Autor Thema: Konzept: Kanguru-Kämpfer  (Gelesen 7280 mal)

Ducks

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 61
    • Profil anzeigen
Re: Konzept: Kanguru-Kämpfer
« Antwort #15 am: 12 Dez 2018, 12:49:52 »
Splittermond kennt nicht mal Schadensregelen für "Springen gegen eine Wand".
Splittermond kennt trotz der harschen Sturzregeln nicht das Konzept "jeder Weitsprung ist teilweise ein Hochsprung und jeder Hochsprung ein kontrollierter Sturz.
Von daher sehe ich das ebenfalls sehr entspannt von den Folgewirkungen.

Entweder ich lasse den Supersprung an sich zu oder eben nicht.
Ihn erst zu zu lassen und dann über Folgewirkungen zu diskutieren, sehe ich als den falschen Weg an.

Ich würde einen Srung gegen die Wand als ziemlich misslungene Akrobatik-Probe werten. Es ist halt eine Probe die man nicht durch würfeln bestehen kann. Wenn man mit genug Geschwindigkeit gegen die Wand springt/rennt/geschleudert wird dürfte das das selbe wie Fallschaden sein. Je schneller desto mehr Höhe.

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.283
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Konzept: Kanguru-Kämpfer
« Antwort #16 am: 12 Dez 2018, 13:22:35 »


Splittermond kennt nicht mal Schadensregelen für "Springen gegen eine Wand".
Splittermond kennt trotz der harschen Sturzregeln nicht das Konzept "jeder Weitsprung ist teilweise ein Hochsprung und jeder Hochsprung ein kontrollierter Sturz.
Von daher sehe ich das ebenfalls sehr entspannt von den Folgewirkungen.

Entweder ich lasse den Supersprung an sich zu oder eben nicht.
Ihn erst zu zu lassen und dann über Folgewirkungen zu diskutieren, sehe ich als den falschen Weg an.

Ich würde einen Srung gegen die Wand als ziemlich misslungene Akrobatik-Probe werten. Es ist halt eine Probe die man nicht durch würfeln bestehen kann. Wenn man mit genug Geschwindigkeit gegen die Wand springt/rennt/geschleudert wird dürfte das das selbe wie Fallschaden sein. Je schneller desto mehr Höhe.

Warum soll man das nicht durch Würfeln bestehen können? Eine gelungene Akrobatikprobe und man kommt richtig auf die Wand auf, ohne Schaden zu nehmen. So würde ich es als SL regeln.

Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk

Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Turaino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.008
    • Profil anzeigen
Re: Konzept: Kanguru-Kämpfer
« Antwort #17 am: 12 Dez 2018, 14:16:07 »
Man muss hier meiner Ansicht nach die parallele in der Geschwindigkeit ziehen. Ein Fall aus 10 Metern bedeutet eine Geschwindigkeit von etwa 50 km/h. Wenn der Springer das gegen die Wand erreicht dürfte er wohl auch tot sein.

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.955
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Konzept: Kanguru-Kämpfer
« Antwort #18 am: 12 Dez 2018, 14:19:26 »
Tut er aber nicht, er bremst früher, deshalb landet er ja unter anderem...
… die Geschwindigkeit mit der er landet, ist nicht mal annähernd so hoch, wie die Geschwindigkeit beim Starten.
Dito bzgl Beschleunigung, die ist sogar (ungeachtet des Vorzeichens) bei Start mit Abstand am höchsten.
Wenn man also als missgünstiger oder vermeintlich realistischer SL NICHT schon am Anfang/Absprung Muskeln reißen und Knoch brechen lässt.... warum sich dann Gedanken über die Landung machen.

Ich bleibe dabei: Der 150m-Sprung an sich ist das Problem (oder eben nicht).
Wenn der dich stört, verbiete ihn einfach...

Nachher zu lamentieren und über nicht fixierte Folgeregelungen zu diskutieren, halte ich für die falsche Lösung.
« Letzte Änderung: 12 Dez 2018, 14:28:19 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.283
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Konzept: Kanguru-Kämpfer
« Antwort #19 am: 12 Dez 2018, 14:40:35 »
Ich muss TT Recht geben: Die Magie, die einem erlaubt unbeschadet derart zu beschleunigen, sollte auch einem erlauben mit der richtigen Haltung unbeschadet zu landen.

Und ja, das heißt in Konsequenz, dass ich alle Sprungzauber auch im Rahmen als improvisierte "Fallschirm"-Zauber gelten lassen würde, die je nach Stärke 1 bis 2 Stufen Fallschaden reduzieren.

Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk

Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Turaino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.008
    • Profil anzeigen
Re: Konzept: Kanguru-Kämpfer
« Antwort #20 am: 12 Dez 2018, 15:18:36 »
Sehe ich im Prinzip auch so. Nur wenn jemand wirklich mit aller Wucht gegen ne Wand springen möchte würde ich das so sehen mit der Geschwindigkeit.

Alagos

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 875
    • Profil anzeigen
Re: Konzept: Kanguru-Kämpfer
« Antwort #21 am: 12 Dez 2018, 21:59:27 »
Das mit dem Fallschaden war ein Witz :D.
Ich leite aktuell: Der Fluch der Hexenkönigin.

Ifram

  • Beta-Tester
  • Sr. Member
  • ***
  • Beiträge: 398
  • Angsthase Pfeffernase
    • Profil anzeigen
Re: Konzept: Kanguru-Kämpfer
« Antwort #22 am: 12 Dez 2018, 23:45:20 »
Nicht wenn man es dazu schreiben muss... ::)

Gromzek

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 384
    • Profil anzeigen
Re: Konzept: Kanguru-Kämpfer
« Antwort #23 am: 13 Dez 2018, 10:05:31 »
Okay, jetzt will ich es nicht mehr bauen. Nicht, weil ich nicht der erste bin, sondern weil 30 Meter schon übertrieben waren - aber 150? Das nimmt mir den Spaß an der Idee. :(

Aber Sprungbeine gibt 100% Grund-Sprungweite, nicht 100% der modifizierten Grundsprungweite. Sind das und Weitspringer nicht 150% (statt 200%)? Also, wieso 9 statt 7,50 Meter, wenn da schon "normale" Grundsprungweite steht?

Anyhow, ad absurdum geführt. Vielleicht bau ich irgendwann doch noch ein Känguru, ich muss ja nicht alle der Meisterschaften und Zauber zusammen verwenden und dafür in was, 4 Schulen investieren? Ich dachte einfach daran, "Reach" aus Pathfinder oder etwas Ähnliches mit Sprüngen zu simulieren. Da reichen dann halt ein oder zwei Zauber und eine Meisterschaft.

Wie in fast jedem Rollenspiel kann mit der Richtigen Kombination diverser Zauber/Fertigkeiten alles übertrieben werden. Niemand zwingt dich jedoch, das alles auch so zu machen. Es reicht für dich 20m weit zu springen? Dann brauchst du auch nicht so viele Zauber/Fertigkeiten. Insgesamt bekommt der Anwender vermutlich ohnehin das Problem, dass ein solcher Sprung einmal einsetzbar ist und er dann keinen Fokus mehr hat. (Sprung (4 FO), Sprungbeine (4 FO), Windstiefel (8FO ?), Wasserschub (4 FO) sind insgesamt schon 20 Fokus, plus eventuelle Verstärkungen minus Sparmaßnamen). Das ist echt viel und du kannst mit deiner Magie nichts anderes mehr machen. Des Weiteren musst du auch eine Menge Zauber/Meisterschaften kaufen, was vermutlich eine Menge EP kostet.