Autor Thema: Was ist ein reiner Magier und wo beginnt für euch der Hybrid  (Gelesen 1180 mal)

teddypolly

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 58
    • Profil anzeigen
Anschließend an eine Abschweifung im Thread über den Magieband
einen Schicksalsmagier mit viel Schutz und Stärkungsmagie ergänzt um einige Heimlichkeits- und Fernkampfskills

Mir scheint die Uneinigkeit ist eher darüber was "rein magische Konzepte" sind.
Alle drei genannten Magieschulen liefern in erster Linie sehr starke buffs zum verstärken von profanen Konzepten. Heimlichkeit und Fernkampf ist eine sehr starke profane Kombination. Die auch hervorragend von den Buffs durch die Magieschulen profitiert. Das ist ein starkes hybrides Konzept.

Bei einem rein magischen Konzept wäre z.B. statt Fernkampf Kampfmagie drin, und statt Heimlichkeit Schattenmagie, nur das wäre deinem hybriden Konzept gewaltig unterlegen weil Fernkampf wesentlich stärker ist als Kampfmagie, die Schleichboni aus Schattenmagie keine Chance gegen das Talent Heimlichkeit und den Sonderfertigkeiten haben (zusammen natürlich super stark -> hybrid), die Synergie zwischen den profanen Talenten Sonderfertigkeiten und Buffs fehlt, und letztlich auch gar kein Fokus mehr da ist um neben den ersten drei Schulen auch noch Kampfmagie oder Schattenmagie sinnvoll einzusetzen.

Ja, es scheint, dass wir unterschiedliche Vorstellungen haben, was ein rein magisches Konzept ist. Um das mal etwas diskutieren zu können, hier mal einige Werte meines Schicksalmagiers:
_______________________________________
HG 3, EP 487, Fokus 30
Fertigkeiten:
Schicksalsmagie: 12  & 7 Meisterschaften
Schutzmagie: 12 & 5 Meisterschaften
Stärkungsmagie: 12 & 4 Meisterschaften
Entschlossenheit: 12 & 4 Meisterschaften
Erkenntnismagie: 10 & 4 Meisterschaften
Arkane Kunde: 10 & 3 Meisterschaften
Bannmagie: 9 & 2 Meisterschaften
Geschichte & Mythen: 8 2 Meisterschaften
Heimlichkeit: 7 & 3 Meisterschaften
Fernkampf: 6 & 2 Meisterschaften
-------------------------------------------------

Aus meiner Sicht ist mein Schicksalsmagier ein rein magisches Konzept, obgleich er schon immer mal wieder zu seiner Armbrust greift und es auch wieder Situationen gibt, in denen er sich bemüht nicht bemerkt zu werden .

Wie seht ihr das? Wann würdet ihr von einem Hybriden sprechen?
« Letzte Änderung: 17 Aug 2018, 10:35:24 von teddypolly »

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 9.736
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Was ist ein reiner Magier und wo beginnt für euch der Hybrid
« Antwort #1 am: 17 Aug 2018, 10:10:26 »
Naja, dass hängt halt davon ab, was man sich als Vollmagier vorstellt.

Aus meiner Sicht passt das Label zu deinem Charakter, aber für andere mag es essentiell sein, dass ein Vollmagier ein reiner Bücherwurm ist, der selbst nach Jahren von Abenteuerreisen in seinem Elfenbeinturm lebt.

Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk

Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Gregorius

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 397
  • Unvernunft ist innere Freiheit.
    • Profil anzeigen
Re: Was ist ein reiner Magier und wo beginnt für euch der Hybrid
« Antwort #2 am: 17 Aug 2018, 10:27:33 »
Und jetzt geht mal zu Gandalf hin und erklärt ihm, er sei kein Vollmagier, weil er mit Glamding rumfuchtelt. Und wenn ihr schon dabei seit erklärt auch gleich Mustrum Ridcully, dass es sich für einen Magus der siebten Stufe und Erzkanzler nicht gebührt mit einer 50-Pfund-Armbrust auf die Jagd zu gehen.

Spaß beiseite, die Frage ist REIN akademischer Natur. Ob dein "Back-Up-Bogen" und die Fähigkeit jederzeit unbemerkt in die Vorratskammer zu kommen dich zum halb, voll oder halbvoll Magier machen entscheidest am Ende Du.

