Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Magieregeln / Re: Können Schadenszauber Objekte beschädigen?
« Letzter Beitrag von Wandler am Heute um 18:35:46 »
Das Problem "Gegenstände die jemand trägt beschädigen" hatte ich noch nicht - weder als Spielleiter noch als Spieler, und ich muss sagen es fehlt mir nicht.
In Kampagnen in denen die Spieler "kurz gehalten" werden was Geld angeht ihnen auch noch die Gegenstände zu zerlegen fände ich wenig lustig. Ein Relikt hat bei uns oft (nicht immer) auch eine besondere Bedeutung über den Schutz hinaus, es zu zerdeppern wäre ebenfalls nicht lustig.
Feuerbälle würden auch die Kleidung, die Rüstung, Gegenstände beschädigen? Von mir aus - aber nicht bei uns.
Regeltechnisch lässt sich vieles (einigermaßen) herleiten, aber im Endeffekt geht es um den Gruppenkonsens. Und da könnte man sich auf Crunch = "Angriff auf Personen und Lebewesen" und Fluff = "Ihr seht ganz schön angekokelt aus!" einigen.

Sprüche die explizit und ausschließlich gegen Gegenstände eingesetzt werden stellen da eine Ausnahme dar. Aber selbst hier würde ich nach dem Gewinn an Spielspaß fragen wenn es um persönliche Gegenstände geht (und nicht um ein Henkersseil, ein Gegenstand der zur Ablenkung brennen soll, ...).

Ein System wie Splittermond wird schwierig zu interpretieren wenn man alles was nicht ausgeschlossen ist als eingeschlossen ansieht - dann aber konkrete Regeln dafür wünscht. So etwas kann meiner Meinung nach nur durch die Gruppe im Zuge des Spielstils für eine bestimmte Kampagne festgelegt werden.
2
Magieregeln / Re: Können Schadenszauber Objekte beschädigen?
« Letzter Beitrag von Herr Zwerg am Heute um 18:26:21 »
Dann bleibt es einfach heile.
Weil Magie. Vor allem bei Umgebungszaubern. Ausser vielleicht es ist Teil des Plots.

Das klingt verdächtig nach Anti-Plot-Armor...  ;D
3
Magieregeln / Re: Können Schadenszauber Objekte beschädigen?
« Letzter Beitrag von Dahrling am Heute um 18:18:16 »
Dann bleibt es einfach heile.
Weil Magie. Vor allem bei Umgebungszaubern. Ausser vielleicht es ist Teil des Plots.
4
Magieregeln / Re: Können Schadenszauber Objekte beschädigen?
« Letzter Beitrag von pmd am Heute um 17:14:10 »

Zitat
Das mindert das Problem kaum. Im Gegenteil:
Derjenige, der sich auf einzwei töfte Gegenstände beschränkt, ist sie schwuppdiwupps los, da er sie vermutlich "trägt". Und derjenige, der für alles und jeden ein As im Ärmel hat, hat nur ein paar Spielkarten weniger.

Gleiches gilt für den Firnholzgegenstand. Ist dieser groß und schwer, wird er vermutlich viel eher in der Hand gehalten und eine Waffe sein.

Das beißt sich doch alles. Sorry.

Ich kann deiner Argumentation nicht so recht folgen, was hauptsächlich daran liegt, dass ich nicht verstehe, worin du "das Problem" siehst.

Für mich wäre das Hauptproblem der buchhalterische Aufwand im Spiel, dass jeder Spieler für 10+ Gegenstände Last und Härte nachschlagen, sowie Schaden berechnen und nachhalten müsste.

Das andere Problem, welches man an dieser Stelle aber nicht gelöst bekommt, ist die grundsätzlich schwammige Behandlung von Geld als Spielressource in Splittermond. Das wäre aber ein anderes Thema.


