Autor Thema: Neue Rassen  (Gelesen 14258 mal)

Horus

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 187
    • Profil anzeigen
Re: Neue Rassen
« Antwort #45 am: 24 Apr 2015, 01:46:41 »
Ich finde es da interessanter, spannender und manchmal auch lustiger, die Weltbeschreibung eng an den Regeln zu orientieren.

Ich mag es nicht, meine Spielwelten und Rassen in eine Groteske abgleiten zu lassen, aber auch das mag persönlicher Geschmack sein.

Um aber also zum Thema zurückzukommen und der Frage nach weiteren Rassen etwas hinzuzufügen:
Mehr Rassen mit unterschiedlichen Werten erlauben für den darauf besonders achtenden Spieler eine größere Auswahl an Attributskombinationen und Stärken.

Prinzipiell ist Lorakis aber mit 5 Spielbaren und Kulturschaffenden Rassen, welche nirgends so wirklich als Exoten gelten, schon hinreichend besiedelt.
"Gott würfelt nicht." - "Ich hab's gewusst: Spielleiterwillkür!" - Frei nach einem Sketch von www.lustigesrollenspiel.de

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.286
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Neue Rassen
« Antwort #46 am: 24 Apr 2015, 06:47:57 »
Im Kampf macht auch ein Dolch nur 1W6+1 Schaden, dass ändert nichts an der Tatsache, dass ein einzelner Dolchstich ins Herz oder ein Kehlenschnitt in der Welt zum Tode führen kann.
Das mag in unserer Welt ja auch stimmen. Aber in Lorakis sieht das nunmal anders aus. In Lorakis ist ein Kehlenschnitt mit einem Dolch einfach mal nicht wirklich gefährlich und tötet selbst einen Eshi nicht auf Anhieb.
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Horus

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 187
    • Profil anzeigen
Re: Neue Rassen
« Antwort #47 am: 24 Apr 2015, 07:46:59 »
Das mag in unserer Welt ja auch stimmen. Aber in Lorakis sieht das nunmal anders aus. In Lorakis ist ein Kehlenschnitt mit einem Dolch einfach mal nicht wirklich gefährlich und tötet selbst einen Eshi nicht auf Anhieb.

In meinen Augen eine lächerliche Annahme, aber sei es drum. Jedem wie es beliebt, wer seine persönliche Vision von Lorakis so besser akzeptieren kann und mehr Spaß hat... es macht die Welt nur schnell unglaubwürdiger, als es jede Hinzufügung von Magie je tun könnte, denn diese Quasi-Unsterblichkeit lässt sich Erzählerisch kaum aufrechterhalten.

Warum stirbt noch jemand in der Welt an Banalitäten wie einem Sturz vom Pferd? Macht ja nur XY Schaden! Der Kurier mit den versiegelten Unterlagen wird also nicht tot auf der Straße liegen und die Helden durch den Fund ins Abenteuer stürzen lassen, weil er einfach aufgestanden ist und sich dachte: "Hui, ich hab nur noch 3 Gesundheitsstufen, ab jetzt muss ich vorsichtiger Reiten. Den Göttern sei dank gibt es für Genickbruch und Blutgerinnsel keine Regeln."
"Gott würfelt nicht." - "Ich hab's gewusst: Spielleiterwillkür!" - Frei nach einem Sketch von www.lustigesrollenspiel.de

Yinan

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 5.286
  • U3BsaXR0ZXJtb25k
    • Profil anzeigen
Re: Neue Rassen
« Antwort #48 am: 24 Apr 2015, 09:11:48 »
Ich begehe halt gar nicht erst den Fehler meine eigene Realität dort reinzubringen sondern das ganze komplett vom Standpunkt des Lorakiers zu sehen mit den Regeln, die gegeben sind.

