Autor Thema: Sterben, Untote und Nekromantie auf Lorakis  (Gelesen 21741 mal)

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.795
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Sterben, Untote und Nekromantie auf Lorakis
« Antwort #30 am: 31 Jul 2013, 18:01:42 »
Gibt es schon Zeichnungen  ;)  der Untoten, bzw. deren Stadt oder Mienen? Oder gibt es im Internet bereits ähnliche Zeichnungen?
Die Miene von Untoten ist meiner Erfahrung nach oft recht ausdruckslos und wirkt meist furchterregend auf Lebende. Zeichnungen der Gesichter von Untoten gibt es jedenfalls zu hauf im Internet ;)

Denn merke: Mienenspiel hat nicht zwingend etwas mit Zocken im Stollen zu tun ;D

[Rechtschreibklugscheißermodus wieder auf off]
« Letzte Änderung: 31 Jul 2013, 22:33:44 von Grimrokh »
When you think all is forsaken listen to me now: You need never feel broken again. Sometimes darkness can show you the light.

Belzhorash

  • Gast
Re: Sterben, Untote und Nekromantie auf Lorakis
« Antwort #31 am: 31 Jul 2013, 18:39:43 »
Danke, Grimrokh.
Danke, dass nicht ich der Klugscheisser sein musste. Habe mir genau das jetzt seit gestern schon verkniffen :-D

faffner

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 2
    • Profil anzeigen
Re: Sterben, Untote und Nekromantie auf Lorakis
« Antwort #32 am: 31 Jul 2013, 19:04:47 »
Erinnert mich an die Stadt Underworld aus Fallout 3. Bewohnt von Ghulen und einen fähigen Coiffeur gab es dort auch. :)

Eyb in the box

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.566
  • Bruderschaft vom sehenden Varg
    • Profil anzeigen
Re: Sterben, Untote und Nekromantie auf Lorakis
« Antwort #33 am: 31 Jul 2013, 23:01:54 »
Hahaha... da stand ich wohl etwas auf dem Schlauch. ;-))) Danke für die freundliche Aufklärung. *handgegenkopfgehauen*

Aber den Schwarzen Minen-Peter gebe ich gerne an Tigger weiter, er hat damit angefangen. Und hehe Nekio war auch mit dabei... ;-)

Ich habe mittlerweile den Edit bei mir rausgeholt und das dreiste E zum Teufel gejagt. :-)
« Letzte Änderung: 01 Aug 2013, 02:11:24 von Eyb in the box »

Tigger

  • Welt-Redakteur
  • Newbie
  • *****
  • Beiträge: 42
    • Profil anzeigen
Re: Sterben, Untote und Nekromantie auf Lorakis
« Antwort #34 am: 01 Aug 2013, 11:07:38 »
7. Nein, es gibt da eine andere Verfahrensweise - nach jetzigem Stand (muss man ja immer mit dazu sagen - hinterher fällt uns noch ein, was daran nicht geht und wir müssen es noch mal umstricken). Letztlich ist es ein Ritual, das eher freiwillig abläuft. Nur ist eben Esmoda und das Untotendasein nicht wirklich total erstrebenswert und Esmoda will auch nicht, dass die ganze Stadt geflutet wird mit irgendwelchen dahergelaufenen Leuten.

30. Ja.

31. Das klingt immer alles so pauschalisierend. Das ist nicht eine Horde mit nur einem Ziel. Es mag sein, dass ein paar von ihnen total gerne wieder "lebend" wäre - die Frage ist, ob das je wieder gehen könnte.

32. Nein, noch keine Zeichnungen (und diese Minen - eines der wenigen Worte, bei denen ich mich immer noch vertue).

33. Warum gehst du davon aus?

34. Wird schwierig, weil die Untoten ja eigentlich nicht länger die Zitadelle verlassen können. Auch wenn es da, wie schon erwähnt, Ausnahmen geben mag. Über Gesandte habe ich mir daher noch keine Gedanken gemacht.

Tronsha

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 145
    • Profil anzeigen
Re: Sterben, Untote und Nekromantie auf Lorakis
« Antwort #35 am: 01 Aug 2013, 18:07:58 »
Mir ist nur nicht ganz klar, wieso man freiwillig dem Verein beitreten will.
Vor allem, da ich mir gut vorstellen kann als Neuling keinen besonders hohen Status zu haben und womöglich ein Unleben führt nur um Metall in den Mienen zu schlagen...
Wo ich das gerade schreibe ist sehr wohl ein Grund eingefallen...
Man ist schwer erkrankt und hat nur noch wenige Wochen... der ein oder andere mal ja lieber Untot als ganz Tot sein.
Vorausgesetzt Triumvirat ist bereit so einen elenden, (noch) lebenden Wurm in ihre Reihen zu lassen.
Finde die Ideen zu der Stadt immer noch ganz cool, wirkt nur vielleicht etwas zu zivilisiert.

