Autor Thema: Der Große Garten  (Gelesen 224404 mal)

Dahrling

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.089
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #210 am: 03 Apr 2017, 19:35:08 »
Mijaska würde sich gegen Mittag, nachdem alles erledig ist, umziehen gehen und in einem grünen Kleid mit Stiefeln und einem Hut auf dem Kopf welcher um ihr Kinn mit einem Wollband in bunten Farben zusammengehalten wird und einem großen Rucksack auf dem Rücken an der Tür der Kutsche warten und Anklor und dem Priester in diese helfen. Anschließend würde sie auf den Kutschbock klettern und auf Oatu warten, dass dieser auf ein Zeichen der Herrschaften losfährt. Es ist bewölkt aber warm. Den Rucksack klemmt sie zwischen die Füße. Sie würde sehr gerne wissen wie die kutsche aussieht und von welchen Tieren sie gezogen wird?

Die von 2 Pferden hintereinander gezogenen Kutsche ist inzwischen die 2. Kutsche der Familie vom Frühlingsfelsen. Erkennbar ist das am Wappen dass sich auf den Türen befindet.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Nachdem die für für 6 Insassen ausgelegte Kabine für die Familie zu klein wurde, musste eine neue angeschafft werden. Somit bietet diese aber 6 Personen allen Komfort den eine Reisekutsche bieten muss (zumindest allen die kleiner als 1,80 Meter sind, danach muss man etwas im Sitz herunterrutschen um sich nicht anzustoßen). Sie hat einige kleinere Reparaturen hinter sich, läuft aber gut.

Zum Aufbruch wird Anklor in festen Reiseklamotten unterwegs sein. In der Kutsche ist es auch in leichter Platte einfach zu unbequem.
Leben vor Sterben. Stärke vor Schwäche. Reise vor Ziel. - Brandon Sanderson

Albenkind

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.350
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #211 am: 03 Apr 2017, 20:02:27 »
Theodorus
Susanne würde sich aus dem knicks wieder erheben und meinen: Nun ich bin immer gern zu diensten, herr, wo soll es hin gehen und was wird dort meine Rolle sein? Wann werden wir aufbrechen, das Ihr auf mich auspasst davon bin ich ausgegangen, Herr. Wer soll sonst den Schönen Braten und den Wein einschenken.
Sie sieht dich mit ihren großen Augen erwartungsvoll an. "Ich hoffe Ihr bleibt noch bis zum Abendessen, Herr. Ich habe wieder sehr gut gekocht."

Reisegesellschaft in der Kutsche:
Die Kutsche setzt sich in Bewegung und ihr rumpelt die Straße entlang. links und rechts sind Felder zu sehen auf denen Eure Bauer, Anklor, Getreide anbauen. Als ihr mit der Kutsche vorbei fahr halten die Menschen in Ihrer Arbeit ihne und verneigen sich oder machen einen Knicks und warten bis die Kutsche an ihnen vorbeigefahren sit. Ihr könnt sie Segenswünsche rufen hören.
Die Fahrt geht gut voran. Oatu hat die Zügel fest in der Hand und lässt sich durch nichts aus der ruhe bringen. Mijaska würde sich in ihrem Sitz zurücklehnen und dir neugierig und interessiert beim Fahren zusehen.
"Wo wir wohl als erstes Rasten werden ich hoffe es gibt eine Schenke oder ein kleines Dort wo wir unterkommen können schon die erste Nacht in der Wildnis fänd ich jetzt nicht so toll, aber ich bin durch ein Dorf duchgekommen das müssten wiir gegen abend erreichen. Ich glaube die Gasstube dort heist zum Wasserkrug."
« Letzte Änderung: 03 Apr 2017, 21:10:13 von Albenkind »

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.283
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #212 am: 03 Apr 2017, 21:27:32 »
Niam...

... ist überwältigt und auch ein bisschen eingeschüchtert. Er hatte schon zuvor Kutschen gesehen, doch sich nie vorgestellt, einmal mit einer zu fahren. Auch Naja scheint diese neue Erfahrung ein wenig suspekt zu sein.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.601
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #213 am: 03 Apr 2017, 21:37:45 »
Theodorus

Ich muss schmunzeln. Ja, wer sollte sonst für Vater (und ja, auch mich...) kochen wenn ihr was zustieße?
"Wir wollen in den Dachsenstiefel. Das ist eine Hafenkneipe nahe der Kaiserwerft. Wir sammeln unauffällig Informationen über Schmuggler, die von dort aus operieren.
Ich werde mich als neuer Händler ausgeben, und dich würde ich bitten, meine Begleitung zu spielen. Ich... Ich glaube, die Leute da könnten etwas abgelenkt sein und freier reden, wenn sie dich sehen."

