Autor Thema: Neuerscheinung: Bestienmeister - Tiergefährten in Lorakis  (Gelesen 6355 mal)

taranion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 381
    • Profil anzeigen
    • Genesis - Der Splittermond Charaktergenerator
Re: Neuerscheinung: Bestienmeister - Tiergefährten in Lorakis
« Antwort #15 am: 15 Dez 2016, 16:28:04 »
Ja, das Durchblättenr hat einen guten Eindruck ergeben. Ich freue mich gleich auf die Lektüre zur Zugfahrt.

Das Hirn fängt im Hinterkopf bereits an einen "Kreaturengenerator" in Genesis zu bauen und zu überlegen, ob man Abrichtungen wie Gegenstandsverbesserungen - bloß an Kreaturen - abhandeln kann.

Aber was zuerst kommt, mahlt zuerst - erst einmal den Götterband vervollständigen.

taranion

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 381
    • Profil anzeigen
    • Genesis - Der Splittermond Charaktergenerator
Re: Neuerscheinung: Bestienmeister - Tiergefährten in Lorakis
« Antwort #16 am: 16 Dez 2016, 10:00:13 »
Apropos Kreaturenbogen: habt Ihr schon eine Idee, ob das dann auch in den Charaktergenerator (Genesis) übernommen wird?

Ja, dir werden definitiv den Kreaturenbogen überarbeiten, um die neuen Regeln besser darzustellen.
Ob es eine 1:1 Umsetzung wird, weiß ich noch nicht. Ich persönlich finde die Abstreichfelder für Fokus und LP zu klein.

Ganz so schnell wird das aber nicht gehen. Wir müssen die ganzen Kreaturen-Regeln jetzt von grund auf an neu bauen und quasi einen eigenen Kreaturen-Generator bauen. Das wird schon noch ein paar Wochen in Anspruch nehmen - und derzeit hängen wir noch bei den Regeln für beseelte Artefakte aus dem Götter-Band.

Aber es wird kommen.

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.904
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: Neuerscheinung: Bestienmeister - Tiergefährten in Lorakis
« Antwort #17 am: 16 Dez 2016, 10:42:40 »
Netter Band, aber ich finde die Abrichttungen viel zu Komplex.. das ist nett aber wenn mein Barde sein Hund abrichten lassen will, brauche ich selbst noch Dompteur und mehr damit er das was  die Abrichung sagt macht.... bohaaa das ist einfach mal zuviel und es wird immer komplexer dazu kommt  das es nicht unendlich viel EP gibt...  Mir gefällt einfach nicht wie unnötig kompliziert das ganze langsam wird... Die Lösung um Dinge abzubilden scheint neuen Crunch aufzumachen der anders funktioniert als im Original...
« Letzte Änderung: 16 Dez 2016, 11:01:43 von JohnLackland »
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

heinzi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 382
    • Profil anzeigen
Re: Neuerscheinung: Bestienmeister - Tiergefährten in Lorakis
« Antwort #18 am: 16 Dez 2016, 11:01:39 »
Netter Band, aber na ich finde die Abrichttungen viel zu Komplex.. das ist nett aber wenn mein Barde sein Hund abrichten lassen will, brauche ich selbst noch Dompteur und mehr damit er das was  die Abrichung sagt macht....

Zugegeben, es ist komplex - aber ein Großteil der Abrichtungen (für normale Tierbegleiter wie bspw. Hunde) benötigt lediglich die Meisterschaft "Dompteur" was ich nur fair finde, wenn man bedenkt, welche teilweise kleinteiligen Boni manch andere Meisterschaft lediglich einbringt.

