Autor Thema: Ansage der Würfelergebnisse  (Gelesen 5140 mal)

rparavicini

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 513
    • Profil anzeigen
Ansage der Würfelergebnisse
« am: 14 Nov 2014, 14:53:20 »
Wie handhabt ihr in Euren Runden das Ansagen eines Würfelergebnisses? Speziell im Kampf oder anderen Proben, wo ich den Erfolg des Gegenübers beeinflussen kann, ist es ja nicht nur interessant ob die entsprechende Probe gelungen ist oder nicht, sondern auch um wie viel.

Sprich sagt ihr "Der Ork trifft dich." oder "Der Ork trifft dich mit einer 18." (bitte nicht am Beispiel oder Wortlaut aufhängen ;))

Die Ansage des genauen Wurfes hat den Vorteil unnötige Würfe zu ersparen (weil zB eine AA sowieso kaum Erfolg haben wird), das Weglassen des genauen Wurfes macht das ganze ein bischen weniger berechenbar.

Ich persönlich kann beiden Versionen etwas abgewinnen, würde trotzdem gerne wissen wie der Rest es so hält.
Meine Beiträge beziehen sich, wenn nicht explizit anders gesagt, immer nur auf die geltenden Regeln und meine persönliche Meinung. Ich erheben keinen Anspruch auf die ultimative Wahrheit, oder verbiete anderen Leuten in ihrer Runde etwas anders zu machen :)

ThePat

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 105
    • Profil anzeigen
Re: Ansage der Würfelergebnisse
« Antwort #1 am: 14 Nov 2014, 15:00:42 »
Ich sage schon das genaue Ergebnis an. Die AA Logik von SpliMo würde sonst auch sehr zu ungunsten der Spieler kippen - als SL bin ich ja allwissend bzgl. Würfelergebnissen un, und meine somit NSC auch. Ist zwar dann "Metagaming" auf Seiten der Spieler - stört mich aber nicht.

Ich sage aber meist nicht die Schwierigkeiten an.

Gruß, Pat

4 Port USB Hub

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.047
  • Jetzt mit USB 3.0 Ports
    • Profil anzeigen
Re: Ansage der Würfelergebnisse
« Antwort #2 am: 14 Nov 2014, 15:01:48 »
Ich sage immer das Ergebnis an, und wenn ich von den Spielern eine Probe fordere, auch immer die Schwierigkeit.
Meiner Meinung nach ist Splittermond darauf ausgelegt und würde ohne nicht funktionieren.
Für Fetzenstein! Nieder mit Knax!

Avalia

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.374
  • Kapitän Naarin Wellenlied
    • Profil anzeigen
Re: Ansage der Würfelergebnisse
« Antwort #3 am: 14 Nov 2014, 15:09:05 »
Zitat
Wie handhabt ihr in Euren Runden das Ansagen eines Würfelergebnisses?
Im Kampf durch Ansage der exakten Zahlen. Bei Heimlichkeitsdingen, dem Durchsuchen von Räumen oder dergleichen eher nicht.

Wie schon darüber geschrieben, das System lebt gerade im Kampf von der Kenntnis exakter Werte.
Foren-Rollenspiel (Waldläufer von Fort Redikk)
Grainne, Freund der Tiere [v], 4/6 Splitterpunkte
6K2V1 Fokus ausgegeben // 3 LP-Schaden

Rumspielstilziel

  • Beta-Tester
  • Sr. Member
  • ***
  • Beiträge: 451
    • Profil anzeigen
Re: Ansage der Würfelergebnisse
« Antwort #4 am: 14 Nov 2014, 15:34:42 »
Ich würfle (in allen Spielen) alles offen. Auch, wenn es um Heimlichkeit/Wahrnehmung und dergleichen geht. Meine Spieler halten das schon vernünftig auseinander und arbeiten mit den Würfelergebnissen.

Iona

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 192
    • Profil anzeigen
    • www.drachenzwinge.de
Re: Ansage der Würfelergebnisse
« Antwort #5 am: 14 Nov 2014, 15:54:15 »
Ich würfle (in allen Spielen) alles offen. Auch, wenn es um Heimlichkeit/Wahrnehmung und dergleichen geht. Meine Spieler halten das schon vernünftig auseinander und arbeiten mit den Würfelergebnissen.

