Autor Thema: [HeinzCon 2016] Feedback, Erlebnisberichte, Kritik, Vorschläge...  (Gelesen 11411 mal)

Andarin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 188
    • Profil anzeigen
Da ich das "Kommt zur HeinzCon"-Thema nicht noch verlängern will und bestimmt nicht der einzige bin, der zur Convention noch einige Worte verlieren will, eröffne ich mal ein entsprechendes Thema. Sollte das nicht gewünscht sein, mögen die Forengötter hier Hand anlegen.  ;)

Aber jetzt zu meinen eigenen Eindrücken, völlig subjektiv und ungeordnet:

Es war einiges los, aber verglichen mit "großen" Pen&Paper-Conventions herrschte noch eine gemütliche Atmosphäre. Der Verlag hatte jede Menge Supporter mobilisiert, die beim Check-In und am Verkaufsstand mithalfen, Runden anboten und auch selbst als Spieler an Runden teilnahmen. Ein dickes Dankeschön von mir als normalem Besucher an all die Helfer!

Das Einchecken klappte prima, die Contasse sieht super aus und die Contüte enthielt einiges an Inhalt. Der "Hauptpreis", das Regelwerk von "Der eine Ring", interessiert mich persönlich zwar nicht, aber der reine Warenwert der Produkte ist wirklich ordentlich.

Es gab viele Spielrunden, vor allem zu Splittermond, Fate, Myranor und anderen Verlagssystemen. Das ist verständlich bei einer Verlags-Convention, wer jedoch mit Hoffnungen auf eine breite Auswahl an gängigen Systemen wie DSA (in Aventurien, nicht Myranor), Shadowrun o.ä. angereist war wurde enttäuscht. Viele der Runden wurden von Supportern geleitet und waren super für Neueinsteiger geeignet, aber auch bei "normalen" Spielleitern war ich als Systemneuling gut aufgehoben. Es entstanden auch viele spontane Runden, die nicht groß ausgehängt wurden, und viele eigentlich voll besetzten Spieltische nahmen noch einzelne weitere Mitspieler auf. Die Stimmung war klasse, ich fühlte mich als Teil einer großen Rollenspielerfamilie. Dazu passten auch die Babys, Kleinkinder und Kinder im Saal, die ebenso ihren Spaß hatten wie wir Großen.

Ich hatte riesigen Spaß mit einer Fate-Runde der Dresden Files, ein echtes Erlebnis. Der Spielleiter hatte kaum etwas zu tun, weil wir Spieler so miteinander beschäftigt waren.  ;D Das System kannte ich noch nicht, ebenso wenig das System der Hollow-Earth-Expedition-Runde danach, aber zum Kennenlernen neuer Systeme sind Cons einfach super. In dieser Hinsicht hat sich die Reise für mich definitiv gelohnt. Meinen Vorsatz, viel Splittermond zu spielen, konnte ich mangels Glück beim Eintragen in Rundenlisten nicht umsetzen, aber dazu weiter unten mehr.

Unsere Ferienwohnung war super und das Haus des Gastes von dort aus gut zu Fuß zu erreichen. Bei der Ferienwohnung gab es ausreichend kostenlose Parkplätze - nicht unwichtig in Norddeich.

Das Frühstück im Haus des Gastes war klasse, der Kaffee- und Teenachschub für Contassen-Inhaber lückenlos und die sanitären Anlagen sauber. Mit dem im Obergeschoss angebotenen warmen Essen konnte ich mich optisch und preislich nicht anfreunden, die Burger aus dem Erdgeschoss sahen allerdings sehr gut aus.

Ich bekam Tombola-Lose! Und konnte sogar noch welche nachkaufen! Dickes Lob dafür, auf anderen Conventions entgingen mir die Lose schon mehrfach komplett. Der Andrang zu groß, zu wenige Lose... aber hier passte es prima. Und ich gewann unter anderem die große Lorakis-Karte, hehe.