Eyb in the box

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.566
  • Bruderschaft vom sehenden Varg
    • Profil anzeigen
Re: Sterben, Untote und Nekromantie auf Lorakis
« Antwort #36 am: 02 Aug 2013, 16:24:49 »

Hi Tigger...

33. Warum gehst du davon aus?

33. Wer würde sonst mit Untoten verhandeln, wenn die nicht wirklich etwas besonderes zu bieten haben? Und da fällt mir fast nur ein magisch affines Metall ein. Oder vielleicht ein metallisches Pulver, dass das Leben verlängert. Kannst Du mehr dazu erzählen?

Schon seltsam mit dieser Untoten-Stadt. Die entspricht bisher so gar nicht der bisherigen Vorstellung von lebenden Toten. Cool. Das normale ist hier schon sehr unnormal.
Tronsha ist auch in die Minen-FallE getappt... ;)

Nekio

  • Autor
  • Full Member
  • *****
  • Beiträge: 187
    • Profil anzeigen
Re: Sterben, Untote und Nekromantie auf Lorakis
« Antwort #37 am: 02 Aug 2013, 16:29:01 »
Tronsha ist auch in die Minen-FallE getappt... ;)

Hm..die Landmine ?

Tigger

  • Welt-Redakteur
  • Newbie
  • *****
  • Beiträge: 42
    • Profil anzeigen
Re: Sterben, Untote und Nekromantie auf Lorakis
« Antwort #38 am: 02 Aug 2013, 17:21:54 »
Die dunkleren und "untoteren" Aspekte kommen sicherlich bei der Beschreibung und in den Details. Ich glaube, die Stadt ist sowohl vom Äußeren als auch hinter den Kulissen eben deutlich unnormaler als eine normale Stadt. Auch wenn sie versucht, den Schein zu waren (denn die Untoten waren ja alle mal nicht-tot - mit ihrem tot haben sich ihre Ansichten (erstmal) wenig geändert, nur ihre Bedürfnisse - es sind eben keine Zombies. Na, nicht alle eben.)
Mine: Ich denke, es reicht, wenn sie etwas wertvolles haben - das muss nicht unbedingt etwas magisches sein. Ob Silber oder Kupfer von Untoten abgebaut wird oder von Lebenden - wichtig sind die Metalle trotzdem.

Und ja, einer der Gründe, warum man freiwillig ein Untotendasein auf sich nehmen will, hat Tronsha ja schon genannt.

Eyb in the box

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.566
  • Bruderschaft vom sehenden Varg
    • Profil anzeigen
Re: Sterben, Untote und Nekromantie auf Lorakis
« Antwort #39 am: 15 Aug 2013, 15:06:46 »
Ach, wo hier gerade so viel los ist, sind mir doch tatsächlich ein paar weitere Fragen eingefallen...
 
35. Kann man schon erfahren was in Esmoda vor 1.000 Jahren passiert ist, oder wenigstens grob andeuten?
36. Waren die Einwohner Esmodas früher ebenfalls Sklaven der Drachlinge?
37. Hatten sie womöglich sogar eine besondere Stellung in der Sklavenhirachie?
38. Gab/Gibt es eine besondere Verbindung zwischen Esmoda und dem gesplitterten Mond?
39. Hat sich der geheimnisvolle Wächterbund auch schon einmal für Esmoda interessiert?
40. Wie umfangreich soll Esmoda im Weltenband werden? 1 Seite, 2 Seiten, 42 Seiten, 500 Seiten oder gar 666 Seiten?  :)
41. Wird es im Weltenband viele Zeichnungen geben?
42. Besteht das Dreier-Triumvirat von Königen aus 1.000 Jährigen oder sind das Empörlinge?
43. Gibt es hier besonders viele Anderswelten-Wesen?

Tigger

  • Welt-Redakteur
  • Newbie
  • *****
  • Beiträge: 42
    • Profil anzeigen
Re: Sterben, Untote und Nekromantie auf Lorakis
« Antwort #40 am: 17 Aug 2013, 04:06:29 »
35. Nein. Es ist auch ein Unterschied, was mit Esmoda vor 1000 Jahren war und was mit seinen jetzigen Einwohnern. Natürlich ist das Schicksal eng verwoben, aber eben erst seit kurz vor 1000 Jahren.