Zitat
Zu Relikten: Der Reliktschutz hilft hier kurzfristig nicht bei "allgemeiner" Zerstörung. Das Ding ist zerstört. Punkt. Der Spieler hat nur Anspruch auf Ersatz.
Nur bei "spezifischer" Zerstörung kann der Spieler verlangen "Such dir gefälligst einen anderen Gegenstand." oder "wirf auf mich gefälligst einen anderen Zauber.
Wenn ihr in eurer Gruppe den Reliktschutz so auslegt, meinetwegen. Es ist jetzt aber nicht so, dass der Regeltext dazu so exakt formuliert wäre. Ich sehe es tatsächlich eher anders herum: Wenn ein NSC einen guten Grund hat, spezifisch einen Gegenstand zerstören zu wollen (weil der SC durch die Art des Gegenstandseinsatzes diesen Grund geliefert hat), dann hilft da auch das Relikt sein nichts und der Gegenstand wird ggf zerstört (und die Reliktpunkte werden frei für was anderes zu gegebener Zeit; Entgegen den Regeln halte ich überhaupt nichts davon EP auf diese Weise zu vernichten.). Bei ungezielten Effekten bin ich viel eher bereit ein Relikt komplett zu verschonen und es ist auch erzählerisch einfacher etwas zu finden, warum ein Gegenstand aus vielen nicht betroffen ist.

Zitat
Ich würde da ganz pragmatisch dran gehen:
-- Grim und Gritty? Dann gerne auch Gegenstände zerstören.
-- Eher cineastisch bis kuschelig, dann darf gerne auch alles wesentliche erhalten bleiben (von Extremsituationen abgesehen).

Um die gewünschte Atmossphäre/Stimmung geht es mir nicht, sondern um ausgegelichene, nachvollziehbare und handhabare Regeln.
5
Magieregeln / Re: Können Schadenszauber Objekte beschädigen?
« Letzter Beitrag von TrollsTime am Heute um 16:31:20 »
Zitat
Würdet ihr euren Spielern mit einem Spruch so viel zerstören? Das Thema Waffen und Rüstung zerstören kam bereits ein paar mal auf, aber in dem Zauber kann durchaus gelesen werden, dass jeder mit Tuchrüstung und Peitsche bis zum nächsten Aufenthalt im Dorf erstmal nicht mit kämpfen wird.
Nicht, ohne vorher in der Gruppe abgeklärt zu haben, wie wir das handhaben wollen. Mein Vorschlag dazu ist: Was in Taschen ist, eingewickelt ist, oder unter der Kleidung getragen wird und somit nicht aktiv oder zügig einsatzbareit ist, wird keinen Schaden erleiden. Alles was aber für einen Kampf aktiv ist oder griffbereit gehalten wird, das nimmt dann auch Schaden. So eine Regelung verbindet gamistische Logik damit, dass unsere Vorstellung nahelegt, dass eingepackte Sachen irgendwie geschützt sein sollten.

Beispiel: Ein Werteanker, der aktiv den KW erhöht, wird betroffen. Ebenso ein Talisman der "berührungsfertig" zum schnellen Einsatz getragen wird. Ein Talisman oder Strukturgeber im Rucksack, die nur fürs Frühstücksbuffen Verwendung finden, nicht.

Eine solche Regelung sollte auch die Anzahl der betroffenen Gegenstände, sinnvoll beschränken. Typischerweise: Waffen, Rüstung oder Kleidung, ein paar Artefakte und Talismane.

Gibt dann auch einen kleinen Anreiz, fürs Firnholz (und andere besondere Materialien) nicht unbedingt ein Last 0 oder Last 1 Schmuckstück zu nehmen, sondern vielleicht auch mal was robusteres.
...

Das mindert das Problem kaum. Im Gegenteil:
Derjenige, der sich auf einzwei töfte Gegenstände beschränkt, ist sie schwuppdiwupps los, da er sie vermutlich "trägt". Und derjenige, der für alles und jeden ein As im Ärmel hat, hat nur ein paar Spielkarten weniger.

Gleiches gilt für den Firnholzgegenstand. Ist dieser groß und schwer, wird er vermutlich viel eher in der Hand gehalten und eine Waffe sein.

Das beißt sich doch alles. Sorry.

Ich würde da ganz pragmatisch dran gehen:
-- Grim und Gritty? Dann gerne auch Gegenstände zerstören.
-- Eher cineastisch bis kuschelig, dann darf gerne auch alles wesentliche erhalten bleiben (von Extremsituationen abgesehen).

