Autor Thema: Zu tödliche Heilung?  (Gelesen 9740 mal)

Aylaschijian

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 7
    • Profil anzeigen
Re: Zu tödliche Heilung?
« Antwort #30 am: 02 Sep 2014, 21:14:14 »
Okay an Zusammenarbeit hatte ich nicht gedacht.

Jedoch nochmal zur Kernfrage meines Posts:

Wie kommt man außer mit Heilkunde den Zustand sterbend weg? Ich habe jetzt noch den Zauber Wiederherstellen (Heilung Grad 4) entdeckt. Aber sonst? Oder erhält man diesen Zustand wider meiner Erwartung nicht so schnell?

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.207
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Zu tödliche Heilung?
« Antwort #31 am: 02 Sep 2014, 22:00:19 »
Okay an Zusammenarbeit hatte ich nicht gedacht.

Jedoch nochmal zur Kernfrage meines Posts:

Wie kommt man außer mit Heilkunde den Zustand sterbend weg? Ich habe jetzt noch den Zauber Wiederherstellen (Heilung Grad 4) entdeckt. Aber sonst? Oder erhält man diesen Zustand wider meiner Erwartung nicht so schnell?

Du erhältst Sterbend in einem Kampf, sobald du auf die letzte Wundstufe "Totgeweiht" kommst. Und zwar auf Stufe 2, was dafür sorgt, dass ein Totgeweihter ohne Behandlung in einer Stunde tot sein wird, wenn er nicht vorher geheilt wird.

Heilkunde ist die Fähigkeit per se, die man benötigt um jemanden vom Zustand Sterbend zu befreien. Ansonsten könnte man noch über Alchemika nachdenken, die den Zustand beseitigen, welche ich auf ungefähr 20 bis 50 Lunare Marktwert einschätzen würde.

Sehr wichtig wird in dem Zusammenhang der Zauber "Geh noch nicht!" Damit wird der Zustand Sterbend nämlich für die Dauer des Zaubers unterdrückt, bis ein Heiler verfügbar ist.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Cifer

  • Korsaren
  • Hero Member
  • *
  • Beiträge: 1.792
  • Kapitänin Adawae
    • Profil anzeigen
Re: Zu tödliche Heilung?
« Antwort #32 am: 02 Sep 2014, 23:47:32 »
Hui... wenn man bedenkt, dass man Sterbend tatsächlich nur einmal am Tag zu behandeln versuchen darf (knappe Misserfolge ausgenommen), kann das sehr fix hässlich werden - effektiv braucht man bei Misslingen dann einen Heiler/Nekromanten, der die nächste Nacht durchwacht, damit Geh Noch Nicht! nicht abfällt bevor man eine weitere Chance auf eine Heilkundeprobe hat.

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.776
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Zu tödliche Heilung?
« Antwort #33 am: 03 Sep 2014, 00:26:51 »
Stimmt schon. Im GRW gibt es weder Magie noch Alchemika, die 'Sterbend' beheben können. Ist halt die Frage, ob geplant ist, dass das so bleibt oder ob in kommenden Bänden noch andere Mittel als die profane Heilkunde angeführt werden. Eine Alternative zu "Geh noch nicht!" sind übrigens größere Mengen Heilmagie sowie Heiltränke, wenn Sterbend 2 nicht bei der ersten Probe eliminiert werden konnte. Denn solange pro Stunde mehr LP "nachgefüllt" werden als eine Gesundheitsstufe ausmacht, kann man einen Patienten auch auf diese Weise am Leben halten, bis am nächsten Tag noch eine Heilkundeprobe gegen 22 gemacht werden kann. Ist aber natürlich zugegebenermaßen eine eher ressourcenintensive Vorgehensweise.

Ich finde es trotzdem gut wie es momentan ist, weil dem profanen Heiler so eine wichtige Rolle zukommt, die ihm in einigen anderen Rollenspielen Tränke und Magie abspenstig machen.
Wir sind Legion

Noldorion

  • Welt-Redakteur
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.454
  • Splitter-Mondkalb
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Zu tödliche Heilung?
« Antwort #34 am: 03 Sep 2014, 05:47:44 »
Den Zustand Sterbend (und diverse andere Zustände) zu behandeln, ist tatsächlich eine Domäne der profanen Heilkunst - und nicht, weil wir irgendwas vergessen haben, sondern weil wir uns bewusst dafür entschieden haben. Es wurde intern diskutiert, ob das auch über Heilmagie / Alchemie möglich sein soll, wir haben uns dann aber entschieden, hier die große Stärke der profanen Heilkunde anzusiedeln.