Mit Dompteur kann ich meinem Tier folgendes beibringen:
- eine Grundausbildung (Bote, Dieb, Kampfgefährte, Kundschafter, Jäger, Reittiert, Spürnase, Wächter)
- das Manöver "Ablenken"
- Jagdgespann (für Jagdhunde, Jagdfalken und Jagdpardel)
- Kleine Tricks (Zirkustricks)
- Schulung einer Fertigkeit
- Speziell für Pferde: Renner, Schlachtross, Zelter

Damit kann ich bereits lediglich mit der Stufe I GRW-Meisterschaft Dompteur schon ziemlich viele Konzepte umsetzen. Aber klar - wer sein Tier zum mächtigen Kampfgefährten oder machtvollen Vertrauten weiterentwickeln will oder einen ganzen Schwarm magischer Fledermäuse befehligen möchte, der benötigt natürlich weitere Meisterschaften aber bekommt dafür auch einen entsprechenden Gegenwert.

Zusammengefasst - genialer Band - weiter so!!!
« Letzte Änderung: 16 Dez 2016, 11:04:29 von heinzi »

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.904
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: Neuerscheinung: Bestienmeister - Tiergefährten in Lorakis
« Antwort #19 am: 16 Dez 2016, 11:05:10 »
Aber ich will nich alles versimulieren, ich will einfach spielen... das Kampfsystem ist schon macnhmal ein Brocken bei SpliMo. Warum kann man nicht zum Beispiel sagen, wenn ein Charakter als Ressource Kreatur hat dann macht das Viech das was die Abrichtungen sagen und erstrecht bei Tiervertrauter... warum brauch ich dafür noch Tierführung ich habe es doch schon gekauft das ich eine besondere Beziehung zu den  Viech habe....
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.979
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Neuerscheinung: Bestienmeister - Tiergefährten in Lorakis
« Antwort #20 am: 16 Dez 2016, 11:12:48 »
Mich wundert es auch ein bissle das man nicht hier einfach ähnlich vorgegangen ist wie bei Handwerk und so:

Wenn man in die entsprechenden Meisterschaften (und natürlich Tierführung selbst) investiert, spart man halt Ressourcen (i.e. Geld) und kann das Tier exakt so ausbilden, wie man will.
Wenn man aber dann das Geld ausgeben will, bekommt man halt auch die entsprechenden Vorteile (dafür kosten gut ausgebildete Begleiter halt auch wesentlich mehr).
Und wenn man es über Kreatur steigert (analog zu Relikt) dann muss man halt die Ressource "EP" investieren hat aber auch automatisch die zugehörigen Effekte.


Jetzt so einen großen Schwerpunkt zu machen auf Tierführung und alles davon abhängig zu machen finde ich unnötig kompliziert und teilweise auch einfach nur albern (i.e. es bedarf eine Tierführenprobe ggn. 25 um ein ausgebildetes Reitpferd zu reiten, wohingegen man ein unausgebildetes Reitpferd einfach so reiten kann... wtf?).


Das ist so das, was ich aus dem Band raus nehme, nachdem die erste Begeisterung abgeklungen ist und ich mich etwas näher damit beschäftigt habe...
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 8.870
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Neuerscheinung: Bestienmeister - Tiergefährten in Lorakis
« Antwort #21 am: 16 Dez 2016, 11:20:03 »
(i.e. es bedarf eine Tierführenprobe ggn. 25 um ein ausgebildetes Reitpferd zu reiten, wohingegen man ein unausgebildetes Reitpferd einfach so reiten kann... wtf?).



Nein, ein unausgebildetes Reitpferd kann man überhaupt nicht reiten. So habe ich es verstanden.


Zu den Anforderungen: Es macht durchaus Sinn, dass man nun sehr viel in Tierführung investieren muss, um die Kreatur stärker zu machen. Dadurch bleibt ein Gleichgewicht mit Charakteren gewahrt, die keine Kreaturen haben.

Der Nachteil ist natürlich der fehlende "Sofort-losspielen-Faktor". Man kann nicht alle Vorteile erhalten ohne sich mit einem komplexen Sub-Regelsystem auseinander zu setzen.

