Autor Thema: Lorakis - Wissenschaft oder Mystik  (Gelesen 4645 mal)

aRestless

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 22
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis - Wissenschaft oder Mystik
« Antwort #15 am: 13 Mär 2013, 01:40:36 »
Ja, der Spieler darf ruhig Rätseln wie der Hase läuft.
Der SL braucht jedoch vor allem verlässliche Aussagen darüber, wie der Hase läuft. Sonst kann er den Hasen, in einer Welt mit Methaplott, nie selbstständig laufen lassen.
Hm. Das ist wahrscheinlich Geschmacksfrage. Denn trotz aller Dinge, die man DSA bezüglich seiner Hintergrundbeschreibungen vorwerfen kann, finde ich an der Mythologie wirklich gut, dass es dutzende verschiedene Glaubensrichtungen und Theorien zur Beschaffenheit der "höheren Mächte" gibt und zu (fast) jeder davon auch Beweise. Es macht mir ungemein Spaß über diese Dinge zu rätseln und sie selbst zu interpretieren. Sprich: Obwohl ich als SL "behind the scenes" bin und viel Hintergrundmaterial kenne, finde ich es dennoch spannend neue Texte über solche Entitäten wie den Namenlosen, Charyptoroth oder Rastullah zu lesen.

Ich will also gar nicht genau wissen, wo lang der Hase läuft. Die Hintergrundinformationen müssen aber natürlich ausreichen, dass ich den Hintergrund weiterspinnen kann, ohne (unerklärliche) Widersprüche zu generieren. In Band A darf also nicht stehen, dass man Magie aus Orangen macht und in Band B, dass das nur eine Geschichte von Kevin war, der mehr Orangen verkaufen wollte. Wenn man aber alle Interpretationsspielräume schließt, dann braucht man in einer Runde nur einmal einen Spielleiterwechsel und schon hat man einen Spieler weniger, der den Hasen noch sucht. Und wenn Splittermond dann fünf Jahre am Markt ist, dann findet jeder den Hasen suchen langweilig.

ChaoGirDja

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 495
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis - Wissenschaft oder Mystik
« Antwort #16 am: 13 Mär 2013, 10:44:19 »
Denn trotz aller Dinge, die man DSA bezüglich seiner Hintergrundbeschreibungen vorwerfen kann, finde ich an der Mythologie wirklich gut, dass es dutzende verschiedene Glaubensrichtungen und Theorien zur Beschaffenheit der "höheren Mächte" gibt und zu (fast) jeder davon auch Beweise. Es macht mir ungemein Spaß über diese Dinge zu rätseln und sie selbst zu interpretieren. Sprich: Obwohl ich als SL "behind the scenes" bin und viel Hintergrundmaterial kenne, finde ich es dennoch spannend neue Texte über solche Entitäten wie den Namenlosen, Charyptoroth oder Rastullah zu lesen.
Sicherlich macht es Spass so was zu lesen.
Dennoch wissen belesene SLs mehr oder weniger was es mit dem NL, Charyp und Rastulla auf sich hat (und wenn zu letzten auch nur, das es nie festgelegt werden wird und das es keine Geweihten gibt) und wie er sie Einsetzten kann.
Und dasist das Wichtige. Ich weiß als SL das ich, wenn ich einen Rastualla-Geweihten oder ein Rastualla-Wunder auftreten lasse, dem offiziellen Setzungen widerspreche. Dito bei Ruhr & Gror. Ich weiß auch, das ein Geweihtes Charyp-Aretfakt IG sehr alt sein muss, damit es klappt usw. usv.
Ich kenne die Grenzen und Ramen-Bedinnungen und kann es deswegen nutzten.

Wenn man aber alle Interpretationsspielräume schließt, dann braucht man in einer Runde nur einmal einen Spielleiterwechsel und schon hat man einen Spieler weniger, der den Hasen noch sucht. Und wenn Splittermond dann fünf Jahre am Markt ist, dann findet jeder den Hasen suchen langweilig.
"Ja und?"
Das meine ich ernster, als ich es Andeute. Mal davon abgesehen das viele Hasen gibt, die man Suchen kann...
Liegt die Spannung nicht auch darin, seinen Helden auf die Spuren der Hasen zu Schicken? Seinen Helden eine neue abstruse Idee in den Kopf zu setzten, für die es IG weder belege noch widerlege gibt?
Das hat alles so seine Vor- und Nachteile. Besonders wenn die Helden zu Spielerwissen Trennung nicht Funktioniert.

