismagie 3, Handgemenge 8, Handwerk 6, Heimlichkeit 8, Klingenwaffen (Schwert) 11, Länderkunde 8, Naturkunde 6, Naturmagie 3, Redegewandheit 7, Schwimmen 7, Straßenkunde 7, Tierführung 11, Überleben 8, Wahrnehmung 9, Zähigkeit 9
 
Zauber: Magischer Kompass 0, Freund der Tiere 0, Sicht verbessern1, Wasser finden 1.

Meisterschaften: Ausfall, Gerüchte aufschnappen, Gezielter Treffer, Halten, Kühler Kopf, Naturkenner, Rede mit mir, Reiterkampf, Schlachtreiter, Sprachbegabt, Stimmungsgespür, Umgebungssinn (Wald).

Stärken:  Feensinn, Literat, Weltgewandt.

Schwächen: Kodex (Egal was geschieht, das Paket wird ankommen).
Merkmale: -

Ressourcen:  Ansehen 2 (zuverlässiger Bote), Kontakte 3, Kreatur 3 (Butterblume, treues Reitpferd, das einige Tricks beherrscht).

Sprachen: Mertalisch (Muttersprache), Basargnomisch, Dragoreisch, Farukanisch, Xienyan.

Rasse: Mensch (zwei zusätzlich Punkte für Attribute)

Kultur: Modul Mertalia

Abstammung: Modul Reisende

Ausbildung: Freie Erschaffung. Teilweise Fertigkeiten aus den Modulen gesteigert, 2. Magieschule gewählt, Entschlossenheit, Schwimmen, Überleben und Wahrnehmung zusätzlich gewählt.

Start-Erfahrung: Alle Punkte in zusätzliche Fremdsprachen.
« Letzte Änderung: 16 Apr 2020, 11:56:59 von Dr. Beckenstein »
"Die Quelle alles Guten liegt im Spiel" - Friedrich Wilhelm August Fröbel, Erfinder des Kindergartens

Dr. Beckenstein

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
    • Profil anzeigen
Re: Mertalischer Kurier
« Antwort #1 am: 09 Apr 2020, 13:26:25 »
Und hier der Hintergrund:

