Autor Thema: Das Imperium schlägt zurück - Meisterreaktion auf den Magieband  (Gelesen 738 mal)

heinzi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 412
    • Profil anzeigen
Der Magieband und auch vorangegangene Bände wie Götterdiener und Mondstahlklingen haben die Spezialisierungsmöglichkeiten (und  damit auch das Machtlevel) einer Heldengruppe enorm vergrößert. Damit Kämpfe - zumindest die Finalen- und die Bosskämpfe weiterhin spannend bleiben, würde ich gerne an dieser Stelle innerweltlich konsistente/erklärbare Verstärkunden und Upgrades (Meisterschaften/Zauber/Ausrüstung/Ressourcen) für die gängigsten Gegner(gruppen) einer Heldengruppe diskutieren.

Beginnen würde ich gerne mit einer differenzierten Räuberbande, die im Abenteuerfinale einer Heldengrad 1 Gruppe zumindest ein wenig Kopfzerbrechen bereiten sollte...

Wandler

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 311
    • Profil anzeigen
Räuber hängen am Leben.
Sie sollten clever sein.
Clever kann hier bedeuten:
  • Wahl der richtigen Zeit und des richtigen Orts (Taktischer Vorteil, zumindest initial)
  • Angriff aus dem Hinterhalt (Überraschungsangriff I, II, Hinterhalt)
  • Angriff aus dem Dunkel (Katzenaugen, Schattenmantel)
  • Angriff mit Fernwaffen um "Tanks" mürbe zu machen (Scharfschütze)
  • Magie mit Zuständen: Blenden, ...
  • Angriff nicht gegen Verteidigung (VTD) sondern Geistigen oder Körperlichen Widerstand (Umreissen, Verwirrung)
  • Nicht zu vergessen: Taktiker!

Keine der oben genannten Meisterschaften oder Sprüche müssen der ganzen Gruppe zugänglich sein, aber ein paar Gegner (oder besser, um es einfacher zu gestalten, Gegnergruppen) können über sinnvolle und keineswegs aus der Luft gegriffene "Tricks" verfügen.
Eine Räuberbande die alle oben genannten Möglichkeiten aufbieten kann wäre schon eher ungewöhnlich. Ausgewählte Optionen oder eine berüchtigte, schon länger operierende Bande könnte dies und mehr bringen ohne dass es für mich "übertrieben" wäre.

Dazu sind Räuber nicht daran interessiert bis zum letzten Blutstropfen zu kämpfen - warum nicht bereits einen Fluchtplan mit einbauen, ein schmaler Pfad der nur unter Beschuss zu passieren ist, eine Falle die Verfolger auslösen würden, oder eine Illusion?
Auch das macht Räuber interessanter und smarter - und mehr als nur "Schwertfutter".

EDIT: Fluchtplan
« Letzte Änderung: 01 Dez 2018, 13:21:11 von Wandler »

Andarin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 188
    • Profil anzeigen
Meinen Magieband habe ich gerade verliehen, daher kann ich die exakte Textstelle nicht nennen, aber ich halte die Artefakte zur Personalisierung für sehr mächtig. (Man kann mittels eines nicht allzu teuren Artefakts bei einem Zaubertypus einer Schule eines der beiden Leitattribute durch ein beliebiges anderes ersetzen.) Damit werden die wichtigsten Zauber eines Räuberhauptmanns deutlich potenter, wenn er seine Mystik von 1 bei Zauberproben beispielsweise durch seine Stärke von 5 ersetzen kann.
Küchenpsychologe

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.127
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Die (magische) Verstärkung einer Räuberbande ergibt sich aus dem Kontext. Ich unterscheide hierbei zwischen Räuber mit zivilen Hintergrund und Räuber mit militärischen Hintergrund.

Eine Gruppe von Bauern, die aus Not oder Gier zu Räuber wurden, können je nach Erfahrung sehr stümperhaft vorgehen (HG-1-Herausforderung) oder eher hinterlistig (HG-2-Herausforderung). Sie wird aber wohl dennoch als einzelne Individueen kaum eine Chance in einem offenen Kampf gegen ausgebildete Kämpfer haben.

Magisch kommt bei dem Räuber mit zivilen Hintergrund eher Alltagsmagie zum Einsatz. Da werden gefährliche Tiergefährten mit "Tiere beruhigen" ruhig gestellt oder vorher heimlich platzierte Samen mit "Wachstum" zu einem plötzlichen Hindernis gemacht.

