Umfrage

Welche Note würdet ihr dem Produkt geben?

1
14 (17.7%)
2
42 (53.2%)
3
20 (25.3%)
4
3 (3.8%)
5
0 (0%)
6
0 (0%)

Stimmen insgesamt: 78

Autor Thema: Zwist der Geschwister (Arwinger Mark)/ Bewertung & Rezensionen  (Gelesen 11276 mal)

Finglan

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 12
  • Ansonsten im Internet eher als matedealer zu finde
    • Profil anzeigen
Re: Zwist der Geschwister (Arwinger Mark)/ Bewertung & Rezensionen
« Antwort #30 am: 21 Apr 2017, 13:01:31 »
Ich hab gestern mit einer Gruppe das Abenteuer angefangen (alle neu in SM) und bislang kam es (hoffentlich) ganz gut an. Ich hab das ganze ein wenig modifiziert und ein der Helden direkt aus Arwingen kommen lassen als alter Bekannter/Freund der Familie bid-Shezar. Hier fehlt mir im Abenteuer ein wenig mehr Hintergrund für den Streit der Geschwister (nicht unbedingt plot relevant, aber nice to have). Gestern sind wir bis in den Turm gekommen und haben dort das Rätsel gefunden.

Da ich ebenfalls fand, das das Rätsel nicht zu einer Versöhnung beiträgt sondern noch mehr eine Wettbewerbssituation auslöst (und warum soll es nicht einer alleine lösen können?). Hab ich es ein wenig modifiziert:

  • Es gibt zwei Schlüssel
  • Es gibt eine Frist bis zu dem beide Schlüssel gefunden werden müssen (ca. 1,5 Tage). Ansonsten geht das Vermächtnis an dem Drugon Tempel
  • Es wird ab dem Kranich einen zweite Rätsel-Strang parallel existieren, der zu dem zweiten Schlüsselt führt. Hierbei gibt der Kranich den beiden Geschwistern unterschiedliche Rätsel.

In unser Gruppe passt es (hoffentlich) von der Zeit dann auch ca. so das die Helden zum Kranich kommen, wenn Daridi gerade ihr Rätsel bekommen hat. Entweder kann (ein Teil) Daridi verfolgen und so den zweiten Strang mitbekommen, oder die Helden verfolgen den im AB vorgegebenen Weg. Dann werden die beiden Geschwister mit jeweils einem Schlüssel vor der Tür (für die man zwei  Schlüssel braucht) erscheinen und sie können sich entweder einigen, kämpfen oder das Vermächtnis dem Drugon Tempel überlassen.

Im zweiten Rätsel-Strang gibt es analog zum Original auch zwei Rätsel, wobei das erste (nahezu) irrelevant ist, da der Kranich es nur Daridi erzählen wird. Das zweite lautet

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Es könnte z.B. im Schluss-Stein (im Gegensatz zum Wirtshaus, was mit Illusion sehr gut zu lösen ist, könnt das vorherige Rätsel etwas für einen Baumeister sein) eines Stadttores stehen.

ackerknecht

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
    • Ackerknecht - Ansichten eines Bauergamers
Re: Zwist der Geschwister (Arwinger Mark)/ Bewertung & Rezensionen
« Antwort #31 am: 20 Mai 2018, 23:53:54 »
Ich habe das Abenteuer letztes Wochenende mit zwei Spielern gespielt und will es jetzt bewerten sowie einen kurzen Spielbericht schreiben. Ich habe dem Szenario eine 2 gegeben, in Abiturnoten wären es 10 Punkte, also eine 2-. Grundsätzlich "flutschte" es innerhalb es vorgeschlagenen Erzählpfades gut durch und war amüsant, aber die "Railroadigkeit" war durchaus bemerkbar. Zwei Kritikpunkte hätte ich, die aber zum Großteil an meiner Spielleitung und an der Gruppe lagen. Zum einen konnte das Abenteuer durch auf ein solches Szenario angelegte Charaktere schnell auseinander genommen werden. Zum anderen war das Abenteuer echt kurz - wir waren in 90 Minuten damit fertig. Trotzdem war es ein gelungener Spieleabend mit einem soliden Kurzszenario. Weitere Infos stehen unter dem Spoilertag...

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.


Auch ich wollte gerne den Aspekt der Versöhnung der Geschwister etwas deutlicher rausstellen und hatte folgende Idee:

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

Beste Grüße
A.
« Letzte Änderung: 21 Mai 2018, 00:06:49 von ackerknecht »

Weltengeist

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 714
  • Ü40-Splittermond-Fanboy
    • Profil anzeigen
Re: Zwist der Geschwister (Arwinger Mark)/ Bewertung & Rezensionen
« Antwort #32 am: 21 Mai 2018, 09:48:33 »
Da ich das Abenteuer diesen Monat auch gerade mit meiner SpliMo-Gruppe gespielt habe, auch von mir ein paar Worte dazu:

Ja, natürlich ist das Abenteuer eher linear aufgebaut. Das haben Schnitzeljagden aber so an sich. Wer mag, kann ja mal total kreatives Geocaching machen und einfach woanders hingehen... ::) Ich sehe daher darin beim besten Willen keinen Grund, hier etwas zu kritisieren (und außerhalb von Webforen gibt es auch SEHR viele Spieler, die solche Abenteuer zu schätzen wissen).

Das einzige, was mich gestört hat, ist die völlige Lächerlichkeit der gegnerischen Gruppe. Die arme Daridi muss da mit zwei totalen Luschen gegen eine ganze Heldengruppe antreten. Sie hat eigentlich nicht den Hauch einer Chance. Im Nachhinein ärgert mich dieses Setup fast am meisten: Dass Zarash da eine halbe Armee von Spezialisten (jeder davon ein Splitterträger!) mitbringen darf, während Daridi mit zwei gedungenen Flaschen aus der Unterstadt zurechtkommen muss. Und Asmus Jalander steht daneben und nickt brav dazu. Für mich als Spieler hätte sich das nicht wirklich nach einem tollen Sieg angefühlt, sondern nach "FC Bayern überrollt TuS Kleinkleckersdorf und lässt sich dafür feiern". Als Spielleiter habe ich das etwas ausgeglichen, indem ich zusätzliche Stationen eingeführt habe und Daridi habe sehr clever agieren lassen, aber es bleibt irgendwie eine Plausibilitätslücke im Abenteuer.

Interessanterweise hat sich bei uns zumindest so etwas wie eine Annäherung der Geschwister von selbst ergeben. Wir hatten nämlich ein Patt, als wir beim Schlüsselversteck ankamen - Daridi war schneller, bekam aber mangels geeigneter Werkzeuge den Stein nicht auf. Die Gruppe wiederum hatte Werkzeuge und Muckis, hätte aber Daridi mit Gewalt vertreiben müssen. Und die Wachen kamen gerade angehetzt mit Hunden und allem. Also musste man notgedrungen zusammenarbeiten, und irgendwie war danach nicht mehr plausibel zu erklären, warum jetzt einer der beiden gewinnen und der andere verlieren sollte. Natürlich hätte die Gruppe aufgrund ihrer kämpferischen Übermacht Daridi einfach ausschalten können, aber das wollte niemand. Also haben sie sich am Ende tatsächlich grummelnd die Hände gegeben, sind zusammen zu Jalander gegangen und haben fortan vorsichtig wieder miteinander geredet.

Ansonsten aber ist das für mich ein schönes Einsteigerabenteuer, das auch und gerade gut geeignet ist, um mit Splittermond und seinen Regeln warm zu werden.