In unserem Konzept für Heilkunst hat jede der Möglichkeiten, wie man jemanden heilen kann (Heilmagie, Heilkunde, Heilkräuter, Alchemie) bestimmte Stärken und Schwächen. Heilmagie ist gut, wenn man schnell und spontan viele Lebenspunkte zurückerhalten muss. Heilkunde ist ziemlich universell und bei schweren Verletzungen notwendig. Alchemie spielt seine Stärke vor allem bei Giften und Krankheiten aus, braucht aber generell viel Vorbereitung und geht nicht einfach aus dem Handgelenk. Heilkräuter sind überall zu finden, aber nur moderat gut. Wir haben das bewusst so angelegt, damit es eben, wie Grimrokh es erwähnt hat, nicht die eine Universal-Superfertigkeit gibt, die alle anderen in den Schatten stellt.

Das heißt auch, dass Sterbend schwer wegzukriegen ist, ja. Das ist ganz bewusst so gewählt. Die Stufe Todgeweiht ist ja nicht zum Scherz so benannt. Wer Todgeweiht ist, der steht kurz davor, den Löffel abzugeben. Und ja, das kann auch bedeuten, dass jemand dem Heiler unter den Händen wegstirbt, wenn dieser die Probe nicht schafft (das ist bei uns schon passiert, wenn auch nur bei NSCs - bei SCs ist das dann doch eher selten, weil da dann doch lieber Splitterpunkte ausgegeben werden, was die Gefahr wirklich minimiert).

Aber auch hier hat Grimrokh schon angemerkt, dass eine misslungene Probe, um einen Sterbend-Zustand zu behandeln, noch nicht das Ende ist. Hier schlägt dann die Stunde der Heilmagie - Heilmagier können einen Sterbenden oft lange genug am Leben erhalten, bis ein zweiter Versuch gewagt werden kann. Alternativen sind eben beispielsweise Heiltränke sowie bevorzugt Geh noch nicht! (der übrigens Heilungsmagie Stufe 1 ist, also von jedem ansatzweise begabten Heilmagier beherrscht werden kann).

Ein professioneller Heiler (mit Heilkunde 6 und Heilmagie mindestens 3) sollte daher wenig Probleme haben, einen Sterbenden zu retten, auch, wenn es ein paar Tage dauert. Der Sterbend-Zustand ist ernst, und das soll er auch sein - aber er ist auch kein unabwendbares Todesurteil.

Kann natürlich sein, dass später noch weitere Zauber hinzukommen, die die Heilkunde in diesem Fall ersetzen, das kann ich jetzt nicht sagen - im Grundregelwerk ist aber ganz bewusst Heilkunde die wichtigste Fertigkeit für "Erste Hilfe", noch vor Heilmagie.

Noldorion

  • Welt-Redakteur
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.454
  • Splitter-Mondkalb
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Zu tödliche Heilung?
« Antwort #35 am: 03 Sep 2014, 06:28:22 »
Nachtrag: Noch ein Wort zur Schwierigkeit / Fehlergefahr.

Nehmen wir einen ansatzweise professionellen Heiler. Er hat beide zugehörigen Attribute auf 3 und Heilkunde auf 6, also einen Fertigkeitswert von 12. Als Meisterschaft besitzt er Felddiagnose, was ihm, wenn er 5 Minuten Zeit für die Probe hat (das hat er immer außer bei Sterbend 3), einen Bonus in Höhe von 3 Punkten auf die Probe verleiht, also ein effektiver Fertigkeitswert von 15.

Bei einem Todgeweihten beträgt die Schwierigkeit, ihn zu retten, 22. Er muss also mit 2W10 mindestens eine 7 würfeln, was eine Chance von 85% ist. Er kann noch einen Splitterpunkt einsetzen (+3), dann braucht er nur noch eine 4, was die Chance auf 97% erhöht. Wenn ihn die Patzergefahr stört, kann er in letzterem Fall sogar auf einen Sicherheitswurf zurückgreifen - in diesem Fall ist dann übrigens Der Fels das beste, was du haben kannst. (Generell wird dieses Mondzeichen oft unterschätzt, für Leute, die sich auf Fertigkeiten spezialisieren, in denen Patzer fatal sind, ist das Zeichen super.)

