Autor Thema: Katzenreflexe und Verteidigung  (Gelesen 2731 mal)

AlexKeaton

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 4
    • Profil anzeigen
Katzenreflexe und Verteidigung
« am: 10 Aug 2014, 15:09:28 »
Hi zusammen,

auf die Gefahr hin dass, die Frage schon irgendwo beantwortet wurde:

Katzenreflexe besagt

Wirkung: Der Zauberer erhält einen Bonus
in Höhe von 2 Punkten auf alle Proben, in
die seine Beweglichkeit einfließt.


Gilt das nun für den VTD Wert auch, da ja Beweglichkeit einfließt? Oder nicht weil es nicht wirklich ne Probe ist?

Schonmal Danke für jede hilfreiche Antwort ;)

dyonisos

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 73
    • Profil anzeigen
Re: Katzenreflexe und Verteidigung
« Antwort #1 am: 10 Aug 2014, 15:12:31 »
RAW gibt es keinen Bonus auf VTD, weil es eben keine Probe des Spielers ist.
RAI sieht's höchst wahrscheinlich genau so aus, da ansonsten der Zaubertext einfach hätte lauten können: "Für die Dauer des Zaubers ist die Geschicklichkeit um 2 Punkte erhöht."
Angriffe und AA hingegen sind Proben, und da wirkt der Bonus somit auch.

Persönlich fände ich allerdings ein "Der Wert wird erhöht" auch schöner.
« Letzte Änderung: 10 Aug 2014, 15:14:15 von dyonisos »

Quendan

  • Gast
Re: Katzenreflexe und Verteidigung
« Antwort #2 am: 10 Aug 2014, 15:13:36 »
Ja, der Zauber spricht ganz bewusst nur von Proben. Er hilft also zwar bei der Aktiven Abwehr zur Erhöhung der Verteidigung (und bei allen anderen Fertigkeitsproben, in die BEW eingeht), erhöht aber nicht die Verteidigung an sich.

Deloyar

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Re: Katzenreflexe und Verteidigung
« Antwort #3 am: 10 Aug 2014, 17:10:21 »
Gut, dann müssen wir das in unserer Testrunde korrigieren - vom Zaubertext her schien es klar zu sein, dass der VTD nicht beeinflusst wird, aber wir nahmen an, dass das eine "schwammige" Formulierung ist, da von der Logik her eine Beeinflussung stattfinden müsste.

Zitat
Verteidigung (VTD) beschreibt die passive Abwehr gegnerischer Angriffe mit der eigenen Waffe, dem Schild oder einer Körperdrehung. (GRW Seite 15)

Da eine Erhöhung der Beweglichkeit Einfluss auf diese passiven Tätigkeiten haben müsste, schien es uns logisch, dass der Zauber auch den VTD erhöht. Aber wer mag schon Logik... ;)

sylanna

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 184
    • Profil anzeigen
Re: Katzenreflexe und Verteidigung
« Antwort #4 am: 10 Aug 2014, 17:25:47 »
Die Formulierung ist keineswegs schwammig. Proben sind Proben. Die VTD ist keine Probe, sondern ein Wert -> kein Einfluss. Der Zauber erhoeht die Beweglichkeit nicht, sondern gibt einen Bonus auf Proben, in denen Beweglichkeit vorkommt. Die Zauberbeschreibung ist absolut logisch und eindeutig.
« Letzte Änderung: 10 Aug 2014, 17:29:52 von sylanna »

dyonisos

  • Jr. Member
  • **
  • Beiträge: 73
    • Profil anzeigen
Re: Katzenreflexe und Verteidigung
« Antwort #5 am: 10 Aug 2014, 17:31:54 »
und das ganze ist auch nicht einfach aus jux und Dollerei so entstanden, wie es ist - wenn wenn es die Beweglichkeit (und darüber die Verteidigung) erhöhen würde, so könnte man damit das limit von (3-7) Punkte Bonus auf Abgeleitete Werte durch Zauber umgehen - weil die Beweglichkeit kein abgeleiteter Wert ist.