Gut wäre in diesem Fall also ein Reihe von Pauschalaufsätzen, mit denen man schnell und übersichtlich eine Verstärkung bei seiner Kreatur erhält. Dieses wird freigeschaltet, sobald man Dompteur oder die entsprechenden Abrichter-Meisterschaften besitzt. Einfach auf die Figur draufrechnen und Spaß haben. Bei höheren Heldengraden kann man dann weitere Pauschalaufsätze draufsetzen.



« Letzte Änderung: 16 Dez 2016, 11:28:18 von SeldomFound »
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.979
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Neuerscheinung: Bestienmeister - Tiergefährten in Lorakis
« Antwort #22 am: 16 Dez 2016, 11:24:21 »
Das wird aber nirgends gesagt!

Das ist das Problem. Es wird nur bei der Grundausbildung gesagt "Das Tier kann geritten werden". Aber letztendlich gibt es keine Regelstelle, welche das bisherige "Jedes Wesen mit dem Typus "Reittier" kann geritten werden" revidiert.

Edit:
Gerade nochmal nachgesehen. War wohl ein Bias meinerseits. Nirgends wurde bisher jemals definiert, unter welchen Voraussetzungen man ein Wesen reiten kann.
Zum Typus "Reittier" gibt es auch nur ein Autoren-Kommentar der sagt, dass dieser Typus nicht aussagt, welches Tier geritten werden kann oder nicht, sondern nur, das damit erkannt werden kann, welche Tiere betroffen sind wenn eine Regelstelle sich auf Reittiere bezeichnet (was bis vor Bestienmeister noch genau 0 Stellen waren).

Insofern... ja es wurde wohl die neue Regel eingeführt, dass man um ein Tier reiten zu können diesem die Grundausbildung "Reittier I" geben muss und dann, wenn man nicht die Tierführen-Meisterschaft "Dompteur" besitzt, man eine etwas übertrieben schwere Tierführung-Probe gegen 25 benötigt, um dieses Tier dann auch reiten zu können, selbst wenn es sich um eine Kreatur oder gar um ein Vertrautentier handelt -.-
« Letzte Änderung: 16 Dez 2016, 11:31:52 von Yinan »
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 8.870
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Neuerscheinung: Bestienmeister - Tiergefährten in Lorakis
« Antwort #23 am: 16 Dez 2016, 11:39:29 »

Insofern... ja es wurde wohl die neue Regel eingeführt, dass man um ein Tier reiten zu können diesem die Grundausbildung "Reittier I" geben muss und dann, wenn man nicht die Tierführen-Meisterschaft "Dompteur" besitzt, man eine etwas übertrieben schwere Tierführung-Probe gegen 25 benötigt, um dieses Tier dann auch reiten zu können, selbst wenn es sich um eine Kreatur oder gar um ein Vertrautentier handelt -.-

Und dieses Problem erkenne ich auch durchaus an: Es macht durchaus Sinn, dass ein ungeübter Charakter nicht einfach mal eben so einem Jagdhund herumkommandieren kann, aber Reiten ist eine wichtige Fortbewegungsmöglichkeit in Fantasy-Spielen.

Nicht, dass jetzt die Anforderungen an sich unrealistisch wären! Reiten ist durchaus ohne Training schwierig! Aber in diesem Genre ist der Ritt zu Pferde einfach ein Teil des Spielgefühls!

Ich würde daher vorschlagen, dass die Probe zum einfachen Reiten (Aufsteigen, antreiben, etc.) nur eine 15 benötigt, bzw. ganz entfällt, wenn es eine Kreatur oder Vertrauter ist!