EDIT: Und nicht zu vergessen, dass Elminster Schurkenlevel hatte. Die kann ich alle nicht für voll nehmen. Als echter Vollmagier beschränke ich mich waffentechnisch auf einen Ziegelstein in einer Socke, wenn überhaupt.
« Letzte Änderung: 17 Aug 2018, 10:30:49 von Gregorius »
“If the real world were a book, it would never find a publisher. Overlong, detailed to the point of distraction-and ultimately, without a major resolution.”
― Jasper Fforde, Something Rotten

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 9.736
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Was ist ein reiner Magier und wo beginnt für euch der Hybrid
« Antwort #3 am: 17 Aug 2018, 10:40:44 »


Als echter Vollmagier beschränke ich mich waffentechnisch auf einen Ziegelstein in einer Socke, wenn überhaupt.

Rezept für einen echten Wizzard:

- Ein bisschen(latent viel?) Bewegungsmagie
- Etwas Erkenntnismagie
- Sprachbegabt mit Länderkunde (Schwerpunkt "Um Hilfe rufen" und "gefährliche Geografie")
- Straßenkunde
- Handgemenge mit "Improvisation"
- hohe Athletik (Sprinter)
- Arkane Kunde
- Kreatur 12: Mörderische Truhe




Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk

Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Drakon

  • Autor
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 470
  • Mertalier der ersten Stunde
    • Profil anzeigen
    • Der Zeilenschmied
Re: Was ist ein reiner Magier und wo beginnt für euch der Hybrid
« Antwort #4 am: 17 Aug 2018, 11:57:53 »
- Kreatur 12: Mörderische Truhe
Das ist doch nicht Kreatur, sondern die neue Ressource „Konstrukt“ aus dem Magieband, aber der Wert kommt vermutlich hin...

Mir fehlt da aber noch Relikt 1 für den echten „Wizzard“-Hut
Der Eule kurz, dem Feinde lang. Näk.

Loki

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 2.285
  • Q: Sein v ¬Sein
    • Profil anzeigen
    • Google
Re: Was ist ein reiner Magier und wo beginnt für euch der Hybrid
« Antwort #5 am: 17 Aug 2018, 12:00:05 »
Das Relikt könnte man dann auch noch für das sprechende Schwert nehmen. Ein Wurfwaffen-Skill fehlt auch noch (spezialisiert auf Socke mit Stein).
Give a man a fire and he's warm for a day, but set fire to him and he's warm for the rest of his life. (Jingo)

Etschbeijer

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 473
    • Profil anzeigen
Re: Was ist ein reiner Magier und wo beginnt für euch der Hybrid
« Antwort #6 am: 17 Aug 2018, 13:22:50 »
Bei Splittermond sehe ich eigentlich keinen Unterschied zwischen Fullmage und Hybrid oder Fullfighter und Hybrid oder sonstigen Konstellationen, denn im Gegensatz zu anderen Systemen, kann ein Charakter seine Magie-, Fighting-, oder Sonstigen-Skills gleichermaßen steigern und ist nicht gezwungen sich für das Eine oder Andere zu entscheiden.
Das Problem liegt vermutlich vielmehr in den Zahlen, welche Charaktere erreichen können, deren profane Fähigkeiten von den magischen Fähigkeiten ergänzt werden.

Andarin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 188
    • Profil anzeigen
Re: Was ist ein reiner Magier und wo beginnt für euch der Hybrid
« Antwort #7 am: 17 Aug 2018, 17:37:50 »
Für mich ist ein Vollmagier jemand, der über immense Zauberfähigkeiten verfügt und mehrere Konfrontationen sowie Hindernisse mittels seiner Magie entscheiden/überwinden/umgehen kann.

Wie ich an anderer Stelle schon mal erwähnte, kann ich in Splittermond selbst mit "Magie ist überall" nichts erschaffen, das meiner Vorstellung eines Vollmagiers entspricht. Dafür stimmt das Verhältnis aus verfügbarem Fokus und Fokuskosten der Zauber nicht. Ich habe es mal versucht und es hat sich im Spiel nicht so angefühlt, wie ich es mir vorgestellt hatte.

In unserer Gruppe (200 EP momentan) wird unter anderem ein Alb mit etwa 50 Fokuspunkten und einigen Magieschulen gespielt, aber auch er muss seinen Magieeinsatz sparsam und wohlüberlegt gestalten. Mit einem D&D-Magier der Stufe 8 (als Beispiel grob gleicher Machtfülle) ist das nicht zu vergleichen.

