Autor Thema: Idee: "Unsterbliche" Splitterträger  (Gelesen 5857 mal)

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.241
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Idee: "Unsterbliche" Splitterträger
« am: 07 Jun 2013, 22:17:31 »
Uhm, also ich habe mal über die hohe Tödlichkeit des Systems nachgedacht und wie man vielleicht damit zurecht kommen könnte. Ich weiß jetzt nicht, was die tatsächlichen Folgen meiner Idee wären, aber ich stelle sie einfach mal hier vor und die Veteranen unter euch werden wohl schon die Fehler finden.

Okay, hier die Idee:

In-Game: Solange Splitterträger in einer Gruppe sind, reagieren ihre Mondsplitter miteinander und sorgen dafür, dass sich die Splitterträger unglaublich weiter entwickeln können und eine unglaubliche Vitalität entwickeln. Sie sind verdamt zäh und schaffen es irgendwie immer den Tod von der Schippe zu springen, solange zumindest einer ihrer Gruppe noch kämpfen kann.

Die Regeln: Wenn ein Splitterträger nur noch einen letzten Lebensbalken übrig hat, kann er versuchen sich für 10 Ticks zurück zu ziehen und neue Kraft zu schöpfen. Solange er diese zehn Ticks ungestört in hockender Haltung ausharren kann, kann er seinen letzten Balken und das letzte Kästchen des nächsten Balken leeren und ist damit wieder nur schwer verletzt.

Wird ein Splitterträger tödlich getroffen, ist er nicht wirklich tot. Alle zehn Ticks heilt er eine Anzahl von Kästchen im Wert seiner Konstitution, bis er wieder ein Kästchen im letzten Lebensbalken frei hat. Dann gilt wieder die Regel oben.

Dies gilt aber nur solange zumindest ein Gruppenmitglied noch ein Lebenskästchen übrig hat.


Zusatz: Einmal im Kampf darf ein Splitterpunkt ausgegeben werden, um einen Lebensbalken komplett zu heilen und für die nächste Aktion alle Mali, die aus Wunden resultieren, zu ignorieren.


Ziel dieser Idee:

1. Die Tödlichkeit im Kampf relativeren.
2. Die Besonderheit der Charaktere unterstreichen: Spätestens nach dem der dritte aus der Gruppe scheinbar von den Toten auferstanden ist, sollte den Splitterträgern klar werden, dass mit ihnen etwas nicht stimmt...
3. Der Gnom soll im Kampf ein bisschen besser spielbar werden. Denn diese haben, so eine andere Idee von mir, einen doppelt so hohen Heilfaktor wie die anderen Rassen, sprich sie brauchen nur alle fünf Ticks um zu heilen und könnten damit den Gegner überraschen.





Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Awatron

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 902
  • Hobbyskeptiker
    • Profil anzeigen
Re: Idee: "Unsterbliche" Splitterträger
« Antwort #1 am: 07 Jun 2013, 22:43:38 »
Zitat
Ziel dieser Idee:

1. Die Tödlichkeit im Kampf relativeren.

Und Kämpfen jede Gefahr  und Spannung nehmen?
"Allerdings ist absolute Vereinfachung in allen Bereichen auch gar nicht ein Ziel von Splittermond, es soll kein Light-Regelsystem werden. " Quendan

widuj

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 208
  • dressierter Primat, nur ohne die Dressur
    • Profil anzeigen
Re: Idee: "Unsterbliche" Splitterträger
« Antwort #2 am: 07 Jun 2013, 22:59:25 »
Interessante Idee.

aber sonst siehe Awatron (wenn ich ihm zustimme, sollte man Bedenken haben)
Rollenspiel basiert auf drei einfachen Prinzipien: Kompromissen, Klischees und der Glauben an Optionen, die man durch Kompromisse und Klischees nicht hat.
Hintergrund und Regeln sollten wie Komplimentärfarben und Zahnräder sein.
Vorsicht! Dieser Beitrag könnte Meinungen und Ansichten enthalten.