Irgendwie ist mir das sehr unangenehm das zu sagen...

"Natürlich warte ich gern bis zum Essen. Vermutlich ist da vorher ohnehin nicht viel los.
Danke dir."

Ich lächle verlegen.
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Albenkind

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.350
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #214 am: 03 Apr 2017, 22:03:22 »
Theodrus
Susanne würde wieder einen knicks machen das Haupt neigen und dann meinen: Ich werde mein bestes geben, Herr. Soll ich mir etwas leichtes anziehen was viel von meiner wunderschönen haut zeigen. im Dachsenstiefel wird das meist von Frauen so erwartet. Auch die Schankmägde laufen dort mit nur sehr wenig herum wie ich gehört habe.  Ich war schon einmal dort vor ein paar Monaten als ich frei haben um mich dort mit einem anderen Alben zu treffen. So jetzt muss ich mich aber um das essen kümmern, Herr." mit diesen worten würde sie sich erheben. du kannst etwas röte auf ihren hohen Wangenknochen sehen und in Richtung Wohnhaus davon gehen.

Albenkind

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.350
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #215 am: 03 Apr 2017, 22:45:30 »
ihr erreicht gegen abend ein kleines Dorf bestehend aus ein dutzend Lehmverputzter Hütten mit Felder Drumherum, ein paar Kinder sind auf der Straße unterwegs und schauen den Wagen mit großen Augen an als ihr in das Dorf fahrt. in der Mitte ist ein kleiner yonnusschrein und die Herberge zum Wassserkrug sowie ein Dorfbrunnen. Die Sonne ist langsam am untergehen ihr könnt sehen wie die Leute von den Feldern nach Hause kommen es sind überwiegend Menschen aber den ein oder anderen Alben in einfacher Bauerntracht könnt ihr auch sehen.
Die Gaststube ist ein kleiner Raum mit 8 Tischen und einem Tresen der auf 2 Bierfässern aufgebockt wurde. Hinter dem Tresen steht ein Mann mittleren alters mit einer sauberen Schürze und einem Lappen in der Hand mit dem er Gläser poliert. An der Rückwand führt eine Treppe in die oberen Stockwerke, das haus hat 2 Ettagen und ist mit Strohgedeckt sonst aus dunklem Kiefernholz mit mehren Fenstern und einem Kamienabzug.
Im Feuer prasselt schon ein Kamin darüber hängt ein großer Topf mit Suppe und der Geruch von frisch bebackenendem Brot, Bier und Wein schlägt Euch beim eintretten entgegen. die Tische sind in kleiner gruppen mit je 6 Stühlen ausgestattet. Es sind schon ein paar Leute vor Ort, an der Theke sitzt ein dicker mann und schaut in seinen Krug, an einem der Tische sitzten ein paar Halbstarke und sind in ein Würfelspiel vertieft bei dem es sehr laut daher geht und an einem anderen Tisch sitzen 2 Frauen und essen Suppe und Brot. Es sind alles Bauern. Bei dem Dicke könnte es sich um den Dorfschulzen handeln. Wenn Anklor hereinkommt würde der Wirt hinter dem Tresen hervor kommen eine tiefe Verneigung machen: Seid willkommen, Herr im Wasserkrug. Wir werden Euch und Euren Gefährten die besten Zimmer zur Verfügung stellen, selbstverständlich müsst ihr dafür auch nichts zahlen, gnädiger Herr, denn ich richte immer meine Steuer an Eure Familie ab und es ist mir eine große Ehre Euch in meiner bescheiden Gasstube willkommen heißen zu dürfen, Gebieter. Wie viele Zimmer dürfen es sein. Herr?" Er würde sich immer wieder verneigend entferrnen und dann 2 Schankmägde anweisen die Zimmer für dich fertig zu machen. Auch der Dicke Mann würde herüberkommen und sich verneigen: Willkommen Herr, mein Name ist Wulfram ich bin hier der Dorfschultz und für die Eintreibung der Güter die an Eure Familie geliefert werden verantwortlich, Herr. Wenn ihr etwas mit mir besprechen wollt so können wir es gerne tun."
Danach würde er sich wieder an seinen Platz an der Teke begeben. Auch die Würfelspieler würden ihr spiel unterbrechen und zu Euch herüberschauen.

