Autor Thema: Systemanpassung: Magie ist selten!  (Gelesen 9544 mal)

Kaskantor

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 70
    • Profil anzeigen
Systemanpassung: Magie ist selten!
« am: 21 Jul 2016, 09:26:30 »
Da es diese Option leider nicht im GRW gibt, frage ich euch wie das Gegenteil von "Magie ist überall" aussehen könnte.
Gerade mit den anderen Systemanpassungen zusammen könnte ich mir gut vorstellen, auch ein Game of Thrones- artiges Setting in Lorakis zu spielen.
SL: Tödliche Fragmente (SR)
Liest: SpliMo, SR, A!C
Interessiert: SpliMo, D&D5, SR, SaWo

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.291
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Systemanpassung: Magie ist selten!
« Antwort #1 am: 21 Jul 2016, 09:32:15 »
Schau mal hier, da ging es um ein ähnliches Thema: http://forum.splittermond.de/index.php?topic=3226.0
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Kaskantor

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 70
    • Profil anzeigen
Re: Systemanpassung: Magie ist selten!
« Antwort #2 am: 21 Jul 2016, 10:23:49 »
Danke, aber das trifft noch nicht ganz das was ich suche.
Vom Format sollte es eher in die Richtung aus dem GRW gehen.
SL: Tödliche Fragmente (SR)
Liest: SpliMo, SR, A!C
Interessiert: SpliMo, D&D5, SR, SaWo

Nomis

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
    • Profil anzeigen
Re: Systemanpassung: Magie ist selten!
« Antwort #3 am: 21 Jul 2016, 10:45:58 »
Vorschlag, basierend auf "Magie ist überall" von Seite 262 aus dem GRW:

Magie ist deutlich weniger verbreitet und die Anwendung ist auch risikoreicher. Einem großen Teil von Lorakis steht es nicht offen zu zaubern, oder es ist ihnen viel zu riskant. Nur wer sich sehr intensiv mit der Magie beschäftigt, und das über einen längeren Zeitraum, wird Magie als das verwenden was sie ist: ein mächtiges, aber zweischneidiges Werkzeug.

Stimmung: Mit dieser Anpassung soll erreicht werden, dass Magie in Lorakis beträchtlich seltener in der Bevölkerung vorzufinden ist, als dies nach den normalen Regeln der Fall wäre. Darüber hinaus soll es spürbar riskanter für einen Magier sein, die Kräfte der Magie anzuwenden und der Schaden der aus einem Missgeschick entsteht, dementsprechend größer. Darüber hinaus wird auch die Regeneration von Fokuspunkten eingeschränkt.

Systemanpassung:

* die Anzahl der Fokuspunkte würde ich persönlich gleich lassen. Auf Wunsch kann man diese natürlich auch halbieren.
* Die Schwellenwerte zum Erwerben von Zaubern wandern jeweils eine Stufe nach oben. Grad 0-Zauber sind also erst ab 3 Punkte erlernbar (diese Schwelle kann natürlich noch auf 6 Punkte gesteigert werden, was es nun tatsächlich notwendig machen würde, eigentlich schon viele Punkte in eine Magieschule investieren zu müssen, um selbst die einfachsten Zauber zu wirken)
* kein Charakter hat zu Beginn Zugriff auf eine Magieschule. Will jemand Magie erlernen, muss er sich aktiv einen Lehrmeister suchen
* Zauberpatzer kommen schon bei einer Würfelsumme von 5 zum Tragen und sind um eine Stufe auf der Patzertabelle erhöht. Fertigkeiten zum Senken der Patzerstufe existieren nicht (oder eben erst ab HG 3 um zu "simulieren", das mächtigere Magier dies durchaus können)

Nur so ein Gedanke, basierend auf Magie ist überall im GRW. Keine Ahnung ob du das brauchen kannst, oder das die Stimmung transportiert, welche du suchst.

