Autor Thema: MSK: Material formen Zauber  (Gelesen 6677 mal)

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.283
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: MSK: Material formen Zauber
« Antwort #15 am: 01 Sep 2015, 15:20:09 »
Und werden durch diese Zauber nicht kaltgeschmiedete Waffe möglich? Gerade in Tir Durgachan wäre das dann ein sehr wertvoller Zauber... oder sehr gefährlich, wenn das entsprechende Feenwesen davon erfährt.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Jeong Jeong

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 3.782
  • Autorin und Cosplayerin
    • Profil anzeigen
Re: MSK: Material formen Zauber
« Antwort #16 am: 01 Sep 2015, 15:26:02 »
Dazu kommt wahrscheinlich auch noch, dass die Zauber wahrscheinlich im Hinblick auf die optionale Regel zur Dauer der einzelnen Proben designed wurden. Im GRW steht, dass eine Probe einen halben (Arbeits-)Tag dauert, das aber ausdrücklich Spielleiterentscheid ist, da weniger komplexe Arbeiten schneller gehen und komplexere langsamer. Mit der Regelung auf Seite 86 wird dies nicht geändert, sondern genauer definiert angeboten.
Die neuen Zauber scheinen mir dann so gedacht zu sein, dass man damit alltägliche Gegenstände herstellen können soll, damit z.B. das Handwerk der Elfen "cooler"/"mystischer"/"magischer" mit  handfesten Regeln dargestellt werden kann. ("Wir schreinern doch keine Becher oder Teller, Mensch. Wenn wir zum Werkzeug greifen, dann nur um Meisterstücke zu erschaffen" "Ich soll stundenlang Pfeilschäfte schnitzen, Zwerg? Warum? Ich ziehe sie einfach aus dem Baum. Natürlich knicken sie nicht einfach ab, egal was dein Großvater sagt. Und ich habe die Zeit zu warten, bis die Kraft mich wieder voll durchströmt.")

Ich stimme dir prinzipiell vom Regeldesign her zu, aber deine Darstellung der Elfen im Gegensatz zu Zwergen und Menschen ist dann doch sehr... DSA-mäßig. ;D Bei Splittermond antwortet der Zwerg auf so eine Aussage "Ähem... Ja, Herr Elf, diesen Zauber beherrsche ich auch. Den hat mir bereits mein Großvater beigebracht und damit habe ich beispielsweise diese hübsche Gürtelschnalle erschaffen." ;)

Drachenbrut

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 190
    • Profil anzeigen
Re: MSK: Material formen Zauber
« Antwort #17 am: 01 Sep 2015, 15:28:34 »
Dazu kommt wahrscheinlich auch noch, dass die Zauber wahrscheinlich im Hinblick auf die optionale Regel zur Dauer der einzelnen Proben designed wurden. Im GRW steht, dass eine Probe einen halben (Arbeits-)Tag dauert, das aber ausdrücklich Spielleiterentscheid ist, da weniger komplexe Arbeiten schneller gehen und komplexere langsamer. Mit der Regelung auf Seite 86 wird dies nicht geändert, sondern genauer definiert angeboten.
Die neuen Zauber scheinen mir dann so gedacht zu sein, dass man damit alltägliche Gegenstände herstellen können soll, damit z.B. das Handwerk der Elfen "cooler"/"mystischer"/"magischer" mit  handfesten Regeln dargestellt werden kann. ("Wir schreinern doch keine Becher oder Teller, Mensch. Wenn wir zum Werkzeug greifen, dann nur um Meisterstücke zu erschaffen" "Ich soll stundenlang Pfeilschäfte schnitzen, Zwerg? Warum? Ich ziehe sie einfach aus dem Baum. Natürlich knicken sie nicht einfach ab, egal was dein Großvater sagt. Und ich habe die Zeit zu warten, bis die Kraft mich wieder voll durchströmt.")

Ich stimme dir prinzipiell vom Regeldesign her zu, aber deine Darstellung der Elfen im Gegensatz zu Zwergen und Menschen ist dann doch sehr... DSA-mäßig. ;D Bei Splittermond antwortet der Zwerg auf so eine Aussage "Ähem... Ja, Herr Elf, diesen Zauber beherrsche ich auch. Den hat mir bereits mein Großvater beigebracht und damit habe ich beispielsweise diese hübsche Gürtelschnalle erschaffen." ;)

Das ist richtig. so würde ich in Lorakis weder Zwerge noch Elfen darstellen. In der Regel. Es war eher als überspitztes Beispiel gedacht.
Hallo :)