Autor Thema: Werbung in Büchern: Platz besser für Inhalte nutzen?  (Gelesen 2091 mal)

barbarossa rotbart

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 943
    • Profil anzeigen
Anmerkung der Redaktion: Herausgelöst aus dem Bewertungstopic zu Dakardsmyr.

Man hätte den Platz bestimmt gehabt, wenn man auf die Werbung am Ende verzichtet hätte. Einige mögen dies anders sehen, aber meiner Meinung nach hat Werbung in einem Buch nichts zu suchen.
Das nur in den Quellenbüchern zu den großen Kulturen neue Ausbildungen und Ausbildungsvarianten stehen sollen, finde ich unfair gegenüber den kleinen Kulturen. Gerade bei den Kulturen, die so einzigartig sind und zugleich noch für bestimmte Ausbildungen, die nicht im GRW stehen, wie Dakardsmyr mit seinen Alchimisten, ist so etwas meiner Meinung nach wirklich hilfreich.
« Letzte Änderung: 23 Jun 2016, 11:55:40 von Quendan »

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 3.003
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: Werbung in Büchern: Platz besser für Inhalte nutzen?
« Antwort #1 am: 21 Mai 2016, 12:55:25 »
Ich mag das Format an der Stelle, Hintergrund und zwei Abenteuer sind Super. Die Seite Werbung weg, da geh ich mit, da wäre eine Seite für Crunch gewesen. Gerade weil man den Hintergrund und die Abenteuer hat kann man schnell in die Region einsteigen.
« Letzte Änderung: 21 Mai 2016, 12:57:09 von JohnLackland »
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Noldorion

  • Welt-Redakteur
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.459
  • Splitter-Mondkalb
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Werbung in Büchern: Platz besser für Inhalte nutzen?
« Antwort #2 am: 21 Mai 2016, 15:59:45 »
Man hätte den Platz bestimmt gehabt, wenn man auf die Werbung am Ende verzichtet hätte. Einige mögen dies anders sehen, aber meiner Meinung nach hat Werbung in einem Buch nichts zu suchen.

Die Werbung rutscht übrigens auf genau die gleiche Art rein wie Vignetten auf halben Leerseiten oder ähnliches. Konkret sieht das so aus: Man plant mit einer gewissen Seiten- und Zeichenzahl. Diese Seitenzahl muss - aus drucktechnischen Gründen - immer durch 4 teilbar sein (besser sogar noch durch 8 oder 16). Wenn man dann mit beispielsweise 56 Seiten plant, am Ende braucht man aber für den Text doch 57 Seiten, kann man nicht einfach 1 Seite dranhängen, sondern muss gleich 4 Seiten dranhängen. Dann hat man auf einmal Leerseiten, die man irgendwie füllen muss. Da das sehr spät im Produktionsprozess geschieht, ist es zu diesem Zeitpunkt zu spät, um noch Inhalte nachzuliefern.  Das geschieht durchaus manchmal, wenn etwa noch rausgefallene Texte übrig sind, aber das ist eher selten.

Die zusätzlichen Seiten ändern allerdings am Preis für den Kunden absolut nichts. Den Preis legen wir fest, wenn wir das Buch planen, also nach der ursprünglich angepeilten Seitenzahl. Wenn dann ein Buch 4 Seiten dicker wird, als wir geplant haben, davon aber 2 mit Werbung gefüllt sind, wurden nicht 2 Seiten weggenommen, sondern 2 Seiten draufgepackt.

Aussagen wie "Der Platz wäre doch dagewesen!" liegen also einem Irrtum auf: Dieser Platz ist nur dagewesen, weil wir während des Layouts das Buch dicker machen mussten, und da war es zu spät, diesen zusätzlichen Platz noch einzuplanen.

Chalik

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.190
    • Profil anzeigen
Re: Werbung in Büchern: Platz besser für Inhalte nutzen?
« Antwort #3 am: 21 Mai 2016, 16:43:59 »
Vielen Dank für diese Einsichten Noldorion.