*wirft 2 Lunare in das Thema*
Küchenpsychologe

Xandila

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 835
    • Profil anzeigen
Re: Was ist ein reiner Magier und wo beginnt für euch der Hybrid
« Antwort #8 am: 17 Aug 2018, 18:01:38 »
Für mich ist ein Vollmagier jemand, der über immense Zauberfähigkeiten verfügt und mehrere Konfrontationen sowie Hindernisse mittels seiner Magie entscheiden/überwinden/umgehen kann.
Aber mit der Definition sind auch DSA4-Gildenmagier nicht unbedingt Vollmagier. Ein Kampfmagier kann dort ziemlich schnell leergezaubert sein und braucht dann etwas, bis er wieder komplett da ist, und andere können andere tolle Dinge, aber dafür im Kampf nicht unbedingt direkt helfen, sondern nur unterstützen und würden alleine eine gewalttätige Konfrontation nicht überleben.
Jeder meiner DSA-Magier hat auch genug Situationen schon gehabt, wo er sich nicht auf seine Magie verlassen hat, sondern mit anderen Fähigkeiten die Gruppe weitergebracht hat.

Ein Splittermondmagier ist kein D&D-Magier, stimmt. Aber man kann ihn durchaus als Vollmagier gestalten und spielen, finde ich.

ShadowAsgard

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 249
    • Profil anzeigen
Re: Was ist ein reiner Magier und wo beginnt für euch der Hybrid
« Antwort #9 am: 17 Aug 2018, 18:42:48 »
Wobei man hier wieder aufpassen muss. Denn die einzelnen Regelwerke und Universen haben ja unterschiedliche Vorstellungen/Anschauung von der Magie. Das fängt bei den einzelnen Settings an bspw High-Fantasy und Low-Fantasy und hängt stark von den Prioriäten der Autoren ab, wie viel sie letzlich dem Spieler an Möglichkeiten in die Hand geben bzw welche Rahmenbedingungen vorherrschen. Splittermond hat nach wie vor in seinem Regelwerk Balancing als oberste Regel und dementsprechend sollen sich verschiedene Charakterkonzepte untereinander vergleichen lassen. Egal ob es ein Hybrid, Vollmagier oder Kämpfer ist, zumindest sollen sie sich vom Powerlevel vergleichen lassen. Das geht nur, wenn man profane und magische Fertigkeiten mit Einschränkungen versieht. Da durch das levelcap und den Schwellen man selten in der Lage ist ALLES in eine Richtung zu ballern, wird ein Magier immer ein paar Punkte woanders investieren und da bieten sich Kampfwerte nun mal an, um nicht am Ende ohne Fokus vor nem Ork zu stehen und umgenietet zu werden. Ein Magier hat ja hierbei auf profaner Weise ein paar Dinge, die das bewerkstelligen können bspw Akrobatik zum Ausweichen oder eben Schild und Schwert zum Abwehren. Denn es wurde schon öfters bemerkt, dass in Splimmo ein Magie nicht dieselben Einschränkungen wie in bspw DSA hat, wo eine volle Plattenmontur ihn das Zaubern fast unmöglich macht. Deshalb werden Hybrid-Konzepte in Splimmo realistisch und gut umsetzbar. In DSA ist es mWn nicht möglich etwas vergleichbares zu erstellen.

Die Frage , ob man nun einen Vollmagier oder Hybriden spielt ist für mich letzlich nur ein Frage der bevorzugten Vorgehensweise eines Helden beim Lösen seiner Probleme. Benutzt er fast ausschließlich magische Fertigkeiten- Zauber,Arkane Kunde,Strukturgeber- um ein Problem zu lösen oder ein Hindernis zu überwinden, dann wäre dies für mich die Definition eines Vollmagiers, während ein Magier dann dem Hybrid-Konzept folgt, sobald er in gleicher Weise magische und profane Fertigkeiten kombiniert, um bessere Effekte zu erzielen.
Im Beispiel von teddypolly würde Ich seinen Charakter als Hybriden ansehen, da er doch einige EXP in Magie und Armbrust investiert hat und zusammen mit Heimlichkeit eine starke Synergie zusammen gebastelt hat. Würde er die Armbrust wegschmeisen und sich ausschließlich auf seine Magieschulen stützen, dann wäre es ein Vollmagier.

