Autor Thema: "Bin ich überrascht oder bin ich nicht überrascht ?"  (Gelesen 4768 mal)

Connoar

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 346
    • Profil anzeigen
Hallo miteinander.
Ich hab da so meine Probleme mit dem Status "überrascht". Die bisherigen Diskussionen haben mir da leider nicht weiter geholfen, deshalb würde ich euch gerne 4 Szenarien schildern und dann wissen : überrascht oder nicht überrascht.


Szene 1 "Der Wächter"

Ich lagere mit meiner Reisegruppe in einem gefährlichen Gebiet oder Feindesland. Natürlich haben wir Wachen eingeteilt und nun ist es an mir Wache zu schieben. Ich drehe also meine Runden, das Schnarchen der Kameraden im Rücken, mir ist klar dass ich jeder Zeit angegriffen werden kann, ich rechne sogar damit. Leider hab ich den Gegner, der plötzlich hinter mir steht und mich attackiert, nicht bemerkt. Bin ich überrascht oder bin ich nicht überrascht ?


Szene 2 "Wo kommt dass den her ?"

Ich befinde mich mitten in einem Faustkampf mit meinem Gegner, mir ist klar, für einen von uns beiden endet das tödlich. Plötzlich hat der Kerl einen Dolch in der Hand (er hat die Meisterschaft“Waffe aus dem nichts" angewandt). Ich sehe meinen Gegner genau und bin selbst in Kampfposition. Bin ich überrascht oder bin ich nicht überrascht.


Szene 3 "Sturm auf das Lager"

Ich nähere mich vorsichtig einem Bauernhof, von dem ich weiß dass er von Feinden besetzt ist. Aus der Entfernung habe ich bereits Gegner beobachtet, wie sie ums Gelände ziehen, kann jetzt aber, trotz angestrengtem Ausschau halten, keinen entdecken. Als ich mich ein paar weitere Schritt heran wage macht es ZISCH BLOCK und mir ragt ein Pfeilschaft aus dem Bein. Bin ich überrascht oder bin ich nicht überrascht ?


Szene 4 "Jetzt leg ich mal nen Hinterhalt"

Ich kaure hinter einem Felsen, meine treue Armbrust schussbereit in den Händen. Die Position ist gut um die Patroullie meiner Gegner zu beobachten aber nicht perfekt um auf sie zu schießen. Ich gebe das vereinbarte Signal und meine Kameraden machen die Kerle auf sich aufmerksam, um sie zu sich zu locken. Es klappt sie rennen mit gezogenen Waffen in die Richtung meiner Freunde. Keiner bemerkt mich, ich bin der Schatten in der Nacht. Jetzt ist die Schussposition absolut perfekt, ich ziele und treffe. Ist der von mir getroffene Gegner überrascht oder ist er es nicht ?

Ich bedanke mich schon mal im voraus für die Antworten und hoffe ihr könnt mir helfen.
Ach so, einfache Verweise aus S.158 bringen mich nicht weiter.
Good bye Emo cry

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.287
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: "Bin ich überrascht oder bin ich nicht überrascht ?"
« Antwort #1 am: 08 Feb 2016, 06:58:28 »
Fall 1: Überrascht, da du ihn nicht bemerkt hast (Wahrnehmungsprobe gegen Heimlichkeit gescheitert).

Fall 2: Nicht überrascht, weil ihr euch beide bereits im Kampf befindet (das würde nur dann gelten, wenn ihr noch nicht kämpfen würdet).

Fall 3: Wie Fall 1.

Fall 4: Das ist immer so ein Streitthema und hier weiß ich auch nicht wirklich, was Sache ist. Wenn, dann sind die Gegner nur gegenüber deinem Char überrascht, aber wie das geregelt wird und so, bin ich mir nicht sicher und ob sie überhaupt überrascht sind.
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Fenra

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 133
    • Profil anzeigen
Re: "Bin ich überrascht oder bin ich nicht überrascht ?"
« Antwort #2 am: 08 Feb 2016, 07:54:12 »
Ich seh das wie Yinan.

Fall 4 habe ich aus den Regeln so verstanden: Da der Angegriffene nicht mit deinem Pfeil rechnet, hast du den Taktischen Vorteil aus überrascht (der allerdings nur bis zum ersten Angriff hält und damit sofort "aufgebraucht" ist). Da sich das Opfer aber bereits auf einen Kampf eingestellt hat, bekommt er keine 10 "Strafticks".