Einen Kritikpunkt habe ich leider, und für mich war es ein großer: Im Vorfeld hieß es hier, dass die Runden jeweils zwei Stunden vor ihrem Beginn ausgehängt werden sollen. Das ärgerte mich ein wenig, weil es bedeutet hätte, dass ich mitten in einer Runde aufstehen und zum Brett eilen müsste. So lief es aber nicht - die ersten Samstagsrunden hingen am Freitagabend irgendwann aus (und was ich unbedingt spielen wollte war natürlich voll, als ich es bemerkte). Die Aushänge der Samstagabend-Runden folgten gegen Samstagmittag, wieder kam ich zu spät für die interessantesten Listen. So etwas ärgert mich, das wurde anderswo besser gelöst. Die Leipziger Lindencon etwa hat die Anmeldungen online und verfügt über ein System mit Prioritäten und Wunschlisten, in Dreieich wird soweit ich mich erinnere zu festen Zeiten ausgehängt.

Ein typisches Con-Phänomen war auch auf der HeinzCon zu beobachten: Es wurden Rundenzettel aufgehängt, die bereits Spielernamen enthielten. Das widerspricht ein wenig dem Prinzip von Conventions, sich auf Rollenspiel mit Unbekannten einzulassen, aber welche Gründe jeweils dahinterstecken weiß ich natürlich nicht.

So viel erst einmal von meinen Eindrücken. Ich hatte zu wenig Schlaf und jede Menge Spaß, so soll es sein. Wie ging es all den anderen Forentrollen und Regelfüchsen, die mit mir in Norddeich waren?
Küchenpsychologe

maggus

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.082
  • Zeigefingerzeiger
    • Profil anzeigen
    • maggus bei Facebook
Schönes Thema!, dann schildere ich mal meine Eindrücke aus einer etwas anderen Perspektive.

Die Con fing für mich am Berliner Hauptbahnhof an 8) 9 Leute (5 Splimos, 4 Tharuner) fuhren zusammen im Zug Richtung Nordfriesland. Die Fahrt war ein einziges, endloses Gepräch, und ganz plötzlich, quasi gänzlich unerwartet, waren wir auch schon in Norddeich. Leute, wenn Ihr's einrichten könnt, dann fahrt gemeinsam auf Cons :)

Ich hatte das erste mal Arbeitsschichten auf der HeinzCon und wurde prompt am Freitag um 18:00 Uhr (doors open) an den Verkaufsstand gestellt. Die neuen Publikationen (der Feenband und das Abenteuer Die Seidene Stadt), gingen weg wie geschnitten Brot. Das gilt auch für die limitierte, gebundene Auflage des Taschenbuch-GRW, von denen zum Schluss aber doch noch ein paar wenige übrig waren (der Restbestand wird die Tage wohl im Uhrwerk-Shop angeboten, watch out!). Zwei Dinge haben mir besonders gefallen: Zum Einen scheint Splittermond eine recht stabile Käuferschicht zu haben, sodass neue Publikationen gut aufgenommen werden, was dann ja der Publikationsreihe sehr zugute kommt. Zum Anderen sind die Käufer lauter nette Menschen, die ich alle gerne einmal kennen lernen würde :)


Es sind mehr Leute gekommen als letzte Jahr. Ich hatte den Eindruck, die HeinzCon ist jetzt richtig gut gefüllt, und wenn sich dieser Trend fortsetzt, könnte es in den kommenden Jahren etwas kritisch werden. Noch war es kein Problem, sich einen Stuhl zu angeln und mit anderen Leuten ins Gespräch zu kommen. Aber die Tische für Spielrunden waren sehr gut ausgelastet, und die vielen, vielen Workshops waren ebenfalls gut besucht (20-40 Personen pro Workshop). Zum Glück liegt die HeinzCon derart ab vom Schuss, dass es noch etwas dauern wird, bis die Location aus den Nähten platzt ;D

Leider konnte ich - wie üblich - nicht alle Workshops besuchen, aber die Qualität der Vorträge und Diskussionsrunden war mal wieder hervorragend. Und ebenfalls hervorragend waren die vielen Gespräche, die ich im Anschluss mit diversen Leuten geführt habe, bei denen immer noch einmal neue Aspekte und Infos zu den Themen hochkamen. Schön, jetzt ist der Kopf rappeldickevoll :o

Apropos, ich habe nur einmal gespielt, und anschließend gedacht, Mensch: Wieviele interessante Gespräche hast Du denn jetzt schon wieder verpasst. Ressourcen-Management ist eine echte Herausforderung bei dieser Con. Jedenfalls geht's mir nun wie die Jahre davor schon. Der Körper ist zwar wieder zu Hause, aber der Geist hängt noch irgendwo zwischen Norddeich und Berlin rum und wird erst am Montag hinterherkommen.

