Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Magieregeln / Re: Beschwörung nach dem Magieband
« Letzter Beitrag von Loki am Heute um 14:04:56 »
Man kann allerdings auch problemlos mehrere Kampfkreaturen besitzen und kommandieren.
2
Magieregeln / Re: Beschwörung nach dem Magieband
« Letzter Beitrag von Gorakar am Heute um 13:57:40 »
Ich glaube viel relevanter für das Balancing könnte gewesen sein das man mehr als ein Wesen gleichzeitig beschworen haben kann (die Beschränkung ist 1/Zauber gleichzeitig. Also z.B. 1 Feuer BW9 + 1 Feuer BW11 + 1 Luft BW 11 usw.). Sofern man über mehr als eine Magieschule verfügt, in denen Beschwörungen möglich sind und man ausreichend Fokus zur Verfügung hat, kann man von morgens bis abends mit mehreren Wesen rumlaufen, was sich im Balancing doch schon niederschlagen sollte.
3
Magieregeln / Re: Beschwörung nach dem Magieband
« Letzter Beitrag von Turaino am Heute um 13:33:12 »
Was das Balancing angeht bzw. die augenscheinliche Schwäche der Beschwörbaren Wesen im Verhältnis zum Heldengrad, der für die Beschwörung nötig ist: Hier kann ich mir vortellen, dass die Regelredaktion sich die Kritik am Bestienmeisterband zu Herzen genommen und das Powerniveau ein bisschen runtergefahren hat, was nun eben in die andere Richtung ausschlägt. Am wahrscheinlichsten ist aber, dass man es einfach nie allen recht machen kann und dass man sowieso in einem gewissen Sinne "verloren" hat, weil es eben immer Leute gibt, denen etwas zu schwach oder zu stark ist. Man kann halt nur sein Ding durchziehen und fertig.
Das finde ich so aber auch gut, da zu den beschworenen Wesen eine andere Verbindung steht. Diese sind mehr Werkzeug als Vertrauter (Jedenfalls regeltechnisch) und es ist somit nicht schlimm, wenn man es in den Tod schickt oder anderes. Man kann sie wesentlich skrupelloser einsetzen, soweit man sie so sieht (Man kann den Zauber natürlich auch abbrechen, kurz bevor der Gegner den tödlichen Schlag machen würde um das Wesen zu retten)
Ich sehe den Vergleich etwa so: Potenziell sind Kreaturen das wertvolle Werkzeug, das man zwar nutzen will aber nur dem Zweck nach und dem nichts schlimmes passieren soll. Das beschworene Wesen ist für alles da, wofür es gebraucht werden kann und wenn es zerstört wird holt man sich halt ein neues. Dass man es nicht so sehr schützen will wie eine Kreatur macht es meiner Ansicht nach flexibler und somit in anderem Sinne stärker (Abgesehen davon, dass man keine X Ressourcenpunkte einsetzen muss)
4
Magieregeln / Re: Beschwörung nach dem Magieband
« Letzter Beitrag von Loki am Heute um 12:10:47 »
Ah, pardon. Ich hatte deinen Text missverstanden bzw. falsch gelesen.

Die Frage ist hier: Wozu einen Djinn zum Plausch einladen bzw. zu welchem Zweck? Wenn es keine regeltechnischen Auswirkungen hat (z.b. weil man ihm eben sowieso keine Dienste diktieren kann), findet man in Zusammenarbeit mit dem Spielleiter bzw. der Spielrunde auch so einen Weg. Wenn es regeltechnische Auswirkungen haben soll (man also auch Dienste von dem beschworenen Wesen erhalten soll), ist es eben angeraten, sich an die empfohlenen Regeln zu halten. Als Spieler eines auf Beschwörung spezialisierten Charakters fände ich es zum Beispiel nicht so cool, wenn ein anderer Charakter schon auf weit niedrigerem Level mit Verhandlungen einen Djinn zu dem "überreden" könnte, was ich ihm lediglich befehlen kann (weil der dann effektiv nur einen Sprachen-Zauber und eine hohe Redegewandtheit bräuchte). Ich finde es gut, dass es hier nur einen Weg gibt, etwas "Substanzielles" von einem beschworenen Wesen zu bekommen. Wenn es, wie gesagt, um Fluff geht, steht dir da meiner Meinung nach nichts im Weg. Aber Fluff-Möglichkeiten sind eben so individuell, dass man sie praktisch nicht erschöpfend in einem Regelwerk unterbringen kann.

