Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Loki

Seiten: 1 ... 183 184 [185] 186 187 ... 190
2761
Allgemeines / Re: Ich will auch zur Con
« am: 12 Mär 2015, 14:36:40 »
Hm, da macht wohl jeder andere Erfahrungen. Auf den letzten Cons, auf denen ich war, war es in der Tat eher so wie früher: Leute sind mit Schildern rumgelaufen, auf denen sie (meist für DSA natürlich) Spielleiter suchten, nicht selten auch ganze Spielrunden, die zu Hause auch zusammen spielen (ist für mich immer ein wenig seltsam, aber offenbar geht es nicht allen Con-Besuchern nur darum, neue Leute kennen zu lernen). Aber ich glaube, wir besuchen auch sehr unterschiedliche Cons: Ich nehme eigentlich nur Großcons mit und zumeist auch nur die, die hier in NRW liegen.

Aber wir reden auch gerade ein wenig am Thema vorbei.

2762
Allgemeines / Re: Ich will auch zur Con
« am: 12 Mär 2015, 14:25:49 »
Ok, diese Verfahrensweise ist mir unbekannt, aber ich schrieb ja auch "prinzipiell". Manche Cons sind ja immer noch nicht bereit, Spielleitern freien Eintritt zu gewähren. Auf den Cons leite ich dann für gewöhnlich auch nicht.

2763
Allgemeines / Re: Ich will auch zur Con
« am: 12 Mär 2015, 14:05:43 »
Gut, aber das sind dann eher Luxusprobleme. Klar, ob man die 95 € (im Fall der HeinzCon) für einen Ferienhausaufenthalt mit größtenteils Unbekannten ausgeben möchte, oder ob man sich, wie es früher eigentlich immer üblich war, irgendwo ne Isomatte ausrollt und sich in den Schlafsack mümmelt, ist nicht immer eine reine Geschmacksfrage, sondern auch vom Geld abhängig. Aber prinzipiell musst du auf einer Con weder für Unterkunft noch für Verpflegung etwas extra zahlen. Wenn du als SL zur NordCon fährst, zahlst du keinen Eintritt. Wenn du dich selbst versorgste (Instant-Kaffee, 5-Minuten-Terrinen, etc.) zahlst du für die gesamte Con nicht mehr als 6-7 Euro. Natürlich ist das Essen dann nicht das geilste, aber irgendwo muss man halt Abstriche machen. Man KANN sich natürlich auch in ein Hotel / eine Ferienwohnung mit Frühstücksbuffet einmieten und abends die lokale Gastronomie unsicher machen, und ich kenne auch ein paar Leute, die das nur noch machen ("Ich bin so aaalt geworden, mein Rücken macht das nicht mehr mit!" das übliche 'mimimi' halt ;-)), aber man MUSS es nicht machen. Man kann eine Convention besuchen und dabei sehr sehr wenig Geld ausgeben, wenn man will. Das wollte ich nur fix klarstellen.

2764
Allgemeines / Re: Ich will auch zur Con
« am: 12 Mär 2015, 13:03:27 »
Zitat von: Gonzo
Ich persönlich verstehe auch nicht warum die Leute für eine Marketingveranstaltung auch noch Eintritt bezahlen, das hat mich bei Messen auch schon immer irritiert, aber da kann man sich zumindest ja akkreditieren lassen.

Zur Kostenfrage muss man auch ganz klar sagen: Conventions sind seltenst darauf ausgelegt, irgendeine Form von Profit zu erwirtschaften, das trifft auf LARP-Conventions genauso zu wie auf Cons, die ihren Schwerpunkt auf P&P haben. Wenn man sich den durchschnittlichen Eintrittspreis bei den größeren Cons (RatCon, NordCon, FeenCon, DreieichCon) anschaut, dann tendiert der irgendwo gegen 10 € für ein komplettes Wochenende - um den Dreh war auch das Dauerticket für die HeinzCon, wenn mich nicht alles täuscht. Dazu kommt noch, dass man häufig die Möglichkeit hat, als Spielleiter vom Eintrittspreis befreit zu werden, alternativ (z.B. bei der NordCon) wenn man sich als Helfer anmeldet und z.B. beim Aufbau mithilft (klar, 10 € Erlass für bis zu 8 Stunden Arbeit rechnet sich bei den meisten wahrscheinlich nicht, wenn sie stattdessen ihre normale Arbeit machen würden, aber darum geht's ja nicht). Das heißt, wenn man die Unannehmlichkeiten, die das Vorbereiten eines Abenteuers mit sich bringt, in Kauf nimmt und in der Lage ist, sich die Zeit über selbst zu verpflegen, zahlt man für viele Cons per se einfach mal gar nix. Anfahrtskosten sind natürlich eine andere Sache, aber selbst die kann man selbst bei weiten Strecken durch Mitfahrgelegenheiten und Öffentliche Verkehrsmittel recht niedrig halten (wenn man das nicht will, sondern die 600 km lieber alleine über die Autobahn fährt, darf man sich halt auch nicht beschweren).