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.782
  • Autorin und Cosplayerin
    • Profil anzeigen
Re: "Bin ich überrascht oder bin ich nicht überrascht ?"
« Antwort #3 am: 08 Feb 2016, 08:11:52 »
Ich sehe im Text zu "Waffe aus dem Nichts" im GRW keinen Grund, warum das nicht auch in einem laufenden Kampf wirken sollte.

Luxferre

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 138
  • streunendes Monster
    • Profil anzeigen
Re: "Bin ich überrascht oder bin ich nicht überrascht ?"
« Antwort #4 am: 08 Feb 2016, 08:27:36 »
Fall 1: Überrascht, da du ihn nicht bemerkt hast (Wahrnehmungsprobe gegen Heimlichkeit gescheitert).

Fall 2: Nicht überrascht, weil ihr euch beide bereits im Kampf befindet (das würde nur dann gelten, wenn ihr noch nicht kämpfen würdet).

Fall 3: Wie Fall 1.

Genau so.

Zitat
Fall 4: Das ist immer so ein Streitthema und hier weiß ich auch nicht wirklich, was Sache ist. Wenn, dann sind die Gegner nur gegenüber deinem Char überrascht, aber wie das geregelt wird und so, bin ich mir nicht sicher und ob sie überhaupt überrascht sind.

Wenn Der Charakter seitlich oder von hinten angreift und der Gegner seine Wahrnehmung ihm gegenüber versemmelt, dann ist er bei einem Treffer auch überrascht.
Ich würde als SL sogar die 10 Starfticks zugestehen. Schockschwerenot, Bolzen im Rücken! Das könnte einen Lauf aufhalten oder jemanden ins Straucheln bringen. Und wahrscheinlich würde der Angeschossene Kehrmarsch machen. Und einen Kameraden mitbringen  8)
ina killatēšu bašma kabis šumšu

... stell' Dir vor es geht und keiner kriegts hin ...

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.782
  • Autorin und Cosplayerin
    • Profil anzeigen
Re: "Bin ich überrascht oder bin ich nicht überrascht ?"
« Antwort #5 am: 08 Feb 2016, 08:45:54 »
Wäre "Waffe aus dem Nichts" für eine Schwelle 3 Meisterschaft nicht etwas zu schwach, wenn sie nur kurz vor Kampfbeginn funktioniert und nicht im Kampf selbst? Man muss für die Meisterschaft ja sogar noch zusätzlich die 5 Ticks zum Ziehen der Waffe aufwenden und provoziert damit evtl. sogar Gelegenheitsangriffe...

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.287
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: "Bin ich überrascht oder bin ich nicht überrascht ?"
« Antwort #6 am: 08 Feb 2016, 09:13:42 »
Schockschwerenot, Bolzen im Rücken! Das könnte einen Lauf aufhalten oder jemanden ins Straucheln bringen.
Was halt mit den normalen Regeln zum Unterbrechen von kontinuierlichen Aktionen abgebildet werden kann (Probe auf Entschlossenheit (oder vlt. war es auch Zähigkeit, gerade nicht ganz sicher) gegen 10 + Schaden + EG in "Abbrechender Angriff" (oder wie das hieß), um nicht unterbrochen zu werden). Dafür bräuchte es halt nicht die Regeln zum Überraschen.


Edit:
Nach nochmaligem Lesen würde ich bei Fall 2 jetzt doch sagen "Person ist überrascht nach den üblichen Regeln". Da steht halt auch drin das es "einmal pro Kampf" funktioniert, insofern sehe ich da impliziert auch eine Berücksichtigung von "passt während des Kampfes".
Dafür sollte die Waffe dann aber auch versteckt gewesen sein (z.B. in der Versteckten Dolchscheide oder etwas in der Art), wie es ja ebenfalls bei der Meisterschaft dabei steht.

Also:
Fall 1 bis Fall 3: Ist überrascht.
« Letzte Änderung: 08 Feb 2016, 09:17:15 von Yinan »
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Draconus

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 542
    • Profil anzeigen
Re: "Bin ich überrascht oder bin ich nicht überrascht ?"
« Antwort #7 am: 08 Feb 2016, 12:25:58 »
Fest nach den geschriebenen Regeln, wie bereits von anderen gesagt, sind Fall 1-3 Situationen in denen der Gegner überrascht ist. Fall 2 aber auch nur durch die Meisterschaft, ohne diese wäre der Gegner nicht Überrascht.
In den meisten Fällen kannst du sagen, man ist überrascht, wenn man den Begin des Kampfes nicht mitbekommt.