Bei Geistersprache sprichst du einen interessanten Punkt an, über den ich so noch gar nicht nachgedacht habe. Feenwesen sprechen in aller Regel Basargnomisch, sodass eine Feensprache zum Beispiel wenig Sinn ergibt. Bei Götterwesen könnte das aber zum Beispiel interessant sein, [Elementar-]Wesen wie der Feuerdinn sollten aber eigentlich auch Feenwesen sein. So viele unterschiedliche Wesensarten die keine Feenwesen sind, gibt es glaube ich gar nicht. Vielleicht hatte man solche Zauber geplant, sie dann zugunsten anderer aber wieder rausgestrichen. Wer weiß.

Was das Balancing angeht bzw. die augenscheinliche Schwäche der Beschwörbaren Wesen im Verhältnis zum Heldengrad, der für die Beschwörung nötig ist: Hier kann ich mir vortellen, dass die Regelredaktion sich die Kritik am Bestienmeisterband zu Herzen genommen und das Powerniveau ein bisschen runtergefahren hat, was nun eben in die andere Richtung ausschlägt. Am wahrscheinlichsten ist aber, dass man es einfach nie allen recht machen kann und dass man sowieso in einem gewissen Sinne "verloren" hat, weil es eben immer Leute gibt, denen etwas zu schwach oder zu stark ist. Man kann halt nur sein Ding durchziehen und fertig.

LG
5
Magieregeln / Re: Beschwörung nach dem Magieband
« Letzter Beitrag von Xandila am Heute um 12:06:14 »
Da Djinne ja Feenwesen sind, sollte es bei denen sogar für nicht-Beschwörer möglich sein, "anzuklopfen" und mit ihnen zu reden - nur ist man dann eben ein Bittsteller und sollte ihnen auch irgendwas anbieten.
Beschwören im Sinne der Magieregeln verstehe ich so, daß man damit Macht über die Wesen bekommt, schließlich kann man sie ohne jegliche Pakte dazu kriegen, etwas für einen zu tun. Und das ist bei einem mächtigen Feenwesen schon eine Hausnummer, wo ich es ok finde, daß das nur wirklich mächtige Beschwörer können.

Bei Geistersprache liegt der Fall etwas anders: mit denen kann man gar nicht reden, selbst wenn die das wollten, wenn man den Zauber nicht kann, weil sie nicht irdisch verständlich reden können. Feenwesen können das in der Regel aber schon. Um mit anwesenden Feen zu reden, ist also gar kein Zauber nötig.
6
Magieregeln / Re: Beschwörung nach dem Magieband
« Letzter Beitrag von Dim Lovac am Heute um 11:58:28 »
Hi!

Danke für die erhellenden Antworten!

Doch, das sollte gehen. Der Feuerdjinn hat beispielsweise Stufe 11. Mit dem höchsten Beschwörungs-Zauber kann man Wesen bis Stufe 9 beschwören, die Meisterschaft Starker Beschwörer erhöht die Stufe nochmal um 2, sodass ein HG4-Beschwörer mit Starker Beschwörer z.b. einen Feuerdjinn rufen kann.
Genau das meine ich – unter HG4 geht es nicht, erst ab HG4. ;) Die Hürde finde ich auch etwas … seltsam.

Hier spiegelt sich auch mein Problem. Klar kann man mit dem Rufen-Spruch "seine" beschwörbaren Wesen zum Plausch einladen – aber eben nur jene die "eigenen". Man muss also schon ein legendärer Beschwörer sein, um beim Djinn einmal anzuklopfen.

Geistersprache verstehe ich z.B. so, dass ich mich mit anwesenden Geistern unterhalten kann, selbst wenn ich sie nicht (im Sinne des Beschwörungszaubers) rufen kann. Ich kann sie mir sogar leicht gewogen machen. Ein ähnlicher Zauber für andere Wesen fehlt mir. Zumindest mit HG2 sollte ich als Beschwörer in der Lage sein, bei höheren beschwörbaren Wesen "anzuklopfen" - selbst wenn ich noch lange davon entfernt bin, ihnen Dienste zu diktieren.

(Klar, eine Stärke wie Erwählter des Wesens wurde das umgehen, aber dafür ist es auch eine Stärke.  :) Für alle nichts von Geburt an gesegneten könnte es etwas Erlernbares geben. Gerade in Kulturen wie Farukan, wo es üblich ist, mit allerlei Elementarwesen zu verhandeln. Das überlässt man sicherlich nicht nur legendären Heroen oder der Laune des Wesens, wenn man gerade ein dringendes Anliegen hat.)

Korrigiert mich gerne, wenn ich auf der völlig falschen Spur bin.
7
Magieregeln / Re: Beschwörung nach dem Magieband
« Letzter Beitrag von Loki am Heute um 11:32:48 »
Generell fehlt mir ein Zauber Zum Plausch einladen – eine Art »Setz dich hin und rede mit mir!«. Geistersprache geht in die Richtung, wäre aber auch für andere Wesensarten schön. Also ein eigentlicher Rufen-Zauber, da der vorliegende Zauber ja eher Rufen & Beherrschen meint. (Das musste ich erstmal verstehen, da ich anfänglich sehr überrascht war, dass man unter HG4 keinen Djinn rufen kann – womit es wohl nur sehr, sehr wenige Djinnenrufer in Lorakis gibt.)

