Autor Thema: Schurken für Lorakis  (Gelesen 2923 mal)

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.283
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Schurken für Lorakis
« am: 30 Sep 2013, 14:44:07 »
Es gibt da ein schönen Zitat, das besagt:

Zitat
"That's the problem with heroes, really. Their only purpose in life is to thwart others. They make no plans, develop no strategies. They react instead of act. Without villains, heroes would stagnate. Without heroes, villains would be running the world. Heroes have morals. Villains have work ethic."

Tatsache, wir wissen noch nicht viel über die Gefahren, Monster und Halunken, welche Lorakis bedrohen und die Taten von Helden erfordern.

Deshalb möchte ich in diesem Thread gerne Vorschläge sammeln, was so für euch als passende Antagonisten in Lorakis man antreffen kann.

Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

arnadil

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 877
    • Profil anzeigen
Re: Schurken für Lorakis
« Antwort #1 am: 30 Sep 2013, 15:09:27 »
Da mache ich doch mal den Anfang. Ich schreibe derzeit an einer kleinen Kurzgeschichte, die in Palitan, der Hauptstadt des Reiches Zhoujiang spielt.

Dort hat der Kanzler des Reiches, der Gnom Jao, eine wichtige Rolle. Er ist der (geheime) Anführer der Bürokraten und seine Intrigen gegen alle andere Mächtegruppen sind so genial wie skurpellos. Die meisten Personen am und um den Hof sind Jao auf die ein oder andere Art verpflichtet (Loyalität, Erpressung, Dankbarkeit, Manipulation etc.). Es führt kein Weg zur kindlichen Kaiserin, kein Weg an den Hof ohne in Jaos Fänge zu gelangen und ein Rädchen in seinen Plänen zu werden.

WICHTIG: Dieser NSC ist natürlich von mir erfunden und, da er entsprechend mächtig ist, wird er vermutlich späteren offiziellen Setzungen widersprechen. (Auch wenn die Redaktion sich natürlich gerne bedienen darf *g)

Belchion

  • Gast
Re: Schurken für Lorakis
« Antwort #2 am: 01 Okt 2013, 17:48:17 »
Ich finde zwar, dass es durchaus auch Helden aktiv neue Umstände anstreben können, aber für eine Rollenspielwelt stimmt es natürlich: Schurken müssen her! Denn die Helden der Geschichte sollen ja die Charaktere der Spieler sein.

A.Praetorius

  • Regel-Redakteur
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 403
    • Profil anzeigen
Re: Schurken für Lorakis
« Antwort #3 am: 01 Okt 2013, 20:11:07 »
@arnadil:
Dein Gnomenkanzler hat schon gewisse Ähnlichkeiten mit der Gnomenkanzlerin die es ganz offiziell ihn Zhoujiang geben wird  ;).

Drakon

  • Autor
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 498
  • Mertalier der ersten Stunde
    • Profil anzeigen
    • Der Zeilenschmied
Re: Schurken für Lorakis
« Antwort #4 am: 01 Okt 2013, 20:27:40 »
@arnadil:
Dein Gnomenkanzler hat schon gewisse Ähnlichkeiten mit der Gnomenkanzlerin die es ganz offiziell ihn Zhoujiang geben wird  ;).

Eigentlich sogar ziemlich große ;)
Der Eule kurz, dem Feinde lang. Näk.

Noldorion

  • Welt-Redakteur
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.459
  • Splitter-Mondkalb
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Schurken für Lorakis
« Antwort #5 am: 01 Okt 2013, 20:44:56 »
Den Schurken will ich eventuell noch in einem (Kurz-)Abenteuer verwenden, daher schreibe ich es mal in möglichst unauffälliger Farbe. Zum Lesen markieren.

Wir brauchen einen Spoiler Tag! ;)

In Ioria hat sich ein zwielichtiger Händler einen lukrativen Nebenverdienst aufgebaut: Sklavenhandel. Natürlich ist Sklavenhandel in Ioria verboten. Aber es gibt andere Gegenden, in denen das nicht der Fall ist.

Der Händler hat sich hierfür einen perfiden Plan ausgedacht. Mit Geduld und viel Geld hat er einige wertvolle Verbündete um sich geschart: Skurpellose Banditen, die sich auf die Suche nach arglosen Opfern machen, Geschäfte, die ihm helfen, den verdienten Reichtum legal erscheinen zu lassen, Zauberkundige, die das Aussehen der Opfer ändern, damit sie nicht auf Anhieb erkannt werden.

Seine wichtigsten Kontakte hat er allerdings in die Torfestung.

Dem Händler ist es gelungen, einige der Wächter der Torfestung und auch einen gnomischen Pfadfinder zu bestechen, um die Sklaven über die Ioria-Stromlandinseln-Tangente aus dem Land herauszuführen. Natürlich ist das viel zu riskant - wenn sich die Portale öffnen, strömen ganze Karawanen hindurch, viel zu viel Gefahr, erkannt und festgenommen zu werden.

Also verwendet er das Flackern.

In unregelmäßigen Abständen vor und nach dem regulären Öffnen eines Portals kommt es zu Geisteröffnungen, in denen sich die Portale für kurze Zeit öffnen, nur, um sich sofort wieder zu schließen. Der Händler nutzt seine Verbündeten in der Torfestung, um von solchem Flackern zu erfahren und seine "Ware" einzuschleusen. Wenn sich das Portal öffnet, schlüpfen sie hindurch. Kurz darauf schließt sich die Geisteröffnung wieder - und macht eine Verfolgung unmöglich.

Mit Hilfe des gnomischen Pfadfinders und Illusionsmagiern werden anschließend etwaige entgegenkommende Karawanen umgangen oder verwirrt, so dass die "Ware" sicher und in wenigen Tagen an ihrem Bestimmungsort ankommt und von dort "weiterverschifft" werden kann.

arnadil

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 877
    • Profil anzeigen
Re: Schurken für Lorakis
« Antwort #6 am: 01 Okt 2013, 20:56:13 »
@arnadil:
Dein Gnomenkanzler hat schon gewisse Ähnlichkeiten mit der Gnomenkanzlerin die es ganz offiziell ihn Zhoujiang geben wird  ;).

Ha, manche Dinge liegen offenbar nahe. Dann wäre ich um den Namen dankbar (per PN), damit ich das in die Geschichte einpflegen kann  ;)