Ansonsten gilt die Optionalregel von S. 11.
« Letzte Änderung: 16 Dez 2016, 11:41:41 von SeldomFound »
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Quendan

  • Regel-Redakteur
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.282
    • Profil anzeigen
Re: Neuerscheinung: Bestienmeister - Tiergefährten in Lorakis
« Antwort #24 am: 16 Dez 2016, 11:51:40 »
Netter Band, aber ich finde die Abrichttungen viel zu Komplex.. das ist nett aber wenn mein Barde sein Hund abrichten lassen will, brauche ich selbst noch Dompteur und mehr damit er das was  die Abrichung sagt macht.... bohaaa das ist einfach mal zuviel und es wird immer komplexer dazu kommt  das es nicht unendlich viel EP gibt...  Mir gefällt einfach nicht wie unnötig kompliziert das ganze langsam wird... Die Lösung um Dinge abzubilden scheint neuen Crunch aufzumachen der anders funktioniert als im Original...

Du brauchtest bisher auch schon Dompteur, um Viechern Sachen beizubringen. Nur bisher war das halt eher fluffig. Jetzt hat es konkrete regeltechnische Vorteile und da wollten wir dann auch konkrete Voraussetzungen schaffen, alleine schon um des Balancings Willen. Es spricht aber ja auch gar nichts dagegen, einfach dann die Ausbildungen zu ignorieren.

Zitat
Warum kann man nicht zum Beispiel sagen, wenn ein Charakter als Ressource Kreatur hat dann macht das Viech das was die Abrichtungen sagen und erstrecht bei Tiervertrauter... warum brauch ich dafür noch Tierführung ich habe es doch schon gekauft das ich eine besondere Beziehung zu den  Viech habe....

Das ist allerdings in der Tat genau so gemeint wie du es dir wünschst und hier war es nur ein Versäumnis, das auf S. 11 nicht nochmal expliit dazu zu sagen. Kurz zur Genese: Der Abschnitt zu Befehlen auf S. 11 ist relativ spät dazugekommen und hat sich entwickelt aus Angaben zu Tieren im Kampf ab S. 23 (die Befehle beziehen sich auch zu weiten Teilen auf Kampfsituationen). Dort steht auch explizit, dass es eben gerade bei Kreaturen Sinn ergeben kann, wenn sie auch ohne Ausbildungen entsprechenden handeln udn auf Befehle hören. Hierzu müssen sich SL und Spieler konkret absprechen - das ergibt sich nämlich meist aus dem Kontext der Kreatur.

Da haben wir aber in der Tat beim "Verlegen" des Abschnitts versäumt klar zu sagen, dass eben die Angaben zu Befehlen bei Kreaturen teilweise nicht zutreffen (egal ob Tiervertrauter oder nicht) - das hängt schlicht vom Kontext ab. Sorry dass das da fehlt und für Verwirrung sorgt!

Zitat
(i.e. es bedarf eine Tierführenprobe ggn. 25 um ein ausgebildetes Reitpferd zu reiten, wohingegen man ein unausgebildetes Reitpferd einfach so reiten kann... wtf?).

Nein. Um ein ausgebildetes Reittier zu reiten und Voteile aus der Ausbildung zu ziehen, brauchst du die Probe. Also quasi die besseren Werte, das fehlende Merkmal Feigling, etc. Für alle anderen Fälle gilt die (zumindest von mir stark empfohlene) Optionalregel direkt rechts daneben: Wenn du ein ausgebildetes Tier ohne zugehörige Fähigkeiten reitest, dann verliert es halt die durch die Ausbildungen erworbenen Fähigkeiten und fällt auf "Default" zurück.

Zitat
Nein, ein unausgebildetes Reitpferd kann man überhaupt nicht reiten. So habe ich es verstanden.

Nein, das stimmt nicht. Der regeltechnische Effekt der Ausbildung ist, dass das Viech das Merkmal Feigling verliert. Du kannst aber ein normales Pferd reiten. Sonst müsste es explizit irgendwo stehen, dass man nur mit der Ausbildung Reittier I ein Tier reiten kann. Das ist mal wieder der Punkt mit "Fluffeinleitung und folgendem regeltechnischen Effekt". Ist da vielleicht etwas missverständlich.