Ja, ein Sturz vom Pferd wird dich etwas verletzen, du wirst, bis du dich für min. 1 Tag ausruhst, erstmal alles etwas schwerer machen können, aber sowas wie Genickbruch und Blutgerinnsel gibt es dort schlichtweg nicht, weil die Welt halt komplett anders funktioniert.
Aber ja, an einem Sturz vom Pferd stirbt man schlichtweg nicht in Lorakis, wenn der Schaden für einen Sturz gering genug ist, das er im Maximum nicht mal einen Eshi tötet. (Wobei ich sagen muss, das ich nicht weiß, wieviel Schaden man bei einem Sturz vom Pferd überhaupt bekommen kann)

Du magst das ganze versuchen ins lächerliche zu ziehen, aber von meinem Standpunkt sind es deine Annahmen, die eher lächerlich sind, nämlich die normale Realität zwingend in ein Spiel zu übertragen, das nicht dafür gedacht ist, diese Realität auch nur ansatzweise darzustellen (das Designziel von Splittermond war nunmal Balancing und nicht perfekte Simulation und am resultat sieht man das halt sehr stark, weil man da nur sehr schwer ran kommt, wenn man versucht die eigene Realität darauf zu übertragen).

Für mich macht es halt die Welt nicht unglaubwürdiger, sondern es macht die Welt einzigartiger, da die Verhaltensweisen der Bewohner dieser Welt komplett anders ist, als es in unserer Welt ist, da dort schlichtweg andere Regeln gelten.
Wenn nicht anders gesagt, dann befassen sich meine Aussagen zu Regeln niemals mit Realismus oder Simulationismus, sondern nur mit Balancing.
----
Space is GOD DAMN TERRIFYING! Novas and Hypernovas are natures reminder that we can be wiped out instantly at any given time.

Horus

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 187
    • Profil anzeigen
Re: Neue Rassen
« Antwort #49 am: 24 Apr 2015, 09:43:57 »
Zitat von: GRW S. 7
Der große Vorteil, den Rollenspiele wie Splittermond gegenüber anderen Spielen haben, ist, dass sie grundsätzlich nur durch die Fantasie der Beteiligten begrenzt sind. Es gibt keinen Rand des Spielfeldes, an dem es nicht mehr weiter geht, und jede Handlung, die Ihnen für Ihren Abenteurer in den Sinn kommt, kann ausprobiert werden. Ob sie gelingt, ist eine andere Frage, aber im Gegensatz zu vielen Computerrollenspielen wird sie niemals daran scheitern, dass die Programmierer diese Aktion nicht vorhergesehen haben.

Wie gut das ich mir keine eigene Formulierung mehr einfallen lassen musste, einer der ersten Absätze im Regelwerk hat meinen Standpunkt schon perfekt wiedergegeben.
"Gott würfelt nicht." - "Ich hab's gewusst: Spielleiterwillkür!" - Frei nach einem Sketch von www.lustigesrollenspiel.de

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.281
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Neue Rassen
« Antwort #50 am: 24 Apr 2015, 10:09:52 »
Horus, dein Zitat sagt nur, dass man sich nicht damit abfinden muss, dass bestimmte Aktionen nicht möglich sind, weil davon nichts in den Regeln steht. Es gibt dir aber nicht das Recht, die schon bestehenden Regeln zu ignorieren, wenn deine Mitspieler ihr Spiel darauf ausgelegt haben.

Wir schweifen jetzt mal wieder völlig ab, lasst uns die Diskussion über das Zusammenspiel von Narrative und Regeln hier fortführen:

http://forum.splittermond.de/index.php?topic=2964.msg55068#new





Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

TrollsTime

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 4.828
  • Brückentroll
    • Profil anzeigen
Re: Neue Rassen
« Antwort #51 am: 22 Jun 2015, 17:48:40 »
Ich behandle die Regeln nur wie ein Hilsmittel, eine Krücke oder schlichtweg, die Seile, die die Kulisse halten.
Gemeinhin sollen sie - insbesondere aber die Kampfregeln und noch extremer die Heilregeln - Spielbarkeitsgrundsätzen genügen.
Eine Spiegelung auf die lorakische Realität kann, muss aber nicht erfolgen.

Oder andersrum ausgedrückt: Natürlich kann ein Sturz vom Pferd tödlich sein.
Abenteurer haben halt nur immer Glück!

Es ist für mich müßig, eine rein erzählerische Komponente mit rein gamistischen Prinzipien zu verbinden.

Ist aber auch nur Geschmacksache....
Quendan zu TrollsTime: "Du musst nicht alle überzeugen!"