BattleaxeMan

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 249
    • Profil anzeigen
Re: Idee: "Unsterbliche" Splitterträger
« Antwort #3 am: 07 Jun 2013, 23:02:58 »
Ähm, ich denke, dass mit Unsterblichen Splitterträgern....ähm Nein.
Wir stellen uns in eine Horde Orks und machen alle nieder?
Wer tötet den König auf seinem Thron, weil er keine Angst kennt....

Ich denke, dass man dann eher die Splitterpunkte so einsetzen kann, dass man einen Punkt ausgiebt um nicht am Tödlichen Hieb zu sterben, sondern man ist bewusstlos, tödlich verletzt(Todgeweiht), aber man heilt mit der normalen Regenerationsrate (6h) und ist dann schwer Verletzt, aber immerhin am Leben.

Aber Unendliche Regeneration.....

Vielleicht Minus Lebenspunkte, in welchen man langsam stirbt, aber noch gerettet werden kann.

Ich habe ja keinen Plan, ob die Mondsplitterfähigkeiten weiter ausgebaut werden können oder ob es gar noch mehr gibt.
Vielleicht kann sich ja einer mit "Regenerationsfähigkeiten" selber Helfen (Segen der Mondkraft) oder ob man andere von der Schwelle des Todes retten kann (Freundschaft der Trabanten) oder ähnliches mit noch nicht bekannten Kräften.


SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.241
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Idee: "Unsterbliche" Splitterträger
« Antwort #4 am: 07 Jun 2013, 23:22:23 »
Ähm, ich denke, dass mit Unsterblichen Splitterträgern....ähm Nein.
Wir stellen uns in eine Horde Orks und machen alle nieder?
Wer tötet den König auf seinem Thron, weil er keine Angst kennt....

Die "Unsterblichkeit" gilt nur solange wie noch mindestens einer im Kampf steht. Wenn alle tot sind, heißt es: Game Over.

Wer übrigens vor einen Kampf flieht und seine Kameraden in Stich lässt verliert diesen Vorteil.

Zitat
Ich denke, dass man dann eher die Splitterpunkte so einsetzen kann, dass man einen Punkt ausgiebt um nicht am Tödlichen Hieb zu sterben, sondern man ist bewusstlos, tödlich verletzt(Todgeweiht), aber man heilt mit der normalen Regenerationsrate (6h) und ist dann schwer Verletzt, aber immerhin am Leben.

Also das fände ich schon mal grundsätzlich eine gute Idee. Man opfert vielleicht dann dafür alle verfügbaren Splitterpunkte, aber bleibt am Leben.

Und dennoch, ich fände halt eine "Second Wind"-Funktion auch ganz interessant, ein letztes Aufbäumen des Charakters bevor er zu Boden geht.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

maggus

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.057
  • Zeigefingerzeiger
    • Profil anzeigen
    • maggus bei Facebook
Re: Idee: "Unsterbliche" Splitterträger
« Antwort #5 am: 08 Jun 2013, 01:52:35 »
Die "Unsterblichkeit" gilt nur solange wie noch mindestens einer im Kampf steht. Wenn alle tot sind, heißt es: Game Over.

Das klingt nach Computerspiel. Solange noch ein Mitglied der Party am Leben ist, ist keiner verloren. Und wenn dann doch mal alle gestorben sind heißt es: Back to Autosave!

Nee, sterben gehört dazu.

Aber den Ansatz der Unsterblichkeit finde ich ganz interessant... Was passiert eigentlich mit dem Mondsplitter, wenn mein Charakter gestorben ist? Der stirbt ja nicht einfach mit, oder? Vielleicht taucht der in einem späteren Leben in einem anderen Charakter wieder auf. Reinkarnation. Das grosse Rad!
"Befreien Sie das Unreich!"