Was reitbar ist, liegt im Zweifel im Ermessen des Spielleiters. Der Typus Reittier gibt dazu Anhaltspunkte, was wir als Redaktion als sinnvol erachten zum reiten.

Ich hoffe ich konnte damit ein paar Missverständnisse aufklären. :) Sorry wenn das an einzelnen Stellen nicht aus dem Text selbst komplett klar geworden ist.

P.S. Das mit dem Aufsteigen ist in der Tat ein unglückliches Beispiel, so kleinteilig war es eigentlich nicht gedacht. Das ist mir zumindest bei der Endkontrolle durchgerutscht. Ich empfehle es nicht so kleinteilig zu handhaben wie da jetzt steht, sondern es auf größere Sachen zu beschränken (Tier in den Kampf führen, wie ja direkt danach als Beispiel gebracht wird). Und nochmal zur Erinnerung: Das bezieht sich halt darauf, wenn Tiere eben unter Nutzung der Vorteile der Ausbildungen genutzt werden sollen, nicht generell.
« Letzte Änderung: 16 Dez 2016, 11:53:39 von Quendan »

heinzi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 382
    • Profil anzeigen
Re: Neuerscheinung: Bestienmeister - Tiergefährten in Lorakis
« Antwort #25 am: 16 Dez 2016, 12:00:08 »
Insofern... ja es wurde wohl die neue Regel eingeführt, dass man um ein Tier reiten zu können diesem die Grundausbildung "Reittier I" geben muss und dann, wenn man nicht die Tierführen-Meisterschaft "Dompteur" besitzt, man eine etwas übertrieben schwere Tierführung-Probe gegen 25 benötigt, um dieses Tier dann auch reiten zu können, selbst wenn es sich um eine Kreatur oder gar um ein Vertrautentier handelt -.-

Ich würde zumindest noch die Einstellung des Tieres mit einbeziehen:
- Bei Kreaturen zu Spielbeginn also "Hilfsbereit" (+4 Bonus) und bei Vertrauten "Freundlich" (+6 Bonus). 
- Und bei "normalen" Pferden mit der Einstellung "Neutral" zaubert man eben den Stufe 0 Zauber "Freund der Tiere" (ohne Verstärkung +1 Tierführen-Bonus und +1 Einstellung (+2 Bonus)) der in seiner verstärkten Variante ingesamt 5 Bonuspunkte auf die Tierführen-Probe gibt.

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.979
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Neuerscheinung: Bestienmeister - Tiergefährten in Lorakis
« Antwort #26 am: 16 Dez 2016, 12:01:09 »
Reiten ist eigentlich ziemlich einfach wenn du nur von A nach B willst.

Es wird erst dann schwierig, wenn du besondere Anforderungen hast, wie schnell reiten, sehr unwegsames Gelände, Verfolgungsjagden etc. pp.

Aber einfach nur Reiten ist an und für sich ziemlich einfach und du brauchst vlt. eine Einführung von 1-2 Stunden. Natürlich wird es einfacher, je besser das Reittier ausgebildet wurde - umgekehrt zu dem, was der Bestienmeisterband vorschlägt, wo es eher schwieriger wird.
Man siehe sich die Abrichtung "Reittier II" an, welche zur Abrichtung "Helfer" gehört, welche als Voraussetzung "Herr der Bestien" hat.
Ohne die Optionalregel könnte niemand, der nicht hohe Tierführung hat, dieses Tier reiten.
Um genau zu sein könnten nur HG2+ Charaktere dieses Tier reiten, weil "Herr der Bestien" eine Schwelle 2 Meisterschaft ist.
Wenn du noch HG1 bist und du so ein Tier reiten sollst... ja, geht halt nicht.
Außer man spielt hat mit der Optionalregel, womit diese letztendlich zu einer notwendigen Regel wird, um überhaupt vernünftig spielen zu können wenn es um das Themenkomplex "Reiten" geht.