Rein nach den Regeln für Hinterhalt und Überraschung ist Fall 4 kein Hinterhalt, aus anderen Regeln würde ich aber in jedem Fall einen Taktischen Vorteil geben, weil er nicht gesehen wurde.

Aber ich muss auch sagen, dass ich bei mir Hinterhalte anders behandelt habe (vor allem, weil sie nur in den ersten Abenden auftraten wo wir alle die Regeln noch nicht gut genug kannten).
Bei uns musste jeder einzelne die Wahrnehmungsprobe bestehen oder einer muss agiert haben und die anderen als Gratisaktion zu seiner eigenen ersten Aktion warnen. Von daher würde ich nichts dagegen sagen, wenn ihr es Hausregelt, dass es auch anders geht.
Ich weiß, dass ich verrückt bin, normal ist langweilig

p.s. das großartige Profilbild stammt von Joshua Carrenca und es ist eigentlich... größer

regelfuchs

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 630
    • Profil anzeigen
    • Regelfuchs
Re: "Bin ich überrascht oder bin ich nicht überrascht ?"
« Antwort #8 am: 08 Feb 2016, 17:43:55 »
Bei Fall 4 plediere ich ebenfalls für „nicht überrascht“. Der Treffer ist zwar für die Zielperson unerwartet, wodurch ein Taktischen Vorteil entstehen mag, aber keine Überraschung. Sonst könnte nahezu jede unerwartete Aktion im Kampf zu einer Überraschung führen.

Connoar

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 346
    • Profil anzeigen
Re: "Bin ich überrascht oder bin ich nicht überrascht ?"
« Antwort #9 am: 08 Feb 2016, 17:59:17 »
Erst mal Danke für die prompten Antworten. Ich selbst hab es auch am ehesten so interpretiert, dass der Angegriffene auch dann überrascht werden kann wenn er etwas von der Gefahr ahnt, die Attacke seines Gegners aber schlicht nicht kommen sieht (also seine Wahrnehmung gegen die Heimlichkeit des Angreifers gescheitert ist).Das man nicht in einen bereits laufenden Kampf hinein "überraschen" kann, sondern sich mit einem taktischen Vorteil zufrieden geben muss, finde ich voll in Ordnung.Es wird wohl immer solche Fälle geben bei denen der Spielleiter das letzte Wort hat und entscheidet, ob überrascht oder nicht überrascht.
« Letzte Änderung: 08 Feb 2016, 18:08:08 von Connoar »
Good bye Emo cry

qivis

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 218
    • Profil anzeigen
Re: "Bin ich überrascht oder bin ich nicht überrascht ?"
« Antwort #10 am: 08 Feb 2016, 19:07:35 »
Die (begründete) Erwartung eines Hinterhalts würde ich höchstens als positiven Umstand in die Wahrnehmungsprobe einrechnen.

Cerren Dark

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 490
  • Esmoda forever!
    • Profil anzeigen
Re: "Bin ich überrascht oder bin ich nicht überrascht ?"
« Antwort #11 am: 09 Feb 2016, 15:14:20 »
Die (begründete) Erwartung eines Hinterhalts würde ich höchstens als positiven Umstand in die Wahrnehmungsprobe einrechnen.

Besser: Als leicht negativen Umstand bei der Heimlichkeitsprobe einbauen, andernfalls entsteht eventuell der Eindruck, man könnte allein durch angekündigte Aufmerksamkeit jederzeit seine Wahrnehmung pushen. ("Ich bin jetzt, hier auf dem Marktplatz, genauso aufmerksam und misstrauisch wie neulich nachts während der Wache, und weil ich so aufmerksam bin, müsste ich doch viel schneller die Person, die wir suchen, hier in der Menge entdecken können.")

Gruß,
Cerren
Nichts in Lorakis ist genau so, wie es scheint.

Quendan

  • Gast
Re: "Bin ich überrascht oder bin ich nicht überrascht ?"
« Antwort #12 am: 18 Feb 2016, 18:49:05 »
Der Exkurs zur Aktiven Abwehr und wann man sich eines Angriffs bewusst ist, wurde in ein eigenes Topic ausgelagert:

http://forum.splittermond.de/index.php?topic=3925.0