Dazu kommt, dass die Cons natürlich von den Verlagen als Präsentationsfläche genutzt werden, das aber für die meisten Besucher nicht der Hauptgrund sein wird, zu einer Con zu fahren. Ich bin z.b. auch regelmäßig auf der SPIEL, obwohl es da tatsächlich gar keine Spielrunden gibt (oder wenn, dann habe ich sie bisher nicht entdeckt), sondern tatsächlich eine reine Geschäfts-Präsentation ist, aber das Eintrittsgeld kriegt man dort oft genug auch wieder durch Schnäppchen vor Ort raus, vorausgesetzt, dass man auch 'was kauft.

2765
Allgemeines / Re: Dank zurückziehen
« am: 11 Mär 2015, 17:04:13 »
Ach, dann war ich doch nur blind. Danke.

2766
Allgemeines / Re: Dank zurückziehen
« am: 11 Mär 2015, 15:46:00 »
Was mir kürzlich aufgefallen ist, wenn wir schon bei nicht-implementierten Standard-Features sind: Es ist scheinbar auch nicht möglich, jemandes Beiträge zu ignorieren - oder ich bin blind.  ;)

2767
Hi!

@maggus

Gute Arbeit! :)

@Sturmkorsar

Habe dein Abenteuer gelesen. Das Feedback zur Sicherheit als Spoiler:

Sorry but you are not allowed to view spoiler contents.

2768
@Sturmkorsar

Das sieht ziemlich gut aus! Aber ich hoffe, ich muss das Abenteuer nicht auf englisch übersetzen, bevor es veröffentlicht wird. :P

LG

2769
Ich kann maggus da nur nach Kräften unterstützen und ihm zustimmen!

Es ist völlig egal, für sie schlecht ihr euer eigenes Abenteuer haltet - es wurde mehrfach gesagt, dass alle eingereichten Abenteuer insgesamt eine hohe Qualität aufgewiesen haben und das ist doch schon 'was, auch wenn es nicht fürs Siegertreppchen gereicht hat. Wichtig ist, dass die Anzahl der Fanprodukte für das Rollenspiel Splittermond immer weiter wächst - das ist zum einen ein großes Kompliment an alle, die daran beteiligt sind (Verlag, Autoren, Vertrieb, etc.) und trägt zum anderen dazu bei, dass die Spielwelt lebendiger wird. Mit steigenden Spielerzahlen werden Abenteuer immer stärker angefragt und es ist überhaupt nicht unwahrscheinlich, dass selbst eher durchschnittliche Abenteuer (wie zum Beispiel mein erster Versuch) Liebhaber finden werden, die daraus noch einige Stunden Spielspaß generieren können und das ist für mich als Autor ein schöner Gedanke.

Also, ihr Vorrunden-Ausscheider-Kollegen: Traut euch. :)

2770
Also ich habe mein Abenteuer ja ohnehin schon veröffentlicht, daher wäre das natürlich kein Problem. Wäre dann auch Mal Motivation, das AB endlich zu überarbeiten.

2771
Ein paar Ergänzungen, basierend auf meinen Aufzeichnungen:

Komplexität: Weniger ist mehr: Verlass auf einfache Grundstrukturen, die sich bewährt haben (z.b.  nachzulesen auf tvtopes.org)

Struktur
Skript (z.B. Reise): Hier bietet sich die Verwendung einer "Perlenkette" an. Mehrere Szenen bedingen einander und folgen logisch aus den vorhergegangenen. Beispiel "Die 3 Prüfungen des Hohen Priesters der X". Die Spieler wissen von Anfang an: Die eine Prüfung schließt an die andere an, sie fühlen sich nicht gerailroadet, sondern die Story bedingt einfach dies und das. Die Reihenfolge kann dabei feststehen oder frei sein.
Offene Felder: Ein Mittelding zwischen "Srkipt" und "Sandbox". Als Beispiel wurde der Auftrag genannt, eine Schriftrolle von einem Gelehrten zu bekommen. In einem "Offenen Feld" genügt es, das Haus zu beschreiben (Gebäudepläne, Bewohner, Nachbarn, Anbindungen, Besonderheiten) sowie den Gelehrten zu charakterisieren. Es genügt, die wahrscheinlichsten Lösungsansätze zu berücksichtigen. In diesem Beispiel waren es 1.) Einschleichen und die Schriftrolle stehlen 2.) Den Gelehrten davon überzeugen, die Schriftrolle auszuhändigen 3.) Den Gelehrten einfach abmurksen und die Schriftrolle mitnehmen. Der Gelehrte könnte kurzsichtig sein und so den Helden erlauben, sich als der Hausdiener zu verkleiden. Oder aber es gibt einen Zugang im Garten durch einen Kohlekeller - ein idealer Ort, um einzubrechen. Gleichzeitig könnten Nachbarn ständig ein Auge auf das Haus des alten Mannes haben, weil man weiß, dass er kaum noch was sieht und viel zu naiv ist, was das Abmurksen bei Tageslicht erschwert. Charakteristikum eines Offenen Feldes ist es, den SL mit den nötigsten Informationen zu versorgen, aber nichts zu diktieren.
Sandbox: Ein klassisches Sandbox-Abenteuer wäre das Szenario, in dem die Helden im Dschungel gestrandet sind. Hier leben unterschiedliche Völker, von denen die einen eher offen und freundlich, die anderen eher neutral und wiederum ein drittes sehr aggressiv ist, so könnten auch alle von Wulfgram schon angeführten Elemente (Sozial, Detektiv, Action, etc.) eingebunden werden. Hier würde man dem Spielleiter praktisch überhaupt keine Vorgaben machen, außer der Existenz der drei Stämme und ein paar allgemeinen Infos zu den Motiven.

