Autor Thema: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"  (Gelesen 3491 mal)

gfm

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« am: 28 Okt 2019, 16:19:15 »
Hallo zusammen,

wir werden demnächst eine Splittermond-Runde ins Leben rufen. Leider verfügt außer mir aber keiner über das nötige Hintergrundwissen, weshalb die Rolle des Spielleiters mir zufällt... Nun möchte ich gerne einen dauerhaften NSC in die Gruppe integrieren/einschleusen, um selbst ein bisschen "Spiel-Spaß" zu haben. Wie sind da so eure Erfahrungen?

Connoar

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 339
    • Profil anzeigen
Re: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« Antwort #1 am: 28 Okt 2019, 16:54:50 »
Meinst du damit einen Nsc der mitläuft sich im Hintergrund hält und sich aus den spielrelevanten Sachen heraus hält, oder ein vollwertiges Gruppenmitglied dass zb. voll mitkämpft und sich an Problemlösungen aktiv beteiligt ?
Good bye Emo cry

Wandler

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 426
    • Profil anzeigen
Re: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« Antwort #2 am: 28 Okt 2019, 16:58:21 »
Hallo gfm,
sehr gut.
Es gibt jedoch ein paar Dinge die wir in unserer Gruppe berücksichtigen:
  • Die Aufmerksamkeit des Spielleiters gilt den Spielercharakteren. Das gilt umso mehr je mehr Spieler am Tisch sind
  • Der vom Spielleiter geführte Charakter dient als Ergänzung, nicht als Konkurrent zu anderen Charakteren
  • Der vom Spielleiter geführte Charakter hat kein "geheimes Wissen" - er macht genauso Fehler wie die anderen, bringt keine unschlagbaren Sonderfertigkeiten oder -artefakte mit sich (in Splittermond eher unwahrscheinlich, aber je nach Gruppenstil möglich)

Insbesondere bei kleineren Gruppen können vom Spielleiter geführte Charaktere das Bild abrunden und manchmal sanft zum Plott zurückführen - oder ihn absichtlich etwas torpedieren.

Saint Mike

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 334
    • Profil anzeigen
Re: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« Antwort #3 am: 28 Okt 2019, 17:25:33 »
Ich halte gar nichts von SL Helden. Dauerhafte Begleiter der Gruppe sind klare NSC's (und hier lebe ich meinen Willen zur Charakterdarstellung genauso aus wie bei allen anderen NSC's), Helden sind Helden.

Als SL ist es meine Aufgabe, die Spielwelt überzeugend darzustellen, die Helden sollen eine gegebene Problemstellung lösen. Vermischungen kommen schnell mal als Gängelung daher (Wenn der SL Held das sagt, dann ist das bestimmt auch so gewollt).

Meine klare Empfehlung ist es, sich Spielspaß aus dem leiten selbst zu ziehen, anderenfalls geht das schnell in die Hose. Ist aber nur eine subjektiuve Meinung, vllt funzt das woanders ja tatsächlich...
---
"...und der Ehre geht Demut voran." - Die Bibel, Sprüche 15,33

Heuschreckenmann

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
Re: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« Antwort #4 am: 28 Okt 2019, 18:22:37 »
Hmmm, das ist mir etwas zu pauschal. Es geht ja darum, dass alle am Tisch dauerhaft Spaß haben. Wenn ich aber der einzige SL bin, fehlt mir in der Langzeitperspektive auch was ohne die Entwicklung eines Charakters. Es hängt allerdings sehr von der Ausrichtung des SL Helden ab. Diese sollte eher nicht in Richtung sozialer Fertigkeiten gehen. Auch Gelehrte sind wohl schwierig. Aber kämpferische Helden oder stille Waldläufer machen zumindest in unserer Runde bei zwei wechselnden SLn da gar keine Probleme...

