Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.


Nachrichten - Xandila

Seiten: 1 ... 59 60 [61] 62 63
901
Da gibt es noch einige weitere spannende Fragen dazu:

Ist in manchen Gegenden es vielleicht sogar Pflicht, von einem mehr oder weniger offiziellen Magier oder Priester sich prüfen zu lassen?

Und bezüglich Leumund:
Ist Ansehen oder Stand wichtiger? Spielt der Rang bei bestimmten Organisationen eine Rolle?

Gibt es überhaupt "Gerichte" nach heutigem Verständnis in der jeweiligen Region?

Auf jeden Fall hängt es denke ich auch an den Ergebnissen.
In dem Thread zu Verhören, wo manche dieser Fragen ja aufgekommen sind http://forum.splittermond.de/index.php?topic=4614.0 gibt es als Beispiel ja die entführte Adelige, deren Aufenthaltsort man ermitteln will. Solange der Verhörte nicht auch einen wichtigen Stand, Rang oder hohes Ansehen hatte, sollte da das Ergebnis (befreite Adelige, idealerweise gesund) eventuelle zweifelhafte Methoden sicherlich überwiegen.

902
Allgemeine Regelfragen / Re: Verhören - wie macht ihr das?
« am: 14 Sep 2016, 11:25:32 »
Und darüber hinaus muss der Leumund des Anwenders einwandfrei sein, sonst wird er vor Gericht vom Anwalt des Verdächtigen in der Luft zerrissen. Frei nach dem Motto: "Er hat meinen Mandanten mittels des Zaubers dazu gezwungen ein unwahres Geständnis abzulegen."
Gibt es eigentlich nähere Infos zu Recht und Gerichtsbarkeit in den verschiedenen Ecken von Lorakis?
Mir fallen spontan nur die Schwertrichter in Selenia ein, und da klang das nicht nach einer Gerichtsverhandlung im heutigen Sinne mit Anwälten und Co.
Ist ja auch die Frage, wie sie dort jeweils zu Magie bei sowas stehen, ob Magie bzw magisch erbrachte "Beweise" zulässig wären oder ob Magie in "Ermittlungen" verboten ist oder ob vielleicht sogar in manchen Gegenden nur magische Prüfung durch einen mehr oder weniger offiziellen Magier eine Aussage zuläßt.

903
Allgemeine Regelfragen / Re: Verhören - wie macht ihr das?
« am: 13 Sep 2016, 15:26:44 »
Was bisher noch gar nicht zur Sprache kam:
Es gibt auch manches an Zaubern, was bei Verhören nützlich sein könnte
Einstellung verbessern zB verringert Zuschläge, Verwirren senkt die Empathie (Lügen erkennen in einem Duell), Suggestion könnte auch "überzeugend" wirken, ...

904
Allgemeine Regelfragen / Re: Verhören - wie macht ihr das?
« am: 13 Sep 2016, 13:48:56 »
Bei meinen Spielern war es ja mehr oder weniger eine Foltersituation, auch wenn das nicht geplant war und eher an dem aufbrausenden Wesen des Kriegers und seinem kurzen Geduldsfaden lag.
Da ich das Verhör als soziale Attacke habe würfeln lassen, haben die Schläge also indirekt die Schwierigkeit erhöht (Einstellung von Ablehnen auf Feindlich; außerdem schlechter verständlich dank fehlender Vorderzähne) und damit die Ergebnisse des Verhörs auch verschlechtert.
Je nach Situation und Personen kann es aber genauso plausibel sein, daß Gewalt zu schnelleren und mehr hilfreichen Antworten führt (oder aber auch zu falschen Antworten)

905
Allgemeine Regelfragen / Re: Verhören - wie macht ihr das?
« am: 12 Sep 2016, 22:26:21 »
In dem Abenteuer, was ich gerade leite, war eine Redegewandheitsprobe zum Überreden oder Anführen zum Einschüchtern gegen GW mit Abwehr durch Entschlossenheit vorgesehen (also die Attacke bei den sozialen Konflikten) Modifiziert wurde das ganze noch durch die Einstellung des Gegenübers (und durch seine eingeschlagenen Zähne - dem Seealb fehlte leider die Geduld, ob die Schurkin was herausbekommt und hatte daher parallel zum Verhör mit dem Verprügeln angefangen)
Die Erfolgsgrade bei der Attacke waren dann für die Anzahl und Qualität der Informationen entscheidend.

Je nach Situation und Art des Verhörs halte ich auch alle drei Arten der sozialen Konflikte für tauglich, und die Menge und Qualität der Informationen kann man auch gut über Fortschrittspunkte steuern.