4 Port USB Hub

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.043
  • Jetzt mit USB 3.0 Ports
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis - Wissenschaft oder Mystik
« Antwort #17 am: 13 Mär 2013, 11:20:50 »
Sicherlich macht es Spass so was zu lesen.
Dennoch wissen belesene SLs mehr oder weniger was es mit dem NL, Charyp und Rastulla auf sich hat (und wenn zu letzten auch nur, das es nie festgelegt werden wird und das es keine Geweihten gibt) und wie er sie Einsetzten kann.
Und dasist das Wichtige. Ich weiß als SL das ich, wenn ich einen Rastualla-Geweihten oder ein Rastualla-Wunder auftreten lasse, dem offiziellen Setzungen widerspreche. Dito bei Ruhr & Gror. Ich weiß auch, das ein Geweihtes Charyp-Aretfakt IG sehr alt sein muss, damit es klappt usw. usv.
Ich kenne die Grenzen und Ramen-Bedinnungen und kann es deswegen nutzten.
Wenn du aber weißt, dass das Rastullah-Mysterium nicht offiziell geklärt ist und es auch nie wird, kannst du Rastullah-Wunder auftreten oder auch nicht, ohne irgendeiner Setzung zu widersprechen. Du kannst dir alles mögliche zu Rastullah ausdenken (Rashtul, Namenlose, betrunkener Illusionsmagier, Rastullah als tatsächliche pKsE) ohne irgendwann später im Regen zu stehen weil die Redax sich was anderes ausgedacht hat. Ich finde das persönlich am spannendsten.
Für Fetzenstein! Nieder mit Knax!

ChaoGirDja

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 495
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis - Wissenschaft oder Mystik
« Antwort #18 am: 13 Mär 2013, 11:42:39 »
Wenn du aber weißt, dass das Rastullah-Mysterium nicht offiziell geklärt ist und es auch nie wird, kannst du Rastullah-Wunder auftreten oder auch nicht, ohne irgendeiner Setzung zu widersprechen.
Doch ;)
Nämlich der Setzung das keine echten Rastualla-Wunder gibt :) Genauso wie es Setzung ist, das dass in Keft keine(!) Magie war.
Und, je nach dem wie man Text liest, ist Rastualla auch nicht der NL... Oder irgendeiner der anderen bekannten Götter.

Wie gesagt:
Wichtig ist, das man als SL den Rahmen kennt, in dem sich das offizielle bewegt und bewegen wird.
Eine echte Erklärung braucht es nicht, da ist Rastulla eine gutes Bsp.: Der SL kennt den Rahmen. Und weiß ab wann er das offizielle Material verlässt und bis wohin er "nur" den Rahmen dehnt. Aber wer oder was Rastualla ist, das ist und bleibt unbekannt. Man weiß nur, was er nicht ist...

4 Port USB Hub

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 1.043
  • Jetzt mit USB 3.0 Ports
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis - Wissenschaft oder Mystik
« Antwort #19 am: 13 Mär 2013, 12:07:30 »
Wenn du aber weißt, dass das Rastullah-Mysterium nicht offiziell geklärt ist und es auch nie wird, kannst du Rastullah-Wunder auftreten oder auch nicht, ohne irgendeiner Setzung zu widersprechen.
Doch ;)
Nämlich der Setzung das keine echten Rastualla-Wunder gibt :) Genauso wie es Setzung ist, das dass in Keft keine(!) Magie war.
Und, je nach dem wie man Text liest, ist Rastualla auch nicht der NL... Oder irgendeiner der anderen bekannten Götter.

Wie gesagt:
Wichtig ist, das man als SL den Rahmen kennt, in dem sich das offizielle bewegt und bewegen wird.
Eine echte Erklärung braucht es nicht, da ist Rastulla eine gutes Bsp.: Der SL kennt den Rahmen. Und weiß ab wann er das offizielle Material verlässt und bis wohin er "nur" den Rahmen dehnt. Aber wer oder was Rastualla ist, das ist und bleibt unbekannt. Man weiß nur, was er nicht ist...

Das war von mir ja hypothetisch gemeint, mit Rastullah als Beispiel, und nicht konkret Vorbild Aventurien. Wenn man es offen lässt ob Rastullah Wundern kann, und es auch nie in einem Abenteuer oder einer SH festlegt, kann der SL frei damit umgehen ohne irgendwelche Konflikte zu erzeugen.
Für Fetzenstein! Nieder mit Knax!

ChaoGirDja

  • Sr. Member
  • ****
  • Beiträge: 495
    • Profil anzeigen
Re: Lorakis - Wissenschaft oder Mystik
« Antwort #20 am: 13 Mär 2013, 12:09:56 »
Wenn man es offen lässt ob Rastullah Wundern kann, und es auch nie in einem Abenteuer oder einer SH festlegt, kann der SL frei damit umgehen ohne irgendwelche Konflikte zu erzeugen.
Richtig. Aber um das Wissen, muss der Rahmen halt mal abgesteckt werden ;)
Inwieweit man dazu sagen muss "wir legen nicht Fest Rastullah Wundern kann" oder eine nicht Nennung das er nicht kann genügt... Hängt dann davon ab, wie der Text aufgebaut ist ^^;