Meine Eltern sind Fernhändler aus Fulnia, die für ihren Patron in ganz Lorakis unterwegs waren. Als meine Mutter mit mir schwanger war, waren die beiden  auf der Seidenstraße unterwegs, und so kam ich in einer der Herbergen auf diesem Mondpfad zur Welt. Vielleicht kann ich deshalb manchmal Dinge sehen, die anderen Leuten entgehen.
Schon wenige Tage später ging es weiter, jetzt mit mir im Gepäck – und so sollte es die nächsten Jahre weitergehen, immer auf dem Weg zum nächsten Geschäft. So wuchs ich unterwegs auf, sagte mein erstes Wort in Sarnburg, bekam meinen ersten Zahn in Farukan und machte meine ersten Schritte in Ioria. Fulnia, die Heimat meiner Eltern, bekam ich nur selten zu sehen, und meistens blieben wir nicht lange.
Trotzdem wurde ich „mertalisch“ erzogen, wenn man das so nennen kann. Meine Eltern sprachen miteinander mertalisch, meine Mutter zauberte auch in der Surmakar oder im Immersommerwald Gerichte aus der Heimat, und mein Vater machte mir durch sarkastische Bemerkungen über unsere Gastgeber die Vorzüge des mertalischen Weges klar. Und es war immer ein besonderes Fest, wenn wir zur Erneuerung der Bürgerbriefe nach Fulnia kamen.
Ich half meine Eltern schon von klein auf, wie sich das gehört. Tiere bepacken und führen, Ausrüstung reparieren, auf meine drei kleinen Geschwister aufpassen – es gab immer etwas zu tun. Es sah ganz so aus, als würde ich in die Fußstapfen meiner Eltern treten – von Stadt zu Stadt ziehen und Geschäfte machen, deren Profit unseren Patron noch reicher machen würde.
Aber als ich 19 war, hatte ein Kunde in Palitan ein Anliegen.
„Sagt mal, Ihr reist doch auf der Seidenstraße nach Dragorea. Wenn Ihr schon durch Sarnburg kommt, könnt Ihr da nicht einen Abstecher nach Südfang machen?“
Der Mann war Antiquar und hatte einige alte Bücher, die ein Gelehrter in Südfang unbedingt haben wollte. Er bot meinem Vater fünf Lunare dafür, diese alten Schwarten abzuliefern. Mein alter Herr nahm den Auftrag an und übertrug mir dann, die Bücher zuzustellen, er selbst musste ein wichtigeres Geschäft abschließen.
Der Gelehrte in Südfang freute sich sehr über seine Bücher und fragte mich dann, ob ich nicht ein Päckchen nach Nuum bringen könnte. 
„Nuum? Die Stadt voller wandelnder Toter und irrer Nekromanten? Seid Ihr von Sinnen?“
„Wie wäre es mit zehn Lunaren für Eure Mühen?“
Und so hat das damals angefangen.
Ich habe nie erfahren, was in dem Paket war, aber der Nekromant in Nuum hatte einen Kollegen, der dringend einige Unterlagen zu einer Bank in Aurigion schicken musste. In der Bank in Aurigion lagen einige Urkunden, die schnell nach Ioria mussten.
Und so war ich im Geschäft.
Seit über zehn Jahren reise ich durch die Welt, immer von Absender zu Empfänger, und immer mit etwas in meiner Satteltasche (oder in meinem Wams eingenäht), was zu wertvoll, zu schwer oder zu wichtig für einen Botenvogel ist. Ich habe die seltsamsten Dinge zu den seltsamsten Leuten befördert. Ein Gnom aus Talaberis schickte einmal einige Zahnräder an einen Priester des Fatargon in Westergrom. Man verriet mir nicht, wofür der Priester sie brauchte, aber auf der Reise wurde ich viermal überfallen.
Ein anderes Mal heuerte mich ein Alchemist in einem ausgebrannten Labor in Baghatir an. Er wollte, dass ich  einige Phiolen, auf denen ein Kältezauber lag, an die Gesellschaft für kreative Lösungen in Taupio zu liefern. Der Alchemist sah mich unter abgesengten Augenbrauen streng an und beschwor mich, die Phiolen,  wenn der Inhalt doch auftauen sollte, bloß nicht starken Erschütterungen auszusetzen. Ich schaffte es, trotz Piraten und stürmischer See das Päckchen abzuliefern. In Taupio war man hocherfreut und zahlte mir sogar einen netten Bonus. Als ich kurz darauf in einer Schenke bei einem Glas Wein saß, erschütterte eine laute Explosion Taupio, und die Gesellschaft für kreative Lösungen brauchte ein neues Dach.
Meine Eltern haben inzwischen das Reisen aufgegeben und leiten das Kontor ihres Patrons in Fulnia. Ab und zu komme ich dort vorbei, und wenn ich so etwas wie eine Heimat habe, ist es das Haus an den Tausend Brücken. Ich bin dort nicht oft. Zum einen, weil ich meistens mit einem Auftrag unterwegs bin, zum anderen, weil mir meine Eltern jedesmal eine potentielle Ehefrau vorstellen und den Wunsch nach Enkelkindern äußern.
Ich sage dann immer, dass ich im Moment mit der Straße verheiratet bin und mir die Götter schon eine passende Ehefrau über den Weg schicken werden.
Jetzt hat man mir einen besonderen Auftrag angeboten. Dieser Nekromant aus Nuum möchte, dass ich eine versiegelte Tasche an einen „Studienfreund“ nach Esmoda überbringe. Er will nicht sagen, was in der Tasche ist, aber die Bezahlung ist außergewöhnlich gut. Es ist eine lange, gefährliche Reise über den Mondpfad und durch ein vom Bürgerkrieg zerrissenes Land. Ich könnte einige Begleiter gebrauchen.