Zauberfeder

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 23
    • Profil anzeigen
Re: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« Antwort #5 am: 28 Okt 2019, 18:55:15 »
Aus meiner Sicht ist nichts prinzipiell gegen einen dauerhaften durch den Spielleiter geführten Charakter einzuwenden, solange die von Wandler angemerkten Punkte beachtet werden. Ein solche Charakter sollte den SCs nicht Spotlights klauen und im Spielgeschehen insgesamt eher zurückhaltend agieren. Und man muss als Spielleiter sehr genau zwischen Charakterwissen und Spielleiterwissen trennen und sich mit "hilfreichen Ideen" zum Spielgeschehen sehr zurückhalten.
Wenn ich als Spielleiter solche Charaktere bringe, dann hauptsächlich mit der Zielsetzung, bestehende schwerwiegende Lücken in der Gruppe zu füllen, typischerweise dann, wenn ich nur für einen oder zwei Spieler meistere. Wenn der Gruppe regelmäßig ein Schurke fehlt, oder ein Waldläufer, dann ist es sinnvoll einen solchen Charakter einzuführen. Für mich als Spieler wäre in so einer Situation wichtig, dass der Charakter des Spielleiters liebenswert ist, das Spiel bereichert und mir nicht mit seinen Aktionen andauernd auf die Nerven geht. Ich denke, dass das Ganze am Ende mit der Akzeptanz der Spieler steht und fällt.
Die ganze Welt ist eine große Geschichte, und wir spielen darin mit.

Mr.Renfield

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 468
    • Profil anzeigen
Re: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« Antwort #6 am: 28 Okt 2019, 19:37:26 »
für mich ein absolutes no-go, aber das mag auch mit schlechten erfahrungen aus lange vergessenen zeiten zusammenhängen, als es leider noch häufiger anzutreffen war, daß sls hauptsächlich den sl job zu machen vorgaben, um ihren lieblingscharakter glänzen lassen zu können.

und ja, manchmal kann es notwendig sein, ne "externe fachkraft" anzuheuern, aber das sollte dann auch entweder ein "echter" nsc sein, oder evtl jemand, der von den spielern (nicht zu verwechseln mit deren charakteren) gemeinsam quasi als ressource geführt wird.

zum charakterrollenspiel stehen der spielleitung ein paar millionen weiterer nscs zur verfügung ;-) und wenn du nen "echten" charakter spielen willst, solltet ihr den sl-posten rotieren lassen (ob innerhalb derselben gruppe, mit anderen scs oder zu nem ganz anderen setting/system sei dahingestellt).

aber das ist alles nur meine meinung, macht ihr womit ihr glücklich werdet!
Nicht ich ignoriere Plots.
Viele Spielleiter wollen Plots erzwingen, die meinen Charakter ignorieren!

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.361
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« Antwort #7 am: 29 Okt 2019, 08:31:33 »
...
und ja, manchmal kann es notwendig sein, ne "externe fachkraft" anzuheuern, aber das sollte dann auch entweder ein "echter" nsc sein, oder evtl jemand, der von den spielern (nicht zu verwechseln mit deren charakteren) gemeinsam quasi als ressource geführt wird.

...

Diese "gemeinsame Ressource" kann ja durchaus der SC des SL sein...

Meine persönliche Meinung: Wenn mein SC in der Zeit, wenn ich kein SL bin, bereits viel Spotlight auf sich vereint (hier: Weil Frontschwein), dann eignet er sich eher weniger "als gemeinsame Ressource", wenn ich dann mal leite.
Umgekehrt ist es unschön, wenn ein Crafter der Gruppe (hier: Drogenkoch aka "Alchimist") urplötzlich nicht mehr zur Verfügung steht, weil outgame der SL gewechselt hat.
Sowohl spieltechnisch als auch immersionsmäßig unschön.

Oft wählen wir da Mittelwege.
Im genannten Fall bekommt die Gruppe wie sonst auch einfach einzwei Elixiere spendiert. Und dass das Frontschwein dieses Mal nicht mitkämpfen kann, liegt dann daran, dass er mal wieder sein eigener Kunde war und noch ausnüchtern muss.
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Skavoran

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 2.169
    • Profil anzeigen
Re: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« Antwort #8 am: 29 Okt 2019, 09:54:47 »
Evtl jemand, der von den spielern (nicht zu verwechseln mit deren charakteren) gemeinsam quasi als ressource geführt wird.

Sehr interessanter Gedanke!
Wild ist Lorakis schwer ist der Beruf

gfm

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 18
    • Profil anzeigen
Re: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« Antwort #9 am: 29 Okt 2019, 10:19:15 »
Danke für die zahlreichen Antworten  :)

Grundsätzlich geht es mir nicht um das Ausleben eines bestimmten Charakters oder bestimmter Charakterzüge, was ich ja mit den Standard-NSC ausleben kann. Vielmehr möchte ich (auch) einen Charakter durch Erfahrungsgewinn entwickeln. Einen NSC auftauchen zu lassen, der kurzzeitig ins Spielgeschehen involviert ist und seine Erfahrungspunkte sonstwo sammelte, finde ich unbefriedigend.