Zornhau

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 166
  • Friß NAPALM!
    • Profil anzeigen
    • Zornhau schreibt ...
Re: Idee: "Unsterbliche" Splitterträger
« Antwort #6 am: 08 Jun 2013, 04:26:08 »
In-Game: Solange Splitterträger in einer Gruppe sind, reagieren ihre Mondsplitter miteinander und sorgen dafür, dass sich die Splitterträger unglaublich weiter entwickeln können und eine unglaubliche Vitalität entwickeln. Sie sind verdamt zäh und schaffen es irgendwie immer den Tod von der Schippe zu springen, solange zumindest einer ihrer Gruppe noch kämpfen kann.
Diese In-Game-Idee finde ich SEHR GUT! - Die einzelnen Mondsplitter könnten tatsächlich miteinander in "Resonanz" treten, was der Grund dafür ist, daß sich Gruppen von Splitterträgern zusammenfinden (typische Abenteurergruppen eben - nur aus gutem, weil in-game, Grund!).

Daß diese Mondsplitter wirklich nur die Eigenschaft haben sollten, die Träger untereinander irgendwie "zäher" zu machen, finde ich hingegen etwas langweilig bzw. zu wenig "außerordentlich".

Die Regeln:
Gefallen mir nicht. - Vor allem sehe ich das Schadenssystem, wie es in dem Schnellstarter vorliegt, noch nicht als das non-plus-ultra. Da muß eh noch nachgebessert werden, so daß sich hier noch einiges verändern könnte.

Zusatz: Einmal im Kampf darf ein Splitterpunkt ausgegeben werden, um einen Lebensbalken komplett zu heilen und für die nächste Aktion alle Mali, die aus Wunden resultieren, zu ignorieren.
Das ist zu einschränkend.

Warum nur "einmal pro Kampf". Eine Kampfszene kann - wie man ja aus leidvoller praktischer Erfahrung weiß - durchaus anderthalb Stunden oder mehr in Anspruch nehmen. Da sollte man einfach Splitterpunkte dann einsetzen können, WANN MAN WILL!

Ich sehe aber die Notwendigkeit Splitterpunkte für das "Wegstecken von Schaden" (Soaken) oder "Spontanheilung" (Second Wind) einsetzen zu können.

Was auch eine nette Sache ist. ein Splitterpunkt erlaubt "Schmerzunterdrückung", d.h. das Ignorieren der Abzüge aufgrund von Verletzungen für eine Aktionsfolge. - Die Frage ist nur, was IST denn eine "Aktionsfolge"? - Schon ein 1m-Schritt für 1 Tick? Oder ein Sturmangriff mit voller Bewegung plus Angriff?

Ich wäre eher dafür, daß ein Splitterpunkt die Wundenabzüge für die nächsten 20 oder gar 30 Ticks ignorieren läßt. Eine Runde Zahl, damit das Buchhalten leichter fällt, und alle Aktionen innerhalb dieser Spanne finden ohne Abzüge durch Verwundungen statt.

Ziel dieser Idee:

1. Die Tödlichkeit im Kampf relativeren.
Das muß anders umgesetzt werden. - Durch Reduktion und Angleichung des Waffenschadens, sowie durch Milderung der so sehr krassen Unterschiede an Lebenspunkten, welche durch das Einrechnen der Größe entstehen. - Außerdem MUSS es für Splitterpunkte einfach die Möglichkeit des "Soakens" von Schaden geben!

Dann stimmt es auch mit der Tödlichkeit für die HELDEN der Geschichte.

2. Die Besonderheit der Charaktere unterstreichen: Spätestens nach dem der dritte aus der Gruppe scheinbar von den Toten auferstanden ist, sollte den Splitterträgern klar werden, dass mit ihnen etwas nicht stimmt...
Von dieser Wiederauferstehungs-Idee in Zusammenhang mit den Mondsplittern bin ich nicht so begeistert.

