Autor Thema: Kampagnen-Idee: Die Eroberung Selenias  (Gelesen 16845 mal)

Neruul

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 288
    • Profil anzeigen
Kampagnen-Idee: Die Eroberung Selenias
« am: 09 Apr 2014, 13:43:24 »
Aus dem Thema : "Eure Lieblingsregion"

Da der Weltenband seit gestern nun auch bei mir liegt, habe ich ihn mir auch zu Gemüte geführt und bin sehr positiv überrascht. Das hat Meine Vorfreude auf das Regelwerk noch einmal um ein vielfaches erhöht.

Als ich mir die Karte angesehen habe, hatte ich ein an "A Song of Ice and Fire" angelehntes Szenario im Kopf: Die Eroberung eines Königreichs (à la Daenerys). Bei Splittermond wird es in meiner Kampagne um die Eroberung Selenias gehen.

Die Kampagne wird im Land Fedirim, genauer in der Stadt Ankhat beginnen. In Zhugaril können sich die Helden weitere Unterstützung holen.

Im Nachbarland Aitushar, können die Helden weitere Verbündete (v.a. Sklaven) rekrutieren, z.B. in der Hauptstadt Shinsamassu.

Um nach Selenia zu gelangen, muss die Albensee überquert werden. Der Starthafen für diese Reise wird Pashtar, genauer gesagt in der Stadt Tiakabir, sein.
Auch wird einer der SC (der selbst eine Art Seefahrer/ Entdecker sein will) aus diesem Land kommen, da Fedirim die Seefahrer-Abstammung nicht zulässt.

Nach der Überquerung der Albensee warten noch die Länder Zwingard und Patalis auf die Helden, bevor sie endlich Selenia erreichen.

Charakterkonzepte der Spieler:

Die Gruppe besteht aus 6 Charakteren, davon werden 5 SC weiblich sein. Auch werden diese 5 Charaktere aus Fedirim stammen, während der sechste, männliche Held aus Pashtar kommen wird.

- Eine Adlige (Abstammung vermutlich Land- oder Hochadel), die Anführerin des Eroberungsfeldzugs, die etwas Todesmagie beherrscht. Doch nicht nur die Gerüchte um neue Sklaven treiben sie nach Aitushar, sondern auch der Wunsch, die Künste der Illusionsmagie zu lernen.

- Eine Priesterin (Abstammung: Priester) von Nurghon, die neben der Todes- auch die Schicksals-Magie beherrscht (Ist die Schicksalsmagie die Magie der "Seher", also Zauber wie Vorahnungen, Visionen etc. ?) Sie ist eine enge Beraterin der Adligen Eroberin.

- Eine Kriegerin (Abstammung Kriegervolk), die die Leibwächterin der Adligen ist.

- Eine Assassinin (Abstammung Händler oder Künstler), die der Gruppe als Infiltratorin und Meuchelmörderin dient.

- Eine Magierin (Abstammung Magier) bewandert in der Todesmagie, möchte im Affendschungel von den Puntai die Schattenmagie erlernen. Zudem wird sie, wie die Priesterin und die Adlige auch eine Gelehrte sein.

- Ein Entdecker (Abstammung Seefahrer) aus Pashtar, der nach Fedirim kam um einige Geschäfte dort abzuwickeln. entschließt sich, die Gruppe zu begleiten und von Pash Anar nach Dragorea überzusetzen.
« Letzte Änderung: 09 Apr 2014, 16:23:06 von Neruul »

arnadil

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 877
    • Profil anzeigen
Re: Kampagnen-Idee: Die Eroberung Selenias
« Antwort #1 am: 09 Apr 2014, 13:58:34 »
Und warum kommen diese Helden auf die Idee ein mächtiges Kaiserreich anzugreifen?

Was sich für ein entsprechendes Intrigen- und Eroberungsszenario eher anbietet, wäre der mertalische Städtebund, bei dem ja noch Nachfahren der gestürzten Königsfamilie existieren sollen. Eine solche Erbin könnte eine Heldin oder Auftraggeberin sein. Und dann muss man sowohl vor Ort im Adel für Unterstützung werben als auch eine Armee aufbauen in der Ferne.