Soweit der Hintergrund. Was sagt das Publikum?
"Die Quelle alles Guten liegt im Spiel" - Friedrich Wilhelm August Fröbel, Erfinder des Kindergartens

ghost_of_darkness

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
  • Mööööp
    • Profil anzeigen
Re: Mertalischer Kurier
« Antwort #2 am: 14 Apr 2020, 09:31:27 »
Der Charakter gefällt mir sehr gut! Auch der Hintergrund, geschrieben als eine Art Erzählung des Charakters selbst, gefällt mir sehr gut und ist wunderbar stimmig. Dafür auf jeden Fall schon einmal ein paar Pluspunkte =)

Zu den reinen Werten:
Bei den Ressourcen fehlen dir scheinbar zwei Punkte, die du noch verteilen kannst. Eventuell auf Relikt und/oder Vermögen?
Auch bei den Stärken gibt es noch ein paar Punkte, die dir noch zur Verfügung stehen. Hier fehlt auf jeden Fall "Zusätzliche Splitterpunkte", die automatische Stärke von Menschen. Ansonsten hast du noch ganze 5 Punkte für Stärken, die du verwenden kannst. Spontan fallen mir dafür Lastesel, Soziales Gespür oder auch Flink ein, vielleicht auch Gesellig, Erhöhter Fokuspool oder Dämmersicht, die gut zu dem Konzept passen würden.
Ich sehe zwar, dass du scheinbar Meisterschaften in Kampffertigkeiten hast, aber weder die Kampffertigkeiten selbst noch verwendete Waffen kann ich finden. Die insgesamte Menge der Fertigkeitspunkte lässt sich damit auch nicht wirklich überprüfen, daher mache ich mir die Mühe jetzt ausnahmsweise mal nicht ;) Aber von den Attributen würden sich vor allem Klingenwaffen und Schusswaffen (Armbrüste) anbieten.
Ich persönlich würde eventuell ein paar Punkte umverteilen, vor allem Länderkunde (wer so viel reißt, schnappt einiges auf über die entsprechenden Kulturen und schaden kann es definitiv auch nicht) und Diplomatie (um auch in höheren Kreisen ein wenig verhandeln zu können und nicht automatisch auf die Schnauze zu fallen, sobald man den Mund aufmacht) fände ich ganz praktisch. Auch ein paar zusätzliche Punkte in Redegewandheit oder Empathie wären vielleicht ganz praktisch, aber das sind auch absolute Lieblings-Fertigkeiten von mir, da bin ich also nicht ganz vorurteilsfrei ;)

Ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen =)
Das ist nicht die Signatur, die ihr sucht...

Sinn haben

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 468
    • Profil anzeigen
Re: Mertalischer Kurier
« Antwort #3 am: 14 Apr 2020, 13:18:49 »
Technisch (teilweise schon von ghost_of_darkness erwähnt):

Durch Ausbildung (Schritt 5 im GRW S.24) und Schritt 7 bekommt man jeweils 2 Punkte in Ressourcen, Du hast aber nur 2 Punkte genutzt, um Kreatur auf 3 zu erhöhen: 2 sind noch frei.
Du bekommst über Kultur Mertalischer Städtebund einen Punkt in Arkane Kunde, den ich in Deiner Liste nicht sehe.
Du hast Deine Kampffertigkeiten nicht angegeben, ich vermute, Du  hast Handgemenge 6 Punkte, und Klingenwaffen(Stangenwaffen?) 6 Punkte.
In Summe komme ich dann auf 33 ausgegeben Fertigkeitspunkte, Du dürftest aber 30(freie Ausbildung)+5(Schritt 7) ausgeben - Hast Du noch irgendwas nicht angegeben?
Du hast anscheinend bei den Magieschulen nur die investierten Punkte aufgeschreiben Mys+Ver (Erkenntnism.), Mys+Aus (Naturm.) kommen da noch dazu, die Werte sollten also bei 7 liegen, nicht bei 3
Menschen bekommen die Stärke Zusätzliche Splitterpunkte und 2 freie Punkte. Durch die Ausbildung bekommt man nochmal 2, und in Schritt 7 nochmal 3. Du hast 2 genutzt (Literat, Feensinn), also sind noch 5 frei. Kann es sein, daß Du davon Meisterschaften gekauft hast? Davon hast Du nämlich welche, bei denen ich nicht weiß, wo die herkommen:
Ausfall aus Klingenwaffen 6?
Gerüchte aufschnappen aus Kultur.
Gezielte Treffer ist einen Schwelle 2 Meisterschaft, dafür brauchst Du 9 Punkte in der Waffenfertigkeit, das schafft man erst in HG2. Da ist irgendwas falsch.
Halten aus Handgemenge 6?
Rede mit mir und Kühler Kopf als Meisterschaften aus der (freien) Ausbildung; geht obwohl man noch keine 6 Punkte hat.*
Naturkenner ist Naturmagie Schwelle 1. D.h. Du brauchst 6 Fertigkeitspunkte, um das zu bekommen, du hast aber nur 3.
Reiterkampf aus Tierkunde 6.
Schlachtreiter ist Schwelle 2, du bräuchtest 9 Punkte in Tierführung. Da ist was falsch
Sprachbegabt ist Länderkunde Schwelle 1, Du hast da nur 3 Punkte, geht nicht.
Stimmungsgespür ist Erkenntnismagie Schwelle 1, Du hast da nur 3 Punkte, geht nicht.
Umgebungssinn (Wald) ist Wahrnehmung Schwelle 1, Du hast da nur 3 Punkte, geht nicht.