Das ist alles zu Spielbeginn möglich. Es ist also zu Spielbeginn mit einer einzigen Fertigkeit möglich, einen Sterbenden mit fast absoluter Sicherheit zu retten.

Oder habe ich irgendwo einen Rechenfehler drin?

Drarsus

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 1.166
    • Profil anzeigen
Re: Zu tödliche Heilung?
« Antwort #36 am: 03 Sep 2014, 09:44:11 »
ich glaube schon, denn eine 22 wäre jetzt wirklich kein Problem, es ist aber laut RAW:

Zitat von:  GRW S.139
Probe: Einfache Heilkunde-Probe, die Schwierigkeit beträgt 20
zuzüglich des negativen Modifikators der Gesundheitsstufe, auf
der sich der Abenteurer befindet (also 20 bei Unverletzt, 21 bei
Angeschlagen, 28 bei Todgeweiht etc.).
Pro Tag und Patient darf nur eine einzige Probe abgelegt werden.
Die Probe nimmt 5 Minuten in Anspruch

Hervorhebung durch mich.

Noldorion

  • Welt-Redakteur
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.454
  • Splitter-Mondkalb
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Zu tödliche Heilung?
« Antwort #37 am: 03 Sep 2014, 09:46:33 »
Da geht es um Heilung von Schaden, also das Zurückbringen von Lebenspunkten, die Verbesserung der natürlichen Heilung. Mir ging es allein um die Heilung des Sterbend-Zustandes, und die ist unabhängig von der Wundstufe, in der sich der Sterbende befindet. Das war bei mir unklar formuliert. Bei einem Todgeweihten beträgt die Schwierigkeit, ihn vor dem Tod zu retten, 22, weil er den Zustand Sterbend 2 erhält. Entschuldigung für die Verwirrung.
« Letzte Änderung: 03 Sep 2014, 09:48:06 von Noldorion »

4 Port USB Hub

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.046
  • Jetzt mit USB 3.0 Ports
    • Profil anzeigen
Re: Zu tödliche Heilung?
« Antwort #38 am: 03 Sep 2014, 09:58:45 »
Da geht es um Heilung von Schaden, also das Zurückbringen von Lebenspunkten, die Verbesserung der natürlichen Heilung. Mir ging es allein um die Heilung des Sterbend-Zustandes, und die ist unabhängig von der Wundstufe, in der sich der Sterbende befindet. Das war bei mir unklar formuliert. Bei einem Todgeweihten beträgt die Schwierigkeit, ihn vor dem Tod zu retten, 22, weil er den Zustand Sterbend 2 erhält. Entschuldigung für die Verwirrung.
Aber auch nur wenn er nicht einen der beiden anderen Zustände mit höherem Grad hat. ;)
Für Fetzenstein! Nieder mit Knax!

Drarsus

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 1.166
    • Profil anzeigen
Re: Zu tödliche Heilung?
« Antwort #39 am: 03 Sep 2014, 09:59:04 »
Ups ja achso, dann hast du natürlich recht, da ist bei Sterbend 2 die Schwierigkeit 22.

Noldorion

  • Welt-Redakteur
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.454
  • Splitter-Mondkalb
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Zu tödliche Heilung?
« Antwort #40 am: 03 Sep 2014, 10:05:50 »
Aber auch nur wenn er nicht einen der beiden anderen Zustände mit höherem Grad hat. ;)

Ja, wenn er Pech hat. Allerdings sieht es in einem solchen Fall auch wirklich schlimm aus. Dass es schwierig ist, einen blutenden, verwundeten Sterbenden zu retten, finde ich okay. Aber selbst wenn er einen der beiden anderen Zustände mit höherem Grad hat, würde das die Schwierigkeit nicht allzu signifikant erhöhen (sofern es im Rahmen bleibt und er nicht auf einmal Verwundet 17 hat). Gute Chancen sind dann immer noch da.