Ich würfle am Tisch auch selten versteckt, allerdings kann da nicht jeder Spieler über den Tisch drüber weg unbedingt sehen, was ich da würfle und welche Werte der NSC grade hat, ist ja auch nicht allen offen zugänglich :)
Da machts schon einen Unterschied, ob man die exakten, zusammengerechneten Werte ansagt oder nicht.

Ich mache das nur in Situationen, wo es Sinn macht: Kampf, knapp gelungene vergleichende Proben etc. aufgrund der aktiven Verteidigung oder der Möglichkeit, die Probe durch Splitterpunkte noch zu verbessern. Fragt mich ein Spieler danach, gebe ich die Info auch bei anderen Proben raus.

Die Schwierigkeit sage ich nur dann nicht an, wenn ich sie selbst für mich einfach vorher gar nicht festlegen will oder es halt Abstufungen gibt.

Cifer

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.793
  • Kapitänin Adawae
    • Profil anzeigen
Re: Ansage der Würfelergebnisse
« Antwort #6 am: 14 Nov 2014, 20:11:59 »
Ich wäre bei Wahrnehmungsproben geneigt, nur zu sagen, wenn man ein eventuell existierendes Ziel um <= 3 Punkte verfehlt hat und mit einem Splitterpunkt noch erreichen könnte. Ansonsten würde ich hier offen lassen, ob eine Probe fehlgegangen ist oder es einfach nichts zu entdecken gab.

Bei allen anderen Proben halte ich es aber für sehr sinnvoll, alle relevanten Informationen herauszugeben.

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.291
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Ansage der Würfelergebnisse
« Antwort #7 am: 14 Nov 2014, 22:24:24 »
Wobei da das Problem ist, das du ja gegen eine Schwierigkeit letztendlich würfeln musst... oder halt für den Spieler die EG ausrechnen -.-
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Cifer

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.793
  • Kapitänin Adawae
    • Profil anzeigen
Re: Ansage der Würfelergebnisse
« Antwort #8 am: 15 Nov 2014, 00:53:51 »
Ich sehe da jetzt grad kein Problem.

wlfn

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 292
    • Profil anzeigen
Re: Ansage der Würfelergebnisse
« Antwort #9 am: 15 Nov 2014, 11:29:29 »
Ich sehe das wie 4 Port USB Hub.

Von der Schwierigkeit hängt doch im Regelfall auch die Entscheidung Standard-/Sicherheits-/Risikowurf ab oder nicht? Mit der "Nicht-Ansage" benachteilige ich ja die Auswahl. Beschränkt ihr die Wahl des Wurfes?

Eines der größeren Probleme dich ich beim Leiten bemerkt habe: man "muss" die Schwierigkeit im voraus festlegen. Damit kann man im Zweifel dann aber auch nicht mehr einfach "nachkorrigieren" weil den Spielern ja das Ergebnis vorliegt. Da sich mein Erfahrungsschatz aber auf zwei SpliMo-Runden als Spieler und eine als SL beschränkt hoffe ich, dass mir da noch was einfällt. Bisher hab ich mir über die Erfolgsgrade beholfen und die Probe lieber "zu einfach" gemacht und im Zweifel die benötigten Erfolgsgrade "nachkorrigiert".

Gruß
wlfn

Cifer

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.793
  • Kapitänin Adawae
    • Profil anzeigen
Re: Ansage der Würfelergebnisse
« Antwort #10 am: 15 Nov 2014, 11:39:27 »
Zitat
Von der Schwierigkeit hängt doch im Regelfall auch die Entscheidung Standard-/Sicherheits-/Risikowurf ab oder nicht? Mit der "Nicht-Ansage" benachteilige ich ja die Auswahl. Beschränkt ihr die Wahl des Wurfes?
Hier würde ich differenzieren: Splitterpunkte sind reine Outgameressourcen, der Charakter überlegt nicht "Hierfür geb ich mal nen Splitter aus!", sondern der Spieler tut es. Wieviel Risiko man hingegen bei einer Tätigkeit eingeht, ist durchaus eine Entscheidung des Charakters. Und wenn er diese Entscheidung nicht im geringsten informiert treffen kann (weil er z.B. bei einer Wahrnehmungsprobe nicht im Vorfeld weiß, dass es was wahrnehmbares geben könnte), kann es der Spieler halt auch nicht.

wlfn

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 292
    • Profil anzeigen
Re: Ansage der Würfelergebnisse
« Antwort #11 am: 15 Nov 2014, 11:49:38 »
Die Wahl ist also keine Meta/Outgame-Entscheidung sondern durch den Charakter/Ingame eingeschränkt. Dann löst sich der "Knoten" natürlich ganz einfach.
Das entspricht dann der ersten Möglichkeit die im Spielleiter-Kapitel angesprochen wurde. Die Wahl als Meta-Entscheidung zuzulassen wäre dann die andere Möglichkeit. Ich bin mir noch nicht sicher was da die klügere Variante ist, aber ich denke ich bevorzuge Variante zwei. Damit ergibt sich dann natürlich auch die Notwendigkeit die Schwierigkeit vorher festzulegen/bekanntzugeben.

