Umfrage

Wie hat dir "Das schwarze Labyrinth" gefallen?

Note 1
3 (18.8%)
Note 2
4 (25%)
Note 3
1 (6.3%)
Note 4
1 (6.3%)
Note 5
3 (18.8%)
Note 6
4 (25%)

Stimmen insgesamt: 16

Autor Thema: Das schwarze Labyrinth (Die Flammensenke)  (Gelesen 1828 mal)

Thallion

  • Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 200
    • Profil anzeigen
Das schwarze Labyrinth (Die Flammensenke)
« am: 02 Jan 2018, 10:37:02 »
Hier könnt ihr eure Meinung zum Abenteuer Das schwarze Labyrinth abgeben.

Wiki-Artikel
Das schwarze Labyrinth

Abenteuer-Übersicht
Hier gelangt ihr zu der Auswertung und Übersicht bereits bewerteter Abenteuer:
https://rollenspiel-bewertungen.de/splittermond/abenteuer/

Klappentext:
Im schwarzen Labyrinth wagen sich (die Abenteurer) tief in der Flammensenke in den magischen Berg eines wahnsinnigen Senkentyrannen, und versuchen dort, eine Gefangene zu befreien.
« Letzte Änderung: 22 Mär 2018, 12:45:16 von Thallion »

Olibino

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.034
    • Profil anzeigen
Re: Das schwarze Labyrinth (Die Flammensenke)
« Antwort #1 am: 21 Mär 2018, 12:14:56 »
Es handelt sich um ein Dungeon-Abenteuer mit einer entsprechenden Aneinanderreihung von Fallen und Gegnern. Die Begündung, wieso der Antagonist den Dungeon aufgebaut hat und wie er das überhaupt schaffen konnte, ist mehr als fragwürdig.

Da wir in meiner Gruppe schon Wert auf innere Logik legen und reine Dungeon-Abenteuer ohnehin nicht gut ankommen, werde ich das sicherlich nicht spielen. Es ist auch nicht so, dass man durch das Abenteuer die Flammensenke besser kennenlernt, es hätte mit marginalen Änderungen genauso gut auch sonst wo platziert sein können. Der Autor begründet das ganze mit einer hommage an die 80er und 90er Jahre. Ich habe damals auch schon gespielt und auch damals hatten die Abenteuer die ich gespielt habe (Midgard) schon mehr innere Logik.

Ich habe daher eine 5 gegeben. Das war bisher die erste 5 von mir und ich möchte auch niemandem weh tun. Aber es macht auch keinen Sinn, ein Spektrum von 6 Noten anzubieten, wenn man dann die schlechteren nie nutzt.

Paun

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 38
    • Profil anzeigen
Re: Das schwarze Labyrinth (Die Flammensenke)
« Antwort #2 am: 23 Mai 2018, 09:05:31 »
Gestern haben wir das schwarze Labyrinth abgeschlossen und ich muss sagen, dass unsere ganze Gruppe begeistert war.
Wir sind alle schon seit vielen Jahren dem Hobby verfallen und die ganze Kulisse und der Aufbau des Abenteuers haben uns in unsere Anfänge zurück versetzt.

Wir spielen in der Zwischenzeit auch eher inhaltlich gehaltvollere Geschichten, aber dieses Abenteuer hat uns an sehr vielen Stellen zum Lachen und Schwelgen in der Vergangenheit gebracht.

Ja, dann gibt es da plötzlich ein Monster (ich verrate mal nicht welches und wo ;) ) mitten in einem Raum, das nur auf Helden wartet um sie zu fressen. Das ist etwas, das wir schon seit Jahren nicht mehr hatten. Und wo geht der Bösewicht auf die Toilette? Egal - Hauptsache ist, dass er irgendwo sein Lager hat...

Insgesamt also hatten wir ein paar höchst vergnügliche Abende. Und das ist es worauf es uns ankommt.

Liranon

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 10
    • Profil anzeigen
Re: Das schwarze Labyrinth (Die Flammensenke)
« Antwort #3 am: 25 Mai 2018, 05:55:18 »
Ich durfte Das schwarze Labyrinth als Spieler genießen und war hellauf begeistert. Ein tolles Oldschool-Abenteuer, welches uns nicht nur in die Flammensenke entführt hat, sondern auch in eine Zeit, in der Rollenspiel aus Dungeons, Fallen und Monstern bestand. Es zauberte uns allen ein breites Grinsen ins Gesicht.

Andarin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 188
    • Profil anzeigen
Re: Das schwarze Labyrinth (Die Flammensenke)
« Antwort #4 am: 25 Mai 2018, 08:01:42 »
Uns zauberte das Labyrinth nur genervtes Stöhnen und rollende Augen ins Gesicht. Eine Mischung aus 80er-Jahre-Dungeonpulp und aktiver Abwehr gegen die bisherigen Magieregeln beim Entwerfen des Dungeons, die uns nicht zusagte. Für uns als Gruppe das bisher schwächste Splittermond-Abenteuer.
Küchenpsychologe

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.152
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Das schwarze Labyrinth (Die Flammensenke)
« Antwort #5 am: 25 Mai 2018, 12:19:08 »
Ich habe das Abenteuer auf der Heinzcon 2018 geleitet und es war durchaus unterhaltsam.


