Autor Thema: In einer Welt mit drei Monden...  (Gelesen 6506 mal)

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.930
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: In einer Welt mit drei Monden...
« Antwort #45 am: 30 Jan 2018, 10:37:47 »
Leute, es gab ne eindeutige Aussage zu den Thema mal von Quendan, das es niemals genaue Angaben zur Astrologie und Astronomie geben wir. Dafür bin ich sehr dankbar. Ansonsten versimuliert ihr die Spielwelt. Wenn es eine totale Sonnenfinsternis geben soll, in der alle drei Monde hintereinander stehen, dann will ich sowas als SL festlegen und nicht nachrechnen wann das sein könnte oder wann welcher Mond in welcher Phase ist, die Fixsterne nahe der Monde stehen oder selbst zu einander usw.
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.828
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: In einer Welt mit drei Monden...
« Antwort #46 am: 02 Feb 2018, 14:24:23 »
*Ironie an* Und was ist, wenn wir dann nicht mehr im offiziellen Lorakis spielen? Wenn ich meine Gruppe wechsel und in der letzten schon eine totale Sonnenfinsternis mit drei Monden gab?" *Ironie aus*

Es ist doch so: Wer befürchtet, der eigene SL würde inflationär Gebrauch von Himmelserscheinungen machen, der soll mit dem SL reden.
So oder so. Da hilft es nicht, sich hinter dem Hintergrundband oder den Regeln zu verstecken. Too much ist too much.

Umgekehrt drängt sich bei drei offiziellen Monden aber auch auf "damit irgendwas zu machen".
Da kann man doch wohl von keinem SL erwarten, er solle warten, bis er valide Daten zu astronomischen Erscheinungen hat.
Selbst in meiner Zeit als DSA-Fetischist hatten wir Vollmond, wenn wir Vollmond brauchten.
Verdammt, mir und meinen Mitspielern gruselt es noch heute, wenn der SL nur mal so am Rande den Mond erwähnt.
« Letzte Änderung: 02 Feb 2018, 14:26:40 von TrollsTime »
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.515
  • Kapitänin Zahida
    • Profil anzeigen
Re: In einer Welt mit drei Monden...
« Antwort #47 am: 07 Mär 2018, 14:04:13 »
Ist es eigentlich realistisch, dass dich die Umlaufzeit des Splittermonds in 1.000 Jahren nicht verändert hat? Langfristig wird der sich ja zu einem Ring entwickeln (siehe hier), aber ich kann nicht abschätzen, wie lange genau so was dauert.

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.016
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: In einer Welt mit drei Monden...
« Antwort #48 am: 07 Mär 2018, 14:17:35 »
Langfristig wird der sich ja zu einem Ring entwickeln (siehe hier), aber ich kann nicht abschätzen, wie lange genau so was dauert.
Dafür müssten wir wissen, wie weit er überhaupt vom Planeten entfernt ist und wieviel Masse er mal hatte oder jetzt noch hat.
Gleiches gilt dann auch für die Masse des Planeten.
Ohne die angaben können wir nichts dazu sagen, wie nah der Splittermond an der Roche-Grenze ist und damit sich komplett in einen Ring umwandelt oder nicht.
Kann gut sein, dass es auch weiterhin erst einmal so bleibt.


Theoretisch hätten sich auch eigentlich der Splittermond wieder "zusammensetzen" müssen über die Zeit, sofern die Trümmer auf der gleichen Umlaufbahn sind wie der Splittermond bzw. näher dran sind an diesem als an dem Planeten und damit von seiner Gravitation stärker beeinflusst werden als von die des Planeten.
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Jamaz

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 144
    • Profil anzeigen
Re: In einer Welt mit drei Monden...
« Antwort #49 am: 07 Mär 2018, 15:07:09 »
Ist es eigentlich realistisch, dass dich die Umlaufzeit des Splittermonds in 1.000 Jahren nicht verändert hat? Langfristig wird der sich ja zu einem Ring entwickeln (siehe hier), aber ich kann nicht abschätzen, wie lange genau so was dauert.

Gott Leute alles schön und gut aber das hier ist alles Fantasy und das soll es auch bleiben  ::) ;D

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 9.107
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: In einer Welt mit drei Monden...
« Antwort #50 am: 07 Mär 2018, 15:23:50 »
Der Weltenband spricht explizit davon, dass sich der Splittermond irgendwann in einen Ring verwandeln wird, aber er einfach noch nicht so weit ist.

Es ist auch zu beachten, dass man im Weltenband nur die Umlaufszeit vom größten Stück erfährt.

Gesendet von meinem GT-I9301I mit Tapatalk
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Ookler

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 33
    • Profil anzeigen
Re: In einer Welt mit drei Monden...
« Antwort #51 am: 10 Mär 2018, 02:52:37 »
Da die Länge eines Monats an die Umlaufzeit des Silberlichts gebunden ist, lasse ich schon manchmal meine astronomisch am ehesten bewanderten Spieler, das ungefähre Datum an der Fülle des großen Mondes ablesen. Auch wenn das nicht häufig vorkommt, hab ich immer das genaue Datum in der Hinterhand und berechne damit eine ungefähre Mondfülle (nie genauer als z.B. "fast voll" oder "wahrscheinlich abnehmend"). Wenn es dann mal ungewiss sein soll, ist die Nacht einfach zu bewölkt.
Ansonsten lass ich das Thema Mondstände aber auch lieber im Hintergrund, nicht dass meine Spieler gerade zufällig an einem Rasthaus im Seelenmoor halt machen und ich spontan das Abenteuer "Seelenqualen" aus dem kostenlosen Regionalband "Die Arwinger Mark" auspacken möchte. Da muss es dann natürlich den selten dreifach-Vollmond genau in dieser Nacht geben. Der Fakt, dass technisch gesehen es dazu nur alle 4,2 Jahre kommen könnte wäre da sehr hinderlich...