Doch, das sollte gehen. Der Feuerdjinn hat beispielsweise Stufe 11. Mit dem höchsten Beschwörungs-Zauber kann man Wesen bis Stufe 9 beschwören, die Meisterschaft Starker Beschwörer erhöht die Stufe nochmal um 2, sodass ein HG4-Beschwörer mit Starker Beschwörer z.b. einen Feuerdjinn rufen kann.

Wie sinnvoll diese hohen Hürden angesichts der relativen Kampfstärke eines Feuerdjinns gegenüber gewöhnlichen HG4-Gegnern sind, sei mal dahingestellt. Aber es geht.

LG
8
Magieregeln / Re: Beschwörung nach dem Magieband
« Letzter Beitrag von Moradrix am Heute um 11:30:43 »
Wenn ich es richtig verstanden habe, muss man sich beim Erlernen des Rufen–Zaubers auf ein spezifisches Wesen festlegen. Feuerwesen rufen I erlaubt mir ausschließlich, Feuriodin den flackernden Feuerknecht zu rufen. Für weitere Feuerwesen braucht es die entsprechende Meisterschaft. Oder kann ich damit generell flackernde Feuerknechte rufen, nur ist es mal Feuriodin, mal Ignista und dann wieder Lahabim? (Sprich: Regeltechnisch haben sie alle die gleichen Werte, aber sie sind unterschiedliche Charaktere?)

Also ganz exakt dem Text nach würde ich sagen, dass du nur Feuriodin rufen kannst. Aber ich persönlich hätte nichts dagegen, dass man verschiedene Individuen gleichen Wesentyps mit einem Zauber rufen darf. Vor allem für das rollenspielerische Ausgestalten eines Ahnenbeschwörers oder generell für Priester ist das vermutlich nur sinnvoll so.

Als Geistflüsterer des zweiten Heldengrades und Starker Beschwörer mit Geister rufen III könnte ich also allerorten einen Spuk rufen und ihn mir zunutze machen?

Genau.

Generell fehlt mir ein Zauber Zum Plausch einladen – eine Art »Setz dich hin und rede mit mir!«. Geistersprache geht in die Richtung, wäre aber auch für andere Wesensarten schön.

Es steht mehrfach geschrieben, dass es Beschwörer gibt, die sich vor allem zur Kommunikation auf das Rufen von Wesen aus anderen Domänen spezialisiert haben. Besonders auf S. 188 im Magie-Band steht explizit, dass vernunftbegabte Wesen sprechen können, und es wird zumindest für den Fluff sogar eine Würfel-Tabelle für den Charakter des Wesens gegeben. Dadrunter heißt es, sie seien "stets grundsätzlich kooperativ".

Soweit würde ich also meinen, dass du mit einem vernunftbegabten beschworenen Wesen immer sprechen kannst. Zum Plausch einladen fehlt also nicht, sondern ist nicht notwendig.

Irritieren tut mich leider im Abschnitt Verhalten ohne Dienst die Aussage, dass beschworene Wesen ohne entsprechenden Dienst keine relevanten Informationen preisgeben... Vielleicht soll Wissensweitergabe dann über Assistiere bei [Fertigkeit] und Nutze [Fertigkeit] abgebildet werden?

(Das musste ich erstmal verstehen, da ich anfänglich sehr überrascht war, dass man unter HG4 keinen Djinn rufen kann – womit es wohl nur sehr, sehr wenige Djinnenrufer in Lorakis gibt.)

Ich befürchte, da muss man sich mit dem Baukasten leider niedere Djinnen basteln. Die existierenden haben tatsächlich alle die Merkmalsstufe 11, brauchen also Zaubergrad 5 -> HG 4.
9
Magieregeln / Re: Beschwörung nach dem Magieband
« Letzter Beitrag von Gorakar am Heute um 11:24:34 »
...
Das als Kurzkritik, eigentlich habe ich jedoch eine Verständnisfrage:
Wenn ich es richtig verstanden habe, muss man sich beim Erlernen des Rufen–Zaubers auf ein spezifisches Wesen festlegen. Feuerwesen rufen I erlaubt mir ausschließlich, Feuriodin den flackernden Feuerknecht zu rufen. Für weitere Feuerwesen braucht es die entsprechende Meisterschaft. Oder kann ich damit generell flackernde Feuerknechte rufen, nur ist es mal Feuriodin, mal Ignista und dann wieder Lahabim? (Sprich: Regeltechnisch haben sie alle die gleichen Werte, aber sie sind unterschiedliche Charaktere?)