Zuerst einmal als Einstieg: Dies ist jetzt das dritte Gruppenabenteuer von Martin John für Splittermond und genau wie "Im Zeichen der Schlangen" und "Das Mädchen mit den grünen Augen" löst es bei mir sowohl Neugierde als auch Zweifel aus.

Auf der einen Seite klingt die Idee dahinter gut: Ein humorvolle Hommage an die guten Alten Zeiten des Dungeon Crawling mit fiesen Fallen, Damen in Nöten und einem bösen Zauberer als Gegner. Doch auf der anderen Seite wirkt es, wie schon von Olibino erwähnt, zu allgemein an: Man könnte es im Prinzip für jedes Spielsystem geschrieben haben, dass Fantasy-Dungeoncrawling erlaubt, es ist nicht Splittermond-spezifisch.

In diesem Sinne kann man wohl sagen, dass es kein gutes Splittermond-Abenteuer ist, anders als zum Beispiel "Das Mädchen mit den grünen Augen", dass zumindest wenn nicht in Regeln, zumindest vom Hintergrund her stärker mit der Welt von Lorakis verbunden ist. Dazu kommt, dass es nicht wirklich eine Geschichte erzählt: Wer hat das Schwarze Labyrinth erbaut? Woher kommen die Bewohner des Labyrinthes? Wie hat der Hauptgegner der Abenteuers das Labyrinth gefunden und für sich beanspruchen können?


Diese Fragen werden nicht geklärt, denn in diesem Abenteuer geht es nicht wirklich darum eine Geschichte zu erzählen, es geht darum ein Spiel zu spielen. Wie in "Tomb of Horror", dem wohl ikonistischen aller Dungeons, geht es hier um die Herausforderung. Und diese richtet sich nicht an die Spielercharaktere, sondern an die Spieler! Es müssen Gefahren erkannt und überlistet werden, jeder Raum ist gründlich zu durchsuchen und wer Schätze haben will, muss Risiken auf sich nehmen oder kreative Lösungen vorschlagen können.

Anders als in solchen Modulen wie (das alte) "Tomb of Horror" ist dieses Abenteuer aber (Gott sei Dank!) nicht darauf aus, eine Spieler-vs-Spielleiter-Mentalität zu fördern. So ist zum Beispiel der Meister des Labyrinthes alles andere als kompetent und macht durchaus Fehler oder sich einfach nur lächerlich! Auch befinden sich (so weit ich sehen konnte) keine sofort tödliche Fallen in diesem Dungeon.


Es gibt auch eine gewisse Handlungsfreiheit für die Spieler, da sie zwischen drei Pfaden wählen und diese auch während des Abenteuers wechseln können, nachdem sie sich einmal entschieden haben. Je nach Pfad stehen andere Aspekte im Vordergrund, wobei ich jetzt nur als SL nur zwei Pfade leiten musste:

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.


Ich hatte vor dem Beginn der Runde schon angekündigt, dass man sich hier auf einige ungewöhnliche Sachen einstellen sollte und das Abenteuer eher als Herausforderung statt als Geschichte wahrnehmen sollte. Demzufolge waren die Spieler zwar etwas vorgewarnt, schienen aber dennoch viel Spaß mit der Erkundung des Dungeons zu haben und fanden durchaus einige Möglichkeiten, ihre Figuren auch auszuspielen.


In den meisten Fällen erwies sich das Schwarze Labyrinth als fair und durchaus offen für die Kreativität der Spieler, doch wie auch schon von einigen hier angesprochen, gibt es einige Stellen, in der der Spielleiter keinerlei Erklärung an der Hand bekommt, um mögliche Fragen der Spielercharaktere zu beantworten. Manche Lösungen und Wechselwirkungen sind zudem sehr obskur.

Außerdem ist der Endboss-Kampf hart! Gruppen, die nicht aus dem Vollen schöpfen, werden es sehr schwer mit dem letzten Gegner haben. Es gibt eine Möglichkeit, den Kampf zu umgehen, doch erinnert er mich an eine übliche "Guide-Dang-it!"-Lösung zu einem Videospiel:

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Davon abgesehen ist das Abenteuer meines Erachtens nach durchaus gut zu leiten und übersichtlich strukturiert


Insgesamt hatten wir also auf der Heinzcon viel Spaß mit dem Abenteuer und es bot zumindest für einen Charakter neue Plotlinien, die er jetzt folgen kann, um selbst zum neuen Herrscher des Schwarzen Labyrinthes zu werden.

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.


Insgesamt gebe ich diesem Abenteuer also eine 2, denn auch wenn es kein gutes Splittermond-Abenteuer ist, halte ich es zumindest für ein gutes Dungeon-Crawling-Abenteuer für herausforderungsorientierte Gruppen.


PS: Dieser Beitrag sieht hässlich aus, irgendwelche Vorschläge für eine bessere Strukturierung?
« Letzte Änderung: 25 Mai 2018, 12:22:45 von SeldomFound »
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Thallion

  • Moderator
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 200
    • Profil anzeigen
Re: Das schwarze Labyrinth (Die Flammensenke)
« Antwort #6 am: 27 Apr 2019, 16:11:26 »
Ich konnte mit dem Abenteuer nicht viel anfangen.
Damit mich ein Dungeon-Abenteuer locken kann, muss er schon kreativ daher kommen.
Dieser Dungeon ist aber leider nur ein Quäl- und Folter-Dungeon und sowas mag ich nicht.