Autor Thema: Zauber Unverrückbar  (Gelesen 1503 mal)

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.279
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Zauber Unverrückbar
« am: 15 Jul 2019, 12:30:40 »
Ich habe mal eine Frage zum Zauber "Unverrückbar" (Magie S. 143).

Der verzauberte ist "immun gegen alle Versuche, ihn gegen seinen Willen zu bewegen".

Ich finde die Formulierung etwas schwammig, weil ich nicht genau erkennen kann, was darunter fällt.
Ist er damit z.b. auch Immun gegen Zauber und Manöver, die ihm den Zustand "liegend" gibt? Oder soll der Zauber nur gelten für Positionsveränderungen durch z.B. "Abdrängen" und ähnliches?

Die Formulierung sagt mir das leider nicht wirklich eindeutig bzw. es ist schwammig genug, dass man da beides reininterpretieren kann.
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.277
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Zauber Unverrückbar
« Antwort #1 am: 15 Jul 2019, 12:42:56 »
Ich tendiere dazu, dass auch Effekte wie "Umreißen" verhindert werden, weil bei anderen Stellen im Regelwerk wie etwa bei der Definition der KW, dem Rüstungsmerkmal "Standfestigkeit" oder dem Monstermerkmal "Schwarm" entsprechende Effekte als das Ziel bewegend beschrieben werden.


Unverrückbar würde aber nicht davor schützen, wenn man zum Beispiel mit Schlaf verzaubert werden würde, da hier die Position liegend ein Teil des Zustandes Schlafend ist.

Gesendet von meinem FIG-LX1 mit Tapatalk
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.775
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Zauber Unverrückbar
« Antwort #2 am: 15 Jul 2019, 13:38:03 »
...

Unverrückbar würde aber nicht davor schützen, wenn man zum Beispiel mit Schlaf verzaubert werden würde, da hier die Position liegend ein Teil des Zustandes Schlafend ist.

Gesendet von meinem FIG-LX1 mit Tapatalk

Wollte erst Veto schreien, aber es heißt ja auch

...

Der verzauberte ist "immun gegen alle Versuche, ihn gegen seinen Willen zu bewegen".

...

Und mit dem eigenen Willen ist ja "ab Schlaf" nicht weit her...
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Saint Mike

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 346
    • Profil anzeigen
Re: Zauber Unverrückbar
« Antwort #3 am: 01 Aug 2019, 16:05:43 »
Interessante Frage, streng genommen ist eine Hypnose oder ein Beherrschungszauber mit dem Befehl "Geh da rüber!" ebenfalls eine Bewegung gegen den Willen des Ziels. Rein vom Gefühl her hätte ich aber gesagt, dass nur Effekte und Zauber mit Physischer Bewgungsveränderung des Zauberers und Manöver gegen seinen KW, die mit einer Körperlichen Veränderung (nicht gemeint sind hier Verwandlungen o.ä.) zu tun haben hier negiert werden.

Hab da aber auch nie bewusst drüber nachgedacht und hätte das im Zweifel eher intuitiv gehandhabt...
---
"...und der Ehre geht Demut voran." - Die Bibel, Sprüche 15,33

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.775
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Zauber Unverrückbar
« Antwort #4 am: 02 Aug 2019, 06:28:33 »
Interessante Frage, streng genommen ist eine Hypnose oder ein Beherrschungszauber mit dem Befehl "Geh da rüber!" ebenfalls eine Bewegung gegen den Willen des Ziels. ...
Strenger genommen nein. Bei vielen Beherrschungszaubern und insbesondere Hypnosen veränderst du ja den Willen des Gegners.
Die Bewegung ist dann nicht mehr gegen den (veränderten) Willen des Zieles.
Bei ein paar Beherrschungszaubern mag das anders sein.
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Dahrling

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.089
    • Profil anzeigen
Re: Zauber Unverrückbar
« Antwort #5 am: 02 Aug 2019, 09:30:17 »
Laut der Beherrschungsbeschreibung gibt es bei Splittermond beides - dann wäre es Zauberabhängig...

"mentale Kontrolle" vs. "wie eine Marionette" kommt beides vor.
Leben vor Sterben. Stärke vor Schwäche. Reise vor Ziel. - Brandon Sanderson

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.775
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Zauber Unverrückbar
« Antwort #6 am: 30 Apr 2021, 13:21:48 »
Aus dem Nebel hol!

Neue Frage:
Scheitert das Manöver "Umreißen" von vornherein?
Oder erübrigt sich nur die Akrobatik/Athletik-Probe im Erfolgsfall.
Ich bin deshalb unschlüssig, weil die meisten vergleichbaren Zauber und Meisterschaften ja meist ein bis zwei Schritte vorher eingreifen und teilweise sogar die KW diesbezüglich verbessern.
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Splittermoonmoon

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Re: Zauber Unverrückbar
« Antwort #7 am: 30 Apr 2021, 16:01:48 »
Ich hätte gesagt, das Manöver wird ganz normal benutzt, also Angriff gegen KW und halber Schaden.
Die Probe zum Stehenbleiben auf Athletik oder Akrobatik jedoch gelingt automatisch mit der Konsequenz, dass nur benommen über Umreißen angerichtet werden kann.