Ich freue mich schon auf nächstes Jahr :)
"Befreien Sie das Unreich!"

Quendan

  • Gast
Seit heute sind wir auch wieder im Büro und holen alles nach, was in den letzten zwei bis drei Wochen wegen der Heinzcon liegengeblieben ist. Danke schon mal an alle Besucher, Helfer und Supporter! Wir fanden es total klasse und bis auf Details lief dieses Jahr alles reibungslos. Besonders hat uns gefreut, dass unsere Maßnahmen gegen letztes Jahr angemahnte Punkte (zu chaotischer Checkin, Tischnummern, etc.) größtenteils sehr gut aufgegangen sind. Wir haben jedenfalls diesmal nur eine kleine Liste an zu ändernden Punkten mit nach Hause genommen. :)

Die Con war deutlich besser besucht als letztes Jahr. Genaue Zahlen habe ich gerade nicht, aber es dürften in jedem Fall knapp 25% Leute mehr gewesen sein. Auch die Verkäufe am Verlagsstand waren hervorragend (was natürlich nicht zuletzt daran lag, dass wir drei Splittermond-Neuheiten exklusiv dabei hatten und die diesjährige HeinzCon-Edition auch etwas zu Splittermond war).

Alles in allem waren wir sehr zufrieden (und sind sehr erschöpft gewesen nach Con-Ende ;) ).

Mir tut es immer ein bisschen Leid, dass ich mit nur so wenigen Leuten länger als ein paar Minuten quatschen konnte, aber da muss ich mich wohl auf Heinzcon mit abfinden, dass es kaum anders geht. Man sieht es von Außen sicher nicht immer, aber wir sind fast durchgehend beschäftigt bis auf kurze Essenspausen. Und Abends sind wir dann so platt, dass wir meist schon früher in die Ferienwohnungen abhauen, als uns lieb wäre - weil es ja am nächsten Tag weitergehen muss. Aber trotz allem ist die Heinzcon für mich immer ein totales Highlight, alleine schon weil es super ist so viele bekannte Gesichter zu sehen und neue Leute kennenzulernen - und weil es einfach auch toll ist zu sehen, dass unsere Spiele und unser Verlag es schafft so viele Leute in die äußerste Ecke Deutschlands zu locken, um dort ein Wochenende lang gemeinsam Spaß zu haben. :)

Ich bekam Tombola-Lose! Und konnte sogar noch welche nachkaufen! Dickes Lob dafür, auf anderen Conventions entgingen mir die Lose schon mehrfach komplett. Der Andrang zu groß, zu wenige Lose... aber hier passte es prima. Und ich gewann unter anderem die große Lorakis-Karte, hehe.

Wobei es fast schon etwas wenig war, andere Leute kamen zu spät. Und die Lose waren in Rekordzeit weg. Hing sicher auch damit zusammen, dass es diesmal deutlich mehr Leute waren. Wir planen jedenfalls nächstes Jahr die Zahl der Lose zu erhöhen (und dabei die Los-Preis-Ratio beizubehalten natürlich ;) ).

Zitat
Einen Kritikpunkt habe ich leider, und für mich war es ein großer: Im Vorfeld hieß es hier, dass die Runden jeweils zwei Stunden vor ihrem Beginn ausgehängt werden sollen. Das ärgerte mich ein wenig, weil es bedeutet hätte, dass ich mitten in einer Runde aufstehen und zum Brett eilen müsste. So lief es aber nicht - die ersten Samstagsrunden hingen am Freitagabend irgendwann aus (und was ich unbedingt spielen wollte war natürlich voll, als ich es bemerkte). Die Aushänge der Samstagabend-Runden folgten gegen Samstagmittag, wieder kam ich zu spät für die interessantesten Listen. So etwas ärgert mich, das wurde anderswo besser gelöst. Die Leipziger Lindencon etwa hat die Anmeldungen online und verfügt über ein System mit Prioritäten und Wunschlisten, in Dreieich wird soweit ich mich erinnere zu festen Zeiten ausgehängt.