Zu Relikten: Der Reliktschutz hilft hier kurzfristig nicht bei "allgemeiner" Zerstörung. Das Ding ist zerstört. Punkt. Der Spieler hat nur Anspruch auf Ersatz.
Nur bei "spezifischer" Zerstörung kann der Spieler verlangen "Such dir gefälligst einen anderen Gegenstand." oder "wirf auf mich gefälligst einen anderen Zauber.

Schwieriges Thema. Selbst ich stolpere hier über meine eigenen argumentativen Füße.
---
Wenn man da als SL Bock drauf hat, sollte man es tunlichst mit der Gruppe besprechen.
6
Magieregeln / Re: Können Schadenszauber Objekte beschädigen?
« Letzter Beitrag von pmd am Heute um 16:18:23 »
Zitat
Würdet ihr euren Spielern mit einem Spruch so viel zerstören? Das Thema Waffen und Rüstung zerstören kam bereits ein paar mal auf, aber in dem Zauber kann durchaus gelesen werden, dass jeder mit Tuchrüstung und Peitsche bis zum nächsten Aufenthalt im Dorf erstmal nicht mit kämpfen wird.
Nicht, ohne vorher in der Gruppe abgeklärt zu haben, wie wir das handhaben wollen. Mein Vorschlag dazu ist: Was in Taschen ist, eingewickelt ist, oder unter der Kleidung getragen wird und somit nicht aktiv oder zügig einsatzbareit ist, wird keinen Schaden erleiden. Alles was aber für einen Kampf aktiv ist oder griffbereit gehalten wird, das nimmt dann auch Schaden. So eine Regelung verbindet gamistische Logik damit, dass unsere Vorstellung nahelegt, dass eingepackte Sachen irgendwie geschützt sein sollten.

Beispiel: Ein Werteanker, der aktiv den KW erhöht, wird betroffen. Ebenso ein Talisman der "berührungsfertig" zum schnellen Einsatz getragen wird. Ein Talisman oder Strukturgeber im Rucksack, die nur fürs Frühstücksbuffen Verwendung finden, nicht.

Eine solche Regelung sollte auch die Anzahl der betroffenen Gegenstände, sinnvoll beschränken. Typischerweise: Waffen, Rüstung oder Kleidung, ein paar Artefakte und Talismane.

Gibt dann auch einen kleinen Anreiz, fürs Firnholz (und andere besondere Materialien) nicht unbedingt ein Last 0 oder Last 1 Schmuckstück zu nehmen, sondern vielleicht auch mal was robusteres.

Zitat
Da auch bei Schadenszaubern angegeben wird, wenn diese Gegenstände betreffen und zerstören, scheint es aus meiner Sicht nicht vorgesehen zu sein, dass die übrigen Zauber Schaden an Gegenständen anrichten.
Dieses Fazit ziehe ich auch, nach allem, was bislang an Argumenten zusammengetragen wurde.
7
Magieregeln / Re: Können Schadenszauber Objekte beschädigen?
« Letzter Beitrag von Scythe am Heute um 13:43:04 »
Manche der AoE Zauber (z.B. Feuerball) tun das tatsächlich. Das steht bei denen dann sogar explizit in der Zauberbeschreibung und sollte unstrittig sein. Andere wiederum tun es nicht (z.B. Lichtquelle verzehren wirkt explizit nur gegen Wesen).

Wer mit leichter Rüstung oder einer Seidenrobe in einen Feuerball gerät, der steht anschließend mit hoher Wahrscheinlichkeit nackt dar. Besonders gefährdet sind auch typische kleine Artefakte in Form von Schmuckstücken o.ä. . Wenn man sich das überlegt, dann lohnt der Reliktschutz plötzlich ein ganzes Stück mehr.

Darüber hatte ich so bislang noch nicht nachgedacht. Kam bei uns bislang auch noch nicht vor, dass die Gruppe oder Gegner von einem entsprechenden Zauber betroffen waren. Vom Spielfluss ist es natürlich ein Unding, wenn dann erstmal jeder seine gesamte Ausrüstung bzgl Schaden durchgehen muss (und wahrscheinlich auch erstmal Last und Härte nachschlagen).