Kaskantor

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 70
    • Profil anzeigen
Re: Systemanpassung: Magie ist selten!
« Antwort #4 am: 21 Jul 2016, 10:56:00 »
Ja genau so was in der Art meinte ich.
In GoT oder Herr der Ringe wird Magie ja selten direkt gewirkt, eher subtil das ganze. Sowas könnte man aber auch mit Lorakis gut abdecken finde ich.
SL: Tödliche Fragmente (SR)
Liest: SpliMo, SR, A!C
Interessiert: SpliMo, D&D5, SR, SaWo

Draconus

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
    • Profil anzeigen
Re: Systemanpassung: Magie ist selten!
« Antwort #5 am: 21 Jul 2016, 11:03:28 »
Ein Game of Thrones oder der Herr der Ringe mäßiges Setting und ähnliches basiert darauf, dass es wesentlich weniger Magie gibt, wenn es sie gibt ist sie allerdings sehr mächtig.
Zumindest kenne ich keine wirklich subtile Magie in Game of Thrones (angefangen bei der Existenz der weißen Wanderer, endend bei der Wiederbelebung von seit Stunden oder Tagen toten Menschen).
Und die wenigsten in der Herr der Ringe die nicht übermächtig sind beherrschen Magie.

Falls das die Stimmung ist die du willst, vielleicht kann man in diese Richtung arbeiten, auch wenn sie das Magiesystem schon ziemlich stark ändert.
Ansonsten solltest du mit Nomis Vorschlag recht zufrieden sein, er reduziert einfach die Menge und die Stärke der Magie, es gibt also vielleicht (wenn überhaupt) eine Hand voll großer Magier (Leute die Grad 5 erlernt haben) und diese sind vermutlich weltweit bekannt.

Ich würde allerdings als Änderung zu den Anpassungen von Nomis noch ergänzen, dass das Konzept "Magier" oder "Priester" als Startcharakter Punkte in Magieschulen erwerben darf, allerdings sind diese dann immer noch auf 2 Magieschulen begrenzt.

Sytemanpassung:
- Fokus ist wesentlich begrenzter, er beträgt nur (WIL+MYS)/2 und die Stärke "Erhöhter Fokuspool" erhöht die Grenze um 2.
- Fokusregeneration läuft nun wöchentlich ab, man muss in der Woche mindestens 3 mal 8 Stunden ungestört geschlafen haben um seinen Fokus zu regenerieren.
- Fokusausgabe wird anders abgehandelt, jeder Zauber kostet nur einen Fokuspunkt und erschöpft diesen. (Das Mondzeichen "Geist der Gedanken" wird mit einer Umrechnung 4-1 Leben auf Fokus gehandhabt und für Zauber ausgegebenes Leben erholt sich erst zusammen mit den Fokuspunkten, nicht durch natürliche Heilung.
- Zauber die man erlernt sind mächtiger, man kann einen Grad höher erlernen als üblich, man erhält aber nicht mehr Zauber und auch keine Reduktion auf deren Kosten.
« Letzte Änderung: 21 Jul 2016, 11:05:44 von Draconus »
Ich weiß, dass ich verrückt bin, normal ist langweilig

p.s. das großartige Profilbild stammt von Joshua Carrenca und es ist eigentlich... größer

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.782
  • Autorin und Cosplayerin
    • Profil anzeigen
Re: Systemanpassung: Magie ist selten!
« Antwort #6 am: 21 Jul 2016, 12:10:19 »
Ein Game of Thrones oder der Herr der Ringe mäßiges Setting und ähnliches basiert darauf, dass es wesentlich weniger Magie gibt, wenn es sie gibt ist sie allerdings sehr mächtig.
Zumindest kenne ich keine wirklich subtile Magie in Game of Thrones (angefangen bei der Existenz der weißen Wanderer, endend bei der Wiederbelebung von seit Stunden oder Tagen toten Menschen).