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.917
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #216 am: 04 Apr 2017, 07:43:05 »
Oatu deutet auf den Wirt und flüstert zu Mijaska mit einem Schmunzeln:
"Vielleicht wäre das ein Vorbild für dich?"
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.601
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #217 am: 04 Apr 2017, 08:00:33 »
Theodorus

Ich hoffe sehr, dass das Kostüm, was nachher noch gebracht wird, ist nicht zu freizügig. Es wäre mir sehr unangenehm, wenn sie so hinaus müsste. Und dann auch noch in dieser Gegend... Puh... Wo hab ich sie da nur hinein gezogen...

Ich entschließe, dass es wohl besser sein wird, mich vor zu bereiten. Ich gehe also in ein freies Zimmer, setze mich im Schneidersitz auf den Boden, Arkane Macht quer über die Beine gelegt. Dann beginne ich, die Tätowierung im Gesicht, einen Kreis mit diversen kleinen Verzierungen, nach zu zeichnen, und fahre damit an meinen Armen und Beinen fort. Zuletzt noch ein Kreuz auf der Brust.
"AHeay-kuahn-haah AEeenae"

Der Fokus durchströmt mich, die Tätowierung brennen leicht, als die magische Kraft sie durchfließt. Danach übekommt mich ein leichtes Gefühl des Schutzes, als hätte sich etwas über mich gelegt.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Ich begebe mich wieder nach unten, um auf die Kostüme zu warten. Und natürlich auf das Essen.
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Albenkind

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.350
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #218 am: 04 Apr 2017, 10:07:09 »
Nach einer Weile kommt Thomas mit einem Handwagen auf dem ein Kleidertruhe steht wieder. Über ihm kreisen ein paar Raben.
Er würde vor dir Salutieren und dann auf das Haus deuten: Es ist besser wenn wir reingehen würden, Herr. Wo ist die Albin sie muss den Vertrag noch unterschreiben und so." Er würde dir mit der Truhe ins Haus folgen.
Er würde die Truhe öffnen und dort 2 Leinensäcke herausziehen einen würde er dir überreichen: Der ist für Euch Herr."
Als du den Sack öffnest findest du dort etwas Händlerkleidung in deiner größe drinnen. Es ist eine Braune Lederhose, braune Lederstiefel, eine Leinenhemd, eine Weste mit vielen Taschen um Sachen zu verstecken, mehre verschiiedene Geldbeutel, einen dunklen Wollumhang mit großer Kapuze, ein Hut und einen kleinen Dolch.

Oatu:
Mijaska sieht dich an und meint: Nun wenn du meinst. Wo sollen wir die Sachen hinbringen und wo sollen wir schlafen wenn die 2 großen Herren je ein Zimmer haben. Ich würde sage wir müssen mit dem Gemeinschafsschlafsaal vorlieb nehmen oder in der Kutsche nächtigen oder wir bauen das Zelt auf." flüsterrt sie dir zu darauf bedacht das die anderen es nicht mitkriegen. Sie schaut mit neugierigen Augen zum Wirt hin und her um gespannt auf dessen erwiederung zu waren. Sie würde vorsichtig an den Gnom herantretten und flüstern: Herr es gibt hier nur 2 gute Zimmer im Gasthaus. Oatu und ich werden im Gemeinschaftsraum nächtigen, Herr."

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.917
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #219 am: 04 Apr 2017, 10:36:57 »
Oatu hebt eine Augenbraue und flüstert eher zu sich selbst: "Noch viel lernen du musst, mein Kind!" Dann schmunzelt er und schaut abwartend, fast lauernd, wie Wirt und Anklor reagieren.
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Zokora

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 559
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #220 am: 04 Apr 2017, 11:21:49 »
Oatu
Mijaska würde wieder zu dir tretten und fragen was hat du gesagt
Oaru? Ich würde nachher wenn wir mit dem essen und zimmer beziehen fertig sind. Mich zu den würfelspielern gesellen. Willst du auch mitkommen ich denke der herr wied nichts dagegen haben müssen wir ihm wtwas von den gewinnen abgeben ich hoffe nixht aber ich weiss es auch nicht und will keinen ärgen haben  ?

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.601
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #221 am: 04 Apr 2017, 11:34:07 »
Theodorus

Ich finde es auch besser, hinein zu gehen. Ich traue dem Vogelvieh weiterhin nicht...
"Danke Thomas, für die Mühen. Du musst nicht vor mir salutieren, ich bin kein Vorgesetzter. Auch wenn mir das natürlich schmeichelt."
Ich lächle und schaue mir die Sachen an. Das sollte gehen denke ich.
"Einen Moment bitte, ich hole Susanne."

