Autor Thema: Splittermond ohne Steigerungsbegrenzung spielen  (Gelesen 10840 mal)

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.291
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Splittermond ohne Steigerungsbegrenzung spielen
« am: 30 Jun 2014, 09:06:43 »
Verstehe ich das eigentlich richtig, das es bei Splittermond eine Art Stufensystem gibt (die Heldengrade), welche einen beim Steigern eingrenzen?

Das finde ich ja so gar nicht schön :(
(wäre wohl das erste, was ich weg-Hausregeln würde.. ich hasse Stufen und sehe keinen Sinn hinter diesen bei einem freien Steigerungssystem).
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

JohnLackland

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 3.003
  • Nicht Beißen!
    • Profil anzeigen
    • Oh Kultes
Re: Splittermond ohne Steigerungsbegrenzung spielen
« Antwort #1 am: 30 Jun 2014, 09:18:23 »
Verstehe ich das eigentlich richtig, das es bei Splittermond eine Art Stufensystem gibt (die Heldengrade), welche einen beim Steigern eingrenzen?

Das finde ich ja so gar nicht schön :(
(wäre wohl das erste, was ich weg-Hausregeln würde.. ich hasse Stufen und sehe keinen Sinn hinter diesen bei einem freien Steigerungssystem).
Ja hat es, Sinn ist das Balancing. Es gibt halt Gegner die haben eine Monsterstufe diese bezieht sich auf die Heldenstufe und auch Fallen, Gifte, gegnerische Zauber und so weiter . Es sind aber nur vier Heldengrade. Wird schwer das zu ändern, da dies auch Einfluß auf Steigerung und so weiter hat.
Spielst du schon oder diskutierst du noch über die Regeln?

Illumkis

  • Beta-Tester
  • Jr. Member
  • ***
  • Beiträge: 81
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond ohne Steigerungsbegrenzung spielen
« Antwort #2 am: 30 Jun 2014, 09:24:13 »
Zitat
Das finde ich ja so gar nicht schön :(
(wäre wohl das erste, was ich weg-Hausregeln würde.. ich hasse Stufen und sehe keinen Sinn hinter diesen bei einem freien Steigerungssystem).

Das finde ich eine der schönsten Sachen bei SpliMo ;). Klare Regeln: Bis hierhin und nicht weiter.
Verhindert das kategorische Spezialistengehabe.
"Wie wir reisen seit 5 Jahren durch die Länder, sind Stufe 1337 und DU KANNST IMMER NOCH KEIN LAGERFEUER ANZÜNDEN?"  :P

Noldorion

  • Welt-Redakteur
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.459
  • Splitter-Mondkalb
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Splittermond ohne Steigerungsbegrenzung spielen
« Antwort #3 am: 30 Jun 2014, 09:27:11 »
Du kannst die Heldengrade natürlich weglassen, musst dich dann aber auf einiges gefasst machen und vieles ändern. Das ist nicht unmöglich oder so, nur viel Arbeit und wird dich vermutlich vor massive Balancing-Probleme stellen.

Die Heldengrade sind zum einen nämlich Balancing-Aspekt - Spielleiter und Autoren wissen ziemlich genau, welche Herausforderungen eine Gruppe auf welchem Grad zu bestehen hat - , zum anderen aber auch ein Belohnungssystem, da man mit Erreichen eines Heldengrades eine Reihe Goodies kriegt (zum Beispiel weitere Splitterpunkte und erhöhte Widerstandswerte).

Heldengrade sind übrigens kein Stufensystem im Sinne von "Sammle X Erfahrungspunkte, um eine Stufe aufzusteigen, erst dann darfst du wieder steigern". Du darfst im Grunde beliebig "in die Breite" steigern. Die Heldengrade geben nur den Höchstwert an, bis zu dem du steigern darfst. Wenn du genug Erfahrungspunkte ausgegeben hast, steigt dein Heldengrad und damit auch deine Höchstwerte. Es sind also keine Stufen wie z.B. bei D&D, in denen man immer nur nach einem festgelegten Intervall besser wird - du verbesserst dich kontinuierlich in die Breite, und mit jedem Heldengrad erhöhen sich nur die Möglichkeiten, wie du dich in die Höhe verbessern kannst.

