Autor Thema: Gender roles?  (Gelesen 41657 mal)

EvilCallisto

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 94
  • Auch als Callisto bekannt
    • Profil anzeigen
    • Felis - Designnotizen zum Katzenfaterollenspiel
Re: Gender roles?
« Antwort #75 am: 03 Sep 2013, 01:35:34 »
Also ich fänds ja schick, wenn sich das schlicht von Kapitel zu Kapitel ändert ODER wenn man generell bspw. die weibliche Form nur bei Spielern und die männliche nur bei Charakteren benutzt (oder das so nutzt und dann jedes Kapitel wechselt).

Ich hab mal ein Buch durchgelesen das durchgehend gegendert wurde und das hat mir wahrlich die Augen geöffnet, seit dem bin ich gegen die durchgehende Verwendung des Maskulinums.

Und ich glaube ein Amazonenstamm kann durchaus zu 50% aus Männern bestehen, die sitzen halt zuhause, hüten die Kühe, ziehen die Kinder auf und bringen die Ernte ein.

derPyromane

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 1.195
  • In der Asche liegt die Wahrheit
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #76 am: 03 Sep 2013, 06:09:09 »
In Geschichten und Fluff -  Texten bin ich dafür ein erzählerisches Gleichgewicht zwischen beiden Seiten zu halten. In Texten wo es um Informationsvermittlung geht,  bin dafür diese in den Vordergrund zu stellen und auf sperrige Formulierungen zu verzichten und das allgemein im Vorwort oder Fußnoten zu regeln.
We all serve one master – one king.
His name is Gaming!
Forever may he reign!

Wolfhunter

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 1.167
  • Einer für alle - alles für Einen!
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #77 am: 03 Sep 2013, 09:12:29 »
Bin da ganz beim Feuerwerker! Ehrlich sehr gern ein stimmungsvolles Gleichgewicht, aber bitte keine sperrigen "Must-have"-Wortverbrechen, die Texte nahezu unleserlich machen!
... some things never change...

flippah

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.227
  • Bäriger Nicht-Delphin
    • Profil anzeigen
    • Splitterwiki
Re: Gender roles?
« Antwort #78 am: 03 Sep 2013, 10:48:32 »
Nur mal ein Beispiel aus einem Text, den ich gerade schreiben:

Eine Frau soll als herausragendes Beispiel des Ritterstandes dargestellt werden.

Schreibe ich "sie gilt als eine der besten Ritterinnen des Reiches" ist der Satz komplett fehldeutig, denn er klingt danach, als seien zwar kaum Frauen besser, aber über die Männer sei nichts gesagt, die könnten auch alle besser sein.
Schreibe ich "sie gilt als einer der besten Ritter des Reiches" ist eindeutig: es gibt Ritterinnen und Ritter, und sie ist in der Gesamtheit unter den besten.

So kann Feminismusschrieb leicht dazu führen, letztlich die Ungleichheit zu verfestigen statt zu bekämpfen.
"In allen anderen Fällen gehen Sie so schnell wie möglich in See und, ohne sich auf eine Schlacht einzulassen, sofern dies möglich ist, nach Wladiwostok" (Jewgeni Iwanowitsch Alexejew)

lameth

  • Beta-Tester
  • Newbie
  • ***
  • Beiträge: 17
    • Profil anzeigen
    • penandpaper
Re: Gender roles?
« Antwort #79 am: 03 Sep 2013, 10:56:20 »
Ich würde schreiben, "Sie ist eine der Besten des Ritterstandes", genauso würde ich schreiben, "Sie ist eine der Besten des Schmiedehandwerks" damit kann man den Bezug auf die Person umgehen und den Bezug auf die Sache lenken.

!Dom!