36. Kann man so sagen.

37. Nein, nicht in der Hierarchie der Drachlinge, sie hätten eher auf der anderen Seite - auf den sich erhebenden Völkern eine Rolle. Es waren Soldaten.

38. Nicht mehr als vieles andere auf der Welt. ;)

39. Nein, warum sollte er?

40. Muss ich nachschauen, weiß ich gerade nicht. Es ist einer unter vielen spannenden Orten auf Lorakis.

41. Zu Esmoda im Speziellen?

42. Das Triumvirat der drei Könige besteht tatsächlich aus drei der letzten Tausendjährigen.

43. Nein (warum?)

Eyb in the box

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.566
  • Bruderschaft vom sehenden Varg
    • Profil anzeigen
Re: Sterben, Untote und Nekromantie auf Lorakis
« Antwort #41 am: 19 Aug 2013, 10:52:19 »
Uah, gähn, wir haben Montag und mir spuken wieder viele Fragen durch den Kopf. Da der Druck sonst zu hoch wird, lasse ich hier mal wieder ein paar ab...  ;D
 
10. Ich wühle jetzt auch mal kräftig in den Stollen (alten Antworten) ... warum können die Minen nicht von Lebenden bearbeitet werden ("weil sie keine vernünftigen "Lebensbedingungen" aufweisen")? Giftgase? Steinmonster die sich auf alles lebende werfen würden?
10.a. Wertvolle Metalle, was denn so?  ;)
35.  ;)
37. Das würde ja fast bedeuten, dass hier also eher Soldaten, als Familien, Händler etc. leben. Interessant, da bin ich mal auf die Ausgestalltung gespannt.
39. Da ja fast alles wichtige um die vor 1.000 Jahre spielt und der Wächterbund sich ja auch um das Verheerte Land kümmert, wäre ja auch hier eine Art Bewachung von Esmoda nicht ganz ausgeschlossen. Denn trotz allumgebender Magie, mutet doch ein Untotenstaat verdammt seltsam an...
40. Für Infos habe ich immer ein offenes Ohr? Kannst Du irgendwas in die Manege schmeißen?  8)
41. In dem Fall ja, zu Esmoda. Davon abgesehen hoffe ich eh auf viele Zeichnungen.
43. Wie schon erwähnt, halte ich jetzt schon Esmoda für einen unglaublich interessanten Landstrich, mit vielen Geheimnissen die gelüftet werden wollen. Dazu melde ich mich jetzt schon mal an!  ;)  Und warum soll nicht z.B. eine böse fette Fee für das Untotendasein verantwortlich sein? Ich muss an der Stelle, wg. Unkenntnis, herumspekulieren. Dem kannst Du aber gerne abhelfen - bzw. machst Du ja schon super!
 
44. Ist es vielleicht (in ein paar Jahren) vorstellbar, dass die untoten Armee irgendwann einmal ausrückt? Ein Nachbarland angreift. Ich finde Schlachten einfach zu interessant und dann noch mit untoten die verdammt lebendig sind... köstlich.
45. Ist es denkbar, dass das Rätsel von Esmoda irgendwann gelöst wird? Hat das dann weitreichende Konsequenzen für Esmoda (z.B. ab jetzt wird fein wieder gestorben)?
46. Gibt es ein (irdisches, fantasy) Vorbild für Esmoda und welches wäre das?
47. Wieviele Autoren schreiben eigentlich an Esmoda mit? Du allein?
48. Gibt es einen weiteren Plan (in 5 irdischen Jahren wird es ein Abenteuer geben das alles verändert und danach ist Esmoda nur noch ein leerer öder Landstrich) mit Esmoda oder existiert es vorerst nur?
49. Wird es irgendwann einmal die Möglichkeit geben, selber einen Untoten zu spielen? Einer der immerwieder irgendein Kraut (oder sonstwas) zu sich nehmen muss um überleben zu können?
50. Gibt es im gesamten Landstrich vermehrtes Auftauchen von Geistern, Spukgestallten, Zombies etc.?
Edit 51. Wäre Esmoda nicht der Ideale Standort für einen kruden Zoo/Menagerie, wo sich die Untoten lebendiges halten? Rein als Lustgarten und in der Erinnerung an früher. Und da sie selber kaum raus können, engagieren sie sich halt Jäger wie z.B. Varge, Gnome und Alben...
52. Wer von Euch Autoren hatte eigentlich die Idee zu Esmoda?
 
