Autor Thema: Schadenstypen - Erklärung im Spiel  (Gelesen 1869 mal)

Luxferre

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 138
  • streunendes Monster
    • Profil anzeigen
Schadenstypen - Erklärung im Spiel
« am: 16 Jul 2014, 11:23:37 »
Wie erklärt, bzw. erzählt Ihr am Tisch die Treffer (je nach Schwere) bei den SC oder den Gegnern? Habt Ihr ein spezielles System für die Auswirkungen der Treffer oder streicht Ihr nur Eure Kästchen aus und fertig? Die Frage zielt so ein wenig in den erzählerischen Bereich, weg vom reinen Simulationismus mit "TP Runterkloppen" ;)
ina killatēšu bašma kabis šumšu

... stell' Dir vor es geht und keiner kriegts hin ...

Saint Mike

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 335
    • Profil anzeigen
Re: Schadenstypen - Erklärung im Spiel
« Antwort #1 am: 16 Jul 2014, 11:28:40 »
Hm, ich glaube, ich kombiniere. Ich erwähne eine Verletzung eigentlich nur, wenn sie dazu führt, dass eine neue Wundstufe erreicht wurde. Ging bis jetzt auch ganz gut, daraus eine Verwundung abzuleiten. Ein Trefferzonensystem oder so etwas habe ich nicht, da streiche ich nur die Kästchen aus und denke mir dann aus, warum gerade in dieser Situation die Wunde behindert hat... Aber bis jetzt war das nicht so sehr nötig, da die Gegner ohnehin am Ende tot waren. ;)
---
"...und der Ehre geht Demut voran." - Die Bibel, Sprüche 15,33

Quendan

  • Gast
Re: Schadenstypen - Erklärung im Spiel
« Antwort #2 am: 16 Jul 2014, 12:32:24 »
Bei uns am Tisch läuft es ähnlich wie bei Saint Mike: Besonders erwähnenswert sind nur schwere Treffer oder solche, die einen eine Wundstufe nach unten bringen. Da wird dann aber völlig improvisiert, da es ja sowas wie Trefferzonen nicht gibt. Aus dem Triumph-Bogenschuss mit Zielen und massivem Schaden, der das Ziel tötet, wird dann schnell ein Schuss ins Auage, während ein Schlag, der ein Ziel in die Wundstufe verletzt bringt, dann ein heftiger Hieb auf den Arm ist, den der Gegner ab sofort nicht mehr so gut benutzen kann.

Also eigentlich totaler Freestyle. ;)

Grimrokh

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.786
  • Splitterträger seit 2013
    • Profil anzeigen
Re: Schadenstypen - Erklärung im Spiel
« Antwort #3 am: 16 Jul 2014, 14:06:43 »
Ich finde auch, dass man nicht jeden einzelnen Schlag groß kommentieren oder ausschmücken muss. Wie schon gesagt wurde, ist das sinnvoll wenn das Ziel in eine neue Wundstufe rutscht, weil dann alle gleich Bescheid wissen, wie stark verletzt jemand ist und natürlich werden besonders schwere Treffer, die auf einen Schlag viel Schaden verursachen sowie tödliche Treffer genauer beschrieben.
When you think all is forsaken listen to me now: You need never feel broken again. Sometimes darkness can show you the light.

Chalik

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.189
  • Forentreffen-Orga
    • Profil anzeigen
Re: Schadenstypen - Erklärung im Spiel
« Antwort #4 am: 16 Jul 2014, 14:09:15 »
Wie erklärt, bzw. erzählt Ihr am Tisch die Treffer (je nach Schwere) bei den SC oder den Gegnern? Habt Ihr ein spezielles System für die Auswirkungen der Treffer oder streicht Ihr nur Eure Kästchen aus und fertig? Die Frage zielt so ein wenig in den erzählerischen Bereich, weg vom reinen Simulationismus mit "TP Runterkloppen" ;)

Meistens einfaches streichen der Kästchen. Hin und wieder und besonders bei spektakulären Treffern aber auch untermalt von genaueren Beschreibungen.

Drarsus

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 1.166
    • Profil anzeigen
Re: Schadenstypen - Erklärung im Spiel
« Antwort #5 am: 16 Jul 2014, 15:32:24 »
Bei besonders super krassen Triumphen oder dem Finalen Schlag auf einen Gegner (oder noch besser, wenn beides zutrifft) werden gerne mal etwas genauer beschrieben, entweder seitens des SL oder auch gerne vom Spieler, wenn ihm ein Bild vor Augen ist.
Manchmal auch mit schauspielerischer Einlage  8)

Luxferre

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 138
  • streunendes Monster
    • Profil anzeigen
Re: Schadenstypen - Erklärung im Spiel
« Antwort #6 am: 17 Jul 2014, 08:21:15 »
Ah, okay. Also doch recht abstrakt. Ich denke nämlich, dass die Einteilung der Treffer doch recht viel Potential hat für ein recht erzählerisches Spiel. Und ich schmücke gern aus. Andere Systeme sind da etwas blumiger (HARP, RoleMaster und Co), erfordern aber ungleich viel mehr Tabellen und Co.

Ich bin gespannt auf mein erstes Testspiel und wie statisch das Ganze dann ablaufen wird. Sollte der Kampf nicht zu einem zeitraubenden Subsystem des Hauptsystems werden (a la Pathfinder), dann könnte Splittermond eventuell HARP den Rang ablaufen. Mal sehen ...

Schreibt gern mehr Erfahrungen auf. Gerade hinsichtlich der Beschreibung und Erklärung der Kampfhandlungen. :)
ina killatēšu bašma kabis šumšu

... stell' Dir vor es geht und keiner kriegts hin ...