Autor Thema: 3 Fragen zum Manöver Abdrängen  (Gelesen 892 mal)

Isaan

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 63
    • Profil anzeigen
3 Fragen zum Manöver Abdrängen
« am: 05 Jun 2017, 23:38:41 »
Moin,

1. Frage: Was gilt den hier alles als Hindernis? Legt sich der Gegnaer auch hin, wenn ihm verbündete im Weg stehen?

2. Frage: Wenn man jemanden mehr als 2m zurück drängt, verlässt dieser ja prinzipiell die eigene Nahkampfdistanz bzw. die von anderen Gruppenmitgliedern. Löst dies dann auch Gelegenheitsangriffe aus?

3. Frage: Wer bestimmt in welche Richtung angedrängt wird, Angreifer oder Ziel?

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.241
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: 3 Fragen zum Manöver Abdrängen
« Antwort #1 am: 06 Jun 2017, 01:24:11 »
Moin,

1. Frage: Was gilt den hier alles als Hindernis? Legt sich der Gegnaer auch hin, wenn ihm verbündete im Weg stehen?

Das würde ich davon abhängig machen, ob sich der Verbündete mit abdrängen lässt oder nicht. Wenn sich der Verbündete nicht verschieben lassen will, kann er als Hindernis gelten.


Zitat
2. Frage: Wenn man jemanden mehr als 2m zurück drängt, verlässt dieser ja prinzipiell die eigene Nahkampfdistanz bzw. die von anderen Gruppenmitgliedern. Löst dies dann auch Gelegenheitsangriffe aus?
Zitat

Nein. Beachte, dass diese Verschiebung nicht als Bewegungshandlung definiert ist. Dazu kommt noch, dass der Zauber "Komm zu mir!" bei einer ähnlichen Wirkung auch nur explizit Gelegenheitsangriffe erlaubt, wenn die Verstärkung eingesetzt wird! Auch deshalb wäre ich dagegen, wenn Abdrängen Gelegenheitsangriffe produzieren würde.

Zitat
3. Frage: Wer bestimmt in welche Richtung angedrängt wird, Angreifer oder Ziel?

Der Angreifer bestimmt die Richtung, denn der Gegner muss zurückweichen, also immer in gerader Linie von dem Angreifer weg. So interpretiere ich zumindest den jeweiligen Satz.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man