Das ist allerdings in der Tat genau so gemeint wie du es dir wünschst und hier war es nur ein Versäumnis, das auf S. 11 nicht nochmal expliit dazu zu sagen. Kurz zur Genese: Der Abschnitt zu Befehlen auf S. 11 ist relativ spät dazugekommen und hat sich entwickelt aus Angaben zu Tieren im Kampf ab S. 23 (die Befehle beziehen sich auch zu weiten Teilen auf Kampfsituationen). Dort steht auch explizit, dass es eben gerade bei Kreaturen Sinn ergeben kann, wenn sie auch ohne Ausbildungen entsprechenden handeln udn auf Befehle hören. Hierzu müssen sich SL und Spieler konkret absprechen - das ergibt sich nämlich meist aus dem Kontext der Kreatur.

Da haben wir aber in der Tat beim "Verlegen" des Abschnitts versäumt klar zu sagen, dass eben die Angaben zu Befehlen bei Kreaturen teilweise nicht zutreffen (egal ob Tiervertrauter oder nicht) - das hängt schlicht vom Kontext ab. Sorry dass das da fehlt und für Verwirrung sorgt!
Sowas in der Art hatte ich ja schon befürchtet. Am Anfang wird noch stark darauf eingegangen, dass zwischen "Begleiter, Kreaturen, Vertraute" unterschieden wird und wenn alle Betroffen sind "Tiergefährte" verwendet wird, aber im Rest des Bandes kommt irgendwie fast nur "Tiergefährte" vor und die Differenzierung bzgl. was jetzt mit Kreaturen und Vertrauten los ist fehlt nahezu bzw. ist sehr ungenau, was jetzt eigentlich die Aussage ist.

Aber ok, wenn das eigentlich so gemeint ist, dass Kreaturen und Vertraute meistens auch ohne Proben auf das Hören, was ihr "Besitzer" ihnen sagt (nach Absprache mit Spielleiter und Gruppe), dann entschärft es das ganze doch schonmal.



Nein. Um ein ausgebildetes Reittier zu reiten und Voteile aus der Ausbildung zu ziehen, brauchst du die Probe. [...] Der regeltechnische Effekt der Ausbildung ist, dass das Viech das Merkmal Feigling verliert.
Das ist so nicht ganz richtig...
Die Grundausbildung "Reittier I" hat zwei regeltechnische Effekte:
1. Das Tier kann geritten werden.
2. Das Merkmal Feigling entfällt.

Ersteres müsste nicht da stehen, wenn man das Tier sowieso reiten könnte. Dadurch das es da steht aber macht es den Eindruck, als ob man diese Grundausbildung benötigt, damit man das Reittier auch reiten kann.

Wenn dem nicht so ist fehlt halt hier auch wieder eine Aussage bzgl. welche Tiere man reiten kann bzw. welche Voraussetzungen benötigt werden, damit man ein Tier überhaupt reiten kann (denn soetwas gibt es auch schon im GRW nicht).


Ich würde zumindest noch die Einstellung des Tieres mit einbeziehen:
- Bei Kreaturen zu Spielbeginn also "Hilfsbereit" (+4 Bonus) und bei Vertrauten "Freundlich" (+6 Bonus). 
- Und bei "normalen" Pferden mit der Einstellung "Neutral" zaubert man eben den Stufe 0 Zauber "Freund der Tiere" (ohne Verstärkung +1 Tierführen-Bonus und +1 Einstellung (+2 Bonus)) der in seiner verstärkten Variante ingesamt 5 Bonuspunkte auf die Tierführen-Probe gibt.
Das ändert nicht wirklich was. Wenn du Tierführung nicht steigerst, dann wirst du meistens auf einen Wert von 2 bis maximal vlt. 8 kommen - meist so im Bereich von 4 oder so.
Selbst mit einem Bonus von 6 Punkten (womit du auf 8 bis 14 kommst) ist die Probe noch immer verdammt schwer.