Ich gehe nach oben und suche die Albin. Zu ihr dann:
"Ich.. Weiß gar nicht ob du lesen und schreiben kannst? Wir haben einen Vertrag, der uns erlaubt, mit den Möglichkeiten der SDG zu arbeiten. Ich kann dir den Vertrag gern vorlesen, und auch unterschreiben. Natürlich übernehme ich auch die Verantwortung.
...
Schau dir bitte die Kledung an die Thomas draußen für dich mitgebracht hat. Wenn... Wenn dir das zu freizügig ist, musst du sie nicht tragen, ich möchte dir das nicht zumuten. Ich habe sie selbst noch nicht gesehen, kann also nichts dazu sagen..."
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Dahrling

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.089
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #222 am: 04 Apr 2017, 12:05:46 »
"Sehr freundlich. Sicher werde ich euer Haus in bester Erinnerung behalten.", verspricht Anklor dem Wirt, "Aber lasst mich wenigstens für meine Diener zahlen, selbst wenn die mit einem Platz im Gemeinschaftssaal auskommen werden."

Er bestellt für die Diener Suppe und Wasser und sich und Niam (wenn der möchte) Wein zum Essen. Dann geht er auf das Angebot des Dorfschulzen ein, weil er davon ausgeht, dass derjenige Redebedarf hat, wenn er so direkt fragt: "Dies ist mein Reisegefährte Niam. Setzt euch doch zu uns, Schulze. Womit kann ich euch denn behilflich sein?"

Er geht davon aus, dass die Diener sich um sich selbst kümmern können, sobald sie überprüft haben, dass die Zimmer in Ordnung sind.
Leben vor Sterben. Stärke vor Schwäche. Reise vor Ziel. - Brandon Sanderson

Zokora

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 559
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #223 am: 04 Apr 2017, 12:47:41 »
Der schulze nickt und verneigt sich auch vor Niam er betrachtet die schlange. Nun Herr die tiere in den wäldern verhalten sich merkwürdig einige Dorfbewohner wurde vor 2 wochen von einem vielfrass angegriffen der sich an den vorräten vergriffen hatte Herr. Der vielfrass konnte flüchten könnt ihr in stellen herr?
Er nimmt sich auch etwas von der suppe und dem Wein. Oder Ihr aks Priester könnt Ihr bitte nach der alten Betty sehen sie ist krank hat husten und kann seit längerem nicht arbeiten.

Teodorus
Susanne fokgt dir leider kann ich nicht lesen und schreiben Herr.
Tomas überreicht ihr den vertrag die holzscheibe und den sack nachdem er sie eine weile schweigen gemustert hat. Im saxk ist ein ärmelloses kleid mit geschlitzten rock und etwas schmuck sowie schminke und leichte schuhe der ausschnitt sitzt recht tief aber nicht zu tief als das es anstössig wäre.
Ja ich werde es tragen Herr sagt Susanna nachdem sie das kleid vor den körper gehalten hat.

Oatu
Mijaska würde ihren rucksack in den gemeinschaftsschlafsaal bringen auser euch scheint hier auch sonst keiner zu nächtigen. Danach würde sie den Herren wein einschenken und anschliessen selber suppe und wasser trinken. Danach die würfel holen und sich zu den spielern an den Tisch setztn.
Der raum ist mittlerweile voller leute die Euch neugierig musstern und sich vor Anklor und Niam respektvoll verneigen.

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.283
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Der Große Garten
« Antwort #224 am: 04 Apr 2017, 12:54:33 »
Niam


Er bestellt für die Diener Suppe und Wasser und sich und Niam (wenn der möchte) Wein zum Essen. Dann geht er auf das Angebot des Dorfschulzen ein, weil er davon ausgeht, dass derjenige Redebedarf hat, wenn er so direkt fragt: "Dies ist mein Reisegefährte Niam. Setzt euch doch zu uns, Schulze. Womit kann ich euch denn behilflich sein?"


Niam nimmt den Wein ehrfürchtig an. Alkohol öffnet die Pforten zum Inneren und macht den Trinker verwundbar für den Angriff von bösen Geistern. Doch genau deshalb ist es so wichtig bei solchen Anlässen wie hier. Aus seiner Heimat ist der Schlangenschamane gewöhnt, dass man Gästen berauschende Tränke anbietet, damit sie ihren Geist öffnen und ihre wahren Absichten enthüllen. Denn wer weiß, wer da durch die Savanne gekommen ist...

"Vielen Dank, Anklor, ich nehme damit das Geschenk von dir und diesem Dorf an und lege hiermit meine guten Absichten offen." Er grüßt mit dem Becher Wein erst Anklor, dann den Dorfschulzen und schließlich alle anderen Anwesen, bevor er bedächtigt, das Getränk zu sich nimmt.

Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man