Ob Du im Spiel festlegst das es immer dasselbe Wesen ist oder ob es immer die gleichen Wesen sind, ist nicht vorgegeben. Kannst Du oder Dein SL also festlegen wie ihr es fluffiger findet.
Nach RAW erscheint halt das Wesen halt immer mit den selben Werten und vollständig unverletzt (unabhängig davon was mit dem Wesen in seiner letzten Anwesenheit passiert ist). Alles andere ist Fluff und liegt somit in der Hand des Spielers/Spielleiters.

Zitat
Als Geistflüsterer des zweiten Heldengrades und Starker Beschwörer mit Geister rufen III könnte ich also allerorten einen Spuk rufen und ihn mir zunutze machen?

Jupp. Als starker Beschwörer passt für Dich ein Spuk (BW 6) problemlos in den Grad 3 Zauber.

Zitat
Generell fehlt mir ein Zauber Zum Plausch einladen – eine Art »Setz dich hin und rede mit mir!«. Geistersprache geht in die Richtung, wäre aber auch für andere Wesensarten schön. Also ein eigentlicher Rufen-Zauber, da der vorliegende Zauber ja eher Rufen & Beherrschen meint. (Das musste ich erstmal verstehen, da ich anfänglich sehr überrascht war, dass man unter HG4 keinen Djinn rufen kann – womit es wohl nur sehr, sehr wenige Djinnenrufer in Lorakis gibt.)

Was denkt ihr darüber? Oder übersehe ich gar etwas, das dies schon (regeltechnisch) bedient? (Rein rollenspielerisch lässt sich da ja immer lösen. ;) )

Grundsätzlich kann ein Beschwörer "seine" Wesen jederzeit nur für einen Plausch rufen. Zählt halt regeltechnisch als reguläre Beschwörung. Ich bräuchte also nicht noch zusätzlich Zauber nur um mit beschwörbaren Wesen einen Plausch zu halten.
Regeltechnisch folgt ein beschworenes Wesen immer den Anweisungen seines Beschwörers, ja. Aber ob das im Spiel bedeutet das der Beschwörer das Wesen Beherrscht ist nicht zwingend gesagt. Ein als Kreatur plus Vorteil erworbener Vertrauter folgt ja auch den Anweisungen des Charakters, muss aber auch nicht zwingend unter einem Beherrschungszauber stehen.
Übrigens können die HG4 Zauber (also Zaubergrad 5) durchaus einen Djinn (BW 11) rufen. Allerdings benötigt der Beschwörer dafür den Starker Beschwörer.
10
Magieregeln / Re: Beschwörung nach dem Magieband
« Letzter Beitrag von Dim Lovac am Heute um 09:55:18 »
Ich bin mir noch nicht sicher, ob mir die Beschwörungsregeln zur Gänze gefallen. Sie sind sehr mathematisch – und wie in vielen Rollenspielen wird auch hier einer der phantastischsten Aspekte zur Zahlenschieberei. Das wäre okay, wenn sie etwas intuitiver wäre, aber nach fünfmaligem Lesen kann ich immer noch nicht sagen, dass ich sie verstanden habe. :-\

Das als Kurzkritik, eigentlich habe ich jedoch eine Verständnisfrage:
Wenn ich es richtig verstanden habe, muss man sich beim Erlernen des Rufen–Zaubers auf ein spezifisches Wesen festlegen. Feuerwesen rufen I erlaubt mir ausschließlich, Feuriodin den flackernden Feuerknecht zu rufen. Für weitere Feuerwesen braucht es die entsprechende Meisterschaft. Oder kann ich damit generell flackernde Feuerknechte rufen, nur ist es mal Feuriodin, mal Ignista und dann wieder Lahabim? (Sprich: Regeltechnisch haben sie alle die gleichen Werte, aber sie sind unterschiedliche Charaktere?)

Als Geistflüsterer des zweiten Heldengrades und Starker Beschwörer mit Geister rufen III könnte ich also allerorten einen Spuk rufen und ihn mir zunutze machen?

Generell fehlt mir ein Zauber Zum Plausch einladen – eine Art »Setz dich hin und rede mit mir!«. Geistersprache geht in die Richtung, wäre aber auch für andere Wesensarten schön. Also ein eigentlicher Rufen-Zauber, da der vorliegende Zauber ja eher Rufen & Beherrschen meint. (Das musste ich erstmal verstehen, da ich anfänglich sehr überrascht war, dass man unter HG4 keinen Djinn rufen kann – womit es wohl nur sehr, sehr wenige Djinnenrufer in Lorakis gibt.)

Was denkt ihr darüber? Oder übersehe ich gar etwas, das dies schon (regeltechnisch) bedient? (Rein rollenspielerisch lässt sich da ja immer lösen. ;) )
Seiten: [1] 2 3 ... 10