Autor Thema: Splitter-hammer oder War-mond  (Gelesen 2655 mal)

Drarsus

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 1.166
    • Profil anzeigen
Splitter-hammer oder War-mond
« am: 27 Okt 2016, 14:35:58 »
Liebe kreative Community!

Erste Ausflüge meiner Runde nach Lorakis haben Spaß gemacht, allerdings sind wir gerade auf der Suche nach einer etwas "epischeren" Kampagne. Wir hatten einige Zeit vorher schon einmal die Kampagne "Wege der Verdammten" im Warhammer Universum angespielt.

Stand derzeit sagt das "dreckige", "härtere" Dark-Fantasy-Setting uns im Moment etwas mehr zu.

Also war die Überlegung kann man das Setting vom Flair transportieren inkl. der Kampagne, oder besser das Splimo-System in die Warhammer-Welt.
Nach einigem Überlegen glaube ich, dass Zweiteres leichter ist.

Hat hier irgendjemand schon in die Richtung gedacht?
Was würdet ihr, die ihr beide Systeme kennt, bei einer Portierung beachten?
Im Grunde würde ich einfach das Grundsystem 1 zu 1 tauschen.
Wie ich die Magie handhabe in ihrem Unterschied, da bin ich mir noch nicht so sicher.
Auch die Wahnsinnspunkte.

Meine Ideen poste ich wenn ich sie jetzt abgetippt habe. Aber vielleicht habt ihr ja schon Idee oder Erfahrungen.

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.601
    • Profil anzeigen
Re: Splitter-hammer oder War-mond
« Antwort #1 am: 27 Okt 2016, 15:36:00 »
Ich kenne das Warhammer System leider nicht, nur die Welt (und das TT).
Aber grundsätzlich ist es so, dass bei Verwendung eines fremden Regelwerks weitere Anpassungen meistens zu einem Problem führen.
Das mag nicht immer so sein, aber oftmals bringt sowas die Mechanismen durcheinander.

Der Plan ist jetzt also, die Kampagne und die Welt von Warhammer zu nutzen, mit den Regeln von Splittermond?
Und dabei aber ein paar Regeln anzupassen, um die Sorten der Magie wieder zu spiegeln, sowie die angesprochenen Wahnsinnspunkte?

Wie gesagt hab ich jetzt keine Kenntnis des Warhammersystems, aber ein spontaner Vorschlag wäre, bei Wahnsinn einen negativen Splitterpunkt zu vergeben. Der zieht jetzt aber keinen Punkt ab, sondern kann nach den üblichen Regeln von der Gegenseite gegen diesen Charakter verwendet werden.
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Rumborak

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 148
    • Profil anzeigen
Re: Splitter-hammer oder War-mond
« Antwort #2 am: 27 Okt 2016, 19:29:58 »
Ich hatte mir dazu mal Gedanken gemacht, aber nicht wirklich weit ausgearbeitet oder in der Praxis getestet.

  • Auswirkung eines Heldengrads: Attribute können um 1 gesteigert werden. Fertigkeitsmaximum erhöht sich um 3. Restliche Auswirkungen gibt es nichtmehr
  • Maximalwerte durch Boni sind +6(7). Zauberei und Ausrüstung gelten hier als gleiche Quelle.
  • Magie Schulen sind nicht mehr allgemein verfügbar
  • Keine Mondzeichen
  • Keine Splitterpunkte
  • Zaubern in Rüstung. Leichte Rüstung -2, mittlere Rüstung -4, schwere Rüstung -6 auf Zauberprobe.
  • Neue Stärke Zauberer. Kosten 2 Punkte. Es darf eine Magieschule gewählt werden. Nur einmal wählbar
  • Anpassung Stärke Priester. Kosten 2 Punkte. Es darf eine Magieschule gewählt werden
  • Neue Stärke Zaubern in Rüstung Kosten 2 Punkte: Abzüge durch Zaubern in Rüstung sinken um 2. Zweimal wählbar
  • Rassen: Menschen, Elfen, Zwerge, Halblinge(Gnom kein Bonus auf Mys, daher 2 freie), Oger(Varg). Automatische Stärken würde ich streichen und beim Alb/Zwerg durch Dämmersicht ersetzen. Oger Natürlicher Rüstungsschutz. Freie Punkte wären 10. Elf/Zwerg/Oger 8.

Für Wahnsinn muss man sich aufjedenfall was überlegen. Eventuell bei verheerenden Proben und Todgeweiht. Könnte man auch über einen Zustand abbilden der je nach Stufe temporär bis "gehört zum Charakter" reicht.