Schreibtechniken: - Einleitung und Handlungsübersicht sollten zuletzt geschrieben werden, um Umformulierungen und Schnitzer wie falsche NSC-Namen (weil man den Namen doch noch Mal geändert hat) zu vermeiden. Möglichst früh sollten wichtige Handlungsplätze/Szenen sowie die NSC geschrieben werden, an die ja der Rest angepasst werden soll (dabei ist es nicht notwendig, ihnen von Anfang an Namen zu geben, man kann auch mit NSC AAA, NSC BBB, etc. arbeiten und später die "Suchen und Ersetzen"-Funktion benutzen).
- Wichtig ist es, den Umfang im Blick zu behalten. Mit dem geforderten Umfang steht und fällt auch die mögliche Komplexität des Plots.
- Für eine Grundidee sollten vorhanden sein: gewünschte Elemente (Action, Sozial, etc., ggf. auch Stimmung, z.B. Horror), Struktur (Skript, Offenes Feld, Sandbox, wobei ein Abenteuer durchaus alle drei Elemente aufweisen kann, z.B. eine gescriptete Reise, ein Sandbox-Dungeon und das Haus eines Gelehrten als Offenes Feld).
- Erstentwicklung: Stichwörter kritzeln (hilfreich ist bereits hier ein 2. Augenpaar!) -> Grobstruktur -> Feinstruktur (Was passiert wo?) -> Kapitelskizzen (Wie lang wird Kapitel X? Details!) -> Zusammenfügen (Platzhalter für Übergänge zwischen Szenen, die später ersetzt werden, da erstmal unwichtig) -> Vereinheitlichung (Hat der NSC immer den selben Namen? Heißt ein gesuchtes Kraut überall gleich? etc.)

Hilfsmittel
- tvtropes.org
- NSC-Listen (vorgefertigte bzw. selbsterstellte "Sammlungen")
- Schauplatzskizzen (lassen sich ja häufig wiederverwerten)
- Test-Spiele (von befreundetem SL, der das Abenteuer nicht kennt -> ultimativer Test)

LG

2772
Allgemeines / Re: Crunch in Erweiterungsbänden (Diskussion)
« am: 09 Mär 2015, 16:42:44 »
Ich für meinen Teil habe überhaupt nichts gegen regionale Regeln/Regelanwendungen. Ich kann gut damit leben, nicht jedes noch so kleine Detail jedes in aller Regel irrelevanten Regel-Teils zu kennen. Ich beabsichtige zum Beispiel nicht, den Zhoujiang-Band zu kaufen und die Entscheidung habe ich völlig unabhängig von eventuell vorhandenden Regel-Elementen in dem Band getroffen. Mich reizt einfach die Region überhaupt nicht: Mit klischeeüberladendem Fantasy-Eastern kann ich nichts anfangen, Punkt.

Auf der anderen Seite reizt mich der Selenia-Band sehr, aber aus den selben Gründen: Das Thema und Feeling dieser Region ist etwas, in das ich mich gerne hinein versetzen würde. Ob es da "Kind einer altehrwürdigen Schwertrichter-Familie" als Abstammungs-Modul gibt oder speziell in Winborn hergestelltes magisches Leder, das automatisch "unzerstörbar" ist, spielt für mich keine Rolle. Wenn ich den jeweiligen Regionalband nicht habe, dann habe ich ihn aus einem bestimmten Grund nicht (und im Optimalfall ist es kein finanzieller Grund, sondern ein inhaltlicher ;-)). Und dann brauche ich auch kein Extra-PDF mit gesammelten Regeln/Regelanwendungen, schon gar nicht umsonst (Ich habe den Eindruck, das bei den ganzen Gratis-Produkten der eine oder andere Spieler etwas verwöhnt geworden ist :P).