906
Allgemeine Regelfragen / Re: Ausleuchtung von Räumen
« am: 12 Sep 2016, 12:07:14 »
@ TrollsTime
Ich wollte dir nicht unterstellen, daß du primär schimpfen willst, sorry, wenn das so ankam.
Aber ich verstehe einfach nicht, warum du in einer so hochmagischen Welt wie Splittermond magische Beleuchtung als "nicht normal" ausschließt.

Und vielleicht eine blöde Frage aber:
Warst du schon in Räumen, die nur mit Fackeln ausgeleuchtet waren und ohne stockfinster gewesen wären? Oder sind das Spekulationen, wie das vermutlich sein könnte?

907
Allgemeine Regelfragen / Re: Ausleuchtung von Räumen
« am: 12 Sep 2016, 11:52:20 »
Hat es eigentlich einen speziellen Grund, warum es auf jeden Fall eine unmagische Lösung geben sollte?

Ja:
Mir geht es um einen ganz normalen Kellerraum oder Flur, der mit ganz normalen Mitteln (keine Magie, keine Elektrizität), aber "großzügig" (also mehr als eine Fackel) beleuchtet wird. Nicht auf "bäuerlichem" Niveau.
Naja, bei Splittermond fällt Magie doch auch unter "ganz normale Mittel" ;)

Ich verstehe, daß du da eine ganz bestimmte Situation hattest, die du doof fandest, aber deswegen sind doch nicht automatisch die Regeln Mist.

Und wie Yinan schreibt: wenn du bzw dein SL finden, daß eine Beleuchtung für etwas ausreichend ist ohne Abzüge, dann ist das doch ok, auch wenn es vielleicht nicht buchstabengetreu aus dem Regelwerk ist.
Wenn aber nur du findest, daß keine Abzüge nötig wären, dein SL schon, dann brauchst du vielleicht auch den Zauber Katzenaugen oder irgendwelche Lichtmagie.

908
Allgemeine Regelfragen / Re: Ausleuchtung von Räumen
« am: 12 Sep 2016, 11:32:39 »
Hat es eigentlich einen speziellen Grund, warum es auf jeden Fall eine unmagische Lösung geben sollte?

909
Da im GRW die meisten existierenden Zauber und Meisterschaften vorhanden sind und das als pdf vorliegt, kann man sich die für seinen Char relevanten auch recht gut am PC zu ein oder mehreren Erklärungsseiten für seinen Char zusammenkopieren.

In Kombination mit dem Standardbogen ist das auch mein Favorit bisher - wobei der von wlfn verlinkte auch gut aussieht.

Die offiziellen Deluxebögen für Allrounder, Krieger oder Magier gefallen mir dagegen gar nicht, ich finde sie recht unübersichtlich und finde doof, daß die Fertigkeiten auf Seite 2 gerutscht sind.


910
Charaktererschaffung / Re: Ausbildung: Der Priester des Todes
« am: 10 Sep 2016, 20:51:32 »
@ Chanil:
Stimmt, ich bin bei "Anwenden" jetzt nicht nur von gut beschrifteten Mitteln, deren Anwendung bekannt ist, ausgegangen, sondern auch von Sachen, wo man es vielleicht nicht genau weiß, und etwas Hintergrundkenntnis daher nicht schadet.
Und was du auch zu Anwendungsideen schreibst wie Einbalsamierung und Co, da finde ich auch Alchemie durchaus nützlich, Naturkunde aber eben nicht Pflicht. Daher sehe ich halt nicht den Zwang, daß man Naturkunde haben sollte, weil es beim Herstellen von Alchemika ja Kosten sparen würde.

Aber wie SplitterImAuge schon schreibt, eine genauere Beschreibung, was ein solcher Priester tun sollte, wäre sicherlich hilfreich.

Soll er eher Seelsorger sein? Sterbebegleiter? Heiler? Forensiker? Einbalsamierer? Totengräber? Grabpfleger? Was genau sind seine Aufgaben in Bezug auf Geister? Beruhigen, daß sie nicht die Lebenden stören, oder soll er sie wenn möglich auch erlösen? Hat er normalerweise mit Untoten zu tun? Hilft er beim Verfassen von Testamenten? (das wurde ja schon verneint glaub ich) Gehören Gottesdienste zu seinen Aufgaben?

911
Der Ork hat einen Splitter und trifft auf einen Helden, der auch einen Splitter hat und da diese Aura Intuitiv wahrgenommen wird, verspürt der Ork vllt nicht direkt das Bedürfniss ihn  abzuschlachten, denn da ist ja was "verwandtes" an dem, irgendwas, das ihn abhält ihn einfach umzubringen.
Da in den Regeln ja auch ausdrücklich das Konzept von "besondere Gegner können auch Splitterträger sein" erwähnt wird, finde ich das nicht so logisch als (alleinige) Begründung. Das würde sonst ja folgerichtig auch für andere splittertragende Gegner gelten, anstatt sie im Gegenteil zu besonders spannenden Herausforderungen zu machen.
Außerdem scheint bei Orks "verwandtes" nicht unbedingt ein Grund zu sein, sich nicht zu töten oder zu essen, im Gegenteil, Sippenmitglieder, die gerade nicht gebraucht werden, stehen zB ganz oben auf dem Speiseplan.