Deloyar

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 8
    • Profil anzeigen
Re: Katzenreflexe und Verteidigung
« Antwort #6 am: 10 Aug 2014, 20:17:34 »
@sylvanna: Dass der VTD ein Wert ist und keine Probe, ist mir bewusst. Es geht bzw. ging uns während der Spielrunde aber um die interne Logik und Kausalität des Spruches, da sich uns diese nicht klar genug erschloß (wie offensichtlich auch dem Threadersteller). Was und warum erhöht der Zauber und worauf hat dies alles Einfluss?
Wir haben den Spruch daher auseinandergenommen. Der Name "Katzenreflexe" und der Bezug der Anwendung auf Proben zur Beweglichkeit (also eine scheinbare Erhöhung der Reaktions- und Reflexgeschwindigkeit) schien die logische Konsequenz zur Folge zu haben, dass die Beweglichkeit als Wert erhöht werden soll und nicht allein nur die nackte Probe, denn warum und wie soll der Zauber Einfluss auf das Ergebnis einer Tätigkeit haben, ohne die zugrunde liegende Eigenschaft zu modifizieren? Vor allem, da der Spruchtext explizit auf die Eigenschaft verweist und der Zaubertypus die Bewegung und den Körper stärken lautet? Das implizierte eine Prä-Modifikation (der Eigenschaft vor der eigentlichen Probe) und keine Post-Modifikation (der Probe nach der Eigenschaft).
Wir entschieden uns daher für "im Zweifel für den Angeklagten" - was ja, wie bereits festgestellt wurde falsch war und bereits eingesehen wurde - unter anderem von mir selbst:
Zitat
Gut, dann müssen wir das in unserer Testrunde korrigieren
Aus externer, also regeltechnischer Sicht wird die reine Probe erhöht, das ist klar. Aber aus interner, gewissermaßen die ingame Sicht, ist nicht sofort ersichtlich, was der Zauber eigentlich tut. Man könnte es vll. so erklären: Jede Tätigkeit, die aktiv ausgeführt wird (also bewußte Aufmerksamkeit verlangen), wie Fertigkeiten und Zaubersprüche (und die in der Probe BEW beinhaltet), wird erhöht. Aber alles Passive wie die reine körperliche Beweglichkeit, Reflexe, etc. bleiben vom Zauber unberührt.

@dyonisos: Dass dabei die Limitierung umgangen wird, ist uns gar nicht so bewust geworden, da wir diese trotzem (pauschaler- und offensichtlich in falscher Weise) angewandt haben und kein Widerspruch daraus entstand. Sonst hätte ich selbst hier schon nachgefragt und nicht zufälligerweise über diesen Thread stolpern müssen. :)


Quendan

  • Gast
Re: Katzenreflexe und Verteidigung
« Antwort #7 am: 10 Aug 2014, 21:49:54 »
Kurz zur Erläuterung, warum die Zauber nur auf die Proben gehen und sonst auf nichts (denn dafür gibt es gleich mehrere Gründe):
- Die von dyonisos genannte Cap-Umgehung.
- Balancing (wie fast immer ;) ), denn wenn er auf alles ginge, wäre der Spruch deutlich stärker.
- Wir wollten vermeiden, dass man bei Zaubern ständig wieder abgeleitete Attribute nachberechnen muss, daher gehen diese immer direkt auf diese Werte, wenn sie erhöht werden sollen.

Das ganze ist also vor allem eine Outgame-Entscheidung aus mehreren Faktoren.

sylanna

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 184
    • Profil anzeigen
Re: Katzenreflexe und Verteidigung
« Antwort #8 am: 10 Aug 2014, 23:23:02 »
Klingt fuer mich nach "Der Zauber heißt so, macht dies, also muss er auch das machen". Nein, der Zauber macht das, was in der Beschreibung steht. Der regeltechnische Effekt des Zaubers ist unmissverstaendlich definiert. Mir ist auch nach deiner Ausfuehrung unklar, wie es bei der Formulierung zu dieser Unklarheit kam.

Wie der Zauber ingame aussieht ist einfach eine ganz andere Geschichte. Der eine Spieler beschreibt ihn dahingehend, dass sein Charakter sich leichter fuehlt und der andere sagt, dass die Bewegungen anderer fuer ihn langsamer aussehen als ohne Zauber. Das aendert absolut nichts am regeltechnischen Effekt des Zaubers.