Was ich hingegen toll fände: Jeder Spiltterträger kann ANDEREN Splitterträgern seine Splitterpunkte einfach so übergeben. Das ist die besagte "Resonanz" einer Gruppe von Splitterträgern. Eine Art "Seelenverwandtschaft", die es erlaubt, daß in der Not auch ein Charakter ohne Splitterpunkte von einem anderen einen seiner Punkte übergeben bekommen kann. Ohne Aktion natürlich! Das machen die Splitter sozusagen von selbst.

3. Der Gnom soll im Kampf ein bisschen besser spielbar werden.
Hier sehe ich wiederum die Anpassung des Einflusses der Größe auf die Lebenspunkte. Aktuell ist die dortige Unbalance durch den Faktor 5 bei den Gesamt-Lebenspunkten einfach nur verstärkt. Und das macht den Gnom so sehr zu "Fallobst" gegenüber dem Varg oder gegenüber Menschen.


Insgesamt gefällt mir aber die In-Game-Idee AUSGESPROCHEN GUT!

Die Splitter in Resonanz miteinander. Da kann man was daraus machen!

Auch z.B. Abenteuer-Ideen wie ein Gefühl, daß in der Nähe ein Splitterträger in Nöten sein muß, weil jeder der Charaktere "ein ungutes Gefühl" hat. Er spürt eine Erschütterung der (Mond-)Macht in sich!

Asleif

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 117
    • Profil anzeigen
Re: Idee: "Unsterbliche" Splitterträger
« Antwort #7 am: 08 Jun 2013, 09:42:25 »
Einfach den verkorksten Waffenschaden korrigieren wäre zu simpel, ne?
Oder durch den Einsatz von Splitterpunkten Schaden abfangen lassen?

Die Grundidee mit dieser Resonanz finde ich ganz nett, würde das regeltechnisch aber bestenfalls in Form eines "Gruppenkontos" an zusätzlichen Splitterpunkten und vielleicht der einen oder anderen Splittergabe, die jedes Gruppenmitglied nutzen kann, umsetzen.
Was du beschreibst, macht mich gar nicht an und klingt nach schlechtem PC-Rollenspiel. Instant-Heilungen, Sekundenregeneration in Kampfpausen - nein danke. Kann ich mir in einer richtigen Rollenspielwelt nicht vorstellen.

Bulgador

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 101
    • Profil anzeigen
Re: Idee: "Unsterbliche" Splitterträger
« Antwort #8 am: 08 Jun 2013, 09:53:16 »
Die unsterblichen Splitterträger, die die Anwesenheit anderer Splitterträger fühlen können. Und sterben können sie nur, wenn man ihnen den Kopf abschlägt.
Splittermond - es kann nur einen geben!

Darian

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 301
    • Profil anzeigen
Re: Idee: "Unsterbliche" Splitterträger
« Antwort #9 am: 08 Jun 2013, 10:04:16 »
Also neh...

Sterben gehört dazu, es wäre sonst nicht mehr spannend und fast schon langweilig.
Ganz davon abgesehen ;), es hängt von der Runde ab...
Ich denke keinem ist es geholfen, wenn ein SC stirbt, deshalb sagen wir in unserer Runde auch:
"Sterben nur wenn der Spieler will oder er wirklich dämlich handelt"
Soll heißen... SC geht auf 20 Orks los... weil er dämlich ist oder weil er seinen Freunden auf
heroische Weise mehr Zeit zur Flucht verschaffen will.
Ist bisher nicht vorgekommen, aber mal schauen.