Dazu kommen noch erbeutete Artefakte und Grad-0-Rituale, für die man aber unter den Räubern einen Magieexperten braucht. Aber dadurch könnten die Räuber an Zauberwirkungen wie Panoptikum kommen, die normalerweise zu mächtig für sie wären.

Einzelne wichtige Individueen können dabei führende Rollen einnehmen: Der alte Kriegsveteran als starker Kämpfer und hohem Wert in Anführen, die Jägerin als Scharfschützin, die Dorfschönheit als Verführerin oder der Dorfpriester als Anti-Magier. Dazu vielleicht noch eine übernatürliche Entität im Hintergrund oder mächtiges Werkzeug!

Anders als Räuber mit militärischen Hintergrund geraten zivile Räuber schnell in Panik, wenn nicht alles nach Plan läuft. Auch die Loyalität untereinander kann sehr schwanken und dazu führen, dass manche Räuber aufgrund von Vorurteilen zu vorschnell handeln oder aufgrund der Angst vor göttlichen Strafen bestimmte Grenzen nicht überschreiten wollen.



Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk

Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

heinzi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 412
    • Profil anzeigen
Ich hätte das ganze gern ein wenig detaillierter gehandhabt.

Hier erst mal die Basisversion des Räubers aus dem GRW (denke das dürfte ok sein, diese Werte hier anzugeben):

GSW LP FO  VTD  SR KW GW
 7     7    6     18   0   16   16
Streitkolben  9  1W6+5  9 Ticks  INI: 7-1W6
Entschlossenheit 5, Heimlichkeit 11, Zähigkeit 7, Magieschule 8
Meisterschaften: Heimlichkeit (I: Überraschungsangriff I)
Merkmale: Feigling, Taktiker
Beute: Tuchrüstung, Streitkolben

Hier mal das erste Upgrade/die erste Individualisierung:

"Fernkämpfer"
Kurzbogen   9   1W10+1  6 Ticks  Reichweite 20
Meisterschaft: Scharfschütze und/oder Schnellschütze I

Variante 1:
Meisterschaft Durchschlagendes Geschoss  (1x Schaden +4 für 2 Fokus, keine Probe)
Variante 2:
Zauber Geschoss verzaubern (5x Schaden +2 für K4V1, Schwierigkeit 18)

Besondere Ausrüstung:
- erbeutete Kriegspfeile
- Waffengift Klingenfett

Weltengeist

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 756
  • Ü40-Splittermond-Fanboy
    • Profil anzeigen
Der älteste "Trick" der Welt: Auch historische Räuberbanden haben nicht zu fünft fünf bewaffnete Reisende angegriffen. Sie waren meist um ein Vielfaches in der Überzahl. Außerdem waren sie meist gut informiert (Informanden in den Gaststätten etc.) darüber, wer da kommt, wie reich die sind und wie gefährlich sie wirken.

Und wie oben schon gesagt wurde: Räuber hängen am Leben. Sie greifen nur dann an, wenn sie sich deutlich überlegen fühlen, und hauen ab wenn sie merken, dass sie es nicht sind.

Gregorius

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 450
  • Unvernunft ist innere Freiheit.
    • Profil anzeigen
Der älteste "Trick" der Welt: Auch historische Räuberbanden haben nicht zu fünft fünf bewaffnete Reisende angegriffen. Sie waren meist um ein Vielfaches in der Überzahl. Außerdem waren sie meist gut informiert (Informanden in den Gaststätten etc.) darüber, wer da kommt, wie reich die sind und wie gefährlich sie wirken.

Und wie oben schon gesagt wurde: Räuber hängen am Leben. Sie greifen nur dann an, wenn sie sich deutlich überlegen fühlen, und hauen ab wenn sie merken, dass sie es nicht sind.

Wer schon immer mal wissen wollte woher sich das Englische Wort "Thug" für Wegelagerer ableiteitet kann sich hier mal Etwas über die Indische "Räuberkaste" der Thuggee https://de.wikipedia.org/wiki/Thuggee durchlesen.

"Der bevorzugte Modus Operandi der Thuggee bestand darin, sich in kleineren Trupps, als gewöhnliche Reisende verkleidet, unter solche Reisegesellschaften zu mischen und dann einen gut koordinierten, entschlossenen Angriff von innen heraus zu führen."
“If the real world were a book, it would never find a publisher. Overlong, detailed to the point of distraction-and ultimately, without a major resolution.”
― Jasper Fforde, Something Rotten