Leonor

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 103
  • eSeL aus Leidenschaft
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond ohne Steigerungsbegrenzung spielen
« Antwort #4 am: 30 Jun 2014, 09:28:42 »
Zitat
Das finde ich ja so gar nicht schön :(
(wäre wohl das erste, was ich weg-Hausregeln würde.. ich hasse Stufen und sehe keinen Sinn hinter diesen bei einem freien Steigerungssystem).

Das finde ich eine der schönsten Sachen bei SpliMo ;). Klare Regeln: Bis hierhin und nicht weiter.
Verhindert das kategorische Spezialistengehabe.
"Wie wir reisen seit 5 Jahren durch die Länder, sind Stufe 1337 und DU KANNST IMMER NOCH KEIN LAGERFEUER ANZÜNDEN?"  :P

kenne ich auch und sehe es genauso wie du  :)

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.291
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond ohne Steigerungsbegrenzung spielen
« Antwort #5 am: 30 Jun 2014, 09:30:18 »
Ihr könnt das ja schön finden, ich finde solche künstlichen Grenzen schrecklich.

Und ist ganz einfach zu beheben für mich:
Ich streiche die Heldenstufen einfach und man kann immer so hoch steigern wie man will.

Wie gesagt, ich hasse Stufen und alle Ausformungen davon in einem freien Generierungssystem. Für mich fühlt sich das immer wie ein Armutszeugnis für das System an, das einen künstliche Grenzen setzen muss um einen zu "erziehen", wie man "richtig" steigt um damit "Gutes Rollenspiel™" zu betreiben.
Davon halte ich ganz und gar nichts.

Aber wie gesagt, das wäre halt ne Hausregel für mich, stört ja niemand anderen, wenn ich das mache. Wollte halt nur sicher gehen, das ich das richtig verstanden habe, was die Heldengrade machen.

@Noldorion
Also für mich ist "Ich darf aus keinem Grund meine Fähigkeit nicht steigern, weil ich noch nicht genug EP gesammelt habe, um eine Stufe zu erreichen, die mir es dann wieder erlaubt, höher zu kommen" der Inbegriff eines Stufensystems.
Ja, es ist kein System, das nur um die Stufen aufgebaut sind, aber es ist definitiv eine Art Stufensystem.
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

A.Praetorius

  • Regel-Redakteur
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 403
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond ohne Steigerungsbegrenzung spielen
« Antwort #6 am: 30 Jun 2014, 09:42:23 »
Wenn du die Heldengrade weglässt, weil du z.B. keine Steigerungsgrenzen haben willst oder weil gerne stärker spezialisierte Charaktere erlauben möchtest, solltest noch eine Stärke "Hohe Verteidigung" analog zu den anderen Widerständen einführen und die Anzahl wie oft man "Hohen Geistigen Widerstand" und Hohen Körperlichen Widerstand" kaufen kann um drei erhöhen. Du solltest du die Stärke "Zusätzliche Splitterpunkte" evtl. frei wählbar machen und die erweiterten Mondgaben sollten für ca. 15-25 Erfahrungspunkte kaufbar sein.
Fertig hast Du eine Heldengrad-freies Splittermond.  Vermutlich läuft nicht alles ganz rund, aber das ist ja bei den meisten Systemanpassungen (vgl. S.262 im GRW) der Fall. ;)

