Autor Thema: Metaplot - wie ist er grundsätzlich geplant?  (Gelesen 9250 mal)

Moran

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 26
    • Profil anzeigen
Re: Metaplot - wie ist er grundsätzlich geplant?
« Antwort #15 am: 13 Mär 2014, 17:49:37 »
Wenn es für den Metaplot einen Blog geben wird, wäre es sehr schön, wenn die neuen Entwicklungen durch die Charaktere der Welt selbst erzählt wird, z.B. in Form von Verfügungen des Kaisers Selenia oder Geheimnachrichten zwischen zwei Spionen etc.

Das fände ich ncht so gut, denn es wäre ja sehr parteiische Aussagen, zum Teil übelste Propaganda. Es sollte eine neutrale Quelle sein mit Vorschlägen ob sich die angekündigten Ereignisse zu einem Plot entwickeln kann.

Anmar

  • Hero Member
  • *****
  • Beiträge: 644
  • In anderen Foren als Mustafa ben Ali bekannt
    • Profil anzeigen
    • DereGlobus
Re: Metaplot - wie ist er grundsätzlich geplant?
« Antwort #16 am: 13 Mär 2014, 17:51:08 »
Natürlich haben beide Parteien die Möglichkeit im Blog zu schreiben.
Verbreite nur auf Fakten basierende Gerüchte.
Ludo Liubice Der Lübecker Spieleverein. Es werden auch Rollenspiele gespielt.

Wolfhunter

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 1.167
  • Einer für alle - alles für Einen!
    • Profil anzeigen
Re: Metaplot - wie ist er grundsätzlich geplant?
« Antwort #17 am: 13 Mär 2014, 18:12:25 »
Von mir aus darf es gern irgenwelche Fluff-Texte rund um die lorakische Geschichte geben. Aber ich halte es für absolut notwendig, dass es einen kurz gehaltenen, zeitlichen Überblick in einem öffentlich zugänglichen Forum gibt. Nicht für die Tiefe, sondern als informatives Grundgerüst für jedermann.

Vielleicht 'ne simple Tabelle a la:

                     Dragorea                    Farukan               Arakea              etc.
998 LZ          Tod des Kaisers          Surmakar             Dschungel
                                                        ausgetrocknet     entdeckt
999 LZ          ...

Sehr gern mit Links zum Fluff.
... some things never change...

Chalik

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 2.190
    • Profil anzeigen
Re: Metaplot - wie ist er grundsätzlich geplant?
« Antwort #18 am: 13 Mär 2014, 19:03:07 »
Von mir aus darf es gern irgenwelche Fluff-Texte rund um die lorakische Geschichte geben. Aber ich halte es für absolut notwendig, dass es einen kurz gehaltenen, zeitlichen Überblick in einem öffentlich zugänglichen Forum gibt. Nicht für die Tiefe, sondern als informatives Grundgerüst für jedermann.

Vielleicht 'ne simple Tabelle a la:

                     Dragorea                    Farukan               Arakea              etc.
998 LZ          Tod des Kaisers          Surmakar             Dschungel
                                                        ausgetrocknet     entdeckt
999 LZ          ...

Sehr gern mit Links zum Fluff.

Hört sich für mich auch nach einer guten Lösung an. Allerdings würde ich auf zu viel Ingame-Texte verzichten, nur Anhaltspunkte in wie weit sich diese Dinge durch Geschichtenerzähler, Boten, Händler, Fuhrleute etc. in Lorakis verbreiten.

Varana

  • Full Member
  • ***
  • Beiträge: 143
    • Profil anzeigen
Re: Metaplot - wie ist er grundsätzlich geplant?
« Antwort #19 am: 13 Mär 2014, 23:32:25 »
Natürlich haben beide Parteien die Möglichkeit im Blog zu schreiben.
Das heißt noch lange nicht, daß man dann die Wahrheit kennt. ;)

Für Sachinformationen sind Ingame-Texte mMn das falsche Medium. Die große Stärke von Ingame-Texten ist es, Fehlinterpretationen, Blödsinn, hemmungslose Propaganda, Vorurteile, Emotionen, Denkweisen und Meinungen zu transportieren. Da sind mir viele Ingame-Texte oft noch viel zu sachlich und objektiv, weil sie zur Vermittlung von Fakten mißbraucht werden.

