Autor Thema: Horror, dass sich die Nackenhaare aufstellen  (Gelesen 551 mal)

Jamaz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 197
    • Profil anzeigen
Horror, dass sich die Nackenhaare aufstellen
« am: 09 Mai 2019, 14:08:59 »
Hallo Leute,

ich bin auf der Suche nach einem richtig gruseligen Horror-Abenteuer und hoffe auf eure gesammelte Kreativität ;D

Infos an denen ihr euch orientieren könnt:
* es liegen alle SpliMo-Bücher vor (JdG hat ja einen Horror-Teil)
* die Spieler befindet sich aktuell in der Nähe von Bagathir (Horror im Sumpf?)
* eine der SCs ist bewandert mit der Todesmagie
* die Gruppe befindet sich auf HG 2 (140 verteile EP)

Sowas wie passende Musik und Beleuchtung (+ eine Nebelmaschine) liegen bereits vor.

Gerne ein Horror-Plot der Farukan ein wenig einfängt. Ich denke da vielleicht an Ifrite und Daevas? Böse Djinne, verrückte Elementarrufer?!

Wenn ihr ein gutes, schaurig schönes Abenteuer aus anderen Systemen kennt, welches man relativ einfach auf Fantasy ummünzen kann, gerne auch her damit (z.B. Cthulu Abenteuer).

Werft einfach mal alles in den Topf bzw. was ihr kennt! Danke im Voraus! :)

PS: Das Fan Abenteuer "Die Hütte im Sumpf" kenne ich bereits (tolles Abenteuer), ist für meine Pläne aber etwas zu "seicht"

Schaurige Grüße
Jamaz

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.125
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Horror, dass sich die Nackenhaare aufstellen
« Antwort #1 am: 09 Mai 2019, 14:56:48 »
Cthulhu-Abenteuer können durchaus passen, wenn man an Abdul Alhazred und das Necronomicon denkt.

Möglich wäre zum Beispiel...

... ein düsteres Feengeschenk oder Artefakt, dass die Alpträume der Bewohner einer Stadt zum Leben erweckt.

... die Abenteurer werden mit einer verheerenden Seuche konfrontriert, die befreundete NSCs in Monster verwandelt.

... bösartige Feenwesen machen die dunklen Wünsche der Abenteurer wahr. Eine Wache, die die Abenteurer genervt hat, wird umgebracht. Eine Frau, die einen der Abenteurer abgewiesen hat, wird entstellt. Einem Straßenkind, dass die Abenteurer bestohlen hat, wird in Gold verwandelt und als Entschädigung den Abenteurern geschenkt.

... finstere Beherrschungmagie, welche die die Abenteurer vorübergehend in ruchlose Verbrecher verwandelt (siehe den Zauber "Falsche Identität" aus dem Magieband, S. 125).
« Letzte Änderung: 09 Mai 2019, 14:59:40 von SeldomFound »
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Ravenking

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 175
    • Profil anzeigen
Re: Horror, dass sich die Nackenhaare aufstellen
« Antwort #2 am: 09 Mai 2019, 15:25:01 »
Ich kenne leider keine expliziten Horror Abenteuer und glaube auch, dass es letztlich gar nicht am Abenteuer selbst liegt, ob eine gute Horror-Spielsitzung daraus wird. Denn Horror hat m.E. relativ wenig mit dem rohen Plot (wie ihn ein Abenteuer vorgibt) zu tun, sondern ist mehr ein Gefühl, das beim Spielen erzeugt wird.
Also man kann den gleichen Plot (z.B. Zombie überrennen ein Dorf) als lustige Komödie, als action-reichen Splatter oder eben als gruselige Horrorgeschichte erzählen bzw. spielen.

Das Gefühl von Horror wird bei den meisten Leuten vor allem durch Verunsicherung und Kontrollverlust erzeugt. Beim Rollenspiel kann man z.B. mit unklaren, schwammigen oder widersprüchlichen Beschreibungen arbeiten oder den Spielern unterschiedliche Wahrnehmungen beschreiben, so dass die "Wirklichkeit" unsicher wird.
Gruseln ist nämlich meist eher das Ding im Augenwinkel, das man nicht richtig fassen kann (und daher seine Ängste reinfantasieren kann) und nicht das fiese Monster mit der Fratze, das klar sichtbar vor einem steht.

Wenn man sich Abenteuer unter diesem Aspekt anguckt, kann man in vielen einen Horror Aspekt finden (selbst ein simple Dungeon Crawl kann gruselig sein!), es kommt eben mehr auf die Umsetzung an. Ob das in einer Spielsitzung gelingt, liegt zum einen am SL und zum anderen an der Bereitschaft der Runde, sich drauf einzulassen.

Meiner Erfahrung nach gelingt das leider eher selten. In all der Zeit, die ich jetzt schon spiele, habe ich genau ein Abenteuer erlebt, bei dem wir uns alle ganz real gegruselt haben...
Das soll jetzt hoffentlich nicht abschreckend oder frustrierend klingen, aber ich glaube, echter Horror im Rollenspiel ist ziemlich schwer - anders als bei Buch oder Film hat man als SL halt nicht alle Fäden in der Hand und da braucht es schon viel Mitarbeit der Spieler und eine Portion Glück, damit echer Horror entsteht.
The rain made a door for me and I went through it, the stones made a throne for me and I sat upon it.
[Jonathan Strange & Mr Norrell]