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 748
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #80 am: 03 Sep 2013, 13:32:00 »
Bitte aber weder Doppelnennungen, noch Verlängerungen.
Von mir aus wechselt oder schreibt rein weiblich, wobei es mir Latte wie Hose ist, Hauptsache es wird geschrieben ;)

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.812
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #81 am: 03 Sep 2013, 16:10:10 »
Also ich fänds ja schick, wenn sich das schlicht von Kapitel zu Kapitel ändert ODER wenn man generell bspw. die weibliche Form nur bei Spielern und die männliche nur bei Charakteren benutzt (oder das so nutzt und dann jedes Kapitel wechselt).
Fände ich auch gut. Ich kann eigentlich mit allem gut leben, wenn es nicht auf so etwas wie „Möchte der/die Spieler(In) eine Probe ablegen, muss er/sie 2W10 würfeln und den Fertigkeitswert seines/ihrer Abenteurer(In) addieren…“ hinaus läuft (übertriebenes Beispiel).

Ich hab mal ein Buch durchgelesen das durchgehend gegendert wurde und das hat mir wahrlich die Augen geöffnet, seit dem bin ich gegen die durchgehende Verwendung des Maskulinums.
Klingt spannend. Worum ging es in dem Buch? War das ein Roman? Ich kann mir ja vorstellen, dass man statt 'die Autofahrer' eben 'die Autofahrenden' schreibt, aber gerade bei einem fantasy-mittelalterlich angehauchten Buch kann ich mir ehrlich gesagt nicht so richtig vorstellen, wenn dann da so etwas stehen würde wie:

Dann stürmten die Raubenden heran und lieferten sich ein wildes Gefecht mit den von den Karawanenführenden angeheuerten Beschützenden.

Ähnlich würde es mir wohl bei einem Roman mit dieser Schreibweise gehen:

Dann stürmten die RäuberInnen heran und lieferten sich ein wildes Gefecht mit den von den KarawanenführerInnen angeheuerten BeschützerInnen.

Hat jemand von euch schon mal das BinnenI in einem Fantasyroman gelesen? Ich würde gerne glauben, dass es einen nicht ständig aus der Geschichte reisst, bin aber doch etwas skeptisch (und es ist mir eben auch noch nie bewusst untergekommen, was Fantasylektüre betrifft). Dementsprechend halte ich einen ausgewogenen Wechsel zwischen Maskulinum und Femininum für das Sinnvollste bzw. könnte es von meiner Seite aus auch ohne weiteres mal ein Rollenspielbuch geben, in dem durchgängig die weibliche Form verwendet wird.
When you think all is forsaken listen to me now: You need never feel broken again. Sometimes darkness can show you the light.

EvilCallisto

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 94
  • Auch als Callisto bekannt
    • Profil anzeigen
    • Felis - Designnotizen zum Katzenfaterollenspiel
Re: Gender roles?
« Antwort #82 am: 04 Sep 2013, 00:44:31 »
Es war ein Buch über verschiedene Lebensgeschichten von Frauen unterschiedlicher Herkunft, die bei einem Frauenhilfe-verein Hilfe gefunden haben, teils ihre Länder auch verlassen haben. Es wurde durchgehend bspw. von den KenianerInnen oder den PolInnen oder den InderInnen geschrieben, ausser es ging wirklich jetzt _nur_ um Männer oder _nur_ um Frauen. Dadurch hatte ich immer automatisch und ohne Umdenken im Kopf männliche und weibliche Kenianier oder Polen etc. War schon faszinierend, wie sehr bei der  maskulinen Form die weibliche Version nicht mehr bzw. nur mit einem Denkaufwand auftaucht. Aber es gab ja schon einen Link, der das gut mit Studien belegt hat, auf meine Anekdote muss sich also niemand verlassen.

Ständig / zu benutze ist weder was ich will, noch was die Splimos vermuteterweise verwenden werden. Ich wünsche übrigens auch keine feministische Schreibweise sondern eine neutrale im Gegensatz zur maskulinen. Vorschlag wie das zu errreichen wäre, hab ich ja schon gemacht, auch ohne SpielerInnen (wobei ich dagegen auch nix hätte)

Asleif

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 117
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #83 am: 04 Sep 2013, 09:35:32 »
Ich wünsche übrigens auch keine feministische Schreibweise sondern eine neutrale im Gegensatz zur maskulinen.
Wenn ich mich recht an meine Schulzeit erinnere, dann ist die maskuline gleichzeitig die neutrale Schreibweise... aber das scheint irgendwie in den letzten paar Jahren untergegangen zu sein.
Sorry für OT, das sind nur Dinge, die mich immer wieder wundern.