Schwache Magie und subtile Magie sind zwei unterschiedliche Dinge, oder? Ich würde sagen, dass Magie in ASoIaF fast immer subtil, aber nur sehr selten schwach ist. :)

Saint Mike

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 346
    • Profil anzeigen
Re: Systemanpassung: Magie ist selten!
« Antwort #7 am: 21 Jul 2016, 13:03:53 »
Die hier vorgeschlagene Regelanpassung macht Magie nicht mächtiger, nur schwächer (und dadurch bestimmt auch seltener aus Spielersicht). Erreicht man damit wirklich das verfolgte Ziel? Vor allem, weil man das Kosten <> Nutzen Verhältnis bei den EP sehr stark verschiebt.

Edit: Draconus Überlegung nicht gelesen bzw. durchdacht, daher von obiger Aussage ausgenommen...
« Letzte Änderung: 21 Jul 2016, 13:06:25 von Saint Mike »
---
"...und der Ehre geht Demut voran." - Die Bibel, Sprüche 15,33

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.601
    • Profil anzeigen
Re: Systemanpassung: Magie ist selten!
« Antwort #8 am: 21 Jul 2016, 13:10:00 »
Die hier vorgeschlagene Regelanpassung macht Magie nicht mächtiger, nur schwächer (und dadurch bestimmt auch seltener aus Spielersicht). Erreicht man damit wirklich das verfolgte Ziel? Vor allem, weil man das Kosten <> Nutzen Verhältnis bei den EP sehr stark verschiebt.

Da stimme ich zu. Ich nehme mal an, der Autor hat eine Vorstellung davon, wie es sein soll. Wenn er sich das so vorstellt, warum nicht.

Ich persönlich finde das irgendwie... Naja... Sehr entwaffnend. Ich würde vermutlich eher in eine Richtung gehen, die Magie selbst nicht zu schwächen oder zu verändern, aber evtl eine Startstärke einführen, welche Magie erlaubt (Stärke Magier).
Gleichzeitig dann vlt dafür sorgen, dass man als Magier dann eben eine bestimmte Menge der Generierung in Magierelevante Fertigkeiten packen muss, damit nicht trotzdem jeder einfach Magier wird.
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma

Nomis

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
    • Profil anzeigen
Re: Systemanpassung: Magie ist selten!
« Antwort #9 am: 21 Jul 2016, 13:15:15 »
Jep, deswegen hatte ich auch noch darauf gebaut, dass Kaskantor noch einmal präzisiert, was er erreichen will.

Mein Vorschlag oben zielte eben in die Richtung, Magie nicht so weit verbreitet sein zu lassen. Ein erhöhtes Risiko wäre eine Herangehensweise. Ein späterer Zugang, eben wenn man erst einige Punkte invistiert hat und sich somit mit dem Thema auseinander gesetzt hat, eine andere. Die Wirkung der Sprüche bzw. deren Mächtigkeit hätte ich auch nicht angerührt. Ich denke, dass passt schon ganz gut bei Splittermond. Aber vielleicht kann uns ja Kaskantor noch einmal zwei, drei Worte dazu sagen.

Kaskantor

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 70
    • Profil anzeigen
Re: Systemanpassung: Magie ist selten!
« Antwort #10 am: 21 Jul 2016, 13:58:55 »
Hm wenn ich das selbst so genau wüsste, hätte ich versucht selbst was zu basteln. Ich fand den ersten Vorschlag von Nomis schon super, treu dem Format des GRW.
Magieanwender sollten schon sehr selten sein.
Mächtigkeit ist immer so eine Ansichtssache. Bran kann zB. in die Vergangenheit schauen, aber er ist deswegen noch kein Elminster und wird es vermutlich auch nicht.
Bei Herr der Ringe sind die Magieanwender bis auf ein, zwei Elben auch keine normalsterblichen Wesen. Die Frage wäre auch ob es überhaupt wem Spaß machen würde eher subtil Magie zu wirken.
SL: Tödliche Fragmente (SR)
Liest: SpliMo, SR, A!C
Interessiert: SpliMo, D&D5, SR, SaWo