Es wurde auch während des Workshops (ich glaube von Lars Reißig) gesagt: Wenn ein Spieler unbedingt einen Abkömmling einer alten Schwertrichter-Familie spielen oder unbedingt das unzerstörbare feeische Spezialleder haben will, dann soll er sich die entsprechenden Regeln selbst besorgen. Es ist Teil der allgemeinen Höflichkeitsregeln, als Spieler die Regeln des eigenen Charakters zu beherrschen und Spezialregeln bei Bedarf erklären zu müssen.

Dem Argument "Ich WILL aber ALLE Regeln haben UND ich will dafür nicht drölfzigtausend Euro für 500 Bücher ausgeben müssen!" kann man ganz einfach entgegnen: Tja, was ist die Alternative? Wenn Regionalbände keine regionalen Spezialitäten (in welchem Umfang auch immer) anbieten, verkommen sie zu reinen Erzählwerken und gleich nach Veröffentlichung werden die Leute rufen: "Ja aber ich hätte UNGLAUBLICH GERNE einen Char mit Kampfkünsten gebaut!".

Wie schon gesagt wurde: Man kann's nicht jedem recht machen, irgendjemand meckert immer und alles hat zwei Seiten. Klingt nach einer Aneinanderreihung von rhetorischen Allgemeinplätzen, ist aber wohl die traurige Realität eines Rollenspiel-Autors. :P

2773
Allgemeines / Re: HeinzCon 2015: Feedback
« am: 09 Mär 2015, 13:23:22 »
Notizen habe ich gemacht, aber die sind relativ wirr. Falls sich niemand sonst findet, ließe sich da sicher was machen.

Inhalt der Con-Tüte habe ich nicht mehr ganz genau im Kopf (ich konnte nicht alles gebrauchen und habe den Rest weggegeben):

- Deadlands: Hölle auf Erden: Der Verstrahlte Westen (andere hatten hier wohl auch das Deadlands-Grundregelwerk, über das ich mich mehr gefreut hätte, aber auch den Verstrahlten Westen werde ich mir gerne anschauen und vielleicht verleitet er ja zum Kauf des GRW... eigentlich ziemlich clever ^^)
- Orkenspalter TV-Kalender für 2015 (eine halb-nackte Mháire Stritter ist sicher Geschmackssache)
- Eine große Karte von Lorakis (habe sie nicht ausgepackt, aber könnte die A0-Karte aus dem Shop sein, laut Uli soll sie doppelt so groß sein wie die normale)
- Eine Ausgabe irgendeines Rollenspiel-Magazins (war nix für mich)
- Krimskrams (Postkarten mit Bildern von Splittermond-Archetypen vorne drauf)

Bestimmt habe ich einiges vergessen. Auf jeden Fall eine coole Tüte! Dass man nicht alles gebrauchen kann, ist ja völlig normal bei solchen Sachen.

2774
Allgemeines / Re: Crunch in Erweiterungsbänden (Diskussion)
« am: 09 Mär 2015, 13:19:17 »
Wenn das für den Verlag in Ordnung ist ... Die Waffenwerte aus dem GRW stehen meines Wissens nach nur deshalb in der Wiki, weil das GRW halt gratis verfügbar ist.

@Nevym

Es wurden ja bisher auch keine vorgebracht (oder ich habe sie übersehen).

2775
Allgemeines / Re: Crunch in Erweiterungsbänden (Diskussion)
« am: 09 Mär 2015, 12:44:34 »
Hm.

Zunächst einmal danke an Chalik und Fadenweber für die Aufklärung des Missverständnisses, an dessen Erzeugung ich wohl nicht ganz unschuldig war (teilweise wohl auch, weil ich den Selenia-Workshop nicht mitgenommen habe).  :-[

@Tigerle

Zitat
Er hätte aber Probleme, die Meisterschaft "Tigerkralle" zu akzeptieren, da er diese nicht nachschlagen kann, noch kennt er Regeln, mit denen sich diese Meisterschaft erschaffen liessen.

Das kommt aber auf den SL an. Ich kann mit ziemlicher Sicherheit von mir selbst sagen, dass ich mit "Tigerkralle" selbst dann kein Problem hätte, wenn bereits ein Tigerkralle im Zhouijang-Band veröffentlicht worden wäre, von dem "Tigerkralle" sich maßgeblich unterscheidet (es könnte immer noch eine regionale Variante sein, oder ein altes Familiengeheimnis) - unter der Voraussetzung, dass es sich nicht um eine rein dem GewinnenWollen gewidmete Konstruktion handelt. Andere SL mögen das natürlich ander sehen, das stimmt, aber hoffentlich nicht allzu viele.

LG

Seiten: 1 ... 183 184 [185] 186 187 ... 190