Autor Thema: Zunder, Schießkraut und Debakel - Abenteuerplots um Schießpulver  (Gelesen 9277 mal)

Eyb in the box

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.566
  • Bruderschaft vom sehenden Varg
    • Profil anzeigen
Okay rille, dann leg ich mal grob vor... ;)  (verflix Feyamius war schneller!)

Brennpunkt Termark … (nur in Stichworten)


Hintergrund...
  • + Ort: Termark
  • + Team: Helden + ein paar Handlagen (u.a. Gnome)
  • + Dauer: je nach benötigten Reisen, wahrscheinlich ein paar Monate
  • + Orks haben Termark geschliffen
  • + neben vielen Menschen, wurden zufällig auch Gnome die sich mit Schwarzpulver und mit der Handfeuerwaffenherstellung sehr gut auskennen, gefangen genommen (Futterquelle? ;D Sklaven?)
  • + da Orks einfach nur unglaublich brutal und noch viel unglaublicher dumm sind, können sie mit den Gnomen (außer derzeit als Futterquelle) und deren Fähigkeiten noch nicht viel anfangen
  • + sie wissen aber von diesen Feuerrohren und wollen diese unbedingt haben
  • + ein naiver menschlicher Verräter (ebenfalls Sklave der Orks), droht für seine eigene Freiheit die Gnome zu verraten (latente Gefahr)


Der Auftrag...
  • + die Zeit drängt für die Helden, sie erhalten von Zwingard folgenden Auftrag:
  • +1. Die Gnome zu befreien (oder zu essen ;)  / hier fehlt allerdings noch das 'Lorakische Kochbuch')
  • +2. Die noch versteckten Handrohre (zu finden in irgendeiner Termarker Ruine), nach denen die Orks bereits fieberhaft suchen, zu finden und dann zu vernichten oder wegzuschaffen
  • +3. Nach Zwingard zurückzukehren (allerdings ist ein durchdringen nach Zwingard derzeit nicht mehr möglich, zwangsläufige Alternative: Durch das Durghacher Mondtor flüchten inkl. nette Begegnung mit dessen Wächter)
  • +4. Von Durghach zurück nach Zwingard reisen Waffen und übrig gebliebene Gnome übergeben (auch hier gibt es natürlich ein paar kleine Berührungspunkte zu den netten durghacher Einheimischen)
  • +Folge: Ein paar Termarker Städte können mit viel Bums  ;)  und ein paar lustig durch die Luft fliegenden Orks wieder zurück erobert werden. Huuarrr gagag gaggag :o
« Letzte Änderung: 29 Mai 2013, 14:01:44 von Eyb in the box »

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.283
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Ich glaube ich mag bislang das Abenteuer mit Wette am besten!  ;D

Eine eigene Idee hatte ich im Techlevel-Thread schon geschrieben:

Zur Verteidigung einer Burg in Zwingard wird eine mächtige Waffe benötigt, die es angeblich die Takasadu geben soll. Also mal schnell die Helden hinschicken, damit diese sich die Waffe mal kurz... ausborgen. Aber ob dann das Teil hält, was es verspricht, ist ein ganz andere Sache.

Bei der Waffe dachte ich übrigens an ein "Bienennest", eine Art Prototyp eines Raketenwerfers (einer allein ist nutzlos, mehrere hingegen können durchaus einschüchternd wirken... vielleicht).


Eine andere Idee wäre vielleicht ein Abenteuer angelehnt an Terry Pratchetts "Wachen, Wachen", wo das "Gefähr" für ordentlich Chaos sorgt.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Feyamius

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 518
    • Profil anzeigen
Brennpunkt Termark mag ich.  8)

Waldviech

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 658
    • Profil anzeigen
Zitat
Eine andere Idee wäre vielleicht ein Abenteuer angelehnt an Terry Pratchetts "Wachen, Wachen", wo das "Gefähr" für ordentlich Chaos sorgt.
Ist ne interessante Idee - wobei Leonardo da Quirms Gefähr technologisch deutlich über dem liegen dürfte, was es auf Lorakis an Feuerwaffen geben soll. (Immerhin ist es von Leonardo  ;D)
Möglicherweise handelt es sich beim lorakischen "Gefähr" ebenfalls um einen völlig neuartigen Prototypen von Feuerwaffe, der vom Handrohr weg in Richtung Arkebuse geht, wobei man vielleicht noch die Ermordung des Erfinders mit einflechten könnte. Das "Gefähr" müsste nicht mal übermäßig modern sein - es könnte z.b. reichen, wenn das Teil einen verbesserten Schaft und ein Luntenschloss nach Art der Tanegashima-Büchse hätte (was das Luntenschloss nässeunempfindlicher macht und das verräterische Glimmen der Lunte abdeckt und, neuem Schaft sei dank, das Zielen erleichtert). Das könnte Lorakier gegenenfalls schon überraschen. Ob der Prototyp das Abenteuer überlebt oder die SC dafür sorgen, dass das "Gefähr" erstmal wieder in der Versenke verschwindet, könnte man den Spielern überlassen.
« Letzte Änderung: 29 Mai 2013, 14:00:32 von Waldviech »