Danke nochmals für Deine Antworten.
« Letzte Änderung: 19 Aug 2013, 16:12:31 von Eyb in the box »

Tigger

  • Welt-Redakteur
  • Newbie
  • *****
  • Beiträge: 42
    • Profil anzeigen
Re: Sterben, Untote und Nekromantie auf Lorakis
« Antwort #42 am: 24 Aug 2013, 14:25:24 »
10) Es wird auf eine für atmende Lebewesen giftige Umgebung hinauslaufen.
10a) Noch bin ich für Vorschläge offen. Vermutlich werden es aber Edelmetalle oder besondere Erze sein, denke ich.
37) Ob sich da noch jemand nach 1000 Jahren Soldat nennt, von denen, die übrig geblieben sind ... Außerdem sind ja immer neue dazugekommen und das waren keine Soldaten.
39) Ja, seltsam sicherlich. Aber der Wächterbund ist keine global operierende Eingreiftruppe. Er ist zur Bewachung der Verheerten Landes da. Und auch nur in diesem Sinne sicherlich hin und wieder auf "Außenmissionen".
40) Zwei Seiten bekommt Esmoda wohl.
43) Ein bisschen spekulieren ist gesund. Eine fette Fee ist aber sicherlich nicht verantwortlich für die Zitadelle der Unsterblichkeit.
44) Derzeit haben sie dazu keinen Anlass. Sie handeln ja mit ihren Nachbarn. Allerdings sind sie durchaus wehrhaft ...zumal sie noch eine Überraschung im Keller haben.
45) Mal schauen, wie rätselhaft das Rätsel überhaupt wird oder ob es nicht sogar gar nicht so verrätselt ist.
46) Gibt bestimmt Untotenstädte ... mir würde jetzt aber gerade keine einfallen.
47) Die grundsätzliche Idee ist natürlich nach und nach entstanden, derzeit schreibe ich es aber quasi nieder.
48) Noch kein Masterplan. Ach ... oh ... doch. Eine noch nicht vollends durchdachte Plotidee gibt es wohl ...
49) Im Gespräch ist das natürlich, aber da müssen wir uns noch vermehrt Gedanken zu machen.
50) Nein.
51) Prinzipiell eine gute Idee, gerade das mit den lebenden Tieren. Denke ich mal drauf rum.
52) Wirklich, keine Ahnung mehr.

Quendan

  • Gast
Re: Sterben, Untote und Nekromantie auf Lorakis
« Antwort #43 am: 24 Aug 2013, 14:45:11 »
zu 39) Dabei muss man auch bedenken, dass der Wächterbund nicht gegen alles kämpft, was man vllt als Bauer Heinz als böse betrachten würde. Der Wächterbund kämpft explizit gegen die Kräfte der Finsternis, die die Welt zu verschlingen drohen. Und die in ihrem Glauben in den Verheerten Landen zu Gange sind. Wenn aber die Drakenwächter zum Schluss kommen, dass die Untoten von Esmoda mit der Finsternis nix am Hut haben, dann sind die den Wächtern prinzipiell erstmal so egal wie andere ferne Reiche. Bewacht wird da jedenfalls nix.

zu 51) Vorsicht Eyb, ich hab dich im Auge.  8)

zu 52) Ich hab mal nachgeschaut, es taucht schon im ersten Brainstorming-Dokument zur Welt auf, war also sehr früh dabei. Wer das damals eingebracht hat, lässt sich heute aber kaum rekonstruieren. Ist ja eigentlich auch egal. ;)

Eyb in the box

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.566
  • Bruderschaft vom sehenden Varg
    • Profil anzeigen
Re: Sterben, Untote und Nekromantie auf Lorakis
« Antwort #44 am: 26 Aug 2013, 14:12:11 »
Hi Tigger,

zu 10a) was hältst Du von einer Schwarzpulvermine in Esmoda? Ich weiß, ist nicht wissenschaftlich und überhaupt nicht realistisch, weil sich Schwarzpulver aus u.a. Salpeter etc. zusammensetzt. Egal. Aber warum nicht eine Mine in Esmoda platzieren, die den Hauptbestandteil für die Sprengstoffherstellung liefert? Das wäre doch ein Aufhänger und gleichzeitig wird Esmoda ein unglaublich geschätzter und wichtiger Handelspartner. Wäre vielleicht auch eine Idee, warum ursprünglich Esmoda hauptsächlich aus Soldaten bestand. Auf die Idee bin ich hier gekommen.
44) Eine Überraschung? Äh ja ... geht das vielleicht irgendwie, ggf. mit kleinen Umwegen, nur so als -hier liest eh keiner mit- Zwischeninfo was das wäre? ;)

zu Quendis 51) SAURON? ;D