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.291
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond ohne Steigerungsbegrenzung spielen
« Antwort #7 am: 30 Jun 2014, 09:48:00 »
Im Endeffekt stört mich echt nur die Steigerungsbegrenzung.
Heldengrade im Sinne von "Helden haben viel erlebt und kriegen wegen ihrer Lebenserfahrung Boni" finde ich ok, nur diese künstliche Steigerungsbegrenzung ist für mich ein Unding.
Ich würde also die Heldengrade einfach so lassen, wie sie sind, aber sämtliche Steigerungsbegrenzungen weg nehmen, also das du auch als "Sucher" bereits auf FW 16 (oder wie auch immer die konkreten Werte jetzt eigentlich sind) steigern kannst und nicht bei FW 6 oder FW 9 hängen bleibst "because of... reasons".
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Noldorion

  • Welt-Redakteur
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.459
  • Splitter-Mondkalb
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Splittermond ohne Steigerungsbegrenzung spielen
« Antwort #8 am: 30 Jun 2014, 10:20:36 »
Kannst du ja auch gerne machen. Allerdings wehre ich mich gegen die Behauptung, wir würden mit den Heldengraden irgendjemanden "erziehen" wollen, "richtig" zu steigern, damit er "Gutes Rollenspiel" betreibt. Es sind schlicht und ergreifend Balancing-Gründe. Dass du das nicht magst, ist klar, aber deshalb musst du uns nicht unterstellen, dass wir andere bevormunden wollen :)

Dunbald

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 970
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond ohne Steigerungsbegrenzung spielen
« Antwort #9 am: 30 Jun 2014, 10:24:34 »
Ich rate dir es erst einmal auszuprobieren.
Denn selbst wenn man einen Spezialisten spielt, so hat man mMn. genug Möglichkeiten auf einem Heldengrad diese Spezialisierung auszubauen.
Und wenn man mehr als 3-4 Fertigkeiten hoch haben möchte, sind die EP auch mal ganz schnell weg und man ist auf dem nächsten Heldengrad.
Für mich hat es sich überhaupt nicht restriktiv angefühlt, was die Steigerungen angeht.

Drarsus

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 1.166
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond ohne Steigerungsbegrenzung spielen
« Antwort #10 am: 30 Jun 2014, 10:32:50 »
Ich als Spielleiter würde mir vor allem den "Stress" nicht antun wollen.
Dann kann der eine Spezialist zwar das Monster töten, aber die anderen kratzen es vielleicht nichtmal an, bzw. werden von ihm in der Luft zerrissen. Ich sehe es vor allem für mich als SL als Balancinghilfe und gar nicht als Bevormundung oder Anleitung zum Spielen.

Aber wie schon geschrieben, mit ein paar Kniffen kann man sich ja auch hier von dieser "äußeren Fessel" befreien.

rillenmanni

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 769
  • König der Narren
    • Profil anzeigen
    • Metstübchen
Re: Splittermond ohne Steigerungsbegrenzung spielen
« Antwort #11 am: 30 Jun 2014, 10:44:01 »
Yinan liest sich in diesem Punkt allerdings beratungsresistent. Wenn selbst nach Noldorions Erklärung noch ein "das ist doch Erziehung zum 'Guten Rollenspiel'" kommt, dann liegt hier ein emotionales Hindernis vor, und derlei ist schwierig zu überwinden.

Einen dicken Dank möchte ich dem Herrn Praetorius aussprechen für seine detaillierte Anleitung!
Während die Opfer sich umkrempeln und der Professor nicht zu erreichen ist, reißt Rillen-Manni voller Wut eine Waffe an sich ...

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.291
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond ohne Steigerungsbegrenzung spielen
« Antwort #12 am: 30 Jun 2014, 10:45:06 »
Dass du das nicht magst, ist klar, aber deshalb musst du uns nicht unterstellen, dass wir andere bevormunden wollen :)
War auch nicht meine Absicht euch das zu unterstellen.
Ich bin nur nach den vielen Diskussionen im Ulisses-Forum zu DSA5ß immer etwas Alarmiert sobald ich solche Phrasen höre wie "Verhindert das kategorische Spezialistengehabe". Das sowas wird leider viel zu oft dort verwendet von solchen Leuten, die der Meinung sind, die einzig wahre Art des Rollenspieles entdeckt zu haben und alle anderen dazu zwingen wollen, ebenso so zu spielen.