Harlekin78

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 122
  • Die Fantasie ist die ltzt Bastion ggn die Vernunft
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #84 am: 04 Sep 2013, 09:54:31 »
Ich wünsche übrigens auch keine feministische Schreibweise sondern eine neutrale im Gegensatz zur maskulinen.
Wenn ich mich recht an meine Schulzeit erinnere, dann ist die maskuline gleichzeitig die neutrale Schreibweise... aber das scheint irgendwie in den letzten paar Jahren untergegangen zu sein.
Sorry für OT, das sind nur Dinge, die mich immer wieder wundern.


Aber doch nur in einer maskulin geprägten Gesellschaft, weil früher und Kirche.. und überhaupt! ;)

derPyromane

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 1.195
  • In der Asche liegt die Wahrheit
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #85 am: 04 Sep 2013, 17:15:10 »
Hat die Frauen-Gleichberechtigungs-Bewegung keine Anderen Agenden als gendern in einem Pen&Paper? Wobei ich komme aus einem Land wo man ein über 200 Jahre altes Lied geändert hat. Als der Plan auf den Tisch kam dachte man auch das ist ein Joke. Heute singt der Bundespräsident den neuen Text. Jetzt lachen lachen sie über uns und nicht mehr mit uns :-)
We all serve one master – one king.
His name is Gaming!
Forever may he reign!

EvilCallisto

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 94
  • Auch als Callisto bekannt
    • Profil anzeigen
    • Felis - Designnotizen zum Katzenfaterollenspiel
Re: Gender roles?
« Antwort #86 am: 04 Sep 2013, 17:19:22 »
Hey, ich hab nich angefangen mit dem Gendern. Jemand anders schrieb,  er bevorzuge das generische Maskulinum. Das dieses eben maskulin ist und nicht generisch, ist doch nicht meine Schuld. Mein Vorschlag war eben Abwechslung. Lest euch halt den Link von letzter Seite mal durch, der da gepostet wurde, der erklärt das ziemlich gut. Ich meine, Gegenfrage, habt ihr nix besseres zu tun, als sich gegen Gleichberechtigung zu wehren?

derPyromane

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 1.195
  • In der Asche liegt die Wahrheit
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #87 am: 04 Sep 2013, 17:24:27 »
Das sollte keineswegs ein Angriff sein. Kommt da so über dann sorry. Jeder kann gleich berechtigen oder auch nicht, so wie jeder einzelne das für Richtig hält. Meine Meinung habe ich weiter oben schon mal kund getan.
We all serve one master – one king.
His name is Gaming!
Forever may he reign!

Rataveen

  • Beta-Tester
  • Newbie
  • ***
  • Beiträge: 12
    • Profil anzeigen
Re: Gender roles?
« Antwort #88 am: 04 Sep 2013, 19:49:06 »
Das sollte keineswegs ein Angriff sein.
Dann bleiben wir doch einfach bei dem Statement von oben, das ich übrigens sehr gut finde:
In Geschichten und Fluff -  Texten bin ich dafür ein erzählerisches Gleichgewicht zwischen beiden Seiten zu halten.
Dann hat man nicht das mehrfach angesprochene Problem, dass Sprache eben 'Realität' schafft: bei einem Spiel, wo ich mir die Sachen vorstelle noch mehr als sonst.
Und ich behaupte, dass man solche Texte schreiben kann, ohne das von Grimrokh befürchtete Binnen-I (das ich auch in einem Roman nicht lesen wollte!) oder so umständliche Formulierungen wie 'Angreifende', 'Verteidigende' - auch wenn man an manchen Formulierungen vielleicht etwas länger schrauben muss  :)


EvilCallisto

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 94
  • Auch als Callisto bekannt
    • Profil anzeigen
    • Felis - Designnotizen zum Katzenfaterollenspiel
Re: Gender roles?
« Antwort #89 am: 04 Sep 2013, 20:17:47 »
Na super, dann sind wir uns ja weitgehend einig. Yay.