Aber es ist nicht die Art und Weise, wie über Metaplot-Entwicklungen informiert werden sollte. Man kann gerne welche dazugeben, die dann die Sichtweise der verschiedenen Parteien auf einen Konflikt aufzeigen, aber als alleinige Methode sind Ingame-Texte da fehl am Platze.
Therefore I have sailed the seas and come
To the holy city of Byzantium. - W.B.Yeats

Drakon

  • Autor
  • Sr. Member
  • *****
  • Beiträge: 498
  • Mertalier der ersten Stunde
    • Profil anzeigen
    • Der Zeilenschmied
Re: Metaplot - wie ist er grundsätzlich geplant?
« Antwort #20 am: 14 Mär 2014, 00:28:20 »
Ich möchte da nicht zu viel sagen - unter anderem, weil unsere internen Planungen da noch nicht ganz abgeschlossen sind - aber natürlich haben wir uns auch ähnliche Gedanken gemacht und es ist nicht unwahrscheinlich, dass es auf etwas ähnliches wie hier von euch Gebrainstormtes (also: Blog und dazu mehr oder weniger regelmäßige Zusammenfassungen nebst Zeitleiste) herauslaufen wird.

Zur gegebenen Zeit werden wir euch auf den gewohnten Wegen informieren.
Der Eule kurz, dem Feinde lang. Näk.

Nevym

  • Beta-Tester
  • Hero Member
  • ***
  • Beiträge: 970
  • I have a dream ...
    • Profil anzeigen
Re: Metaplot - wie ist er grundsätzlich geplant?
« Antwort #21 am: 07 Jul 2014, 16:08:54 »
Zu Heldengeschichten und Metaplot vielleicht hier eine Anregung, die man beachte sollte, wir wollen doch alle "betrogen" werden, nich wa:
http://www.spiegel.de/einestages/filmklischees-wer-hustet-stirbt-a-948495.html
Setzt das mal gut um, dann wirds was mit der Welt, Kampgangnen und Abenteuern  ;D
Ich bin der Sand im Getriebe - ich kommentiere - ich kritisiere - ich phantasiere
The only real prison is fear, and the only real freedom is freedom from fear. (Aung San Suu Kyi)

Maxvonthane

  • Newbie
  • *
  • Beiträge: 36
    • Profil anzeigen
Re: Metaplot - wie ist er grundsätzlich geplant?
« Antwort #22 am: 08 Jul 2014, 16:32:36 »
Hm...die Frage ist hald ob man sich mit dem Metaplot wirklich einen Gefallen macht.

Bei DSA, welches ja prädestiniert ist um in diesem Fall als Vergleichsgrundlage herzuhalten, hat sich nach den Jahren einfach gezeigt das einerseits die Menge an Fäden nicht mehr wirklich handhabbar wird ohne zentrale Bibliothek (wie z.B. die schon angesprochene Wiki Aventurica) und andererseits die vielen Wechsel innerhalb der Autorenschaft (und eine teilweise recht eigensinniges Einstellung vieler Autoren zu dem Thema) das verfolgen von "Fremden"-Plotfäden arg erschweren. Aus eigener Erfahrung kann ich hier nur dazu raten, von Anfang an eine zentrale Anlaufstelle zu schaffen, mit welcher man immer und zu jeder Zeit Eckdaten zu Personen und Geschehnissen abrufen kann.

Zur Form der Aufbereitung des Metaplots kann ich mir denken das der Verlag eher wenig Interesse hat den MP in einem Blog zu präsentieren, da daran schlicht kein Geld verdient werden kann.  8)
Auch hier kann man mal zu DSA rüber schauen und wird sehen das sich auch dort eine Verschiebung vom Aventurischen  Boten hin zu den Jahrbüchern statt gefunden hat.
Dies ist  auch absolut verständlich ist, wenn man sieht wie die Abozahlen beim Boten dann doch eher überschaubar waren und es sonst keine Möglichkeit gab für den Verlag Kapital aus dem MP zu schlagen und die Spieler ohne Botenabo auch nichts vom MP hatten. Ein Jahrbuch bietet hier wie ich finde genau den richtigen Kompromiss zwischen Produkt (Verlag) und aufbereiteter Information (Kunde)! Denkbar wäre hier in meinen Augen einerseits die textlich nüchterne Aufbereitung (Tabellen), gepaart mit Ingametexten der handelnden Personen, Kurzszenarien zur Abrundung des MP-Schwerpunktes des Jahres und sonstigem Krimskrams welcher in irgend einer Art und Weise sonst keinen Platz hat im Publikationsrythmus des Verlages.