Gruß
wlfn

4 Port USB Hub

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.047
  • Jetzt mit USB 3.0 Ports
    • Profil anzeigen
Re: Ansage der Würfelergebnisse
« Antwort #12 am: 15 Nov 2014, 15:17:45 »
Zitat
Von der Schwierigkeit hängt doch im Regelfall auch die Entscheidung Standard-/Sicherheits-/Risikowurf ab oder nicht? Mit der "Nicht-Ansage" benachteilige ich ja die Auswahl. Beschränkt ihr die Wahl des Wurfes?
Hier würde ich differenzieren: Splitterpunkte sind reine Outgameressourcen, der Charakter überlegt nicht "Hierfür geb ich mal nen Splitter aus!", sondern der Spieler tut es. Wieviel Risiko man hingegen bei einer Tätigkeit eingeht, ist durchaus eine Entscheidung des Charakters. Und wenn er diese Entscheidung nicht im geringsten informiert treffen kann (weil er z.B. bei einer Wahrnehmungsprobe nicht im Vorfeld weiß, dass es was wahrnehmbares geben könnte), kann es der Spieler halt auch nicht.
Die Würfelart (Standard-/Sicherheits-/Risikowurf) ist nicht notwendigerweise eine reine Ingame-Entscheidung, das Regelwerk überlässt hier den Gruppen die Wahl, wie sie das handhaben. Ich sehe es lieber als Outgame-Entscheidung, das macht Diskussionen überflüssig.
Ich sehe kein Problem damit, den Schwierigkeitsgrad vorher festzulegen und bekanntzumachen. Ich sehe keine Notwendigkeit, "nachzukorrigieren". Wenn ich würfeln lasse, kann ich mit allen Ausgängen leben, es gibt also kein "falsches" Ergebnis, dass ich "korrigieren" muss.
Für Fetzenstein! Nieder mit Knax!

Finubar

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.332
  • Bin daa, wer nooch?
    • Profil anzeigen
Re: Ansage der Würfelergebnisse
« Antwort #13 am: 15 Nov 2014, 18:58:53 »
Wir sagen erst die Schwierigkeit inkl. Meisterschaft an, werfen dann, rechnen das gelungen oder nicht Ergebnis aus und machen dann den eventuellen Abwehrwurf ... inklusive der Erschwernisse
Ein Tag ohne Lächeln ist ein Verlorener ... ;-)

Fenra

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 133
    • Profil anzeigen
Re: Ansage der Würfelergebnisse
« Antwort #14 am: 15 Nov 2014, 19:25:29 »
Wir spielen das Ganze eher aus Sicht der Charaktere. Daher sage ich im Normalfall keine Schwierigkeiten an, versuche aber die Situation möglichst genau aus der Sicht der Charaktere zu beschreiben, damit eine Entscheidung zwischen Risiko/Normal/Sicherheit stattfinden kann. Ich rechne dann als SL die EG aus.
Auch bei Gegnern sieht ein Charakter nicht sofort, wie gut sich jemand verteidigen kann. Aber nach den ersten Aktionen wird den Spielern sehr schnell klar, wie hoch die VTD ist (ein Charakter sieht ja dann auch tatsächlich, wie sich der Gegner verhält, und ob die eigenen Angriffe Erfolg haben). Das führt dann dazu, dass die Spieler erstmal normal würfeln und den Gegner testen, um sich danach eventuell für Manöver und/oder andere Wurfoptionen zu entscheiden.
In manchen Situationen allerdings muss man den Wert einfach nennen, zB bei AA. Aber da sage ich den auch nur, wenn der Angegriffene sagt, dass er eine AA in Erwägung zieht, also ausdrücklich danach fragt. Das ist so abgemacht und es funktioniert für unsere Gruppe sehr gut.