Noldorion

  • Welt-Redakteur
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.454
  • Splitter-Mondkalb
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Kampagnen-Idee: Die Eroberung Selenias
« Antwort #2 am: 09 Apr 2014, 14:13:06 »
Und warum kommen diese Helden auf die Idee ein mächtiges Kaiserreich anzugreifen?

Wenn wir bei der Lied-von-Eis-und-Feuer-Analogie bleiben: Vielleicht ist die Adlige ja eine Nachfahrin eines der damals vertriebenen Herrscher, nachdem Selenia expandiert und die anderen Reiche geschluckt hat - und jetzt will sie zurückhaben, was ihr ihrer Ansicht nach zusteht. Ich finde das einen ziemlich schicken Plotaufhänger.

Nevym

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 970
  • I have a dream ...
    • Profil anzeigen
Re: Kampagnen-Idee: Die Eroberung Selenias
« Antwort #3 am: 09 Apr 2014, 14:42:19 »
Wenn ihr jetzt schon anfangt, ganze Regionen umzukrempeln, noch bevor diese anständig und einigermaßen beschrieben sind, nehmt ihr der Welt einiges weg, was sei bieten könnte....
Wenn das gemäß der "üblichen Manier" dann schnell in den Metaplot einzug hält wars das mit der Welt!

Da frage ich mich, warum ihr nciht gleich das RPG "Lied von feuer und eis" spielt.

Laßt doch dieser Welt eine Chance sich zu entwickeln!
Ich bin der Sand im Getriebe - ich kommentiere - ich kritisiere - ich phantasiere
The only real prison is fear, and the only real freedom is freedom from fear. (Aung San Suu Kyi)

Quendan

  • Gast
Re: Kampagnen-Idee: Die Eroberung Selenias
« Antwort #4 am: 09 Apr 2014, 14:47:45 »
Wenn ihr jetzt schon anfangt, ganze Regionen umzukrempeln, noch bevor diese anständig und einigermaßen beschrieben sind, nehmt ihr der Welt einiges weg, was sei bieten könnte....

Das sehe ich anders: Jeder bespielt sein eigenes Lorakis und da gibt es auch unterschiedliche Präferenzen. Wenn Neruul so eine Kampagne vorschwebt und er dafür sein Lorakis ordentlich umkrempeln will, dann spricht da gar nichts gegen. Denn es berührt ja niemanden außer seiner Spielrunde.

Wie schon im Vorwort zum Weltband gesagt: Lorakis ist immer so, wie es am jeweiligen Spieltisch stattfindet. Da gibt es keine Verbote oder Gebote, solange sich eine Gruppe einig ist, was sie machen möchte. :)

Fadenweber

  • Autor
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 576
  • Mondwerker
    • Profil anzeigen
Re: Kampagnen-Idee: Die Eroberung Selenias
« Antwort #5 am: 09 Apr 2014, 14:50:43 »
Naja, wir bieten mit dem Weltband eine Spielwiese, die jeder nach Belieben nutzen kann - wenn er sie in Schutt und Asche legen, politisch neu ordnen oder als Steinbruch für ein Spiel der Throne nehmen will - warum nicht? Wenn er abwarten und lieber auf unsere Plots und Entwicklungen reagieren möchte - auch prima, dafür werden wir weitere Produkte in Angriff nehmen.

Das eine hat nichts mit dem anderen zu tun, spricht aber auch jeweils andere Leute an: Wir machen jedenfalls nicht plötzlich Selenia zum Kriegsschauplatz, weil Neruul entsprechende Ideen im Forum zur Diskussion stellt - und Neruul seinerseits muss sich nicht daran gebunden fühlen, was wir vielleicht in Zukunft mal mit Selenia vorhaben.