Aus Lorakis, Klorarkis zu machen dürfte aber auch funktionieren. Boni senken und bei Splitterpunkten nur die Mondzeichen Auswirkungen zulassen. Zeitlinie vielleicht http://splitterwiki.de/wiki/Krieg_der_100_Monde nehmen, als Ersatz für den Sturm des Chaos. Magie teilweise innerweltlich verbieten, nicht regelseitig.

Drarsus

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 1.166
    • Profil anzeigen
Re: Splitter-hammer oder War-mond
« Antwort #3 am: 28 Okt 2016, 08:15:41 »
Ich kenne das Warhammer System leider nicht, nur die Welt (und das TT).
Aber grundsätzlich ist es so, dass bei Verwendung eines fremden Regelwerks weitere Anpassungen meistens zu einem Problem führen.
Das mag nicht immer so sein, aber oftmals bringt sowas die Mechanismen durcheinander.
Grundsätzlich ja, allerdings finde ich Splimo fast schon sehr generisch und die Warhammer Welt hat nicht so viele tiefgreifende Mechanismen, sieht man von der Magie und der WaP mal ab.

Zitat
Der Plan ist jetzt also, die Kampagne und die Welt von Warhammer zu nutzen, mit den Regeln von Splittermond?
Und dabei aber ein paar Regeln anzupassen, um die Sorten der Magie wieder zu spiegeln, sowie die angesprochenen Wahnsinnspunkte?

Wie gesagt hab ich jetzt keine Kenntnis des Warhammersystems, aber ein spontaner Vorschlag wäre, bei Wahnsinn einen negativen Splitterpunkt zu vergeben. Der zieht jetzt aber keinen Punkt ab, sondern kann nach den üblichen Regeln von der Gegenseite gegen diesen Charakter verwendet werden.
Genau, da eine Portierung andersrum bei mir einfach nicht wirklich fruchten wollte...
Die Idee finde ich nicht schlecht, greift aber glaube ich nicht tief genug den Schrecken der alten Welt auf. Den würde ich schon gern beibehalten.

Ich hatte mir dazu mal Gedanken gemacht, aber nicht wirklich weit ausgearbeitet oder in der Praxis getestet.

  • Auswirkung eines Heldengrads: Attribute können um 1 gesteigert werden. Fertigkeitsmaximum erhöht sich um 3. Restliche Auswirkungen gibt es nichtmehr
  • Maximalwerte durch Boni sind +6(7). Zauberei und Ausrüstung gelten hier als gleiche Quelle.
  • Magie Schulen sind nicht mehr allgemein verfügbar
  • Keine Mondzeichen
  • Keine Splitterpunkte
  • Zaubern in Rüstung. Leichte Rüstung -2, mittlere Rüstung -4, schwere Rüstung -6 auf Zauberprobe.
  • Neue Stärke Zauberer. Kosten 2 Punkte. Es darf eine Magieschule gewählt werden. Nur einmal wählbar
  • Anpassung Stärke Priester. Kosten 2 Punkte. Es darf eine Magieschule gewählt werden
  • Neue Stärke Zaubern in Rüstung Kosten 2 Punkte: Abzüge durch Zaubern in Rüstung sinken um 2. Zweimal wählbar
  • Rassen: Menschen, Elfen, Zwerge, Halblinge(Gnom kein Bonus auf Mys, daher 2 freie), Oger(Varg). Automatische Stärken würde ich streichen und beim Alb/Zwerg durch Dämmersicht ersetzen. Oger Natürlicher Rüstungsschutz. Freie Punkte wären 10. Elf/Zwerg/Oger 8.

Für Wahnsinn muss man sich aufjedenfall was überlegen. Eventuell bei verheerenden Proben und Todgeweiht. Könnte man auch über einen Zustand abbilden der je nach Stufe temporär bis "gehört zum Charakter" reicht.

Aus Lorakis, Klorarkis zu machen dürfte aber auch funktionieren. Boni senken und bei Splitterpunkten nur die Mondzeichen Auswirkungen zulassen. Zeitlinie vielleicht http://splitterwiki.de/wiki/Krieg_der_100_Monde nehmen, als Ersatz für den Sturm des Chaos. Magie teilweise innerweltlich verbieten, nicht regelseitig.

Das klingt schon mal nicht schlecht, das werde ich nochmal in meine Überlegungen mit einfließen lassen. Die Portierung nach Lorakis halte ich dennoch für schwierig. Der Krieg der 100 Monde ist dann doch irgendwie kleiner als der Sturm des Chaoses. Geschweige denn von den ganzen anderen Anpassungen.