Was Drizzt angeht, die Romane habe ich nie gelesen, nur die Kurzbeschreibungen der Figur, die an verschiedenen Stellen im Netz sind (zB faerunwiki oder hier), und bei denen habe ich bisher noch nie verstanden, WARUM er so ist, sondern nur, daß er nicht so verdorben ist wie andere Drown ist und sie beginnt zu hinterfragen.
Wird das in den Romanen besser (oder überhaupt) erklärt? Oder ist das einfach so?
Denn wenn man "ist so" nimmt, dann wäre das mit den Spielerorks auch einfacher und man könnte den Thread deutlich abkürzen ;)
Wobei wie SeldomFound schreibt: die Sozialisation von Orks ist deutlich anders als die von Drow. Wie ja schon beschrieben wachsen Orks in Eiern/Kokons und werden vermutlich recht fertig schlüpfen, da ist nicht viel mit Indoktrination in der Schule, bei der man lernen könnte, Fragen zu stellen ...

912
Da wäre dann die Frage, ob die ausgewachsen schlüpfen und vorher mitsamt der Eier wachsen, oder vorher schon und dann erst größer werden. Das wird im Monsterband leider nicht deutlich, genausowenig, wie die Dauer bis zum Schlüpfen/ausgewachsen sein erwähnt ist.
So wie die Orks beschrieben sind, fänd ich es passender, wenn sie im Ei wachsen und "fertig" schlüpfen, und das auch deutlich schneller als das Aufwachsen der anderen Rassen geht, und es demnach dann auch keine "Jungorks" oder lebensfähigen "Frühgeburten" gibt (oder zu früh geborene eine der Orkarten mit weniger aufwändigem Pflegebedarf werden, statt Berserker dann nur Krieger oder gar Arbeiter)

913
Charaktererschaffung / Re: Ausbildung: Der Priester des Todes
« am: 10 Sep 2016, 09:19:15 »
Auch wenn der Charakter als Stadtcharakter gedacht ist, sobald der Charakter auf Alchimie geht solltest du auch Naturkunde haben, es ist schlicht nötig für die Zutatensuche. Klar kann man die auch kaufen, aber selbst suchen ist finanziell günstiger, gerade zu Anfang.
Wenn man Alchemie als Herstellhandwerk und vor allem zum Geld sparen oder sogar verdienen ansieht, stimme ich dir zu.
Aber Alchemie kann ja auch als Wissen bzw als reiner Anwender ausgeübt werden, und dann finde ich es nicht nötig.
Daher würd ich sagen: wer herstellen will, hat ja noch ein paar Punkte frei, die er dann gern in Naturkunde stecken kann, ich würd diesen Priester aber eher als Anwender ansehen.

914
Danke für den Tipp - Nürnberg und Göttingen sind zwar beide für mich zu weit weg, aber habe dank dieses Threads die Aktion bei mir in der Nähe entdeckt. Kannte stadt-land-spielt noch gar nicht.

915
Ich hab grad nochmal im Bestienbuch nachgeschaut, was da jetzt genau zur Verbreitung von Orks steht, und festgestellt, daß es sich leider etwas widerspricht.
Im Einleitungsbereich, wenn davon die Rede ist, wie man mit verschiedenen Begegnungen Lokalkolorit verbreiten könnte oder auch nicht, steht daß Orks primär im (Süd-)Westen von Lorakis vorkommen. Und Bei den Orks selber wird das Zitat, was Jeong Jeong auch schon im Weltenband gefunden hat, damit fortgesetzt, daß größere Orksippen außerhalb der Blutgrasweite gerade nicht in Dragorea, sondern eher in den anderen Gebieten anzutreffen sind, weil sie in Dragorea selber von den Drachlingen weitgehend vertrieben wurden und sich bisher nur kleine Sippen wieder angesiedelt haben.
Sehr hilfreich ;)

Daß NPCs in Spielergruppen auftauchen Orks in irgendeiner Gegend ganz ignorieren könnten, weil sie fast niemand kennt, das würd ich immernoch als abwegig ansehen, aber wo jetzt genau der Schwierigkeitsgrad für Details zum Erkennen von Orks zwischen 15 und 25 angesiedelt ist, darüber kann man mit den Infos sicherlich streiten bzw es für seine Interpretation passend ansetzen.

Seiten: 1 ... 59 60 [61] 62 63