Alle glücklich, keiner wird verletzt :)

EDIT: Naja, nur ich wurde geninja'd ;)
« Letzte Änderung: 09 Apr 2014, 14:52:46 von Fadenweber »

Noldorion

  • Welt-Redakteur
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.454
  • Splitter-Mondkalb
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Kampagnen-Idee: Die Eroberung Selenias
« Antwort #6 am: 09 Apr 2014, 15:00:20 »
Zumal ja auch nichts und niemand daran hindert, erst die epische Selenia-Eroberung zu spielen und, wenn die fertig ist (und irgendwann mal mehr Material draußen ist als nur der Weltband), mit einer neuen Abenteurergruppe auf die "offizielle" Linie einzuschwenken. Und die dann wieder zu verlassen, wenn man will - ganz nach Belieben.

Nevym

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 970
  • I have a dream ...
    • Profil anzeigen
Re: Kampagnen-Idee: Die Eroberung Selenias
« Antwort #7 am: 09 Apr 2014, 15:06:34 »
Das ist nur solange richtig, solange die Redatktion und die Autoren "ihr" Lorakis publizieren. Sobald etwas bestimmend wird was an nur einem Spieltisch - sprich in einer Kampagne - stattfindet ist die aussage von Quendan schon wieder falsch und Lorakis bekommt Verhältnisse, wie sie die "Dinos des Genres" haben.
Bei der Zwingard-Kampagne wurde noch Wert darauf gelegt, da Setting ansich nicht zu verändern. Nur 2 Ideen später ist das dann schon irrelelvant!
So schnell kanns gehen.
Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.
Ich bin der Sand im Getriebe - ich kommentiere - ich kritisiere - ich phantasiere
The only real prison is fear, and the only real freedom is freedom from fear. (Aung San Suu Kyi)

Noldorion

  • Welt-Redakteur
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.454
  • Splitter-Mondkalb
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Kampagnen-Idee: Die Eroberung Selenias
« Antwort #8 am: 09 Apr 2014, 15:09:23 »
Ich habe wirklich keine Ahnung, wie du von der Idee eines Spielers, dass er eine Selenia-Eroberungs-Kampagne machen will, darauf kommst, dass wir offiziell innerhalb von zwei Jahren unser Setting umwerfen ???

maggus

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.067
  • Zeigefingerzeiger
    • Profil anzeigen
    • maggus bei Facebook
Re: Kampagnen-Idee: Die Eroberung Selenias
« Antwort #9 am: 09 Apr 2014, 15:11:20 »
Wenn wir bei der Lied-von-Eis-und-Feuer-Analogie bleiben: Vielleicht ist die Adlige ja eine Nachfahrin eines der damals vertriebenen Herrscher

Sie bekommt drei Drachlings-Eier zu ihrer Heirat mit einem Jogodai-Fürsten geschenkt. Die drei schlüpfen aus, entwickeln sich ganz prächtig und helfen bei der Eroberung Selenias in 80 Tagen. An diesem 80. Tag birst aber plötzlich der Finstermond, so dass (...wird echt Zeit, dass  George R. R. Martin sein Lied zu Ende singt).
"Befreien Sie das Unreich!"

Quendan

  • Gast
Re: Kampagnen-Idee: Die Eroberung Selenias
« Antwort #10 am: 09 Apr 2014, 15:12:33 »
Sobald etwas bestimmend wird was an nur einem Spieltisch - sprich in einer Kampagne - stattfindet ist die aussage von Quendan schon wieder falsch und Lorakis bekommt Verhältnisse, wie sie die "Dinos des Genres" haben.