Bei unserem ursprünglichen Plan haben wir in der Tat schlicht die "Morgen-Runden" vergessen. Da hätten wir jemanden früher als geplant aus dem Bett jagen müssen, um sie morgens auzuhängen und haben uns daher halbwegs spontan umentschieden, die Abends schon auszuhängen. Da haben wir auf unserer Liste aber schon draufstehen, dass wir das Aufhängen der Runden nächstes Jahr genauer terminieren (und dann einhalten) und auch vorher mitteilen.

Eine Online-Anmeldung oder ein Prio-System oder ähnliches wird es aber auch nächstes Jahr nicht geben.

Zitat
Ein typisches Con-Phänomen war auch auf der HeinzCon zu beobachten: Es wurden Rundenzettel aufgehängt, die bereits Spielernamen enthielten. Das widerspricht ein wenig dem Prinzip von Conventions, sich auf Rollenspiel mit Unbekannten einzulassen, aber welche Gründe jeweils dahinterstecken weiß ich natürlich nicht.

Das können aber nur Einzelfälle gewesen sein, denn da wir die Rundenzettel vorab gesammelt haben und alle vorangemeldeten Runden selbst ausgedruckt haben, kann es das gar nicht in großem Stil gegeben haben. Zwei mal als ich ausgehangen habe, hatte ich da auch keine Fälle dabei. Nicole hatte hingegen mindestens einen solchen Fall, als sie einmal aufgehangen hat.

Unsere Supporter haben wir nochmal gebeten, sowas wenn möglich nicht zu machen - alle anderen können das aber natürlich handhaben wie sie wollen, da können und wollen wir keine zu starken Vorgaben machen.

Clawdeen

  • Korsaren
  • Full Member
  • *
  • Beiträge: 106
    • Profil anzeigen
    • Clawdeen spielt
Sind mittlerweile auch wieder daheim und ich hab was zur Con und meinen/unseren Eindrücken gebloggt.
Ist ein bisssschen länger geworden, darum verlinke ich es einfach mal: Das ist also die HeinzCon

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 3.003
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Regelgolem... das triffts  ;D  mähhh  8)
Schöner Bericht, Danke und es freut mich das Euch SpliMo gepackt hat.
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Quendan

  • Gast
Ist ein bisssschen länger geworden, darum verlinke ich es einfach mal: Das ist also die HeinzCon

Woohoo, ich hab einen Preis bekommen!  ;D

Und Regelgolem finde ich auch einen super Begriff.

Was die Lose angeht: Auf ein Gewinnerlos kamen 5 Nieten. 4 Gewinne bei 10 Losen ist also ein super Schnitt. Drei unserer Supporter/Autoren beschwerten sich beim Frühstück noch, dass sie bei kombinierten 20 Losen keinen Gewinn gekriegt hatten. Die sind wohl alle bei euch gelandet. ;)

Fadenweber

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 576
  • Mondwerker
    • Profil anzeigen
Die Lose wollten sich einfach nicht den Ruch der Korruption geben :D

Clawdeen, ich bin schon sehr gespannt auf den ausführlichen Beitrag zum Feenband, ich habe eben Quendans "Woohoo" direkt mit aufgenommen und stellvertretend für die Vielen, die das Buch geschaffen haben, auch mal ins Wohnzimmer geYAWPt (danke an Walt Whitman und Robin Wiliams) :)

Lucean

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 503
    • Profil anzeigen
Regelgolem passt gut, wenn der entsprechende Forenname nicht nur hier genutzt wird :)

Quendan

  • Gast
Hier jetzt auch etwas Statistik, nachdem wir die eingesammelten Rundenzettel ausgewertet haben (da mögen ein paar wenige Runden rausfallen, wenn jemand die Zettel vorher abgenommen hat). Insgesamt gab es Runden für die folgenden Systeme in der jeweils genannten Anzahl:

- Splittermond: 19
- FATE: 4 (2x improvisiert, 1x Dresden Files, 1x Court/Ship)
- Dungeonslayers: 4
- Numenera: 4
- Savage Worlds: 3 (alle Hellfrost)
- Los Muertos: 3
- Space 1889: 3
- NOVA: 2
- Scion: 2
- Deadlands: 2
- Hollow Earth Expedition: 1
- Legend of the 5 Rings: 1
- Pathfinder: 1
- DSA Myranor: 1
- DSA Tharun: 1
- Starslayers: 1

Danke an alle Spielleiter! :)

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.812
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Die Late Nerd Show 116 über die 6. HeinzCon.
When you think all is forsaken listen to me now: You need never feel broken again. Sometimes darkness can show you the light.

Fadenweber

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 576
  • Mondwerker
    • Profil anzeigen
Re: [HeinzCon 2016] Feedback, Erlebnisberichte, Kritik, Vorschläge...
« Antwort #10 am: 08 Mär 2016, 15:50:31 »
Neun.Zehn. !  :)

maggus

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.082
  • Zeigefingerzeiger
    • Profil anzeigen
    • maggus bei Facebook
Re: [HeinzCon 2016] Feedback, Erlebnisberichte, Kritik, Vorschläge...
« Antwort #11 am: 08 Mär 2016, 16:16:58 »
Die Late Nerd Show 116 über die 6. HeinzCon.

Ooops, in dem Beitrag bekommt der Quendan ja auch einen Titel verliehen:
Vatermutter von Splittermond ;D

"Befreien Sie das Unreich!"

Tigerle

  • Korsaren
  • Sr. Member
  • *
  • Beiträge: 435
    • Profil anzeigen
Re: [HeinzCon 2016] Feedback, Erlebnisberichte, Kritik, Vorschläge...
« Antwort #12 am: 08 Mär 2016, 17:41:42 »
Hier einmal mein ganz persönlicher Bericht zur Heinzcon:
Zuerst einmal tat ich mich schwer, das Haus des Gastes überhaupt zu finden. So fuhr ich in Norddeich hin und her und wurde immer nervöser. Irgendwann hatte ich dann die Geschwindigkeit vergessen und wie ich feststellte war auch eine mobile Blitze vor Ort...  :(
Naja, irgendwann habe ich das Gebäude doch gefunden. Dort wurde mir dann auch gesagt, in welcher Ferienwohnung ich nächtigen wurde und erhielt praktischerweise auch einen Parkausweis, was sehr viel wert ist in Norddeich! Nichtsdestotrotz habe ich es geschafft, die meisten Mitbewohner kaum zu sehen. So fand ich zum Beispiel erst bei der Abreise heraus, dass SeldomFound im selben Haus war.
Das Frühstück war gut. Aber das nächste Mal nehme ich mir wohl Süssstoff mit, um mir meinen Tee zu süssen. Kaffee mag ich garnicht und Tee eigentlich nur stark gesüsst. Ich wollte jetzt aber auch nicht dadurch auffallen, 6 Tütchen Zucker in den Tee zu schütten. Letztendlich mache ich aber diese Erfahrung auf jeder Con aufs Neue.
Ansonsten habe ich festgestellt, dass die Leute schneller mich an meiner Stimme erkennen als ich andere. Nichtsdestotrotz habe ich viele Leute, die ich zuvor schon von der DZ kannte das erste Mal persönlich getroffen.