Außerdem würden sich die Helden mit solchen Regenerationsfähigkeiten in jeden Kampf stürzen,
weil man Ungleichgewichte von 1:4 Unterlegenheit als egal ansieht.
Wie soll ein Abenteuerautor dann noch die Helden zum laufen überreden?
Dann schnetzeln die Helden die Gegner nieder, das Abenteuer steht, weil die Helden nicht in die richtige
Richtung gelaufen sind danach.
"Ist doch keine Mondexplosion" - Feyamius

Tsu

  • Beta-Tester
  • Jr. Member
  • ***
  • Beiträge: 92
  • Guru
    • Profil anzeigen
    • Google Plus
Re: Idee: "Unsterbliche" Splitterträger
« Antwort #10 am: 08 Jun 2013, 10:17:39 »
Zitat
Wie soll ein Abenteuerautor dann noch die Helden zum laufen überreden?
Dann schnetzeln die Helden die Gegner nieder, das Abenteuer steht, weil die Helden nicht in die richtige
Richtung gelaufen sind danach.

...und genau da ist der Fehler... beim Abenteurdesign. Regeln um Eisenbahnfahrten zu vereinfachen? Sowas braucht man wirklich nicht...
« Letzte Änderung: 08 Jun 2013, 11:40:51 von Tsu »
„Die wahren Helden leben 24 Stunden am Tag und nicht 2 Stunden in irgendeinem großen Spiel.“ - Tennessee Williams

Beastman666

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 21
    • Profil anzeigen
Re: Idee: "Unsterbliche" Splitterträger
« Antwort #11 am: 08 Jun 2013, 12:04:16 »
Bitte nicht. Ich würde schon gerne etwas "Risiko" im Spiel haben. Die komischen Heilegeln bei der 4. Edition des "Weltbekanntesten Rollenspiels" hat mich schon abgetörnt...

Awatron

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 902
  • Hobbyskeptiker
    • Profil anzeigen
Re: Idee: "Unsterbliche" Splitterträger
« Antwort #12 am: 08 Jun 2013, 12:06:48 »
Autosafe, Respawn... ich schlage auch eine Möglichkeit vor, mit der die Spieler die Schwierigkeitsstufe ändern können. Mit Einsatz aller Splitterpunkte wird für eine Spielsitzung der Schaden aller Gegner halbiert und die Lebensenergie auch.  ;)
"Allerdings ist absolute Vereinfachung in allen Bereichen auch gar nicht ein Ziel von Splittermond, es soll kein Light-Regelsystem werden. " Quendan

Belfionn

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 336
    • Profil anzeigen
Re: Idee: "Unsterbliche" Splitterträger
« Antwort #13 am: 08 Jun 2013, 12:26:29 »
Die Idee der schnellen Regeneration finde ich auch nicht so gut.

Die Resonanzidee hingegen gefällt mir. Zum einen der Vorschlag, dass man Splitterpunkte an "Bedürftige" weitergeben kann. Zum anderen könnte ich mir vorstellen, dass man neben den individuellen Splitterfähigkeiten auch Gruppensplitterfähigkeiten hat, die man sich entweder zu Beginn der Gruppenzusammenstellung aussucht, oder die es halt einfach so als Auswahl in den passenden Situationen gibt und für die dann jedes Gruppenmitglied gleichzeitig einen Splitterpunkt ausgeben muss. Eine Möglichkeit wäre dann, einen sterbenden Charakter solange zu stabilisieren, bis der Kampf rum ist und man ihn "normal" heilen kann. Oder alle geben gemeinsam Splitterpunkte aus, um einen Boostzauber auf die ganze Gruppe auszudehnen. Oder alle geben einen Punkt aus, um die ganze Gruppe im Kampf einen Tick pro Aktion schneller zu machen. Oder, oder, oder. Halt was mächtiges, was alle gemeinsam zahlen und nutzen.


Zornhau

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 166
  • Friß NAPALM!
    • Profil anzeigen
    • Zornhau schreibt ...
Re: Idee: "Unsterbliche" Splitterträger
« Antwort #14 am: 08 Jun 2013, 13:01:06 »
Gruppen-Splitterfähigkeiten wären eine tolle Sache!

Das schweißt die Charaktere zusammen und es sorgt auch für mehr Kooperation der Spieler untereinander. Somit fördert es den Team-Gedanken und streicht auch in-game die Besonderheit der Splitterträger heraus.