Und ganz ernsthaft: Ein Zauber sollte nicht die Voraussetzung sein dafür, dass man ein ausgebildetes Reittier überhaupt reiten kann -.-
« Letzte Änderung: 16 Dez 2016, 12:03:38 von Yinan »
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Quendan

  • Regel-Redakteur
  • Administrator
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 6.282
    • Profil anzeigen
Re: Neuerscheinung: Bestienmeister - Tiergefährten in Lorakis
« Antwort #27 am: 16 Dez 2016, 12:07:53 »
Ersteres müsste nicht da stehen, wenn man das Tier sowieso reiten könnte. Dadurch das es da steht aber macht es den Eindruck, als ob man diese Grundausbildung benötigt, damit man das Reittier auch reiten kann.

Es mag den Eindruck machen, aber ich kann dir versichern, dass das nicht die Absicht dahinter ist. Wir haben (wie im letzten Post gesagt) ganz bewusst bisher keine feste Vorgabe gemacht, was man unter welchen Umständen wie reiten kann, sondern überlassen das weitgehend den jeweiligen Gruppen.

[Nachtrag: Wir klären das Thema gerade auch nochmal intern in der Redaktion, ob da alle auf dem selben Stand waren bei der Endbearbeitung oder ob es da Missverständnisse gab.]
« Letzte Änderung: 16 Dez 2016, 13:49:32 von Quendan »

Noldorion

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.435
  • Splitter-Mondkalb
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Neuerscheinung: Bestienmeister - Tiergefährten in Lorakis
« Antwort #28 am: 16 Dez 2016, 12:08:27 »
Aber einfach nur Reiten ist an und für sich ziemlich einfach und du brauchst vlt. eine Einführung von 1-2 Stunden. Natürlich wird es einfacher, je besser das Reittier ausgebildet wurde - umgekehrt zu dem, was der Bestienmeisterband vorschlägt, wo es eher schwieriger wird.

Das ist nicht ganz richtig. Denn genau dafür gibt es die Abrichtung "Zelter":

"Um einen Zelter unter den üblichen Umständen (also während der Reise, außerhalb eines Kampfes oder Extremsituationen zu reiten, muss auch bei Unkenntnis der Meisterschaft Dompteur keine Tierführung-Probe abgelegt werden." (S. 19)

Das ist dann nämlich genau dieses speziell ausgebildete Pferd, das das Reiten auf ihm erleichtert. Sprich: Reiten ist schwierig, es sei denn, dieses Reittier ist genau dafür abgerichtet, unerfahrene Reiter zu tragen.

heinzi

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 382
    • Profil anzeigen
Re: Neuerscheinung: Bestienmeister - Tiergefährten in Lorakis
« Antwort #29 am: 16 Dez 2016, 12:13:55 »

"Um einen Zelter unter den üblichen Umständen (also während der Reise, außerhalb eines Kampfes oder Extremsituationen zu reiten, muss auch bei Unkenntnis der Meisterschaft Dompteur keine Tierführung-Probe abgelegt werden." (S. 19)

Das ist dann nämlich genau dieses speziell ausgebildete Pferd, das das Reiten auf ihm erleichtert. Sprich: Reiten ist schwierig, es sei denn, dieses Reittier ist genau dafür abgerichtet, unerfahrene Reiter zu tragen.

Danke! Jetzt hab ich den Sinn und Zweck dieser Ausbildung erst so richtig verstanden. Ein solches Pferd würde auf dem Pferdemarkt dann 25 L zusätzlich kosten, da 2 Punkte Potential benötigt werden. Finde ich fair. Immerhin kann dann auch der Zwerg mit Tierführung 0 mit der berittenen Gruppe mithalten.