Autor Thema: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"  (Gelesen 3490 mal)

FieserMoep

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
Re: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« Antwort #15 am: 07 Nov 2019, 01:12:29 »
Für mich sind DMPCs ein absolute No-Go in jedweder Hinsicht. Hab noch nie einen einzigen erlebt bei dem ich mir dache "Jo, da hat das jetzt funktioniert."
Klar, das ist meine anekdotische Erfahrung aber ich sehe da schlichtweg zu viel Konfliktpotential zwischen den verschiedenen Aspekten und Anforderungen eines Spieler un eines Spielleiters.
Als Spieler wäre mir da schlicht lieber wenn der SL sagt er hat keine lust SL zu sein.
Davon mal abgesehen, wenn das einzige Argument ist, dass die Leute die Welt von Splittermond nicht kennen, dann ist das mMn auch nur recht Fadenscheinig. Splittermond kann man auch perfekt in einer 0815 generischen High Fantasy Welt ansiedeln und wesentlich mehr Hintergrund Infos als das Kartenmaterial und die kurzen Wiki Einträge braucht es ohnehin kaum.
Ich glaube eher da will auch keiner SL sein.

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.361
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« Antwort #16 am: 07 Nov 2019, 06:50:41 »
Soweit würde ich nicht gehen. Ich denke hier geraten nur zwei Ansprüche in Konflikt:
1) Der Anspruch des SL als "Weltwahrer", möglichst viele und exakte Infos über die Welt an die Spieler auszuschütten.
2) Der Anspruch des SL als zukünftigen Spielers, nicht in 6+ Abenteuern mit einer "Gurke" mitspielen zu müssen.

Zu 1)
Anekdote: Von den Vielpostern hier im Forum kenne ich mich am wenigsten im Hintergrund aus. Und soll ich dir was sagen? Es macht mir Spaß!
Ich lass mich gerne in einem Abenteuer als Spieler fallen und von dem - für mich neuen -Hintergrund überraschen anhand der Schnipsel, die mir der SL zur Verfügung stellt.
Als SL konzentriere ich mich auf die Hintergrundinformationen, die ich für genau dieses Abenteuer zwingend brauche.
Manchmal ist es aber vollkommen egal, ob ein Stadtabenteuer in Mertalia, Zwingard oder RandomSelenia spielt.
Dann muss ich mich da auch nicht groß einlesen.
WENN Hintergrundinformationen aber sehr wichtig sind für das jeweilige Abenteuer, dann genügt es meist auch einen gebildeten NSC an passender Stelle zu installieren, der frühzeitig die passenden und notwendigen (!) Informationen ausschüttet. Das KANN ein Ex-SC oder ruhender SC sein, muss aber nicht.

Zu 2)
Wenn du im zukünftigen Abenteuer bei deinem eigenen SC mit den gleichen EP wie der Rest der Runde spielen willst, dann rede einfach mit Ihnen.
Dafür aber extra vorher in den eigenen Abenteuern seinen SC mit durchzuschleppen halte ich für unnötig und unnötigen Aufwand.
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Wandler

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 426
    • Profil anzeigen
Re: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« Antwort #17 am: 07 Nov 2019, 18:16:18 »
Dogmen haben am Spieltisch nichts zu suchen  ;)
Absprechen, Ausprobieren, Feststellen ob es für Euch funktioniert, Übernehmen was passt, Überarbeiten was verbessert werden könnte, Abstellen was nicht hinhaut, und dann wieder von vorne.

Ich habe schlechte und gute Erfahrungen mit dem Ansatz gemacht, als Spielleiter und Spieler. Es kommt weniger auf das "ob" als das "wie" drauf an.

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.361
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« Antwort #18 am: 08 Nov 2019, 06:23:36 »
Dogmen haben am Spieltisch nichts zu suchen  ;)
Absprechen, Ausprobieren, Feststellen ob es für Euch funktioniert, Übernehmen was passt, Überarbeiten was verbessert werden könnte, Abstellen was nicht hinhaut, und dann wieder von vorne.

Ich habe schlechte und gute Erfahrungen mit dem Ansatz gemacht, als Spielleiter und Spieler. Es kommt weniger auf das "ob" als das "wie" drauf an.
Dabei hilft das "warum eigentlich?".
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Satinavian

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 6
    • Profil anzeigen
Re: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« Antwort #19 am: 11 Nov 2019, 10:02:38 »
Im Großen und Ganzen ist das eine schlechte Idee.

DMPCs können sinnvoll sein, wenn Spielleiter wechseln, aber die Charaktere gleich bleiben sollen. DMPCs können auch sinnvoll sein, wenn Fähigkeitsbereiche gefüllt werden müssen, auf die kein Spieler Lust hat.

Aber hier geht es darum, dass der Spielleiter wirklich die Erfahrungen und den Spaß durch Führen und Entwickeln eines Spielercharakters haben will. Das geht quasi nie gut. Weil es nicht vereinbar damit ist, den DMPC wie einen NSC in den Hintergrund gleiten zu lassen.


Ich würde eher vorschlagen, die Spieler zu abwechselnder Spielleitung zu überreden als so was zu machen. Splittermond ist jetzt kein superkompliziertes Systen, das kann man schon recht bald selber leiten.

Nephilim

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 86
    • Profil anzeigen
Re: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« Antwort #20 am: 11 Nov 2019, 20:41:09 »
Wenn ich Dich richtig verstehe, werdet ihr euch möglichst bald beim Leiten abwechseln und dein Charakter soll EP mitnehmen?
Vereinbart doch einfach, dass dein Charakter die gleichen EP bekommt, die auch die Charaktere der anderen beiden Spieler bekommt. Ich finde es auch ziemlich schwierig, einen eigenen Charakter mitlaufen zu lassen. Als Spielleiter gerät man ziemlich oft in Konflikte: Soll der eigene Charakter bei der Lösung eines Problems mithelfen? Stelle ich ein Problem vor, dass nur er lösen kann? (und die anderen Spielercharaktere nicht?) Das Spiel als SC genießen könntest Du sowieso nicht, da Du Selbstgespräche führen müsstest. Dein SC und deine NSC? Da kommen sich die anderen Spieler auch schnell veralbert vor.

TLDR: Lass deinen eigenen SC nicht mitlaufen, aber gib ihm trotzdem EP ;)

Viele Grüße
Neph