Wandler

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 694
    • Profil anzeigen
Re: Zauber Unverrückbar
« Antwort #8 am: 30 Apr 2021, 16:03:52 »
Ist meines Erachtens nicht klar.
In Splittermond gibt es zwei Arten von Bewegungen (fuchtelt herum = Geste, und Ortsveränderung).
Im Sinne einer Ortsveränderung - das ist durch den Zauber sicherlich ausgeschlossen.
Also würden Manöver die das explizit erreichen wollen sofort scheitern (Abdrängen zum Beispiel).
Ähnlich wie bei Schwärmen würde ich jedoch "Umreissen" als ein Manöver sehen das einen Charakter nie in den Abgrund stürzen kann (das geht nicht mal mit Abdrängen), wohl aber in eine "Lage bringen kann die mit 'liegend' umschrieben werden kann".
Umreissen wird oft als sehr körperbetonte Methode beschrieben - und damit vorausgesetzt dass ich den anderen berühre. Es gibt eine ganze Reihe von Kampfkünsten die "berührungslose Würfe" kennen - der Gegner kann sich fallen lassen um einem schweren Treffer zu entgehen, oder wird aus dem Gleichgewicht gebracht, oder stolpert über Bein oder Körper des Werfenden.
Das wäre dann in einigen Fällen eine "Freiwillige Reaktion" und nicht ein "zu Boden werfen gegen den Willen des Angegriffenen".

Meines Erachtens würde das Manöver funktionieren, aber klar geregelt ist das nicht. Man könnte auch automatisch von einer gelungenen Akrobatikprobe ausgehen - und Benommen (1) - aber ob das besser wäre für den Betroffenen ist die Frage!

Splittermoonmoon

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 16
    • Profil anzeigen
Re: Zauber Unverrückbar
« Antwort #9 am: 30 Apr 2021, 16:35:30 »
Im Zweifelsfall kann der Betroffene es sich aussuchen, immerhin hat er EP und Fokus in den Zauber investiert, und ich denke nicht, dass das zu stark wäre...

Herr Zwerg

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 63
    • Profil anzeigen
Re: Zauber Unverrückbar
« Antwort #10 am: 04 Mai 2021, 19:31:28 »
In meinen Augen stellt sich der Ablauf wie folgt da:

A greift B an. B hat "Unverrückbar" gecastet.

A sagt "Umreißen" an (Das B den Zauber hat, steht ja nicht dran). Das geht gegen den KW.
Der Angriff trifft mit 4 Erfolgsgraden. A sagt 1 EG für Manöver und 3 EG für die Erschwernis der Probe an.
B kann durch den Zauber nicht gegen seinen Willen bewegt werden (ich zitiere hier absichtlich nicht, Magie Seite 143).
Entweder will er zu Boden gehen, dann geht er zu Boden, oder er will nicht, dann bleibt er automatisch stehen.

Splittermond ist ein Balancingsystem, da hilft es nicht mit irdischen Kampfkünsten und deren Interpretation zu argumentieren - vor allem nicth, wenn Magie im Spiel ist. ;)

Und da der Zauber weder lange hält noch günstig ist, sehe ich hier auch kein Problem.

Just my 5 cent.

Fayne

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 56
    • Profil anzeigen
Re: Zauber Unverrückbar
« Antwort #11 am: 04 Mai 2021, 22:40:26 »
Stimme ich dir grundsätzlich zu.
Ein bisschen komisch wird es dann beim Umreißen allerdings doch: misslingt einem die Akrobatik/Athletik-Probe, dann passiert nichts (man würde zu Boden geworfen werden, was der Zauber verhindert); gelingt die Probe hingegen, bekommt man Benommen 1. Es ist in dem Fall also schlecht, die Probe zu schaffen. Das hat immer einen merkwürdigen Beigeschmack.
Eine wirklich gute Lösung für das Problem gibt es irgendwie nicht so richtig, finde ich.

Herr Zwerg

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 63
    • Profil anzeigen
Re: Zauber Unverrückbar
« Antwort #12 am: 05 Mai 2021, 00:20:04 »
Ich sehe das so:
Die Athletikprobe richtet sich gegen das Umfallen - verursacht durch den Versuch, den Verteidiger umzustoßen, was ein Akt der unfreiwilligen Bewegung ist. Das geht aber unter Einfluss des Zaubers nicht.
Demnach kommt es auch gar nicht erst zu der Probe, sofern der Verteidiger nicht bewegt werden will.
Er bekommt halben Schaden aus dem Angriff (weil ist bei Umreißen immer so) und fertig. Keine Athletikprobe, kein Benommen.

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.775
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Zauber Unverrückbar
« Antwort #13 am: 05 Mai 2021, 08:09:49 »
Danke für die Stimmungsbilder!

Bin mir allerdings noch unsicher, was sich der Autor jetzt genau dabei gedacht hat, RAW wie RAI.

Allerdings gabt ihr mir sehr schöne Beispiele für  RAWUT (Rule as we use them)  ;) .
Ich überlege nochmal. Derzeit tendiere ich zu "Standfest". Günstiger und eindeutiger.
Folgender Gedanke kommt mir gerade (Annahme: "Die kulanteste Sichtweise von 'Unverrückbar' sei richtig.":
A) Charakter hat bereits guten KW bzw viele Vorteile gegen Umreißen o.ä. : Besser den Zauber "Standfest" nehmen. Die paar Punkte sind dann das Zünglein an der Waage. Hier "Unverrückbar" zu nehmen führt zu Redundanzen und entwertet die anderen Vorteile (jedenfalls etwas)
B) Charakter hat schlechten KW und keine weiteren Vorteile: Genau diesen Zauber nehmen, der löst das "Angst-Problem

Da ich mich bei meiner Stierspringerin für eine KW-Optimierung entschlossen habe, tendiere ich also ganz stark zu A)
Der Eshi, der nur nicht von Wölfen gefressen werden will, sollte B) nehmen  ;)
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"