Die grundlegenden Konflikte der Vermischung von Charakter-/SL-Wissen sind mir bewusst, weshalb der Charakter sich bei den essentiellen Entscheidungen bzw. Problemlösungsprozessen zurückhalten wird. Es versteht sich von selbst, dass der Charakter bezüglich der Fertigkeiten und Spezialisierungen der SC ein Lückenfüller darstellen muss.

Auf die Gefahr hin mich jetzt in die Nesseln zu setzen, folgendes konkrete Beispiel, das mich derzeit reizt: Ein Vordan-Priester/Grauer Paladin, der etwas im Kampf helfen und ein paar unterstützende Zauber wirken kann (Licht-/Schicksal-/Schutzmagie) und aufgrund der Schwäche "Zweifler" oder "unwürdig" auf das paladinsche Missionieren weitestgehend verzichtet.

Ifram

  • Beta-Tester
  • Sr. Member
  • ***
  • Beiträge: 399
  • Angsthase Pfeffernase
    • Profil anzeigen
Re: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« Antwort #10 am: 29 Okt 2019, 17:58:26 »
Ich halte gar nichts von SL Helden. Dauerhafte Begleiter der Gruppe sind klare NSC
...
Meine klare Empfehlung ist es, sich Spielspaß aus dem leiten selbst zu ziehen, anderenfalls geht das schnell in die Hose.
Das trifft es in etwa.
Als SL würde es mir nichts geben und als Spieler hätte ich so gar keinen Bock einen SL-Charakter dabei zu haben. Wie von anderer erfahrener Spielerseite schon geäußert: das habe ich einmal zu oft schief gehen sehen.
Deine Leute würden es wohl mitmachen. Wenn du der einzige Erfahrene am Tisch bist wissen sie es ja nicht besser. Aber es ist nicht Fisch, nicht Fleisch und ein Risiko dass es floppt gibt es auch noch. 
Diese Mitläufer-Nummer führt ja auch nirgendwohin. Wann soll der als NSC entwickelte SC denn jemals als echter SC gespielt werden? Oder soll er ewig auf diese Weise existieren? Auch falls ihr euch darauf verständigen könnt, dass irgendwann jemand anders leitet fangt dann lieber mit neuen SC an. Ich bin sowieso ein großer Freund der "pro SL ein SC"-Regelung. Da kommt man sich nicht ins Gehege. Solltest du nicht so lange warten können, spiel eben in einer anderen Gruppe mit und gibt es vor Ort keine, muss es halt online sein.


Heuschreckenmann

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 11
    • Profil anzeigen
Re: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« Antwort #11 am: 29 Okt 2019, 19:27:21 »
Probiere es doch einfach aus. Das muss ja nicht in Stein gemeißelt sein. Und wenns nicht gut funktioniert oder die Mitspieler stört, kannst du es ja lassen.

taranion

  • Regel-Redakteur
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 545
  • Stefan Prelle
    • Profil anzeigen
    • Genesis - Der Splittermond Charaktergenerator
Re: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« Antwort #12 am: 29 Okt 2019, 22:18:34 »
Wir haben in unserer Runde wechselnde Spielleiter, bleiben aber bei System und Charakteren. Da wir kein Bock haben zu erklären, warum jetzt gerade für das nächste Abenteuer wieder mal der Charakter des aktuellen SLs fehlt, haben wir das so gehalten, dass diese quasi immer dabei sind.

Normalerweise bleibt der SL-Charakter unbespielt und wird wenn möglich mit einer brauchbaren Erklärung ("Ist krank und kann die Stadt nicht miterkunden kommen") aus dem Spiel genommen.
In Unterhaltungen mischt er sich selten ein - meist nur zu Fluff-Diskussionen oder eben als Möglichkeit des SLs nochmal die Gruppe zu steuern (aber eher selten, da meist allen klar ist, warum der SL-Char sich jetzt meldet).

Es gibt aber immer mal Szenen, die normalerweise die Screentime des Charakters gewesen wären. Oft kommen die Vorschläge auch von den Spielern "Heh, das wäre jetzt eigentlich Aufgabe von <SL-Char>" und dann wird das kurz erzählerisch abgehandelt. Da wo es geht, versuchen wir das aber die Spielercharaktere übernehmen zu lassen.