Meine Aussage bleibt weiter richtig, denn was im offiziellen Lorakis passiert bestimmen unter anderem Noldorion und ich. Und ich kann dir versichern, dass wir jetzt nicht wegen irgendeiner privaten Spielidee das Setting irgendwo massiv umschmeißen. ;) Ansonsten würde ich darum bitten hier beim Thema zu bleiben (Kommentare zu Neruuls Idee) und bei größerem Redebedarf zu diesem nicht direkt mit seiner Kampagne zusammenhängenem Thema ein eigenes Topic aufzumachen. Da kann das dann ausführlicher besprochen werden, wenn das gewünscht ist. :)

Noldorion

  • Welt-Redakteur
  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 3.454
  • Splitter-Mondkalb
    • Profil anzeigen
    • Splittermond
Re: Kampagnen-Idee: Die Eroberung Selenias
« Antwort #11 am: 09 Apr 2014, 15:19:18 »
Um mal wieder zum Thema zurückzukommen: In Selenia gibt es noch eine ganze Reihe Adelsfamilien aus den annektierten Reichen von früher. Einige davon sind geflohen (z.B. nach Wintholt), andere dürften aber vermutlich immer noch nahe an ihren alten Positionen und ihrem alten Einfluss sein. Ich könnte mir vorstellen, dass man auch unter diesen Leuten Verbündete finden kann. Das wäre dann eine etwas subtilere Sache, als direkt mit einer Sklavenarmee aufzubauen: Man müsste nach Selenia reisen und diese Familien ausfindig machen, um dafür zu sorgen, dass sie im Verborgenen mehr und mehr Schlagkraft ansammeln. Wenn dann später die Invasion kommt, würden die Verbündeten in Selenia die Maskerade fallen lassen und sich anschließen. Das wäre dann vermutlich ein Spiel um Macht, Einfluss, Spionage, Gegenspionage - könnte auch ganz gut passen.

Neruul

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 288
    • Profil anzeigen
Re: Kampagnen-Idee: Die Eroberung Selenias
« Antwort #12 am: 09 Apr 2014, 17:09:29 »
Erst einmal vielen Dank für die Antworten :)

Die Adlige habe ich mir tatsächlich so vorgestellt, dass sie die Nachfahrin eines aus Selenia vertriebenen Herrschers ist. Ihre Motivation ist es, sich zu nehmen, was ihr zusteht.

Drachen habe ich (noch?) nicht auf Seiten der Spieler eingeplant ^^

Auf jeden Fall wird es geflohene Adlige geben, allerdings muss ich schauen, inwiefern ich Wintholt einbaue, da Selenia nach meiner Planung zur Zeit eher "von Süden aus" angegriffen wird.
Zur "Rekrutierung" Selenia-naher Adliger sind zur Zeit Zwingard und Patalis vorgesehen.
Inwieweit die Verbündeten im Verborgenen Schlagkraft ansammeln können, muss ich noch überlegen. Dinge wie Macht, Einfluss und Spionage wird es dann besonders in Zwingard und Patalis geben, wenn die Schlinge der Eroberer um Selenias "Hals" gelegt wird und sich langsam zuzuziehen droht...

Das Selenia nur aufgrund meiner Kampagnen-Idee nun für alle Spieler zum Kriegsschauplatz werden soll, habe ich nie verlangt. Ich kann und will keine anderen Spieler dazu zwingen, Lorakis auf diese Weise umzukrempeln, wenn sie es nicht wollen. Vielleicht gibt es SL's oder Spieler, die ich ebenfalls zu solch einer Kampagne inspirieren kann, doch prinzipiell wird dieser Eroberungsfeldzug nur meine Spielrunde berühren.

Wer Lorakis "geordnet" lassen will, lässt es geordnet, wer es "durchpflügen" will, durchpflügt es.
Den Weltenband habe ich mir gekauft, um Lorakis auf meine Weise zu bespielen (so wie ich es auch mit Aborea mache).
Ich habe ganz zu Anfang meiner Rollenspielzeit auch DSA4 ausprobiert, habe aber festgestellt, dass ich ständig mit dem Metaplot und der vordefinierten Welt aneinander geraten bin.

Mit Lorakis erhalte ich ein in gewissen Teilen vordefiniertes Setting, auf dem ich dann meine Ideen aufbauen kann.