Habe ich bisher so auch nicht.... Erwartungswert von 2W10 sind bereits 11. Da könnte noch Schaden durch Meisterschaften hinzu kommen.
Damit sind Zelte, Karten, Spruchrollen (zumindest normale auf Papier beschriebene)  Asteria-Perlen, fast alle gängigen Beleuchtungen, Feuerhilfen und Verkleidungen, Kräuter, sämtliche Kleidungsstücke zerstört.
Einbruchswerkzeug, Besteck und Heilerbesteck sind vermutlich Angeschlagen / Demoliert.
(Bin nur ganz kurz die Listen von Mondstahlklingen durch gegangen)
Diese Liste ist bei Weitem nicht vollständig, zeigt mir aber schon, dass ein Wanderer, der ohne Vorbehalt angegriffen wird, beinahe alle am Körper getragene Gegenstände verliert, solange sie nicht aus Metall sind oder so gut im Rucksack verstaut wurden, dass der SL von ihrer Zerstörung absieht.
Damit ist jede Menge Geld verpulvert worden und viele Charaktere stehen nackt in der Szene.

Für mich stand bei den Objekten der Raum im Vordergrund: Ein neben dem Abenteurer aufgebautes Zelt fackelt ab, die Wände werden demoliert oder fallen in sich zusammen usw. Am Körper getragene profane Gegenstände hätte ich nicht in die Rechnung einbezogen.

Würdet ihr euren Spielern mit einem Spruch so viel zerstören? Das Thema Waffen und Rüstung zerstören kam bereits ein paar mal auf, aber in dem Zauber kann durchaus gelesen werden, dass jeder mit Tuchrüstung und Peitsche bis zum nächsten Aufenthalt im Dorf erstmal nicht mit kämpfen wird.


Aber damit komme ich nochmal auf das Zerstören von Gegenständen mit Zaubern zurück:
Da auch bei Schadenszaubern angegeben wird, wenn diese Gegenstände betreffen und zerstören, scheint es aus meiner Sicht nicht vorgesehen zu sein, dass die übrigen Zauber Schaden an Gegenständen anrichten. Wenn ein SL also mit einem Feuerstrahl eine Tür anvisieren und beschädigen lässt, dann ist das Großzügigkeit und sollte mMn Zauber nicht gegenüber Waffen bevorzugen.
8
Abenteuer und Kampagnen / Re: [Kampagne] Rundreise durch Lorakis - Ideen gesucht
« Letzter Beitrag von Gromzek am 23 Feb 2021, 18:37:15 »
Hallo Loki!

Ich habe insgesamt 3 Jahre eine Kampagne gespielt, die ähnliches vor hatte. Es handelte sich um die Karawane des Imran Khan, geleitet von Olzberg auf der Drachenzwinge.
Das Vordergründigste Ziel der Kampagne war es, einmal um die Welt zu reisen um am Ende der Reise ein Vermögen erwirtschaftet zu haben. Dummerweise ist die Karawane dann zum Spielball der Götter geworden und in unserer Gegenwart sind sich "Gut" und "Böse" permanent an die Gurgel gegangen, so dass wir jede Menge Scheiße mitgemacht haben.

Insgesamt lohnen sich mMn in einer solchen Kampagne
- Wiederkehrende Freunde, Konkurenten und Feinde
- NPC's, zu denen die Helden eine Beziehung aufbauen (das waren bei uns Helfer und Wachen, die die Karawane begleitet haben)
9
Fragen an die Regelredaktion / Re: Flammenschild / Kälteschild
« Letzter Beitrag von cat am 22 Feb 2021, 17:46:12 »
ich geb es nochmal an die Redaktion weiter...
10
Fehlersammlungen / Re: Grundregelwerk: Sammlung von Fehlern
« Letzter Beitrag von pmd am 20 Feb 2021, 18:43:03 »
Die Meisterschaften Ausweichen I, II, III sind so formuliert, dass die höheren Stufen jeweils einen zusätzlichen Bonus auf VTD geben, statt den Bonus aus den niedrigeren Stufen zu ersetzen. Dadurch käme man mit Ausweichen III auf VTD +12.

Ich gehe davon aus, dass es wie bei Antäuschen I,II,III gemeint ist, dass der Bonus der höheren Stufen den Bonus der niedrigen Stufen ersetzt.
Seiten: [1] 2 3 ... 10