Und in Kämpfen würfeln wir für gewöhnlich für SL-Charaktere nicht - oder geben den Char einen Spieler, dessen Charakter nicht mitkämpft als Beschäftigung.

Das läuft bei uns seit vielen Jahren gut so - erfordert aber eben vom SL Zurückhaltung und von den Spielern ein Überlegen, wann sie den SL-Charakter einsetzen wollen.

Sindaja

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 51
    • Profil anzeigen
Re: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« Antwort #13 am: 29 Okt 2019, 22:56:37 »
Ausprobieren und nach 2-4 Sessions ein ehrliches Resümee ziehen - wie man als SL damit klar kam und wie es sich für die Spieler anfühlte - wäre auch mein Vorschlag.
Als SL habe ich in Splittermond noch nie einen eigenen Charakter "gebaut". Mich fordert es mehr als genug, die anderen NSC im Auge zu haben und zumindest manchen eine Persönlichkeit zu verleihen und den Überblick zu behalten, welcher Spieler mal wieder eine Aufgabe braucht, die für ihn und seinen Spielstil interessant ist. Dann kommt noch das Charakterwissen vs. SLwissen-Problem hinzu das, wenn man nicht beeinflussen möchte, dazu führt daß der Charakter auch nie an Entscheidungen beteiligt werden sollte (vor allem wenn ein oder mehrere Spieler einen gut kennen und sich aus Mimik und Spachduktus einiges Herleiten können). Ich kann mir aber vorstellen, daß andere besser damit umgehen können als ich.

Als Spieler hatte ich bisher 2 Runden, in denen die SL einen eigenen Charakter hatte.
Die, in der die SL den eigenen Charakter als NSC mitlaufen ließ, damit die Kämpfe aus dem Kaufabenteuer nicht angeglichen werden mußten (und wohl auch aus Spielbedürfnis heraus), fiel mir erst nach längerem Denken ein. Grund: der Charakter wurde eigentlich nicht gespielt, war zu Kämpfen da (und wenn ein Spurenleser gebraucht wurde) und hat XP bekommen, aber war auch völlig unmemorabel, so daß ich verdrängt hatte, daß er existierte... Mit derselben SL in kleiner Besetzung und mit anderen Settings hatte ich viel interessantere Runden, in denen jeder NSC auch ausgespielt wurde, weil er NSC und kein Dauerbegleiter war.
Gut hingegen lief eine andere Runde, in der sich zwei Spielleiter abwechselten. Die Kampagne war episodenhaft angelegt und es gab zwischen den Spielleitern zwar Kommunikation für das große Ganze, aber letztlich war das Charakterwissen von beiden für die einzelnen "Missionen" kaum größer als von den anderen Spielern. Das ist für dich im Augenblick zwar noch keine Option, aber vielleicht kannst du längerfristig einen deiner Spieler als Zweit-SL einarbeiten. Was in der Kampagne half war, daß nach anfänglicher Zusammenführung der Gruppe als durch Schicksal gebundene Personen (das System war "Scion") die Spieler, die sich zwischen den Abenteuern oft eigenen Baustellen widmeten, einzeln beauftragt wurden und dann die anderen Spieler aufgrund ihrer Fertigkeiten zusammengetrommelt wurden. Die Charaktere der aktuellen SL (und manchmal auch im Urlaub befindlicher Spieler...) bekamen dann für die Dauer des aktuellen Auftrags eine Aufgabe, die fordernd war, aber es ihnen unmöglich machte dabei zu sein (wie z.B. Inventur in "Papas Bibliothek") und somit war begründet, daß sie XP-bekamen und es war auch klar, wofür sie diese bekamen. Diese Charaktere waren dann auch wirklich Teil der Gruppe und sind mir auch in Erinnerung geblieben, weshalb ich dies für die bessere Lösung halte.

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.361
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Spielleiter mit "Quasi-Spieler-Charakter"
« Antwort #14 am: 30 Okt 2019, 06:51:10 »
XP sind so oder so keine ingame Größe, sondern ein rein spieltechnisches Tool.
Von der XP-Frage würde ich daher niemals die Wahl abhängig machen, ob und wenn ja wie mein SC mitläuft oder nicht.
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"