Grüße
Shadow



Ugdalf

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Re: Was ist ein reiner Magier und wo beginnt für euch der Hybrid
« Antwort #10 am: 17 Aug 2018, 19:56:11 »
Da hier immer wieder was von Vollmagier steht:
Die ursprüngliche Frage war eigentlich "rein magisches Konzept", und das ist aus meiner Sicht eine noch strengerer Beschreibung als Vollmagier.
"rein magisch" halte ich eigentlich für eine ziemlich selbsterklärende Beschreibung. Eine Armbrust als Hauptangriffstalent ist ganz offensichtlich nicht magisch, die Kombination mit Heimlichkeit auch nicht. Weder wohnt diesen Talenten Magie noch könnte man das irgendwie als typische Magiertalente bezeichnen. Wenn es für irgendwas typisch ist dann eher Assassine oder sowas.
Also ist auch das Konzept nicht rein magisch. Das Konzept mag magisch sein, und ob man es Vollzauberer bezeichnet oder nicht halte ich eher für Ansichtssache. Aber rein magisch ist es einfach ganz objektiv nicht.


Deshalb werden Hybrid-Konzepte in Splimmo realistisch und gut umsetzbar.

Bzw. deutlich überlegen. Der Vollmagier (wie auch immer man das jetzt genau definieren will) kann einfach nichts was der Hybride nicht auch könnte. Er hat nicht irgendwie bessere Zauber, bessere Sonderfertigkeiten oder sonstwas. Durch die caps kann der Hybride in jeder einzelnen Schule genauso gut werden, nur eben nicht in allen gleichzeitig. Der Vollmagier hat einfach nur mehr Zauber. Das bringt ihm aber relativ wenig weil er die mit den gleichen Fokuspunkten bezahlt, also trotzdem nicht mehr zaubern kann, und seine Zauber auch effektiv deutlich schlechter sind da er keine Synergie mit profanen Talenten nutzen kann - und fast alle Zauber werden erst dadurch wirklich nützlich.
Nach dem gleichen Prinzip ist auch der rein profane Charakter dem Hybriden unterlegen. Er hat nämlich ebenfalls nichts was der Hybride nicht auch haben könnte. Gibt ja keinerlei Einschränkung die man durch die magischen Fähigkeiten hat. Und er kann durch die caps seine profanen Talente auch nicht höher steigern als der hybride, er kann nur breiter streuen. Und das streuen ist einfach weit weniger gut als die Synergie zwischen Zauber und profan.

In DSA ist es mWn nicht möglich etwas vergleichbares zu erstellen.

Ich glaube das geht nach den aktuellen Regeln schon. Man kann relativ günstig eine niedrige Stufe des Vorteils Zauberer kaufen und hat damit vollen Zugriff auf auf die Zauber. Zwar weniger AsP als jemand der das höher steigert, aber cherry-picking der besten Zauber ist trotzdem sehr effektiv. Habe mir den genauen Stand schon länger nicht mehr angesehen, aber ich glaube hybride sind sehr effektiv, möglicherweise sogar auch da das beste. Aber bei weitem nicht so extrem wie in Splittermond weil man durch die Magie nicht nur Vorteile hat (unverträglichkeit Metall), die Synergien nicht so übertrieben gut sind (keine ewig haltenden super buffs für alle Bereiche), und die Spezialisierung auf Magie lohnt sich mehr weil die Zauber deutlich mächtiger sind.

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.912
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Was ist ein reiner Magier und wo beginnt für euch der Hybrid
« Antwort #11 am: 28 Okt 2018, 08:45:47 »
Das wird mir hier zu akademisch, mein simpler Ansatz:

Ein VOLLmagier hat sehr viel in Zauber investiert und löst/umgeht insbesondere den kämpferischen oder körperlichen Bereich über Zauber.

Ein VOLLkämpfer, VOLLprofaner, NULLZauberer (ja, das sind drei verschiedene Dinge) macht das eben nicht, bzw genau andersrum. Bzw, wenn er überhaupt Zauber hat, dann ist das entweder Nippes oder nichts, was groß mit seiner Kernprofession zu tun hat.