Und wie gesagt, ich kann solche künstlichen Begrenzungen einfach nicht leiden, schlichtweg weil es andere, mMn sinnvollere, Mittel gibt, dafür zu sorgen, das man sich nicht zu sehr spezialisiert (oder wenn, was man dann halt kaum was anderes kann) ohne irgendeine jedweder IG Logik entbehrende Grenze einzubauen (denn das ich plötzlich kein neues Wissen mehr sammeln kann in einem Thema, bis ich genug EP haben für die nächsten Stufe, macht einfach IG keinerlei Sinn).

Insofern:
Sorry, wenn meine Aussagen irgendwie beleidigend rüber gekommen sind. Das war nicht meine Absicht. Ich freue mich selbst sehr auf SM, da ich doch mit DSA4 sehr unzufrieden bin (was sich mit DSA5 nicht ändert, dank verkappter Talentproben-Mechanik) und SM einfach mal so viel richtig macht.
Als ich dann gelesen habe, das es diese künstlichen Begrenzungen gibt, war das für mich einfach ein "NOOOOOOOOO, HOW COULD YOU?" Moment, der mich einfach viel zu sehr an die ganzen DSA5ß Diskutanten erinnerte und an all das, was ich an solchen Begrenzungen hasse.

@rillenmanni
Du bist aber ziemlich schnell darin, jemanden (falsch) zu beurteilen...
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Eboreus

  • Beta-Tester
  • Newbie
  • ***
  • Beiträge: 44
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond ohne Steigerungsbegrenzung spielen
« Antwort #13 am: 30 Jun 2014, 10:46:59 »
Obwohl ich mit den HG gut leben kann, kann ich die Befürchtung zum Thema Steigerungsbegrenzung je nach HG auch sehr gut nachvollziehen (ich gebe zu, Rollenspiel muss sich für mich plausibel und "echt" anfühlen, daher auch meine Frage nach einem System-Tweak ohne Balancing im entsprechenden Thread):

Ein Handwerker der sich sein Leben lang mit Feinmechanik beschäftigt wird wundersame Dinge bauen. Erst recht, wenn er sich mit Gleichgesinnten austauscht und ggf. bei fremden Lehrmeistern lernt. Übung macht den Meister. Dafür muss man nicht nicht nebenbei noch Ackerbau studieren oder Abenteuer erleben. Ich vermute mal, dass die sicherlich auch in Lorakis anzutreffenden Meisterhandwerker eher ihre Zeit mit der Arbeit als mit EP-verdienen zugebracht haben (es sei denn, damit kann man auch EP verdienen :))

Übertragen heisst das: Ein perfekter Schwertkämpfer des 4. Heldengrades, der ständig mit einem Waldläufer oder in großer Gruppe unterwegs ist hat vielleicht sein Lebtag noch kein Lagerfeuer angemacht (er musste wohl immer Wache stehen und Holz sammeln :P). Das gilt umsomehr für eine hochrangige Adlige mit Koch im Gefolge 8)

Milhibethjidan

  • Beta-Tester
  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 113
    • Profil anzeigen
Re: Splittermond ohne Steigerungsbegrenzung spielen
« Antwort #14 am: 30 Jun 2014, 10:55:41 »
Ich erkläre das anders... ein Handwerker, der Zeit seines Lebens nur das kennt was er vor Ort in seinem Dörfchen hat und damit zufrieden ist wie auch sein Lehrmeister, wird niemals so gut werden wie jemand der genau so ambitioniert ist und auszieht um von anderen Völkern andere Erklärungsmodelle und Spielarten der selben Tätigkeit zu ergründen. FÜr den ersten ist eben bei Heldengrad I oder II Schluss, beim anderen spricht man von einem Abenteurer, der vielleicht wirklich irgendwann die Meisterschaft in seiner Tätigkeit erreicht.