Nomis

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
    • Profil anzeigen
Re: Systemanpassung: Magie ist selten!
« Antwort #11 am: 21 Jul 2016, 14:17:04 »
Eine bisschen extremere Variante wäre folgendes:

Man könnte ja die negativen Auswirkungen von Magie auf die Umwelt auch verstärken. Basierend auf der Liste im GRW auf Seite 197 könnte man ja die Werte stark hinunter setzen. Das hätte allerdings die Auswirkung, das Magie geächtet wäre. Wenn sich schon bei geringem Fokusverbrauch die schadhaften Auswirkungen auf die Umwelt zeigen würden... man könnte natürlich andenken, eine Fertigkeit ins Spiel zu bringen (Stabile Magie?), welche das wiederrum auf höherem Charakterniveau kompensiert...

Aber das ist eben die Frage, wie weit man es treiben will.

Generell bin ich ja ein Freund eines hochmagischen Lorakis. :) Aber für einen Oneshot über zwei, drei Abende würde es mich mal reizen damit zu spielen.

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.291
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Systemanpassung: Magie ist selten!
« Antwort #12 am: 21 Jul 2016, 14:57:25 »
Ich glaube das würde letztendlich meist nur dazu führen, dass niemand mehr irgend welche Magieschulen nimmt, wenn man so etwas macht...
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Quendan

  • Gast
Re: Systemanpassung: Magie ist selten!
« Antwort #13 am: 21 Jul 2016, 15:07:06 »
Ein weiterer Ansatz, Magie seltener zu machen, wäre, dass die Kosten sukzessive steigen. Erste Magieschule relativ günstig (so wie bisher oder etwas teurer), zweite teurer, dritte noch teurer, und so weiter.

Oder/und ein ähnliches Prinzip bei den Zaubern: Erster Zauber des ersten Grades normal teuer, zweiter teurer, etc.

Dann kann man durchaus noch zaubern, aber Zauberschleudern/Vollzauberer werden deutlich seltener. Führt aber natürlich nicht dazu, dass generell weniger Leute überhaupt Zauber lernen. Hier würde ich eher über den Fokusverbrauch regulieren.

Es gilt aber was Yinan sagt: Wenn man es zu sehr übertreibt, kann man die Magie auch gleich weglassen. Da ist Fingerspitzengefühl gefragt.

---

Noch eine völlig alternative Herangehensweise: Gezaubert wird nicht mit Fokus (der entfällt), sondern mit Lebenskraft. Dann können gerade Kämpfer da weniger machen, da sie ihre Lebenspunkte eher für den Kampf brauchen. Andererseits wäre dann natürlich Konstitution deutlich wichtiger. Gegensteuern kann man mit virtuellen LP, die man über Stärken kriegt und die man nur für Zauber ausgeben kann. Was dann aber wiederum doch wieder zu zwei Punktepools führt. Aber als Ansatz zum Weiterdenken taugt es ja vielleicht für den ein oder anderen.

Cherubael

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.601
    • Profil anzeigen
Re: Systemanpassung: Magie ist selten!
« Antwort #14 am: 21 Jul 2016, 15:16:08 »
An dieser Stelle kann man ja nehmen:
(GK+KON+MYS+WIL)/2...
Also nur als fixer Einwurf.
Dann hat aber auch jeder erstmal pauschal ein paar mehr LP.

Man kann auch sonst sagen, dass die Stärke Zauberer den Pool erhöht, indem man eben MYS+WIL mit einrechnet, und wer die Stärke nicht hat, hat eben seine normalen LP.
Aber... Keine Ahnung ob das im Balancing bleibt.
"Ich wusste, dass sie wussten, dass ich es wusste.
...
Deswegen ist Ihr Stuhl mit dem Stromnetz verbunden." - Edward Nygma