Noldorion

  • Welt-Redakteur
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.454
  • Splitter-Mondkalb
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Zu tödliche Heilung?
« Antwort #41 am: 03 Sep 2014, 10:17:30 »
@Drarsus: Wir können auch gerne mal die Behandlung eines Todgeweihten zur Heilung von Schaden durchexerzieren.

Nehmen wir wieder den Heiler mit Fertigkeitswert 12 und Felddiagnose (er hat alle Zeit der Welt, also einen Bonus von +3). Seine Schwierigkeit beträgt 28. Er muss also 13 Punkte erwürfeln, um die Heilung zu beschleunigen. Er setzt noch einen Splitterpunkt ein (gerechtfertigt, da sein Patient so schwer verletzt ist). Damit braucht er also nur eine 10.

Ohne Risikowurf sieht es dann so aus:

Würfelergebnis maximal 7 (21% Wahrscheinlichkeit): Die Heilung misslingt, der Patient kriegt Schaden. Den Schaden kann man mit Heilungsgeschick übrigens noch verringern, aber das nur nebenbei.

Würfelergebnis 8-9: Nix passiert. Try again.

Würfelergebnis 10+ (64% Wahrscheinlichkeit): Geschafft, der Patient kriegt Lebenspunkte zurück.

Für einen Startcharakter ohne Schwerpunkte und mit moderat optimierten Attributen (da kann man noch einiges rausholen): Nur in 21% der Fälle geschieht bei einem Patient in der letzten Gesundheitsstufe etwas schlimmes. Mit 79% Wahrscheinlichkeit ist das Ergebnis positiv oder neutral.

Ich finde das tatsächlich okay.

Klar, das ist auch ein spezialisierter Heiler. Ein Laie hat es hier viel, viel schwerer. Der sollte tatsächlich eher die Füße still halten, sonst macht er es schlimmer.

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.207
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Zu tödliche Heilung?
« Antwort #42 am: 03 Sep 2014, 10:22:54 »
Zwischenfrage:

Durch die Meisterschaft "Lebensretter" reduziert sich die Behandlungszeit für Sterbend auf 20 Ticks.

Wäre es mit zwei Heilern möglich, dass im Falle eines sterbenden und blutenden Patienten, der eine Heiler sich um den Zustandt "Blutend" kümmert und ihn für fünf Minuten aussetzt und der andere Heiler mit "Lebensretter" erst den Zustand Sterbend behebt und dann noch bei dem Stillen der Blutung mithelfen kann, da die fünf Minuten ja noch nicht rum sind?
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Drarsus

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 1.166
    • Profil anzeigen
Re: Zu tödliche Heilung?
« Antwort #43 am: 03 Sep 2014, 10:25:04 »
Wie gesagt Noldorion, ich für meinen Teil finde das ja auch absolut in Ordnung und gerechtfertigt.

Es war eben nur aufgefallen, dass man als eben nicht Heiler (und das heißt, es hatten die Spieler bei uns 1-2 Punkte auf die Fertigkeit) besser die Finger davon lässt, selbst von einem Verwundeten. Das ging bei uns eben regelmäßig schief (ok es hat natürlich auch was mit den Würfeln zu tun  ::) )

Noldorion

  • Welt-Redakteur
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.454
  • Splitter-Mondkalb
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Zu tödliche Heilung?
« Antwort #44 am: 03 Sep 2014, 10:29:10 »
@SeldomFound: Würde ich in dem Fall sogar zulassen. Eigentlich sollte man die ganze Zeit mitarbeiten, aber letztlich arbeiten die zwei ja am gleichen Patienten und es sind nur ungefähr 10 Sekunden, die dem anderen Heiler fehlen. Ich wäre da großzügig :)

@Drarsus: Ja, als Nichtheiler kann man da viel Schaden anrichten. Ich glaube, die Diskussion entsteht vor allem aus der Unklarheit im Regelwerk, dass mit "Heilung von Schaden" nicht generelle Wundversorgung wie "Ich wickele einen Verband drum" gemeint ist, sondern wirklich eine professionelle Behandlung. Das haben wir im Regelwerk einfach unklar formuliert, geht also auf unsere Kappe.

(Übrigens: Mit der Systemanpassung Wer blutet, stirbt braucht man tatsächlich Heilkunde für eine solche Grundversorgung - sonst kriegt man Wundfieber 8))