Ein magischer Kämpfer, magischer Handwerker etc. ergänzt seinen Kernbereich durch Zauberei, aber eben nur diesen. Ich würde dies in den meisten Fällen als "magischen Spezialisten" bezeichnen, aber NICHT als "Spezialisierten Magier", auch wenn da die Grenzen fließend sind. Wenn die Spezialzauberei eher nicht so stark ist, hätte man einen "leichten Hybriden"

Jemand, der eher einem Vollmagier ähnelt, aber auch ein passendes Handwerk oder meinetwegen einen kleinen Kampfbereich beherrscht, würde ich als "Spezialisierten Magier" bezeichnen.

Wenn das alles nicht ganz zutrifft und sich Zauberei und Nichtzauberei die Waage halten, würde ich vom "Echten Hybriden" sprechen.

Beispiele:
Mein Gnomberserker ist "leichter Hybrid"
Cederion ist "VOLLkämpfer/NULLZauberer"
Die Kampfmagier bei DSA (MIT Nahkampffertigkeiten) sind "magische Spezialisten" oder "Spezialisierte Magier", aber keinesfalls "leichte Hybriden" und sollten NIEMALS auch noch als "Vollzauberer" durchgehen, wenn einem Balancing auch nur ein Minimum wert ist.

Der klassische DSA-Elf und der ein oder andere Abenteurermagier ginge aber als "Echter Hybrid" durch.

Ein Gros der Splittermondcharaktere dürfte als "magische Spezialisten" oder "echte Hybriden" durchgehen, das ist aber nur grob geschätzt.
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Konsumlumpen

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 29
    • Profil anzeigen
Re: Was ist ein reiner Magier und wo beginnt für euch der Hybrid
« Antwort #12 am: 30 Nov 2018, 22:24:33 »
Und das macht ja auch Sinn in einer RP Welt, in der jeder ein Magienwender ist. Ebenso die Tatsache,  dass sehr viele Zauber darauf abzielen, Fertigkeiten zu unterstützen,  anstatt sie zu ersetzen.  :)

Kami

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 305
    • Profil anzeigen
Re: Was ist ein reiner Magier und wo beginnt für euch der Hybrid
« Antwort #13 am: 01 Dez 2018, 11:49:30 »
Wen interessiert es, ob jemand ein Vollmagier ist, oder nicht. Rein logisch betrachtet wäre ein Vollmagier in einer Welt wie Splittermond genauso ein Depp, wie ein Kämpfer, welcher seinen zwangsläufig vorhanden Fokus nicht nutzt. Sicher mag man sich am Grad der Fokussierung auf Magie irgendeine Einteilung in Voll-, Halb-, Teil- oder sonstige Abstufungen von Magiern und Nichtmagiern erdenken, aber in einer Welt, in der Magie allgegenwärtig ist, und es keine strenge Einteilung in Klassen gibt, macht das alles höchstens akademischen Sinn.

Andarin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 188
    • Profil anzeigen
Re: Was ist ein reiner Magier und wo beginnt für euch der Hybrid
« Antwort #14 am: 01 Dez 2018, 14:35:46 »
@Kami: Anscheinend interessiert es dich nicht, aber andere schon, sonst gäbe es das Thema und die bisherigen Antworten nicht?  ::)

Was mich persönlich brennend interessiert ist die Frage, ob sich ein Vollmagier in Splittermond überhaupt spielen lässt. Dafür müsste man "Vollmagier" erst einmal definieren. Mein Versuch:

"Ein Vollmagier löst seine Probleme hauptsächlich mit seinen arkanen Kräften. Er kann sich im Kampf sowie beim Überwinden von Hindernissen auf seine Magie verlassen."

Dieser Definition nach wäre der von Teddypolly weiter oben vorgestellte Schicksalsmagier kein Vollmagier. Er besitzt wahrscheinlich keine offensiven Zauber und darüber hinaus keinen Fokus mehr, wenn er zwei Grad-4-Zauber zugleich kanalisiert (was bei 30 Fokus bereits nur über Sparsamer Zauberer oder das Senken der Fokuskosten gelingen kann). Wer sich beispielsweise mit Stahlhaut schützt und die Gruppe mit einer Aura der Lebenskraft stärkt, dann aber zur Armbrust greifen muss, wäre in meinen Augen ein Hybrid.

Splittermond ist großartig darin, Hybridcharaktere zu ermöglichen, aber mE kein System für Vollmagier.
Küchenpsychologe