Kommen wir nun zum Handfesten. Die Con-Tüte war eine positive Überraschung für mich. Auch wenn das meiste jetzt weniger interessant für mich war, so möchte ich doch erwähnen, dass ich nur 2 Wochen vorher beim Rollenspielladen meines Vertrauens zwischen 2 Büchern hin und her überlegte, was ich denn kaufen sollte. Das eine, was ich dann auch gekauft hatte war FATE Core. Umso mehr war ich dann begeistert, dass ich genau das andere, Der eine Ring, dann in der Con-Tüte fand. Das war mein persönlicher Jackpot!  ;D
Und mit 20€ Loseinsatz bekam ich dann auch noch Eis&Dampf, was ich mir zwar wohl nie gekauft hätte, aber dennoch interessant ist.
Im weiteren holte ich mir natürlich noch diverse Splittermondwerke. Jenseits der Grenzen, Türme im Eis, Die seidene Stadt und last but not least die HeinzCon-Ausgabe des GRW.
Inklusive Spritkosten und weiteren Kleinigkeiten habe ich es also dann geschafft, 100€ mehr auszugeben, als ich eigtl. auf dieser Con ausgeben wollte. Und das Knöllchen ist in dieser Rechnung noch nicht mit eingerechnet.

So, nachdem alles andere abgeklappert wurde, kommen wir nun zu der eigentlichen Veranstaltung. Ich selber war in einem Workshop, habe einmal gespielt und zweimal geleitet, zum ersten Mal als Supporter und bin damit auch Besitzer eines dieser schmucken T-Shirts  ;D
Im Nachhinein hatte ich mich aber geärgert, dass ich nicht mit dem Anmelden der Runden gewartet hatte, bis die Workshops bekannt sind, weil mich der Magie-Workshop doch sehr interessiert hätte. Nichtsdestotrotz haben alle Runden Spaß gemacht. Ich habe mir am Samstagabend auch den Spaß gegönnt, gleich einmal das neue Feenband zu verwenden. Es gab als Gegner einige "Schatten-Ghule" ;D Nichtsdestotrotz durfte ich mir in beiden Runden anhören, dass ich die Helden umbringen wolle. Umgekommen ist aber keiner.  ;D Demnach habe ich wohl alles richtig gemacht.
Für mehr Daily Soap im Rollenspiel!

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.283
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: [HeinzCon 2016] Feedback, Erlebnisberichte, Kritik, Vorschläge...
« Antwort #13 am: 08 Mär 2016, 17:56:25 »
Nichtsdestotrotz durfte ich mir in beiden Runden anhören, dass ich die Helden umbringen wolle. Umgekommen ist aber keiner.  ;D Demnach habe ich wohl alles richtig gemacht.

Ja, du denkst "Oh mein Gott, sie haben Ghule." Dann merkst du allerdings, dass es sich nicht dabei um die Ghule aus Pathfinder handelt und sie nicht die hohen Angriffswerte haben, die ich in Erinnerung hatte.

Aber zumindest in meiner Runde mit dir haben die Spieler auch echt gut geworfen... Sowohl mit den Würfeln als auch mit kleinen, diebischen Bengeln als improvisiertes Wurfgeschoss!  ;D

Nochmals Danke für diese tolle Szene!
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Andarin

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 188
    • Profil anzeigen
Re: [HeinzCon 2016] Feedback, Erlebnisberichte, Kritik, Vorschläge...
« Antwort #14 am: 08 Mär 2016, 19:04:40 »
Nichtsdestotrotz durfte ich mir in beiden Runden anhören, dass ich die Helden umbringen wolle. Umgekommen ist aber keiner.  ;D Demnach habe ich wohl alles richtig gemacht.

Ja, du denkst "Oh mein Gott, sie haben Ghule." Dann merkst du allerdings, dass es sich nicht dabei um die Ghule aus Pathfinder handelt und sie nicht die hohen Angriffswerte haben, die ich in Erinnerung hatte.

Aber zumindest in meiner Runde mit dir haben die Spieler auch echt gut geworfen... Sowohl mit den Würfeln als auch mit kleinen, diebischen Bengeln als improvisiertes Wurfgeschoss!  ;D

Nochmals Danke für diese tolle Szene!

Ich leite den Dank an Thomas weiter, den Werfer.  ;) Ich (der Gnom mit dem großen Mundwerk und der Armbrust) fand die Runde auch sehr lustig, obwohl ich ungern an einen Spieltisch komme und vom SL als erstes "ich habe nichts vorbereitet, sondern improvisiere eigentlich immer" höre.  :o Vielen Dank an den Supporter am Tisch für sein profundes Regelwissen!
Küchenpsychologe