SeldomFound

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 10.277
  • Wohin auch die Reise geht, ich bin da
    • Profil anzeigen
Re: Kampagnen-Idee: Die Eroberung Selenias
« Antwort #13 am: 09 Apr 2014, 18:49:14 »
Ich habe die Diskussion oben schon befürchtet, denn selbst wenn es ein inoffizielles Abenteuer ist und das dreimal hintereinander wiederholt und dabei dick und unterstrichen wird... Sobald etwas an dem Status Quo einer Welt rüttelt, gibt es häufig eine "Solche Geschichten darf es nicht geben"-Reaktion von irgendjemanden.

Ich habe keine Ahnung, warum das so ist, aber ich finde die Reaktion von Quendan und Noldarion klasse. Vielen Dank für eure entschiedende Worte und eure großartige Unterstützung.  :)


Nun, ich habe ja gesagt, ich werde meine Meinung zu dieser Idee schreiben, also los:


Die Kampagne ist klar auf einer epischen Seite, hier wird die Welt auf den Kopf gestellt. Und damit das glaubwürdig wird, müssen viele Dinge geklärt werden. Ich spiele hier den Advokat des Teufels und habe folgende Bedenken:

1. Eine Eroberung kostet Menschenleben. Und die Eroberung von Selenia wird sehr viele Menschenleben kosten! Damit meine ich nicht nur Soldaten, sondern auch unschuldige Zivilisten. Ist deine Adlige bereit hundertausend Menschen zu töten um am Ende vielleicht auch nur ein Bruchteil ihrer ehemaligen Heimat zurück zu gewinnen?

2. Wer soll diese Eroberung bezahlen? Das Unterfangen braucht gewaltige Ressourcen und erfordert ein große Anzahl von Verbündeten, die natürlich alle ihre eigenen Pläne haben werden.

3. Adlige aus Fedirin, das heißt aus einer der "Alten Familien" stammen, die wahrscheinlich schon seit Generationen in Fedirin leben. Natürlich kann deine Adlige über die Einheiratung des Vorfahren in die Familie gekommen sein, aber ich denke, sie würde mit der Einstellung, dass sie ihre fremde Familielinie der einheimischen vorzieht eher anecken. Dazu kommt noch die konserative Einstellung in Fedirin und es das heißt, man wird wohl nur schwer Verbündete für einen Feldzug in ein fernes Land finden...

Dazu wird man für solch eine Eroberung definitiv die Erlaubnis des Padisha benötigen. Denn dieser Feldzug ist nicht mit dem von Shahandir zu vergleichen, wo ein Rückschlag eher weniger zu erwarten war.

4. Selenia wird nicht der einzige Kriegsschauplatz werden. Die gesamte Kristallsee wird mit Kampf überzogen werden und dabei kann es sehr leicht werden, dass sich ansonsten neutrale Parteien gegen deine Gruppe wenden werden, einfach weil sie nur ihren Frieden haben wollen. Wenn Selenia das ausnutzt und besonders die Seemächte des Mertalischen Städtebundes oder der Seealben gegen deine Gruppe aufhetzt, werden es ihre Armeen kaum noch zu Selenia schaffen.

Und warum auch noch Patalis und Zwingard? Ist ein kampfstarkes Kaiserreich nicht schon stark genug. Vor allem Patalis könnte sogar ein nützlicher Verbündeter sein, immerhin haben die den meisten Streit mit Selenia. Und ob es sich wirklich lohnt Zwingard zu erobern, nur um dann einem Orkensturm ausgesetzt zu werden, halte ich eher für unwahrscheinlich.


Kurz gesagt, es ist eine extrem schwierige Aufgabe vor der du deine Gruppe stellst. Solange du ihre Gegner nur halbwegs kompetent ausspielst, wird Selenia schon recht früh von den Plänen der Adligen wissen (Ja, deren Spionagenetzwerk ist gut genug dafür) und ordentlich Steine in den Weg legen.