*: oBdA habe ich jetzt angenommen, daß Du diese beiden Meisterschaften aus der freien Ausbildung ziehst. Es wäre natürlich möglich andere Schwelle 1 MS in Deiner Liste daraus zu begründen, dann wären diese hier nicht mehr korrekt.

Zum Hintergrund:
Schön geschreiben, gute Begründung für Feensinn. Aber eine Menge von "Abenteuern", die er schon erlebt hat. Nach so einem Text würde ich dann einen erfahrenen Boten erwarten, also mindestens HG2, vielleicht sogar HG3. Und das paßt natürlich nicht mit dem zusammen, was man mit SpliMo bei der Generierung so basteln kann. Wenn Dich das persönlich nicht stört, ok.
Die besten Werte hast Du in Tierkunde (schwerpunkte geplant in Kampf), und (vermutlich?) Handgemenge und Klingenwaffen. Und Gründe dafür kann ich in der Hintergrundgeschichte nicht finden: Wo, von wem und warum hat er auf seinen Reisen solche kämpferischen Fähigkeiten gelernt?
« Letzte Änderung: 16 Apr 2020, 13:41:39 von Sinn haben »

Dr. Beckenstein

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 17
    • Profil anzeigen
Re: Mertalischer Kurier
« Antwort #4 am: 16 Apr 2020, 12:04:40 »
Danke erstmal für die Hinweise. Arkane Kunde und die Kampffertigkeiten fehlten wirklich, die Ressourcen habe ich um zwei Punkte erhöht.


*: oBdA habe ich jetzt angenommen, daß Du diese beiden Meisterschaften aus der freien Ausbildung ziehst.

Genau das habe ich gemacht.

Was die Sache mit Erfahrung und Hintergrundgeschichte betrifft - das ist halt das Problem mit Stufensystemen. Wenn du keinen grünen Bengel mit Eierschalen hinter den Ohren spielen willst, musst du einige Widersprüche hinnehmen.
Meinem Spielleiter würde ich erklären, dass der Charakter die entsprechenden Erfahrungspunkte in Fremdsprachen und Ressourcen investiert hat.  ;)
"Die Quelle alles Guten liegt im Spiel" - Friedrich Wilhelm August Fröbel, Erfinder des Kindergartens

Sinn haben

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 468
    • Profil anzeigen
Re: Mertalischer Kurier
« Antwort #5 am: 16 Apr 2020, 13:40:55 »
Ok, mit den geänderten Informationen:

Du hast mit der jetzigen Resourcen-Verteilung Vermögen 0. Bist Du Dir sicher, daß Du das so haben willst? ;)

Du hast genau 30 Punkte in Fertigkeiten gesetzt (freie Ausbildung). Du hast noch 5 Punkte frei: GRW S.24, Schritt 7, 4ter Unterpunkt: Fertigkeiten.
Da Du in Handgemenge nur 3 Fertigkeitspunkte hast, dürftest Du die dortige Meisterschaft Halten nicht haben.

Für Änderungen an Meisterschaften und Vorteilen hattest Du noch keine Zeit? Oder soll ich da nochmal genauer drauf eingehen?