Aber biete versteht, dass jetzt nicht als ein "Du kannst das nicht spielen". Ich bin wirklich daran interessiert, wie du dir es vorgestellt hast, dass die Gruppe all diese Probleme (und noch mehr) glaubhaft über winden kannst. Aber lass dich nicht von mir davon abbringen, deine Ideen auszuspielen.
Patience is a virtue, possess it if you can
Seldom found in woman
Never found in man

Chalik

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.190
    • Profil anzeigen
Re: Kampagnen-Idee: Die Eroberung Selenias
« Antwort #14 am: 09 Apr 2014, 19:19:57 »
Ich habe die Diskussion oben schon befürchtet, denn selbst wenn es ein inoffizielles Abenteuer ist und das dreimal hintereinander wiederholt und dabei dick und unterstrichen wird... Sobald etwas an dem Status Quo einer Welt rüttelt, gibt es häufig eine "Solche Geschichten darf es nicht geben"-Reaktion von irgendjemanden.

Ich habe keine Ahnung, warum das so ist, aber ich finde die Reaktion von Quendan und Noldarion klasse. Vielen Dank für eure entschiedende Worte und eure großartige Unterstützung.  :)

Dito. Jeder hat doch das Recht sich sein Lorakis so zu verhunzen, wie er es mag ;). Warum nicht mal ein abweichendes Lorakis in dem Truppen aus Farukan Selenia erobern. Man sollte dann nur genau überlegen, wie die benachbarten Reiche reagieren. Holt sich Patalis seine im letzten Mondkrieg verlorenen Gebiete zurück? Wie reagiert der Mertalische Städtebund? Finden die Truppen Farukans vielleicht Hilfe durch den Wächterbund im Gegenzug für spätere Unterstützung im Kampf wider die Finsternis? Alles interessante Aufhänger.



4. Selenia wird nicht der einzige Kriegsschauplatz werden. Die gesamte Kristallsee wird mit Kampf überzogen werden und dabei kann es sehr leicht werden, dass sich ansonsten neutrale Parteien gegen deine Gruppe wenden werden, einfach weil sie nur ihren Frieden haben wollen. Wenn Selenia das ausnutzt und besonders die Seemächte des Mertalischen Städtebundes oder der Seealben gegen deine Gruppe aufhetzt, werden es ihre Armeen kaum noch zu Selenia schaffen.

Und warum auch noch Patalis und Zwingard? Ist ein kampfstarkes Kaiserreich nicht schon stark genug. Vor allem Patalis könnte sogar ein nützlicher Verbündeter sein, immerhin haben die den meisten Streit mit Selenia. Und ob es sich wirklich lohnt Zwingard zu erobern, nur um dann einem Orkensturm ausgesetzt zu werden, halte ich eher für unwahrscheinlich.

Wie oben von mir und vor allem Dir schon skizziert, bringen die Konflikte mit angrenzenden Reichen / Mächtegruppen noch mehr Salz in diese Kampagne. Ich persönlich präferiere da eine gesunde Mischung aus Verbündeten und Konkurrenten, die sich ebenfalls an Selenia zu schaffen machen. Getreu dem Motto: "Wenn schon Krieg in unserer Nähe ist, dann wollen wir auch einen Teil der Beute". Dann fallen einige Gruppierungen wie ein Rudel Hyänen über Selenia her. Das ist ein wirklich ausbaufähiges Szenario, das so wahrscheinlich sicherlich niemals ins offizielle Lorakis Einzug nehmen wird.

Ich glaube überhaupt, dass sich in nächster Zeit an der Landschaft Lorakis nichts großes verändern wird, zumindest nichts, was den Weltenband überholt. Da müssten die Autoren ja mit dem Nadelkissen gepudert sein, wenn sie kurz nach Erscheinen eines Bandes, die Inhalte schon verwerfen. Wie Quendan es oben ja auch schrieb. In nächster Zeit kann man erst einmal genug Abenteuer schreiben, die erst in den kommenden Jahren aufzeigen, dass da der Metaplot vorangetrieben wurde und die Grundsteine gelegt wurden. Eventuell ja schon mit den ersten Abentuern. Es muss ja auch nicht jedes Element eines Metaplots immer eine große Veränderung der physischen Welt beinhalten. Und man sollte immer wieder mit in seine Überlegungen einbeziehen, wie groß dieser Kontinent ist.